PORSCHE CARRERACUP - KEVIN ESTRE GEWINNT DEN LAUF 5 IN SPIELBERG

Porsche Carrera Cup 2013 auf dem Red Bull Ring

Ergebnis von Lauf 5 der Saison 2013 auf dem Red Bull Ring

RENNEN II:

Unter feuchten Bedingungen bei langsam abtrocknender Strecke wurde das 2. Rennen zum Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring am Sonntagmorgen gestartet. Die Situation der Reifenwahl war eigentlich klar, die Piloten wählten allesamt Regenreifen. Bis auf Philipp Eng! Der zog es vor hoch zu pokern und startete auf Slicks, in der Hoffnung darauf, daß die Strecke im Verlauf des Rennens abtrocknen würde und er dann die besseren Karten hätte, frei nach dem Motto "No Risk, no Fun". Der Start verlief spektakulär. Wieder war es Kevin Estre der von Position 2 an Norbert Siedler vorbeizog und sich an die Spitze setzte. Diese sollte er bis zur Zieldurchfahrt auch nicht mehr abgegeben und sicherte sich damit den 4. Sieg der laufenden Porsche Carrera Cup Saison. Die sich daraus ergebende und für sich sprechende Bilanz des Kevin Estre lautet: 5 Rennen / 4 Siege und ein 4. Platz! Doch hinter Estre ging es dann richtig zur Sache. Sean Edwards schob sich an Norbert Siedler vorbei um dann wenige hundert Meter später in der Remus-Kurve mit Nicki Thiim aneinander zu geraten. Beide gaben sich gegeneitig die Schuld für den Zwischenfall, was am Ende jedoch Platz 13 + 14 für die Kontrahenten bedeutete. Zu allem Überfluss erhielt N. Thiim noch eine Durchfahrtsstrafe wegen eines Frähstarts. Nach dem Ausfall vom Samstag ein total verkorkstes Wochenende für den jungen Dänen. Davon profitierend setzte sich Christian Engelhart an die 2. Stelle. Der Konrad Motorsport Pilot konnte diese trotz massivem Druck durch den Lokalmatador Norbert Siedler bis über die Ziellinie retten und wurde somit Zweiter. N. Sielder wurde Dritter und stand wie auch am Samstag auf dem Treppchen. Und dann war da ja noch der Philipp Eng. Nach dem Start zog das Starterfeld gnadenlos an ihm vorbei. Bis auf den vorletzten Platz wurde er zurück geworfen. Aber etwa ab Mitte des Rennens schlug dann seine große Stunde. Die Strecke trocknete mehr und mehr ab. P. Eng fuhr Rundenzeiten die mal gerade mehr als 7 Sekunden schneller waren als die der Spitze. In einer sehenswerten Aufholjagd eroberte er Platz um Platz zurück. Die Fahrt endete am Schluß des Rennens auf Platz 6. Hätte das Rennen noch 1 Runde länger gedauert, wäre wohl auch Kevin Estre in Gefahr gekommen. Eine absolut sehenswerte und bravoröse Leistung! Auch Konrad Motorsport Neuzugang in diesem Jahr, Felipe Fernandez Laser, präsentierte sich in der Steiermark in Bestform. Von Platz 17 gestartet erreichte er als Vierter das Ziel.

Porsche Carrera Cup - Rennen 2 auf dem Red Bull Ring am Sonntag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Kevin Estre Attempto Racing 31:39.568 min. 1:42.299 min. 0:00.000 min. Pos. 2 ↑ +1
2 Christian Engelhart Konrad Motorsport 31:46.006 min. 1:42.894 min. 0:06.438 min. Pos. 6 ↑ +4
3 Norbert Siedler Aust Motorsport 31:47.574 min. 1:42.996 min. 0:08.006 min. Pos. 1 ↓ -2
4 Felipe Fernandez Laser Team Konrad Motorsport 31:54.500 min. 1:43.028 min. 0:14.932 min. Pos.17 ↑ +13
5 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 31:54.702 min. 1:42.618 min. 0:15.134 min. Pos. 5
6 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 31:55.756 min. 1:37.009 min. 0:16.188 min. Pos. 8 ↑ +2
7 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 32:04.775 min. 1:43.282 min. 0:25.207 min. Pos.21 ↑ +14
8 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 32:06.720 min. 1:43.387 min. 0:27.152 min. Pos.11 ↑ +3
9 Fabien Thuner Attempto by Motorvison 32:09.453 min. 1:43.774 min. 0:29.885 min. Pos.13 ↑ +4
10 Elia Erhart Aust Motorsport 32:17.638 min. 1:45.231 min. 0:38.070 min. Pos. 7 ↓ -3
11 Kyle Marcelli Logiplus MRS-Racing 32:17.919 min. 1:44.027 min. 0:38.351 min. Pos.15 ↑ +4
12 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 32:19.813 min. 1:45.543 min. 0:40.245 min. Pos.10 ↓ -2
13 Sean Edwards Deutsche Post by Project 1 32:21.003 min. 1:43.193 min. 0:41.435 min. Pos. 3 ↓ -10
14 Nicki Thiim Attempto Racing 32:21.637 min. 1:43.427 min. 0:42.069 min. Pos. 4 ↓ -10
15 Sean Johnston Deutsche Post by Project 1 32:27.402 min. 1:44.899 min. 0:47.834 min. Pos.20 ↑ +5
16 Bas Schothorst Team Bleekemolen 32:28.015 min. 1:43.927 min. 0:48.447 min. Pos.14 ↓ -2
17 Florian Spengler Team 75 Motorsport 32:28.538 min. 1:45.676 min. 0:48.970 min. Pos.23 ↑ +6
18 Bill Barazetti MRS GT-Racing 32:32.722 min. 1:44.152 min. 0:53.154 min. Pos.30 ↑ +12
19 Rolf Ineichen Team Konrad Motorsport 32:34.561 min. 1:44.795 min. 0:54.993 min. Pos.24 ↑ +5
20 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 32:44.346 min. 1:46.484 min. 1:04.778 min. Pos.28 ↑ +8
21 Dominic Jöst Attempto Racing 32:49.682 min. 1:44.672 min. 1:10.114 min. Pos.25 ↑ +4
22 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 33:03.333 min. 1:46.586 min. 1:23.765 min. Pos.27 ↑ +5
23 Thomas Langer Highspeed Racing 33:06.656 min. 1:46.841 min. 1:26.988 min. Pos.31 ↑ +8
24 Chris Bauer Attempto by Motorvision 33:09.576 min. 1:44.783 min. 1:30.008 min. Pos.29 ↑ +5
25 Christof Langer Highspeed Racing 33:22.912 min. 1.46.439 min. 1:43.344 min. Pos.32 ↑ +7
26 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 32:21.540 min. 1:38.942 min. + 1 Runde Pos.16 ↓ -10
27 Alex Riberas Attempto by Motorvision 25:51.564 min. 1:46.665 min. +4 Runden Pos.12 ↓ -15
28 Jeffrey Schmidt Deutsche Post by Project 1 23:46.834 min. 1:47.390 min. +5 Runden Pos.18 ↓ -10
29 Luca Stolz Land Motorsport 19:27.470 min. 1:47.796 min. +9 Runden Pos. 9 ↓ -20
30 Forian Scholze Förch Racing by Lukas MS 14:48.626 min. 1:48.134 min. +10 Runden Pos.26 ↓ -4
31 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 02:22.486 min. n./a. +17 Runden Pos.22 ↓ -9
32 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing n./a. n./a. n./a. Pos.19 ↓ -13

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict