Porsche Carrera Cup - Ayhancan Güven siegt auf dem Sachsenring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2021 - Lauf 14 auf dem Sachsenring
Matthias Jeserich im Porsche Carrera Cup auf dem Sachsenring

Zwei Ausfälle für Laurin Heinrich am Wochenende

Rennen

Bei spätsommerlichen Temperaturen und besten Bedingungen gingen am Sonntag die 26 Piloten am den Start, um das drittletzte Rennen des Porsche Carrera Cup in diesem Jahr unter die Räder zu nehmen. Der Niederländer Jesse van Kuijk aus dem Team von GP Elite war krankheitsbedingt nicht mit dabei. Erneut standen Polesetter Ayhancan Güven, der sich die sechste Pole in der laufenden Saison geholt hatte und Larry ten Voorde in der ersten Startreihe. Beim Start war es erneut Larry ten Voorde der wieder einmal Probleme hatte. Ganz anders sah das bei Porsche Junior Güven aus. Er übernahm zunächst die Führung bis er von Christopher Zoechling am Ausgang der ersten Kurve überholt wurde. Der Österreicher hatte von Startplatz 3 aus einen perfekten Start erwischt und ging auf der Außenbahn an Güven vorbei. Dahinter kam es dann zu einer Kollision zwischen Laurin Heinrich und Loek Hartog, wobei sich der Deutsche wie schon im Rennen am Samstag im Kiesbett wiederfand. Zwei Ausfälle in zwei Rennen hintereinander bedeuteten ein rabenschwartes Wochenende für den Huber Piloten. Das Saftey Car rückte aus, um die Bergung des havarierten Huber Autos zu gewährleisten. Den RE-Start meisterte Zoechling zunächst bravourös und blieb so weiter in Führung. Doch diesesmal war es Güven der die Innenbahn in der ersten Kurve wählte und so am Österreicher vorbei zog. Schon nach ein paar hundert Metern konnte sich der Phoenix Pilot ein wenig vom Rest des Feldes absetzen. Nur eine Runde später kam die Attacke von dem auf Position 4 fahrenden Leon Köhler auf den vor ihm fahrenden Larry ten Voorde. Es war wieder die erste Rechtskurve nach Start und Ziel, in der sich der Deutsche am Niederländer auf die dritte Position vorbei schob. Im weiteren Verlauf des Rennens kam es immer wieder zu packenden Zweikämpfen im Mittelfeld und damit verbundenen Positionsverschiebungen. An der Spitze änderte sich bis zur Zieldurchfahrt nichts mehr. Ayhancan Güven siegt in Lauf 14 auf dem Sachsenring vor Christopher Zoechling und Leon Köhler. Die Freude bei dem Deutschen über die Podiumsplatzierung hatte jedoch nur kurze Zeit bestand. Eine nachträglich verhängte Zeitstrafe von 30 Sekunden wegen einer verursachten Kollision warf den Huber Piloten aus den Punkterängen. Der Kampf um den Titel in der Fahrerwertung bleibt weiterhin offen. Mit 24 Punkten Vorsprung auf Ayhancan Güven, reist Larry ten Voorde zum Saisonfinale nach Hockenheim. In der Teamwertung ist die Entscheidung allerdings schon zu Gunsten von Team GP Elite gefallen. Die Niederländer konnten sich mit 387 Punkten gegen das Phoenix Team (257 Pkt.) durchsetzen.

