Login Registrierung

Porsche Mobil 1 Supercup - Sieg für Julien Andlauer auf dem Red Bull Ring

  • Home»
  • PMSC Saison 2019 - Lauf 3 auf dem Red Bull Ring

Dritter Saisonerfolg für Lechner Racing

Julien Andlauer im Porsche Mobil 1 Supercup 2019 auf dem Red Bull Ring
Qualifying

Nach einer vierwöchigen Pause gastierte der Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Red Bull Ring in Spielberg. Die herrlich in die Landschaft integrierte Rennstrecke in der österreichischen Steiermark ist für alle Motorsportfans jedesmal wieder ein besonderes Erlebnis. Das Freie Training am Freitag startete mit einer Tagesbestzeit des Porsche Juniors Julien Andlauer aus dem Team von Martinet by Almeras. Mit einer Zeit von 1.30.945 min. umrundete der Franzose den 4,318 km langen Alpenkurs am schnellsten. Die zweitschnellste Zeit mit einem Rückstand von etwas mehr als 1/10 Sekunde brannte der Teamkollege Michael Ammermüller in den heißen Asphalt. Dritter wurde Tio Ellinas der ebenfalls für die Lechner Mannschaft unterwegs war. Drei Lechner Piloten beim Heimrennen im Training an der Spitze deuteten schon jetzt auf eine Dominanz des Lechner Teams hin. Der Däne Mikkel O. Pedersen war dann der erste Nicht-Lechner Fahrer als Viertschnellster. Im am Samstag stattfindenden Qualifying bestätigte sich diese Vermutung nicht ganz. Mit einer Zeit von 1.30.457 min. sicherte sich Julien Andlauer die Poleposition für das Rennen am Sonntag. Startplatz zwei ging dann aber überraschenderweise an Larry ten Voorde mit etwas mehr als 2/10 Sekunden Rückstand, der für das Team von MRS-GT Racing unterwegs war. Startplatz drei ging an Dylan Pereira vor dem amtierenden Champion Michael Ammermüller, beide für Lechner Racing im Einsatz. Drei Lechner Piloten unter den ersten vier Startplätzen untermauerten hier doch noch einmal die Dominanz des österreichischen Rennstalls.

Rennen

Der dritte Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Red Bull Ring fand am Sonntagmittag unter besten äußeren Bedingungen statt. Bei Temperaturen jenseits der dreißig Grad Marke und strahlend blauem Himmel rollten die 30 Cup-Porsche in die Startaufstellung. Schon nach dem Erlöschen der Startampel ging es dann im wahrsten Sinne das Wortes heiß her. Polesetter Julien Andlauer und der von Position zwei gestartete Larry ten Voorde lieferten sich gleich zu Beginn ein sehenswertes, beinhartes Duell. Der Holländer konnte sich auf den ersten Metern kurzfristig am Franzosen vorbei schieben, doch Andlauer hielt dagegen und konnte so seine Position verteidigen. Auch Teamkollege Michael Ammermüller erwischte von Position vier gestartet erwischte einen guten Start und ging gleich zu Beginn an Dylan Pereira vorbei und setzte sich auf die dritte Position. Pereira dagegen verlor einige Plätze und fiel bis auf Platz sieben zurück. Im dritten Umlauf gerieten Igor Walilko und Ayhancan Güven aneinander, was mit einem Ausfall für den jungen Türken endete. An der Spitze konnte sich Julien Andlauer inzwischen leicht vom Rest des Feldes absetzen. Ein kleiner Fahrfehler vom amtierenden Champion Michael Ammermüller in Runde vier kostete dann den Lechner Piloten seine dritte Position. Cup-Routinier Jaap van Lagen nutzte sofort seine Chance und setzte sich auf die dritte Position. Doch es dauerte nicht lange bis Ammermüller sich seine verlorene Platzierung zurück holte und nun seinerseits die Jagd auf den Zweitplatzierten Larry ten Voorde machte. Die Rundenzeiten des Holländers, der seine Reifen zu Anfang ein wenig überstrapaziert hatte, wurden hingegen im weiteren Rennverlauf immer schlechter. Im siebten Umlauf ging Ammermüller dann an Larry ten Voorde vorbei auf die zweite Position. An der Spitze fuhr Julien Andlauer unaufhaltsam seinem zweiten Saisonsieg entgegen. Mit dem Sieg von Julien Andlauer auf dem Red Bull Ring war auch gleichzeitig der dritte Saisonerfolg für das Team von Lechner Racing perfekt. Teamkollege Michael Ammermüller wurde Zweiter vor Larry ten Voorde und Jaap van Lagen. Im Championat führt weiterhin Michael Ammermüller mit 54 Punkten vor Julien Andlauer (49 Pkt.) und M.O. Pedersen (40 Pkt.). Der vierte Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup findet am 14. Juli auf dem britischen Silverstone Circuit statt.

Porsche Mobil 1 Supercup 2019 - Ergebnis Lauf 3 auf dem Red Bull Ring

Renndistanz: 17 Runden

Rennen am: 30.06.2019

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Julien Andlauer BWT Lechner Racing 26:13.828 min. 01:32.098 min 00:00.000 min. 1
2 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 26:18.810 min. 01:31.976 min. 00:04.982 min. 4 ↑ +2
3 Larry ten Voorde MRS-GT Racing 26:19.898 min. 01:32.113 min. 00:06.070 min. 2 ↓ -1
4 Jaap van Lagen Martinet by Almeras 26:23.822 min. 01:32.433 min. 00:09.994 min. 6 ↑ +2
5 M.O. Pedersen Dinamic Motorsport 26:25.202 min. 01:32.419 min. 00:11.374 min. 10 ↑ +5
6 Florian Latorre Fach Auto Tech 26:26.667 min. 01:32.214 min. 00:12.839 min. 7 ↑ +1
7 Dylan Pereira MOMO-Megatron Lechner Racing 26:26.857 min. 01:32.342 min. 00:13.029 min. 3 ↓ -4
8 Marvin Klein P. Martinet by Almeras 26:28.622 min. 01:32.542 min. 00:14.794 min. 12 ↑ +4
9 Jaxon Evans Fach Auto Tech 26:29.979 min. 01:32.712 min. 00:16.151 min. 13 ↑ +4
10 Tio Ellinas MOMO-Megatron Lechner Racing 26:30.548 min. 01:32.312 min. 00:16.720 min. 14 ↑ +4
11 A.F. Al Zubair Lechner Racing ME 26:32.421 min. 01:32.749 min. 00:18.593 min. 11
12 Joey Mawson Team Australia 26:32.956 min. 01:32.696 min. 00:19.128 min. 15 ↑ +3
13 Toni Wolf Team Project 1 - Fach 26:33.933 min. 01:32.764 min. 00:20.105 min. 8 ↓ -5
14 G. Quaresmini Dinamic Motorsport 26:36.712 min. 01:32.846 min. 00:22.884 min. 20 ↑ +6
15 Leon Köhler Huber Racing 26:38.406 min. 01:33.029 min. 00:24.578 min. 16 ↑ +1
16 K. Kusiri Fach Auto Tech 26:39.159 min. 01:32.990 min. 00:25.331 min. 18 ↑ +2
17 M. Nakken Team Project 1 - Fach 26:40.104 min. 01:33.013 min. 00:26.276 min. 17
18 Saul Hack Lechner Racing ME 26:40.715 min. 01:33.125 min. 00:26.887 min. 21 ↑ +3
19 J.B. Simmenauer Lechner Racing ME 26:45.862 min. 01:32.807 min. 00:32.034 min. 19
20 Roar Lindland P. Martinet by Almeras 26:48.221 min. 01:33.407 min. 00:34.393 min. 23 ↑ +3
21 Dorian Mansilla MRS-CUP Racing 26:58.658 min. 01:33.975 min. 00:44.830 min. 24 ↑ +3
22 Ewan Taylor MRS-GT Racing 27:00.712 min. 01:33.810 min. 00:46.884 min. 25 ↑ +3
23 Michael Verhagen MRS-CUP Racing 27:01.941 min. 01:33.991 min. 00:48.113 min. 28 ↑ +5
24 Phillip Sager Dinamic Motorsport 27:03.978 min. 01:33.908 min. 00:50.150 min. 26 ↑ +2
25 Stephen Grove Team Australia 27:10.722 min. 01:34.551 min. 00:56.894 min. 27 ↑ +2
26 Marc Cini Team Australia 27:18.931 min. 01:34.812 min. 01:05.103 min. 29 ↑ +3
27 Igor Walilko Huber Racing 26:19.391 min. 01:32.552 min. +1 Runde 5 ↓ -22
28 Richard Wagner Huber Racing 26:54.966 min. 01:33.118 min. +1 Runde 22 ↓ -6
29 Fernando Croce MRS-CUP Racing 22:52.705 min. 01:35.913 min. +2 Runden 30 ↑ +1
30 Ayhancan Güven Martinet by Almeras n.a. n.a. n.a. 9 ↓ -21

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 54 BWT Lechner Racing 103
2 Julien Andlauer 49 Martinet by Almeras 66
3 M.O. Pedersen 38 Fach Auto Tech 53
4 Jaap van Lagen 36 Dinamic Motorsport 47
5 Larry ten Voorde 32 MOMO-Megatron Lechner Racing 41
6 Florian Latorre 31 MRS-GT Racing 32
7 Ayhancan Güven 30 Lechner Racing ME 24
8 Tio Ellinas 28 P. Marinet by Almeras 14
9 Jaxon Evans 22 Team Australia 13
10 A.F. Al Zubair 20 Team Project 1 - Fach 6
11 Joey Mawson 13 MRS-CUP Racing 0
12 Dylan Pereira 13    
13 G. Quaresmini 9    
14 Marvin Klein 8    
15 Roar Lindland 6    
16 Kantadhee Kusiri 6    
17 Saul Hack 4    
18 Toni Wolf 3    
19 Stefan Rehkopf 2    
20 Jannes Fittje 1    

Porsche Mobil 1 Supercup

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Mobil 1 Supercup geht in diesem Jahr als der schnellste internationale Markenpokal der Welt in die 27. Saison. In diesem Jahr werden insgesamt 10 Wertungsläufe ausgetragen. Beim Saisonfinale in Mexico-City werden jeweils 2 Wertungsläufe ausgetragen. Weiterhin werden alle Rennen im Rahmenprogramm der Formel 1 Rennen auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Auch in diesem Jahr bieten wieder hochkarätige Fahrerbesetzungen spannenden Motorsport auf höchstem Niveau.

zurück zur Saison 2019

Porsche Mobil 1 SuperCup Saison 2019