Porsche Mobil 1 Supercup - Sieg von Larry ten Voorde in Monaco

  • Home»
  • Porsche Mobil 1 Supercup 2021 - Lauf 1 in Monaco
Dorian Boccolacci

Turbulentes Rennen beim Saisonstart im Fürstentum

Qualifying

Der Saisonauftakt des Porsche Mobil 1 Supercup fand in diesem Jahr an einer etwas ungewöhnlichen Stelle, im Fürstentum von Monaco statt. Immer wieder ein Highlight der Saison und eine große Herausforderung für alle Fahrer den 3,3 km langen Stadtkurs fehlerfrei zu umrunden. Das Freie Training am Donnerstag endete mit der Tagesbestzeit von Dylan Pereira. Nicht so glücklich verlief das Qualifying für den Luxemburger am Freitag. Schon ganz am Anfang der Session schlug der Lechner-Pilot in die Leitplanken ein und konnte nicht mehr auf Zeitenjagd gehen. Noch härter traf des jungen Deutschen Laurin Heinrich. Der Rookie hatte sein Einsatzfahrzeug schon am Donnerstag im Freien Training derart schwer beschädigt, daß die Huber Mannschaft ein Ersatzfahrzeug aufbauen mußte welches aber zum Qualifikationstraining nicht rechtzeitig fertig wurde. Besser dagegen lief es für den amtierenden Champion Larry ten Voorde. Von Anfang an dominierte der kleine Niederländer den Kampf um die beste Runde. Immer wieder verbesserte er seine eigene Rundenzeit und landete am Ende mit einer 1:33.099 min. auf der Poleposition. Eine starke Leistung lieferten auch der Neuseeländer Jaxon Evans und der Rookie Dorian Boccolacci ab. Evans holte sich mit einer Rundenzeit von 1:33.274 min. Startplatz zwei vor dem jungen Franzosen der nur einige Tausendstel langsamer war. Christopher Zoechling komplettierte mit der viertschnellsten Zeit die zweite Startreihe.

Rennen

Bei guten äußeren Bedingungen startete der Porsche Mobil 1 Supercup mit dem 1. Lauf am Sonntagvormittag das 28 Fahrer umfassende Starterfeld im Fürstentum von Monaco in die neue Saison. Auch das Fahrzeug von Laurin Heinrich war zum Rennen noch fertig geworden, so das der Deutsche wenn auch vom letzten Startplatz am Rennen teilnehmen konnte. Der Start mit Polesetter Larry ten Voorde verlief zunächst unspektakulär. Der GP ELITE Pilot startete perfekt und konnte seine Spitzenposition verteidigen. Auch Ayhancan Güven konnte schon kurz nach dem Start an Christopher Zoechling auf Platz vier vorbei ziehen. Doch schon nach wenigen gefahrenen hundert Metern kam es kurz hinter der St.Devote Kurve zu einem Massencrash in den mindesten sechs Fahrzeuge verwickelt waren. Die Folge war ein die Rote Flagge und ein Rennabbruch. Auslöser für die Karambolage war eine Berührung zwischen J.B. Simmenauer und einem anderen Fahrzeug gewesen. Es folgte eine Rennunterbrechuung von knapp 15 Minuten. Den dann folgenden, fliegenden RE-Start meisterte der amtierende Champion ten Voorde erneut souverän. Ab der dritten Runde machte der jetzt wieder auf der vierten Position fahrende Zoechling Druck auf den vor ihm agierenden Rookie Dorian Boccolacci. Doch nur kurze Zeit später folgte die nächste SC-Car Phase. Diesmal war es Michael Crees der Bekanntschaft mit der Leitplanke gemacht hatte. Der kurz danach folgenden Neustart des Rennens stellte für ten Voorde erneut kein Problem dar. Nach zehn gefahrenen Runden hatte er einen Vorspring von 2,5 Sekunden auf den Zweitplatzierten Jaxon Evans heraus gefahren. Schrecksekunde dann in der letzten Runde. Ayhancan Güven war nur noch in langsamer Fahrt unterwegs und mußte kurz danach sein Einsatzfahrzeug mit technischem Defekt abstellen. Vorne jedoch war der Sieg von Larry ten Voorde in Monaco zu keiner Zeit in Gefahr. In einem turbulentem Rennen beim Saisonstart im Fürstentum siegte der kleine Niederländer mehr als verdient vor dem Neuseeländer Jaxon Evans. Einen Auftakt nach Maß im Markenpokal feierte der Rookie Dorian Boccolacci mit einer Podestplatzierung und damit Rang 3. Auch die beiden Pechvögel Dylan Pereira und Laurin Heinrich, von Startplatz 27 und 28 gestartete, hatten am Ende noch ein wenig Grund zur Freude. Der Luxemburger fuhr nach einer bravourösen Aufholjagd bis auf Platz elf vor und sicherte sich so wichtige 5 Meisterschaftspunkte. Für den Deutschen Laurin Heinrich reichte es am Ende immerhin noch für Platz 14 und zwei Zähler in der Wertung. Zum zweiten und dritten Lauf gastiert der Porsche Mobil 1 Supercup dann an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden auf dem Red Bull Ring in der österreichischen Steiermark.

