Login Registrierung

World of 911 - Porsche Carrera Cup - Fünfter Saisonsieg für Thomas Preining

  • Home»
  • PCCD Saison 2018 - Lauf 8 auf dem Nürburgring

Lechner Racing mit Doppelerfolg auf dem Nürburgring

Porsche Carrera Cup Nürburgring

Lauf 8 auf dem Nürburgring

Bei strahlend blauem Himmel rollten die 27 Akteuere am Sonntag in die Startaufstellung des 8. Laufs des Porsche Carrera Cup auf dem Nürburgring. Die erste Startreihe war dieses mal eine reine Lechner Angelegenheit. Polesetter Thomas Preining erwischte einen perfekten Start und übernahm sofort die Führung. Dahinter folgte der Teamkollege Michael Ammermüller vor Jaap van Lagen. Auch Larry ten Voorde erwischte einen guten Start und ging sofort an Glenn van Parijs vorbei auf Platz vier. Schon nach der ersten Runde hatte Preining 1 Sekunde Vorsprung auf seinen Teamkollgen Ammermüller. Auch für den Luxemburger Dylan Pereira lief es gut. Von Position acht gestartet konnte er sich in der vierten Runde an Glenn van Parijs auf Position fünf vorbei schieben. An der Spitze zog das Lechner-Duo inzwischen unaufhaltsam davon und arbeitete sich einen Vorsprung von fast 6 Sekunden heraus. Ab dem zehnten Umlauf geriet nun Larry ten Voorde unter Druck von Dylan Pereira. Doch der Niederländer in Diensten von Project 1 verteidigte seine vierte Position geschickt bis zum Rennende. Vorne fuhr Thomas Preining souverän seinem fünften Saisonsieg hier auf dem Nürburgring entgegen. Michael Ammermüller wurde Zweiter vor Jaap van Lagen. Damit feierte das Team Lechner Racing erneut einen Doppelerfolg. In der Meisterschaftswertung übernimmt Thomas Preining nun die Tabellenführung. Sein Punktekonto weist 159 Punkte auf wie auch das von Michael Ammermüller. Der Porsche Junior hat jedoch 5 Siege in der laufenden Saison zu verzeichnen, Ammermüller dagegen kommt nur auf 2 Siege. Schon am nächsten Wochenende startet der Porsche Carrera Cup zum 9. + 10 Lauf auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort.

Ergebnis Lauf 8 am Nürburgring

Renndistanz: 16 Runden

Rennen am: 12.08.2018

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Thomas Preining BWT Lechner Racing 28:03.751 min. 01:44.652 min. 00:00.000 min. 1
2 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:05.289 min. 01:44.740 min. 00:01.538 min. 2
3 Jaap van Lagen Förch Racing 28:16.697 min. 01:45.131 min. 00:12.946 min. 3
4 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 28:17.084 min. 01:45.333 min. 00:13.333 min. 5 ↑ +1
5 Dylan Pereira Lechner Racing 28:18.799 min. 01:45.342 min. 00:15.048 min. 8 ↑ +3
6 J.B. Simmenauer Lechner Racing 28:19.708 min. 01:45.496 min. 00:15.957 min. 6
7 Robert Lukas Förch Racing 28:23.935 min. 01:45.503 min. 00:20.184 min. 12 ↑ +5
8 Igor Walilko Raceunion 28:25.894 min. 01:45.278 min. 00:22.143 min. 7 ↓ -1
9 Henric Skoog Raceunion 28:26.186 min. 01:45.615 min. 00:22.435 min. 10 ↑ +1
10 Gustav Malja Team Dt. Post by Project 1 28:31.342 min. 01:45.926 min. 00:27.591 min. 9 ↓ -1
11 Marius Nakken MRS-GT Racing 28:33.247 min. 01:45.875 min. 00:29.496 min. 11
12 Tim Zimmermann Black Falcon Team TMD Friction 28:33.566 min. 01:46.109 min. 00:29.815 min. 18 ↑ +6
13 Jacob Eidson Team Project 1 28:35.235 min. 01:46.096 min. 00:31.484 min. 14 ↑ +1
14 Carlos Rivas Black Falcon Team TMD Friction 28:40.715 min. 01:46.505 min. 00:36.964 min. 16 ↑ +2
15 Richard Wagner Raceunion 28:58.143 min. 01:46.682 min. 00:54.392 min. 19 ↑ +4
16 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 29:01.841 min. 01:47.122 min. 00:58.090 min. 21 ↑ +5
17 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 29:02.802 min. 01:46.720 min. 00:59.051 min. 27 ↑ +10
18 Toni Wolf Car Collection Motorsport 29:03.947 min. 01:45.983 min. 01:00.196 min. 13 ↓ -5
19 A. Sczepansky QA Racing by Kurt Ecke MS 29:05.740 min. 01:47.695 min. 01:01.989 min. 24 ↑ +5
20 Matthias Weiland Car Collection Motorsport 29:34.661 min. 01:49.354 min. 01:30.910 min. 25 ↑ +5
21 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 25:17.641 min. 01:46.209 min. +2 Runden 17 ↓ -4
22 Tom Lautenschlager MSG-HRT Motorsport 18:41.644 min. 01:47.034 min. +6 Runden 22
23 Sören Spreng Black Falcon 16:55.595 min. 01:48.538 min. +8 Runden 23
24 Glenn van Parijs MRS-GT Racing 09:10.556 min. 01:46.145 min. +11 Runden 4 ↓ -20
25 Lukas Ertl Raceunion 07:53.447 min. 01:47.064 min. +12 Runden 26 ↑ +1
26 Kris Wright MSG-HRT Motorsport 07:04.486 min. 01:47.019 min. +12 Runden 20 ↓ -6
27 Michael De Quesada Team Project 1 n.a. n.a. n.a. 15 ↓ -12

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 159 BWT Lechner Racing 318
2 Thomas Preining 159 Team Dt. Post by Project 1 146
3 Larry ten Voorde 106 Förch Racing 139
4 Jaap van Lagen 77 RaceUnion 117
5 Henric Skoog 70 Lechner Racing 115
6 Dylan Pereira 69 MRS-GT Racing 69
7 Robert Lukas 62 Team Project 1 49
8 Igor Walilko 47 Black Falcon Team TMD Friction 48
9 Marius Nakken 46 Car Collection Motorsport 46
10 J.B. Simmenauer 46 MSG-HRT Motorsport 24
11 Toni Wolf 46 Cito Pretiosa 16
12 Tim Zimmermann 44 Black Falcon 3
13 Gustav Malja 40 QA Racing by Kurt Ecke 2
14 Jacob Eidson 34    
15 Glenn van Parijs 23    
16 Richard Wagner 17    
17 M. de Quesada 15    
18 Luca Rettenbacher 13    
19 J. Schmidt-Staade 12    
20 Lukas Ertl 9    
21 Tom Lautenschlager 6    
22 Sandro Kaibach 5    
23 Kris Wright 4    
24 Stefan Rehkopf 4    
25 Carlos Rivas 4    
26 Sören Spreng 2    
27 Andreas Sczepansky 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 29. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2018

Porsche Carrera Cup Saison 2017