PORSCHE CARRERA CUP - NICKI THIIM SIEGT VOR SEINEM TEAMKOLLEGEN AUF DEM SACHSENRING

Porsche Carrera Cup 2014 auf dem Sachsenring

Ergebnis von Lauf 15 auf dem Sachsenring in der Saison 2014


Schon im Qualifying zum 15. und 16. Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Sachsenring hatte sich angedeutet, daß an diesem kein Weg an den Piloten von Lechner Racing vorbei führt. Und so kam es dann auch. Im Rennen am Samstag startete der Führende in der Meisterschaft Michael Ammermüller von der Poleposition. Neben ihm stand sein Teamkollege Nicki Thiim. Beim Rennen am Sonntag das gleiche Bild, nur war es diesmal Nicki Thiim der von der Pole ins Rennen ging. Bei regnerischem Wetter und nasser Strecke erwischte M. Ammermüller einen perfekten Start und setzte sich sofort an die Spitze des Feldes. Aber auch Konrad Motorsport Pilot Christian Engelhart kam am Start gut weg und konnte den vor ihm startenden Nicki Thiim sofort überholen. Doch schon an der nächsten Ecke stellte ein bestens aufgelegter N. Thiim die alte Reihenfolge wieder her. Im weiteren Verlauf konnten sich die beiden Lechner Piloten immer mehr vom Feld absetzen. Doch an der Spitze herrschte Hochspannung. Nicki Thiim konnte deutlich schneller fahren als sein Teamkollege und brachte dieses immer wieder zum Ausdruck. Knapp 12 Minuten vor dem Rennende nutzte der Däne dann einen winzigen Fahrfehler von M. Ammermüller um vorbei zu ziehen. Sofort konnte er sich deutlich absetzen und fuhr einem sicheren Sieg entgegen. Auch Christopher Zoechling von Konrad Motorsport konnte deutlich schneller fahren, als der vor ihm fahrende Teamkpllege C. Engelhart. Doch hier passierte bis zum Rennenende nichts mehr. C. Engelhart wurde Dritter vor C. Zoechling. Durch den erzielten 3. Platz verlor C. Engelhart aber weitere 2 Punkte im Kampf um die Meisterschaft auf den Führenden Michael Ammermüller.

Porsche Carrera Cup - Rennen 1 auf dem Sachsenring am Samstag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Nicki Thiim QPOD W. Lechner Racing 25:53.555 min. 1:35.880 min. 0:00.000 min. Pos. 2 ↑ +1
2 M. Ammermüller QPOD W. Lechner Racing 25:55.046 min. 1:36.124 min. 0:01.491 min. Pos. 1 ↓ -1
3 Christian Engelhart Konrad Motorsport 26:04.606 min. 1:37.275 min. 0:11.051 min. Pos. 3 ↔
4 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 26:05.093 min. 1:36.868 min. 0:11.538 min. Pos. 4 ↔
5 Robert Renauer Team GT3 Kasko 26:06.144 min. 1:36.931 min. 0:12.589 min. Pos. 5 ↔
6 Philipp Eng Dt. Post by Project 1 26:07.491 min. 1:36.957 min. 0:13.936 min. Pos. 7 ↑ +1
7 Sven Müller Dt. Post by Project 1 26:09.196 min. 1:37.149 min. 0:15.641 min. Pos. 6 ↓ -1
8 Clemens Schmid Lechner Racing Academy ME 26:10.179 min. 1:36.928 min. 0:16.624 min. Pos. 8 ↔
9 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 26:10.731 min. 1:37.277 min. 0:17.176 min. Pos.11 ↑ +2
10 Jaap van Lagen ZaWoTec Racing 26:14.753 min. 1:37.300 min. 0:21.198 min. Pos.13 ↑ +3
11 Come Ledogar Land Motorsport 26:18.645 min. 1:37.325 min. 0:25.090 min. Pos.14 ↑ +3
12 Ola Nilsson Dt. Post/PP by Project 1 26:19.653 min. 1:37.361 min. 0:26.098 min. Pos.19 ↑ +7
13 Niclas Kentenich Aust Motorsport 26:22.491 min. 1:36.964 min. 0:28.936 min. Pos.20 ↑ +7
14 Mike Halder SMS Seyffarth Motorsport 26:26.619 min. 1:37.441 min. 0:33.064 min. Pos.21 ↑ +7
15 Alex Riberas Attempto Racing by Häring 26:28.863 min. 1:37.171 min. 0:35.308 min. Pos. 9 ↓ -6
16 Fabien Thuner Mc Gregor by Attempto Racing 26:30.346 min. 1:37.576 min. 0:36.791 min. Pos.16 ↔
17 Jeffrey Schmidt Lechner Racing Academy ME 26:31.071 min. 1:37.528 min. 0:37.516 min. Pos.10 ↓ -7
18 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 26:31.968 min. 1:37.505 min. 0:38.413 min. Pos.35 ↑ +17
19 Antti Buri Attempto Racing by Häring 26:34.152 min. 1:38.062 min. 0:40.597 min. Pos.18 ↓ -1
20 Pieter Schothorst Mc Gregor by Attempto Racing 26:39.052 min. 1:36.818 min. 0:45.497 min. Pos.15 ↓ -5
21 Tom Dillmann Team 75 Bernhard 26:39.997 min. 1:38.737 min. 0:46.442 min. Pos.12 ↓ -9
22 Jim Pla TECE-MRS Racing 26:40.824 min. 1:38.248 min. 0:47.269 min. Pos.17 ↓ -5
23 C. Berckhan-Ramirez Förch Racing by Lukas MS 26:41.301 min. 1:38.485 min. 0:47.746 min. Pos.24 ↑ +1
24 Jochen Habets Land Motorsport 26:42.131 min. 1:38.749 min. 0:48.576 min. Pos.23 ↓ -1
25 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 26:43.820 min. 1:38.331 min. 0:50.265 min. Pos.27 ↑ +2
26 Christopher Gerhard TAM-Racing 26:51.251 min. 1:38.358 min. 0:57.696 min. Pos.28 ↑ +2
27 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 26:52.877 min. 1:38.879 min. 0:59.322 min. Pos.26 ↓ -1
28 Ralf Bohn Team GT3 Kasko 26:53.609 min. 1:38.538 min. 1:00.054 min. Pos.30 ↑ +2
29 Patrick Eisemann Aust Motorsport 26:56.208 min. 1:38.195 min. 1:02.653 min. Pos.33 ↑ +4
30 Bill Barazetti TAM-Racing 26:57.021 min. 1:38.433 min. 1:03.466 min. Pos.32 ↑ +2
31 Elia Erhart TECE-MRS Racing 27:06.069 min. 1:39.495 min. 1:12.514 min. Pos.29 ↓ -2
32 Wolf Nathan Land Motorsport 27:07.426 min. 1:38.617 min. 1:13.871 min. Pos.31 ↓ -1
33 Ronald van de Laar Attempto Racing by Häring 27:09.110 min. 1:39.645 min. 1:15.555 min. Pos.36 ↑ +3
34 Felix Wimmer Team 75 Bernhard 27:22.515 min. 1:39.362 min. 1:28.960 min. Pos.25 ↓ -9
35 Mike Keller SMS Seyffarth Motorsport 25:58.263 min. 1:39.664 min. +1 Runde Pos.34 ↓ -1
36 Lukas Schreier ZaWoTec Racing 13:27.828 min. 1:38.488 min. +8 Runden Pos.22 ↓ -14

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict