Login Registrierung

ADAC GT MASTERS - Entscheidung um die Meisterschaft vertagt

  • Home»
  • ADAC GT MASTERS 2012 - Lauf 15 in Hockenheim

Titelanwärter ohne Punkte auf dem Hockenheimring

Qualifying

Spannendes Qualifikationstraining des ADAC GT MASTERS beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring. Spannung pur gab es beim Qualifying zu den letzten zwei Läufen des ADAC GT MASTERS 2012 in Hockenheim. Immerhin kämpften noch sieben Kandidaten um die Meisterschaft. Drei von diesen Piloten schafften sich dafür schon im Qualifying eine gut Ausgangsposition. Christian Engelhart, z.Zt. Tabellenzweiter, startet beim Samsatgsrennen von der Pole Position. Beim Sonntagsrennen blieb es allerdings nur bei Startplatz zehn. Richtig gut lief es für Sven Götz und Sebastian Asch auf dem Mercedes SLS AMG GT3. Mit den Startplätzen vier und zwei schafften sie sich eine hervorragende Ausgangsposition. Die derzeitigen Tabellenführer Daniel Keilwitz und Diego Alessi starten von den Positionen freizehn und sieben. Hier wird es sicherlich etwas schwieriger. Aber auch die Meister von 2011, Dino Lunardi und Maxime Martin auf dem Alpina B6 GT3 haben noch theoretische Chancen. Die Startplätze 15 und 22 lassen diese allerdings auf ein Minimum sinken. Angemerkt sei noch das der Brite Sean Edwards seinen Landsmann Nick Tandy dieses Jahr zum zweiten Mal vertreten muss. Nick Tandy startet am Wochenende bei der GT Open in Monza und ist somit verhindert. Für ausreichende Spannung sollte also am Samstag und am Sonntag gesorgt sein.

Rennen

Die Entscheidung um den Kampf in der Meisterschaft ist vertagt! Die Spannung war hoch beim vorletzten Lauf des ADAC GT MASTERS auf dem Hockenheimring. Die Frage war, würde die Entscheidung um den Meistertitel schon am Samstag im vorletzten Rennen fallen? Für die ersten Meisterschaftskandidaten Daniel Keilwitz und Diego Alessi war der vorzeitige Traum von der Meisterschaft schon nach ein paar Metern ausgeträumt. Beim Versuch vom denkbar undankbaren 13. Startplatz nach vorne zu stürmen, wurde die Corvette links und rechts derart stark von zwei Mercedes Piloten touchiert das die Radaufhängung vorne brach. Ausfall! Christian Engelhart, ein weiterer Kandidat für die Meisterschaft startete von der Pole und zog souverän auf und davon. Danach traf es den Alpina B6 mit Dino Lunardi und M. Martin. Nach dem Boxenstopp sprang der Alpina nicht mehr an. 20 Sekunden Reparaturdauer, am Ende Platz 18, keine Punkte. Sechs Runden vor dem Rennende das Aus für M. Götz / S. Asch auf dem Mercedes SLS AMG GT3. Reifenschaden! Bis hierhin lief alles für Christian Engelhart und Sean Edwards der als Ersatz für den verhinderten Nick Tandy den Porsche pilotierte. Doch auch Sean Edwards ereilte fünf Runden vor dem Ende ein Reifenschaden. Am Schluss Platz 13, keine Punkte. Alle Titelkandidaten blieben in Rennen 1 am Samstag ohne Punkte. Damit wird die Entscheidung um die Meisterschaft vertagt. Einer jedoch konnte sich vorzeitig freuen. Sven Dolenc zusammen mit Martin Ragginger reichte ein 6. Platz um sich den Titel in der Amateurwertung zu sichern. Gratulation! Die Ausgangssitutation könnte als für das Rennen am Sonntag nicht spannender sein.

Ergebnis Lauf 15 auf dem Hockenheimring

Renndistanz: 35 Runden

Rennen am: 29.09.2012

Pos. Fahrer Team Fahrzeug
1 C. Hürtgen / D. Schwager Schubert Motorsport BMW Z4 GT3
2 R. Renauer / N. Armindo Frogreen CO2 neutral Porsche 911 GT3 R
3 F. Stoll / D. Dobitsch kfz teile 24 MS Racing Team Mercedes Benz SLS AMG GT3
4 H. Proczyk / D. Baumann Heico Motorsport Mercedes Benz SLS AMG GT3
5 L. Arnold / A. Maragritis Schöner Wohnen polarweiss Team Mercedes Benz SLS AMG GT3
6 S. Dolenc / M. Ragginger Fach Auto Tech Porsche 911 GT3 R
7 S. Knap / J. den Boer DB Motorsport BMW Z4 GT3
8 H.H. Frentzen / A. Wirth Callaway Competition Corvette Z06 R GT3
9 E. Sandström / C. Mies Prosperia uhc speed AUDI R8 LMS ultra
10 F. Barth / P. Eng MRS-GT Racing MC Laren MP4-12C GT3
11 R. Bader / D. Mengesdorf Team rhinos Leipert Motorsport Lamborghini Gallardo LP 600+
12 K. Heyer / C. Frankenhout Heico Motorsport Mercedes Benz SLS AMG GT3
13 S. Edwards / C. Engelhart Team Geyer & Weinig EDV Schütz Porsche 911 GT3 R
14 R. Lips / F. Schmickler Callaway Competition Corvette Z06 R GT3
15 C. Tilke / C. Abt Prosperia uhc speed AUDI R8 LMS ultra
16 R. Bordeaux / A. Renauer Team GT3 Kasko Porsche 911 GT3 R
17 R. Rast / C. Mamerow Mamerow Racing AUDI R8 LMS ultra
18 D. Lunardi / M. Martin Alpina BMW Alpina B6 GT3
19 R. Brutschin / F. Lopez Lambda Performance Ford GT3
20 J. van Ommen / M. Lasee Mühlner Motorsport Porsche 911 GT3 R
21 J. Stovicek / E. Janis Heico Gravity Charouz Team Mercedes Benz SLS AMG GT3
22 A. Gugger / O. Klohs Fach Auto Tech Porsche 911 GT3 R
23 M. Partl / M. Weidinger Schubert Motorsport BMW Z4 GT3
24 A. Simonsen / M. Buhk Heico Junior Team Mercedes Benz SLS AMG GT3
25 O. Petrishin / G. Tweraser Team rhinos Leipert Motorsport Lamborghini Gallardo LP 600+
26 S. Asch / M. Götz kfz teile 24 MS Racing Team Mercedes Benz SLS AMG GT3
27 T. Seiler / F. Kechele Callaway Competition Corvette Z06 R GT3

ADAC GT MASTERS

Fakten, Daten und Zahlen der Rennserie

Das ADAC GT MASTERS ist eine deutsche Rennserie mit Supersportwagen der GT3-Klasse. Das Championat wurde erstmals im Jahr 2007 ausgetragen. Es werden jeweils zwei Läufe an einem Wochenende ausgetragen. Die Rennen werden auf internationalen Rennstrecken innerhalb Europas ausgetragen. Zugelassen sind alle Fahrzeuge welche nach dem GT3-Reglement aufgebaut wurden und von der FIA homologiert sind. Um eine Chancengleichheit zwischen der verschidenen Herstellern der Fahrzeuge zu gewährleisten, wurde die BOP ( Balance of Performance ) eingeführt. Durch eine während der Saison dauerhafte Überprüfung der Fahrzeuge bei den Platzierungen wird durch Zuladung oder Entnehmen von Gewichten eine Chancengleichheit garantiert. Bei Erreichen von Platz eins, zwei oder drei muß Gewicht zwischen 30 - 10 kg zugeladen werden. Bei schlechteren Platzierungen darf Gewicht wieder entnommen werden. Jedes Fahrzeug muß mit zwei Fahrern besetzt sein und in jedem Rennen muß ein Pflichtboxenstopp eingelegt werden. Hier erfolgt dann der Wechsel zwischen den Fahrern. Die Renndauer beträgt jeweils 60 Minuten pro Lauf. In den Wertungen für die Fahrer und Teams werden je nach Platzierung Punkte vergeben. Für den 1. Platz erhält jeder der Fahrer eines Teams 25 Punkte. Für den 2. Platz werden 18 Punkte usw. bis zum zehnten Platz ( 1 Punkt ) vergeben. Die Fahrerwertung ist widerum in zwei Wertungsklassen, die Fahrerwertung ( Profis ) und die Juniorwertung ( Amateure ) unterteilt.

zurück zur Saison 2012

ADAC GT MASTERS Saison 2012