Porsche Carrera Cup 2021 - Ergebnis Lauf 14 auf dem Sachsenring

Renndistanz: 22 Runden

Rennen am: 03.10.2021

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Ayhancan Güven Phoenix Racing 32:04.163 min. 1:23.211 min. 00:00.000 min. 1
2 Christopher Zoechling Fach Auto Tech 32:05.934 min. 1:23.191 min. 00:01.771 min. 3 ↑ +1
3 Larry ten Voorde Team GP ELITE 32:07.494 min. 1:23.553 min. 00:03.331 min. 2 ↓ -1
4 Rudy van Buren Team CarTech MS by Nigrin 32:17.177 min. 1:23.883 min. 00:13.014 min. 6 ↑ +2
5 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 32:17.572 min. 1:23.912 min. 00:13.409 min. 8 ↑ +3
6 Sandro Kaibach Fach Auto Tech 32:18.175 min. 1:23.951 min. 00:14.012 min. 7 ↑ +1
7 Lukas Ertl Van Berghe Huber Racing 32:18.404 min. 1:24.911 min. 00:14.241 min. 10 ↑ +3
8 Bastian Buus Allied Racing 32:19.538 min. 1:23.965 min. 00:15.375 min. 15 ↑ +7
9 Daan van Kuijk GP ELITE 32:19.955 min. 1:23.973 min. 00:15.792 min. 12 ↑ +2
10 Morris Schuring Team GP ELITE 32:23.049 min. 1:24.084 min. 00:18.886 min. 13 ↑ +3
11 Julian Hanses HRT Performance 32:23.298 min. 1:24.124 min. 00:19.135 min. 11
12 Loek Hartog Black Falcon Team Textar 32:23.757 min. 1:23.739 min. 00:19.594 min. 5 ↓ -7
13 Fabio Citignola HRT Performance 33:27.786 min. 1:24.281 min. 00:23.623 min. 17 ↑ +4
14 Rudolf Rhyn Allied Racing 32:31.755 min. 1:24.616 min. 00:27.592 min. 20 ↑ +5
15 Lucas Groeneveld GP ELITE 32:33.967 min. 1:24.657 min. 00:29.804 min. 19 ↑ +4
16 Leon Köhler Nebulus Racing by Huber 32:36.725 min. 1:23.309 min. 00:32.562 min. 9 ↓ -7
17 Kim A. Hauschild HRT Motorsport 32:45.263 min. 1:24.893 min. 00:41.100 min. 14 ↑ +3
18 Georgi Donchev Nebulus Racing by Huber 32:45.818 min. 1:25.186 min. 00:41.655 min. 22 ↑ +4
19 Jan Erik Slooten Phoenix Racing 32:46.419 min. 1:25.439 min. 00:42.256 min. 21 ↑ +2
20 Sebastian Glaser Team CarTech MS by Nigrin 32:55.773 min. 1:25.408 min. 00:51.610 min. 24 ↑ +4
21 Ahmad Alshehab MRS-GT Racing 32:56.370 min. 1:25.194 min. 00:52.207 min. 25 ↑ +3
22 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 33:17.004 min. 1:25.208 min. 01:12.851 min. 16 ↓ -6
23 Christof Langer Fach Auto Tech 33:18.807 min. 1:26.362 min. 01:14.644 min. 26 ↑ +3
24 Matthias Jeserich Nebulus Racing by Huber 33:28.135 min. 1:25.183 min. 01:23.972 min. 23 ↑ -1
25 Holger Harmsen HRT Motorsport 33:27.890 min. 1:29.997 min. 01:23.979 min. 27 ↑ +2
26 Laurin Heinrich Van Berghe Huber Racing n.a. n.a. n.a. 4 ↓ -22

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 281 Team GP ELITE 387
2 Ayhancan Güven 257 Phoenix Racing 257
3 Laurin Heinrich 194 Van Berghe Huber Racing 204
4 Leon Köhler 184 Nebulus Racing by Huber 192
5 Christopher Zoechling 136 FACH AUTO TECH 176
6 Rudy van Buren 118 GP ELITE 158
7 Bastian Buus 104 HRT Performance 137
8 Julian Hanses 98 Allied Racing 126
9 Loek Hartog 93 CarTech Motorsport by Nigrin 123
10 Max van Splunteren 91 Black Falcon Team Textar 114
11 Morris Schuring 80 MRS-GT Racing 59
12 Jukka Honkavuori 58 HRT Motorsport 27
13 Jesse van Kuijk 45    
14 Sandro Kaibach 37    
15 Daan van Kuijk 36    
16 Fabio Citignola 36    
17 Lucas Groeneveld 33    
18 Rudolf Rhyn 19    
19 Carlos Rivas 18    
20 Jaap van Lagen 18    
21 Lukas Ertl 9    
22 Antonio Teixeira 7    
23 Kim A. Hauschild 6    
24 Bashar Mardini 1    
25 Felix Neuhofer 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der Saisonstart findet in diesem Jahr zusammen mit der WEC im belgischen Spa-Francorchamps statt. Fünf weitere Rennwochenenden ( Oschersleben, Red Bull Ring, Nürburgring, Sachsenring und Hockenheim ) werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 32. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.

zurück zur Saison 2021

Porsche Carrera Cup Saison 2021