Login Registrierung

World of 911 - Porsche Carrera Cup - Preining mit Doppelerfolg am Sachsenring

  • Home»
  • PCCD Saison 2018 - Lauf 12 auf dem Sachsenring

Lechner Racing gewinnt vorzeitig die Teamwertung

Porsche Carrera Cup Sachsenring

Lauf 12 auf dem Sachsenring

Bei strahlend blauem Himmel und besten äußeren Bedingungen traten die 26 Akteure am Sonntag vor gut gefüllten Zuschauerrängen ein zweites Mal an, um die 19 Runden auf dem Sachsenring zu absolvieren. Die erste Startreihe bildete wie schon so oft in dieser Saison das Lechner Team mit Preining und Ammermüller. Polesetter Thomas Preining erwischte wie auch schon so oft demonstriert einen perfekten Start und konnte die Spitzenposition gegen seinen Teamkollegen verteidigen. Auch Ammermüller kam dieses Mal besser weg und konnte die zweite Position halten. Dahinter überraschte Lokalmatador Toni Wolf der von Startplatz vier gestartet war, den Niederländer Larry ten Voorde mit einem perfekt vorgetragenen Überholmanöver und schob sich auf Position drei vor. An der Spitze konnte Preining sich nach einigen Runden leicht vom Teamkollegen Ammermüller absetzen und fuhr erneut ein fehlerfreies Rennen. Dahinter kämpfte ab dem siebten Umlauf Larry ten Voorde verbissen mit Toni Wolf um die dritte Position. Es dauerte genau sechs Runden bis der Niederländer den Car Collection Piloten niedergerungen hatte. Mit einem klassischen Ausbremsmanöver zog ten Voorde vorbei auf die dritte Position. Im vierzehnten Umlauf wurde durch einen Ausrutscher von Andreas Sczepansky das Saftey-Car auf den Plan gerufen. Der Pilot aus dem Team von Kurt Ecke hatte nach einem Dreher seinen "Elfer" im Kiesbett versenkt und das Fahrzeug mußte geborgen werden. In Runde sechzehn erfolgte der RE-Start, der jedoch keine Veränderungen der Spitzenpositionen mehr brachte. Porsche Junior Thomas Preining holte sich den achten Saisonsieg vor Michael Ammermüller und Larry ten Voorde. Mit dem Doppelerfolg von Preining auf dem Sachsenring war damit die erste Titelentscheidung gefallen. Das Team von BWT Lechner Racing gewann somit vorzeitig die Teamwertung. In der Fahrerwertung bleibt die Entscheidung um den Meistertitel weiter offen. Preining führt jetzt in der Wertung mit 229 Punkten vor Ammermüller der auf 202 Punkte kommt. So reist Porsche Junior Preining mit einem komfortablen 27-Punkte Vorsprung zum Saisonfinale nach Hockenheim. Ammermüller hat aber bei noch zwei ausstehenden Läufen und 50 zu vergebenden Punkten, noch weiter eine theoretische Chance auf den Titel.

Ergebnis Lauf 12

Renndistanz: 19 Runden

Rennen am: 09.09.2018

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Thomas Preining BWT Lechner Racing 28:05.902 min. 01:23.163 min. 00:00.000 min. 1
2 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:07.041 min. 01:23.462 min. 00:01.139 min. 2
3 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 28:08.107 min. 01:23.526 min. 00:02.205 min. 3
4 Toni Wolf Car Collection Motorsport 28:09.248 min. 01:23.545 min. 00:03.346 min. 4
5 Igor Walilko Raceunion 28:09.740 min. 01:23.744 min. 00:03.838 min. 7 ↑ +2
6 Tim Zimmermann Black Falcon Team TMD Friction 28:10.410 min. 01:23.905 min. 00:04.508 min. 6
7 Marius Nakken MRS-GT Racing 28:11.224 min. 01:23.990 min. 00:05.322 min. 5 ↓ -2
8 Michael De Quesada Team Project 1 28:11.802 min. 01:24.079 min. 00:05.900 min. 8
9 Gustav Malja Team Dt. Post by Project 1 28:13.169 min. 01:24.150 min. 00:07.267 min. 11 ↑ +2
10 Jacob Eidson Team Project 1 28:13.799 min. 01:24.267 min. 00:07.897 min. 14 ↑ +4
11 Dylan Pereira Lechner Racing 28:14.018 min. 01:23.493 min. 00:08.116 min. 22 ↑ +11
12 Jaap van Lagen Förch Racing 28:14.233 min. 01:23.842 min. 00:08.331 min. 24 ↑ +12
13 Henric Skoog Raceunion 28:16.663 min. 01:23.996 min. 00:10.761 min. 15 ↑ +2
14 Carlos Rivas Black Falcon Team TMD Friction 28:16.883 min. 01:24.484 min. 00:10.981 min. 9 ↓ -5
15 Robert Lukas Förch Racing 28:17.894 min. 01:24.025 min. 00:11.992 min. 25 ↑ +10
16 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 28:18.079 min. 01:24.450 min. 00:12.177 min. 12 ↓ -4
17 Lukas Ertl Raceunion 28:19.544 min. 01:24.655 min. 00:13.642 min. 13 ↓ -4
18 Tom Lautenschlager MSG-HRT Motorsport 28:19.749 min. 01:24.775 min. 00:13.847 min. 18
19 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 28:20.576 min. 01:24.846 min. 00:14.674 min. 19
20 Richard Wagner Raceunion 28:20.693 min. 01:25.029 min. 00:14.791 min. 16 ↓ -4
21 Kris Wright MSG-HRT Motorsport 28:22.867 min. 01:25.312 min. 00:16.965 min. 27 ↑ +6
22 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 28:23.445 min. 01:25.186 min. 00:17.543 min. 17 ↓ -5
23 Oliver Mayer Car Collection Motorsport 28:24.226 min. 01:25.868 min. 00:18.324 min. 26 ↑ +3
24 Peter Scheufen Cito Pretiosa 28:34.019 min. 01:26.861 min. 00:28.117 min. 23 ↓ -1
25 A. Sczepansky QA Racing by Kurt Ecke MS 17:27.123 min. 01:25.517 min. +7 Runden 21 ↓ -4
26 Glenn van Parijs MRS-GT Racing 12:44.882 min. 01:24.334 min. +10 Runden 10 ↓ -16

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Thomas Preining 229 BWT Lechner Racing 431
2 Michael Ammermüller 202 Team Dt. Post by Project 1 207
3 Larry ten Voorde 149 Förch Racing 185
4 Jaap van Lagen 110 RaceUnion 166
5 Henric Skoog 90 Lechner Racing 135
6 Dylan Pereira 89 MRS-GT Racing 114
7 Tim Zimmermann 78 Black Falcon Team TMD Friction 84
8 Marius Nakken 77 Car Collection Motorsport 74
9 Igor Walilko 76 Team Project 1 68
10 Robert Lukas 75 MSG-HRT Motorsport 27
11 Toni Wolf 74 Cito Pretiosa 16
12 Gustav Malja 58 Black Falcon 3
13 J.B. Simmenauer 46 QA Racing by Kurt Ecke 2
14 Jacob Eidson 43    
15 Glenn van Parijs 37    
16 M. de Quesada 25    
17 Richard Wagner 17    
18 Luca Rettenbacher 13    
19 J. Schmidt-Staade 12    
20 Lukas Ertl 9    
21 Tom Lautenschlager 6    
22 Carlos Rivas 4    
23 Sandro Kaibach 5    
24 Kris Wright 4    
25 Stefan Rehkopf 4    
26 Ayhancan Güven 3    
27 Sören Spreng 2    
28 Andreas Sczepansky 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 29. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2018

Porsche Carrera Cup Saison 2017