PORSCHE CARRERA CUP - ENDLICH EIN SIEG FÜR MICHAEL AMMERMÜLLER

Porsche Carrera Cup 2014 auf dem Norisring

Ergebnis von Lauf 7 auf dem Norisring in der Saison 2014


Auch das 1. Rennen des Porsche Carrera Cup auf dem Norisring am Samstag startete mit reichlich Verspätung. Eine Reparatur der Leitplanke welche in einem Rahmenrennen beschädigt wurde, mußte zuerst instandgesetzt werden. Der Start erfolgte auf teils nasser Strecke hinter dem Saftey-Car. Polesetter Michael Ammermüller erwischte einen sehr guten Start und konnte sich zusammen mit dem Porsche Junior Sven Müller der von Position 2 gestartet war, gleich einmal einige Meter vom Rest des Feldes absetzen. Dahinter wurde erbittert um Platz 3 gekämpft. Konrad Motorsport Pilot Christopher Zoechling war es, der sich in Runde 4 an dem bis dahin gut positionierten Jeffrey Schmidt auf Platz 3 vorschob. Im 8. Umlauf kam es dann zu einer Berührung zwischen Jim Pla und Connor de Phillippi, die das Aus für den Förch Racing Piloten bedeutete. Im weiteren Verlauf des Rennens wurde ein erbitterter Kampf um Platz 3 geführt. Der Neuseeländer Earl Bamber und Philipp Eng versuchten mit allen Mitteln C. Zoechling Platz 3 streitig zu machen. Jedoch ohne Erfolg, denn der junge Österreicher fuhr ein absolut fehlerfreies Rennen und holte sich verdient Platz 3. An der Spitze, die mittlerweile um einige Sekunden enteilt war, tat sich nichts mehr. Michael Ammermüller holt seinen ersten Sieg im Porsche Carrera Cup. Platz 2 ging an Sven Müller, was ebenfalls eine Topleistung darstellte. Verlierer des Samstags war zweifelsfrei Tabellenführer Connor de Philippi. Durch den Ausfall konnte er keinen einzigen Punkt auf seinem Konto verbuchen.

Porsche Carrera Cup - Rennen 1 auf dem Norisring am Samstag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Michael Ammermüller QPOD W. Lechner Racing 24:54.972 min. 0:52.203 min. 0:00.000 min. Pos. 1 ↔
2 Sven Müller Dt. Post by Project 1 24:57.064 min. 0:52.060 min. 0:02.092 min. Pos. 2 ↔
3 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 25:04.022 min. 0:52.506 min. 0:09.050 min. Pos. 4 ↑ +4
4 Philipp Eng Dt. Post by Project 1 25:04.675 min. 0:52.341 min. 0:09.703 min. Pos. 5 ↑ +1
5 Earl Bamber Team 75 Bernhard 25:04.966 min. 0:52.437 min. 0:09.994 min. Pos. 7 ↑ +2
6 Jeffrey Schmidt QPOD W. Lechner Racing 25:08.729 min. 0:52.662 min. 0:13.757 min. Pos. 3 ↓ -3
7 Ola Nilsson Dt. Post/PP by Project 1 25:09.114 min. 0:52.443 min. 0:14.142 min. Pos. 6 ↓ -1
8 Robert Renauer Team GT3 Kasko 25:10.806 min. 0:52.486 min. 0:15.834 min. Pos. 8 ↔
9 Norbert Siedler ZaWoTec Racing 25:11.078 min. 0:52.254 min. 0:17.006 min. Pos.14 ↑ +5
10 Jim Pla TECE-MRS Racing 25:13.146 min. 0:52.294 min. 0:18.174 min. Pos.17 ↑ +7
11 Clemens Schmid Lechner Racing Academy ME 25:13.707 min. 0:52.217 min. 0:18.735 min. Pos.12 ↑ +1
12 Fabien Thuner Mc Gregor by Attempto 25:17.269 min. 0:52.485 min. 0:22.297 min. Pos.18 ↑ +6
13 Sean Johnston Dt. Post/PP by Project 1 25:19.473 min. 0:52.688 min. 0:24.501 min. Pos.10 ↓ -3
14 Lukas Schreier ZaWoTec Racing 25:21.442 min. 0:52.775 min. 0:26.470 min. Pos.11 ↓ -3
15 Pieter Schothorst Mc Gregor by Attempto 25:21.875 min. 0:52.634 min. 0:26.903 min. Pos.13 ↓ -2
16 Alex Riberas Attempto Racing by Häring 25:22.388 min. 0:52.282 min. 0:27.416 min. Pos.20 ↑ +4
17 Niclas Kentenich Aust Motorsport 25:24.394 min. 0:52.817 min. 0:29.422 min. Pos.21 ↑ +4
18 Antti Buri Attempto Racing by Häring 25:24.641 min. 0:52.751 min. 0:29.669 min. Pos.23 ↑ +5
19 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 25:28.401 min. 0:52.885 min. 0:33.429 min. Pos.24 ↑ +5
20 Christian Engelhart Konrad Motorsport 25:29.392 min. 0:52.351 min. 0:34.420 min. Pos. 9 ↓ -11
21 Mike Halder SMS Seyffarth Motorsport 25:30.073 min. 0:52.939 min. 0:35.101 min. Pos.19 ↓ -2
22 C. Berckhan-Ramirez Förch Racing by Lukas MS 25:31.194 min. 0:52.767 min. 0:36.222 min. Pos.25 ↑ +3
23 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 25:31.685 min. 0:52.889 min. 0:36.713 min. Pos.22 ↓ -1
24 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 25:32.816 min. 0:52.671 min. 0:37.844 min. Pos.15 ↓ -9
25 Elia Erhart TECE-MRS Racing 25:35.360 min. 0:52.879 min. 0:40.388 min. Pos.26 ↑ +1
26 Christopher Gerhard TAM-Racing 25:37.530 min. 0:52.789 min. 0:42.558 min. Pos.28 ↑ +2
27 Michelle Gatting Attempto Racing by Häring 25:41.963 min. 0:53.188 min. 0:46.991 min. Pos.27 ↔
28 Felix Wimmer Team 75 Bernhard 25:42.821 min. 0:53.233 min. 0:47.849 min. Pos.29 ↑ +1
29 Ralf Bohn Team GT3 Kasko 25:01.609 min. 0:53.234 min. +1 Runde Pos.30 ↑ +1
30 Bill Barazetti TAM-Racing 25:02.033 min. 0:53.101 min. +1 Runde Pos.34 ↑ +4
31 Jochen Habets Land Motorsport 25:02.645 min. 0:53.254 min. 1:03.749 min. Pos.33 ↑ +2
32 Wolf Nathan Land Motorsport 25:12.385 min. 0:53.248 min. +1 Runde Pos.36 ↑ +4
33 Ronald van de Laar Land Motorsport 25:13.432 min. 0:53.369 min. +1 Runde Pos.31 ↓ -2
34 Mike Keller SMS Seyffarth Motorsport 25:41.088 min. 0:54.323 min. +1 Runde Pos.35 ↑ +1
35 Patrick Eisemann Aust Motorsport 26:05.673 min. 0:53.562 min. +1 Runde Pos.32 ↓ -3
36 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 08:44.032 min. 0:54.561 min. +21 Runden Pos.16 ↓ -20

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict