World of 911 - Porsche Carrera Cup Imola 2022 -
Start-Zielsieg von Larry ten Voorde

Der Champion meldet sich eindrucksvoll zurück

Rennen
Start-Zielsieg von Larry ten Voorde

Die Witterungsbedingungen hatten sich gegenüber dem Vortag nicht verändert. Hochsommerliche Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke erwartete die Akteure zum 6. Lauf des Porsche Carrera Cup in Imola. Die Startaufstellung dagegen hatte sich deutlich verändert. Der Mann auf der Pole Position hieß heute Larry ten Voorde. Der Niederländer hatte gestern schon eindrucksvoll demonstriert, daß er es war den es hier zu schlagen galt. Neben ihm stand der Polesetter vom Samstag Loek Hartog. Das Startduell der beiden Landsmänner konnte, wenn auch knapp, ten Voorde für sich entscheiden. Sofort setzte der amtierende Champion sich im Verlauf der ersten Runden vom Rest des Feldes ab. Dahinter bildete sich eine Dreiergruppe aus Loek Hartog, Dylan Pereira und Laurin Heinrich die um die Platzierungen stritten. Positionsveränderungen gab es dabei aber nicht. Auch hartog konnte sich im weiteren Verlauf des Rennens von seinen Verfolgern lösen und fuhr so auf einer sicheren zweiten Position. An der Spitze völlig unbeeindruckt vom Rest des Geschehens drehte ten Voorde eine schnellste Runde nach der anderen und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Der Champion meldete sich damit eindrucksvoll zurück. Bei der Zieldurchfahrt waren es mehr als 5 Sekunden die der GP-Elite Pilot heraus gefahren hatte. Im Markenpokal bedeutet das eine Welt. Aufregung gab es dann in einem eher doch unspektakulären Rennen in der letzten Runde. Mit einem ziemlich harten Manöver ging der Däne an Michael Ammermüller vorbei auf die fünfte Position und schob diesen dabei kurzfristig ins Kiesbett. Die Rennleitung bestrafte Buus dafür mit einer Zeitstrafe von 3 Sekunden wodurch der Allied-Racing Pilot nur noch als Siebter gewertet wurde. Mit einem lupenreinen Start-Zielsieg von Larry ten Voorde und einem zweiten Platz für Loek Hartog ging das Rennen zu Ende. Dritter wurde Dylan Pereira vor Porsche Junior Laurin Heinrich der erstmals in der Saison keine Podetplatzierung erreichte. Schon in einer Woche stehen für den Markenpokal die Läufe 7 und 8 im niederländischen Zandvoort an der Nordseeküste auf dem Programm.

Porsche Carreracup - Lauf 6 Imola

Porsche Carrera Cup Imola - Starterfeld

Carlos Rivas

Carlos Rivas - Team Black Falcon

Sebastian Freymuth

Sebastian Freymuth - HRT Performance

Ergebnis Lauf 6 - Imola

Date: 19.06.2022
pos. driver team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Larry ten Voorde Team GP Elite 33:16.261 min. 19 1:44.519 min. 00:00.000 min. 1
2 Loek Hartog Black Falcon Team Textar 33:21.694 min. 19 1:44.699 min. 00:05.433 min. 2
3 Dylan Pereira Phoenix Racing 33:23.025 min. 19 1:44.714 min. 00:06.764 min. 3
4 Laurin Heinrich SSR Huber Racing 33:24.480 min. 19 1:44.708 min. 00:08.219 min. 4
5 Max van Splunteren Team GP ELITE 33:31.514 min. 19 1:44.827 min. 00:15.253 min. 11 ↑ 6
6 Michael Ammermüller SSR Huber Racing 33:31.726 min. 19 1:44.937 min. 00:15.465 min. 5 ↓ 1
7 Bastian Buus Allied Racing 33:32.591 min. 19 1:45.014 min. 00:16.330 min. 6 ↓ 1
8 Rudy van Buren Huber Racing 33:33.548 min. 19 1:45.040 min. 00:17.287 min. 7 ↓ 1
9 Morris Schuring SSR Huber Racing 33:36.250 min. 19 1:45.013 min. 00:19.989 min. 8 ↓ 1
10 Lucas Groeneveld GP ELITE 33:38.016 min. 19 1:45.129 min. 00:21.755 min. 9 ↓ 1
11 Huub van Eijndhoven GP Elite 33:42.906 min. 19 1:45.323 min. 00:26.645 min. 12 ↑ 1
12 Alexander Fach Fach Auto Tech 33:44.649 min. 19 1:45.426 min. 00:28.388 min. 15 ↑ 3
13 Lorcan Hanafin Fach Auto Teech 33:46.061 min. 19 1:45.679 min. 00:29.800 min. 16 ↑ 3
14 Daan van Kuijk GP ELITE 33:47.877 min. 19 1:45.491 min. 00:31.616 min. 14
15 Lukas Ertl CarTech Motorsport 33:50.489 min. 19 1:45.635 min. 00:34.228 min. 13 ↓ 2
16 Ariel Levi Huber Racing 33:57.516 min. 19 1:45.893 min. 00:41.255 min. 23 ↑ 7
17 Jan Seyffert HP Racing International 34:02.378 min. 19 1:46.282 min. 00:46.117 min. 19 ↑ 2
18 Harald Proczyk HP Racing International 34:12.190 min. 19 1:46.777 min. 00:55.929 min. 21 ↑ 3
19 Jan Erik Slooten Phoenix Racing 34:12.763 min. 19 1:46.915 min. 00:56.502 min. 25 ↑ 6
20 Georgi Donchev Huber Racing 34:18.621 min. 19 1:46.540 min. 01:02.360 min. 24 ↑ 4
21 Ahmad Alshehab CarTech Motorsport 34:19.635 min. 19 1:46.913 min. 01:03.374 min. 27 ↑ 6
22 Jonas Greif ID Racing 34:25.098 min. 19 1:47.305 min. 01:08.837 min. 26 ↑ 4
23 Richard Wagner Phoenix Racing 34:25.220 min. 19 1:46.104 min. 01:08.959 min. 29 ↑ 6
24 Sebastian Freymuth HRT Performance 34:45.659 min. 19 1:45.604 min. 01:29.398 min. 17 ↓ 7
25 Christof Langer Fach Auto Tech 34:55.499 min. 19 1:47.801 min. 01:39.238 min. 30 ↑ 5
26 Alexander Tauscher Allied Racing 32:04.197 min. 18 1:45.556 min. - 1 Lap 18 ↓ 8
27 Kim A. Hauschild HRT Performance 32:26.455 min. 18 1:46.468 min. - 1 Lap 22 ↓ 5
28 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 33:42.362 min. 19 1:45.165 min disqualified 10 disqualified
29 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 34:01.359 min. 19 1:46.124 min. disqualified 20 disqualified
30 Sören Spreng Black Falcon Team Textar 34:34.598 min. 19 1:47.166 min. disqualified 28 disqualified
31 Jukka Honkavuori ID Racing not classified 2 not classified not classified 31

Fahrer- und Teamwertung

pos. driver points teams points
1 Laurin Heinrich 128 SSR Huber Racing 211
2 Dylan Pereira 92 Team GP Elite 145
3 Larry ten Voorde 92 Iron Force Racing by Phoenix 99
4 Bastian Buus 82 Allied Racing 97
5 Loek Hartog 82 Black Falcon Team Textar 86
6 Morris Schuring 80 Huber Racing 62
7 Michael Ammermüller 51 GP Elite 61
8 Rudy van Buren 50 Fach Auto Tech 50
9 Max van Splunteren 42 ID Racing 10
10 Jesse van Kuijk 26 HRT Performance 8
11 Lucas Groeneveld 25 HP Racing International 7
12 Lorcan Hanfin 20 CarTech Motorsport by Nigrin 4
13 Huub van Eijndhoven 20    
14 Alexander Fach 19    
15 Daan van Kuijk 8    
16 Alexander Tauscher 6    
17 Jukka Honkavuori 5    
18 Sebastian Freymuth 5    
19 Ariel Levi 3    
20 Richard Wagner 2    
21 Harald Proczyk 1    
22 Lukas Ertl 1    

PORSCHE CARRERA CUP DEUTSCHLAND

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der Saisonstart findet dieses Jahr zusammen mit der FIA-WEC im belgischen Spa-Francorchamps statt. Das zweite Rennwochenende wird auf der traumhaft gelegenen Rennstrecke des Red Bull Rings in Österreich zusammen mit dem ADAC GT MASTERS ausgetragen. Danach geht es in das italienische Imola wo die Läufe fünf und sechs im Rahmen der DTM absolviert werden bevor es dann ins niederländische Zandvoort geht. Vier weitere Veranstaltungen werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf dem Nürburgring, Lausitzring, Sachsenring und in Hockenheim stattfinden. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 33. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.