Login Registrierung

PORSCHE SPORTSCUP ZU GAST AUF DEM NÜRBURGRING

  • Home»
  • News & Schlagzeilen

NewsCenter informiert

Immer aktuell informiert mit Meldungen und Schlagzeilen aus der Porsche Szene und vom Motorsport in unserem NewsCenter.

Berichte und Reportagen von den Rennen des Porsche Carrera Cup oder dem Porsche Mobil 1 Supercup oder anderen Rennserien so wie alles Wissenswerte rund um die Automobilmarke Porsche.

 Unternehmen suchen

  •  

 Festpreisangebote

  •  

 Fahrzeugmarkt

  •  

 Aktuell & Historie

  •  

 Termine

  •  

 Motorsport

  •  

 Technik

  •  

 Action & Fun

  •  

 Im- und Export

  •  

 Preise am Markt

  •  

 Fahrzeug Auktionen

  •  

 Service & Sonstiges

Aktuelle News

Porsche Sports Cup am Nürburgring
Porsche Sportscup:

Der Porsche Sports Cup gastiert am zweiten Juli-Wochenende auf dem Nürburgring. Für das Paket aus sechs Rennserien und Fahrevents steht vom 9. bis 10. Juli das dritte Rennwochenende des Jahres auf dem Programm. Die Zuschauer erwartet Breitensport auf hohem Niveau. Samstags und sonntags drehen sich auf dem 5,148 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs jeweils gut acht Stunden die Räder. Zwei Wochen bevor Le-Mans-Sieger Porsche mit dem 919 Hybrid zum Heimrennen der FIA Langstrecken-WM (WEC) in die Eifel kommt, präsentieren sich im Porsche Sports Cup mit vollen Starterfeldern im PZ-Driver’s Cup, dem Porsche Super Sports Cup und der Porsche Sports Cup Endurance. Mit mehr als 50 reinrassigen Rennwagen ist das sportliche Flaggschiff der Serie, der Super Sports Cup, extrem stark besetzt. Im Fahrerlager wartet die Porsche World, die neben Informationen rund um die Porsche Modellpalette eine Kinderwelt sowie viele weitere attraktive Angebote des Sportwagenherstellers und der Cup-Partner bereithält.

Porsche Super Sports Cup:

Über 50 Teilnehmer am Start. Am Nürburgring meldet der Porsche Super Sports Cup volles Haus: Mehr als 50 Fahrer fighten mit reinrassigen Rennwagen um Punkte und Positionen. Als Tabellenführer mit 82,6 Zählern reist der Lichtensteiner Matthias Kaiser in die Eifel. Der beste Pilot aus der hart umkämpften Klasse der 991 GT3 Cup liegt in der Meisterschaft mit zwei Punkten vor Felix Wimmer aus Österreich. Der Fahrer aus dem Team Herberth Motorsport holte im 997 GT3 R bereits vier Gesamtsiege. Allerdings kassierte Wimmer nicht ganz so viele Punkte, da er sich in seiner Klasse gegen weniger Konkurrenten durchsetzen musste. Am Nürburgring gibt es ein Wiedersehen mit Routinier Heinz-Bert Wolters. Der Lokalmatador aus Wegberg hat im 997 GT3 R den Rennsieg im Visier. Ebenfalls Heimrecht am Ring hat Dirk Stegmann, der in der etwa 30 Minuten entfernten Eifelgemeinde Faid zu Hause ist, und in dieser Saison erstmals ins Lenkrad eines 997 GT3 Cup greift. Reiner Lahrem (Seligenstadt) und Achim Dietrich (Eppstein) teilen sich die Cockpitarbeit im 997 GT3 Cup. Der eine bestreitet das Rennen am Samstag, der andere geht sonntags an den Start. Das Black Falcon Team TMD Friction hat sicherlich die kürzeste Anreise an die Rennstrecke. Die Mannschaft um Teamchef Alexander Böhm hat im Gewerbepark am Nürburgring ihre Basis. Sie betreut am Wochenende unter anderem die 991 GT3 Cup der beiden Luxemburger Christian Kosch und Tom Kieffer sowie von Sören Speng (Hemer). Am Nürburgring sind im Super Sports Cup erstmals auch drei Fahrer des türkischen Teams Toksport mit von der Partie, die bisher in der Porsche Sports Cup Endurance am Start waren.

Porsche Sports Cup:

Oliver Engelhardt kommt als Tabellenführer in die Eifel Im Porsche Sports Cup, der auf straßenzugelassenen Reifen von Exklusivpartner Michelin ausgetragen wird, ist die Klasse der 991 GT3 RS mit elf Teilnehmern am stärksten besetzt. Vor dem Rennwochenende am Nürburgring hat Oliver Engelhardt (991 GT3 RS) eine brillante Bilanz: Nach vier Rennen hat er vier Gesamtsiege auf seinem Konto. Damit steht er in der Meisterschaft mit 85,6 Punkten souverän an der Spitze. Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Dr. Raoul Hille (991 GT3) beträgt 13,4 Punkte. „Der Nürburgring ist eine meiner Lieblingsstrecken“, freut sich Engelhardt. „Bei dem Rennen in der Eifel würde ich gerne meine Erfolgsserie fortsetzen. Ich bin gespannt, ob mir dort der nächste Sieg gelingt.“ Den obersten Platz auf dem Siegerpodium haben aber auch andere schnelle Klassenkonkurrenten wie Joachim Geyer (Pforzheim), Rudolf Schulte (Sundern), Hans Joachim Sadler (Weinheim) und Norbert Kraft (Göppingen) im Visier. In der Klasse 2e kämpfen Stephan Grotstollen (Langenhagen), Marcantonio Lagalante (Baar), Andre Bruckmann (Münster) und Dr. Rocco Herz (München) mit straßenzugelassenen Cayman GT4 um den Klassensieg. Der zweimalige PZ-Trophy-Champion Dr. Herz bestreitet seine erste Saison im Sports Cup, so wie auch Olaf Baunack (Neuhäusel). Der Porsche Pilot aus dem Westerwald fährt etwa eine Stunde zum Nürburgring und setzt einen 991 GT3 ein. Den einzigen 997 GT3 im Feld pilotiert Markus Maier (München).

Porsche Sports Cup Endurance:

Interessanter Mix aus Routiniers und Rookies Traditionell steht zum Abschluss des Rennwochenendes der Sports Cup Endurance mit zwei separaten Läufen über jeweils 50 Minuten auf dem Programm. Sie werden von einer 15- minütigen Boxenstopp-Pause für Reifenwechsel, Tankstopp und eventuellem Fahrerwechsel unterbrochen. In jedem der beiden Rennen gibt es ein zehnminütiges Zeitfenster, in dem das Fahrzeug zum Fahrerwechsel an die Box muss. In dem mit mehr als 40 Fahrzeugen ebenfalls prall gefüllten Starterfeld richten sich die Blicke auf Tabellenführer Ralf Bohn aus Alsfeld (991 GT3 Cup). Der Pilot des Teams Precote Herberth Motorsport, der erneut zusammen mit Alfred Renauer (Jedenhofen) fährt, führt in der Meisterschaft mit 86 Punkten.

Quelle: porsche-sports-cup-media@hegersport.de

[ 09.07.16 ]