Porsche Supercup 2021 - Ergebnis Lauf 1 in Monaco

Renndistanz: 15 Runden

Rennen am: 23.05.2021

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Larry ten Voorde Team GP Elite 25:45.487 min. 01:34.118 min. 00:00.000 min. 1
2 Jaxon Evans Martinet by Almeras 25:48.763 min. 01:34.213 min 00:03.276 min. 2
3 Dorian Boccolacci Martinet by Almeras 25:52.097 min. 01:34.560 min 00:06.610 min. 3
4 Christopher Zoechling Fach Auto Tech 25:52.700 min. 01:34.688 min. 00:07.213 min. 4
5 Florian Latorre CLRT 25:55.530 min. 01:34.895 min. 00:10.043 min. 6 ↑ +1
6 Leon Köhler Nebulus Racing by Huber 25:58.027 min. 01:34.969 min. 00:12.540 min. 8 ↑ +2
7 Simone Iaquinta Dinamic Motorsport 25:59.532 min. 01:34.895 min. 00:14.045 min. 7 harr;
8 Tio Ellinas Lechner Racing ME 26:00.562 min. 01:34.563 min. 00:15.075 min. 9 ↑ +1
9 Harry King Parker REVS Motorsport 26:00.920 min. 01:34.374 min. 00:15.433 min. 11 ↑ +2
10 Stephen Palette CLRT 26:05.640 min. 01:35.410 min. 00:20.153 min. 10
11 Dylan Pereira Lechner Racing ME 26:09.041 min. 01:34.561 min. 00:23.554 min. 27 ↑ +16
12 Marius Nakken Fach Auto Tech 26:12.226 min. 01:35.613 min. 00:26.739 min. 12
13 Lodovico Laurini Dinamic Motorsport 26:15.509 min. 01:36.095 min. 00:30.022 min. 14 ↑ +1
14 Laurin Heinrich Nebulus Racing by Huber 26:27.955 min. 01:35.777 min. 00:42.468 min. 28 ↑ +14
15 Lucas Groeneveld GP ELITE 26:34.306 min. 01:36.355 min. 00:48.819 min. 15
16 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 26:35.663 min. 01:36.543 min. 00:50.176 min. 17 ↑ +1
17 Max van Splunteren Team GP ELITE 26:53.322 min. 01:36.495 min. 00:67.835 min. 16 ↑ +1
18 Clement Mateu P. Martinet by Almeras 27:11.624 min. 01:39.951 min. 01:26.147 min. 22 ↑ +4
19 Phillip Sager Dinamic Motorsport 27:17.484 min. 01:40.311 min. 01:31.997 min. 26 ↑ +7
20 Ayhancan Güven BWT Lechner Racing 24:59.590 min. 01:34.466 min. n.a. 5 ↓ -15
21 Maxime Boulin Fach Auto Tech n.a. n.a. n.a. 25 ↓ +4
22 Michael Crees Parker REVS Motorsport n.a. n.a. n.a. 20 ↑ +2
23 J. Baptiste Simmenauer BWT Lechner Racing n.a. n.a. n.a. 13 ↓ -10
24 Roar Lindland Nebulus Racing by Huber n.a. n.a. n.a. 18 ↓ -6
25 Daan van Kuijk GP ELITE n.a. n.a. n.a. 21 ↓ -4
26 Nicolas Misslin Lechner Racing ME n.a. n.a. n.a. 19 ↓ -7
27 Aaron Mason P. Martinet by Almeras n.a. n.a. n.a. 23 ↓ -4
28 Stephane Denoual P. Martinet by Almeras n.a. n.a. n.a. 24 ↓ -4

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 25 Martinet by Almeras 37
2 Jaxon Evans 20 Team GP Elite 25
3 Dorian Boccolacci 17 CLRT 18
4 Christopher Zoechling 14 Fach Auto Tech 18
5 Florian Latorre 12 Dinamic Motorsport 12
6 Leon Köhler 10 Nebulus Racing by Huber 12
7 Simone Iaquinta 9 Lechner Racing ME 8
8 Tio Ellinas 8 Parker REVS Motorsport 7
9 Harry King 7 BWT Lechner Racing 5
10 Stephen Palette 6 GP Elite 1
11 Dylan Pereira 5 P. Martinet by Almeras 0
12 Marius Nakken 4    
13 Lodovico Laurini 3    
14 Daan van Kuijk 3    
15 Laurin Heinrich 2    
16 Lucas Groeneveld 1    

Porsche Mobil 1 Supercup

Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Mobil 1 Supercup geht in diesem Jahr als der schnellste internationale Markenpokal der Welt in die 29. Saison. Dazu einige Fakten, Daten und Zahlen. In diesem Jahr werden insgesamt 8 Wertungsläufe ausgetragen. Der Saisonauftakt findet im Fürstentum Monaco statt. Zwei Läufe finden auf dem Red Bull Ring in der Steiermark statt, da der Lauf im französischen Le Castellet aus dem Rennkalender gestrichen wurde. Erstmals dabei ist auch ein Rennen im niederländischen Zandvoort. Alle Rennen finden wie gewohnt im Rahmenprogramm der Formel 1 Rennen auf verschiedenen internationalen Rennstrecken statt. Auch in diesem Jahr bieten wieder hochkarätige Fahrerbesetzungen spannenden Motorsport auf höchstem Niveau.

zurück zur Saison 2021

Porsche Mobil 1 SuperCup Saison 2021