PORSCHE CARRERA CUP - ERSTER SIEG FÜR BLACK FALCON AM LAUSITZRING

Porsche Carrera Cup Rennen Lausitzring

Lauf 4 des Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring am Sonntag


Ein strahlend blauer Himmel stand am Sonntagmorgen über der Rennstrecke des Lausitzrings, als die 24 Piloten zu Lauf 4 des Porsche Carrera Carrera Cup in die Startaufstellung rollten. Auf der Pole für das auf 24 Runden angesetzte Rennen, wie auch am Samstag stand Black Falcon Pilot Christian Engelhart. Diesesmal gelang dem Köschinger der Start besser und er konnte die Führung mit hauchdünnem Vorsprung behaupten. Schon in der ersten Runde gerieten Marius Nakken und Larry ten Voorde aneinander wonach beide ihre Fahrzeuge abstellen mußten. Die Spitzengruppe mit Engelhart, Zoechling, Ammermüller und Olsen konnte sich im weiteren Rennverlauf leicht absetzen. Alle vier waren teilweise nur durch einen Zehntel Sekunden Abstand voneinander getrennt. Christopher Zoechling machte wie erwartet sofort Druck auf den Führenden Engelhart, fand jedoch keinen Weg vorbei. Ab dem siebzehnten Umlauf wurde Engelhart schneller, glänzte mit Rundenbestzeiten und konnte sich immer mehr von Zoechling absetzen und seinen Vorsprung auf 2,5 Sekunden ausbauen. Dagegen geriet nun der Drittplatzierte Michael Ammermüller immer mehr unter Druck von Dennis Olsen. In Runde 23 nutzte der Norweger geschickt ein Überrundungsmanöver von Engelhart, Zoechling und Ammermüller um den Lechner Piloten zu überholen. Vorne machte Christian Engelhart mit seinem ersten Sieg in der Saison 2017 für sein neues Team von Black Falcon alles klar und gewann das Rennen mit über 5 Sekunden Vorsprung. Platz zwei ging an Christopher Zoechling vor Dennis Olsen und Michael Ammermüller. In der Meisterschaft führt Dennis Olsen nun mit 91 Punkten vor Michael Ammermüller (69 Pkt.) und Christopher Zoechling (65 Pkt.)

Ergebnis Lauf 4 auf dem Lausitzring

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 C. Engelhart Team Black Falcon 34:24.937 min. 1:25.043 min. 0:00.000 min. Pos. 1 ↔
2 Christopher Zoechling MRS GT-Racing 34:30.629 min. 1:25.376 min. 0:05.692 min. Pos. 2 ↔
3 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 34:31.264 min. 1:25.255 min. 0:06.327 min. Pos. 4 ↑ +1
4 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing 34:31.859 min. 1:25.259 min. 0:06.922 min. Pos. 3 ↓ -1
5 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 34:32.688 min. 1:25.383 min. 0:07.751 min. Pos. 6 ↑ +1
6 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 34:41.582 min. 1:25.446 min. 0:16.645 min. Pos. 5 ↓ -1
7 Luca Rettenbacher Team Konrad Motorsport 34:44.621 min. 1:25.681 min. 0:19.684 min. Pos. 9 ↑ +2
8 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 34:45.286 min. 1:25.688 min. 0:20.349 min. Pos. 7 ↓ -1
9 Henric Skoog raceunion Huber Racing 34:51.294 min. 1:26.097 min. 0:26.357 min. Pos.12 ↑ +3
10 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 34:51.906 min. 1:25.794 min. 0:26.969 min. Pos.13 ↑ +3
11 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 34:54.454 min. 1:26.118 min. 0:29.517 min. Pos.14 ↑ +3
12 M. van Splunteren MRS-GT Racing 34:57.676 min. 1:25.966 min. 0:32.739 min. Pos.10 ↓ -2
13 Kim A. Hauschild Speedlover 35:10.753 min. 1:26.813 min. 0:45.816 min. Pos.18 ↑ +5
14 Richard Gonda Zele Racing 35:11.198 min. 1:26.668 min 0:46.261 min. Pos.16 ↑ +2
15 Carlos Rivas Team Black Falcon 35:18.852 min. 1:26.980 min. 0:53.915 min. Pos.15 ↔
16 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 35:20.983 min. 1:26.671 min. 0:56.046 min. Pos.17 ↑ +1
17 Matthias Jeserich Huber Racing by TriSpa 35:35.586 min 1:27.370 min. 01:10.649 min. Pos.22 ↑ +5
18 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 34:39.050 min. 1:27.764 min. +1 Runde Pos.23 ↑ +5
19 Philipp Sager Zele Racing 33:02.397 min. 1:27.530 min. +2 Runden Pos.21 ↑ +2
20 Ronja Assmann Cito Pretiosa 31:36.300 min. 1:27.853 min. +3 Runden Pos.24 ↑ +4
21 Marius Nakken MRS GT-Racing n.a. n.a. n.a. Pos. 8 ↓ -13
22 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 n.a. n.a. n.a. Pos.11 ↓ -11
23 J.Schmidt-Staade Cito Pretiosa n.a. n.a. n.a. Pos.19 ↓ -4
24 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa n.a. n.a. n.a. Pos.20 ↓ -4

Ergebnisse der Rennen, Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict