Newsarchiv - Meldungen & Berichte aus dem Jahre 2013

Kevin Estre in der Porsche Carrera Cup Saison 2013

Porsche News aus dem Jahr 2013


» News & Meldungen aus dem Dezember 2013
News Meldung vom 06.12.2013

PORSCHE NACHWUCHSFÖRDERUNG - 4 PORSCHE JUNIOREN IN DEN MARKENPOKALEN.

Auch im nächsten Jahr fördert Porsche wieder Nachwuchstalente für den Einsatz in den Porsche Markenpokalen. Dabei sind drei "Alte Bekannte" und ein "Newcomer". Klaus Bachler wird auch in der Saison 2014 im Porsche Mobil 1 Supercup an den Start gehen. Nach einer erfolgreichen Saison 2013, wo er in Spa Franchorchamps seinen ersten Sieg im Supercup verbuchen konnte, wird er nun seine zweite Saison absolvieren. Im Porsche Carrera Cup Deutschland werden Alex Riberas und Connor de Phillippi ihre zweite Saison bestreiten. Der Neuzugang Sven Müller aus Bingen am Rhein komplettiert den Junioren Kader des Porsche Carrera Cup. Seine Motorsportkarriere begann mit dem Kartsport, bestritt 2010 und 2011 Rennen in der ADAC Formel Masters und wechselte 2012 in die Formel 3 Euroserie bzw. Europäische Formel 3.

News Meldung vom 06.12.2013

NEUER QUALIFYING MODUS FÜR DAS 24h RENNEN AUF DEM NÜRBURGRING.

Für das 24h Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings hat sich der Veranstalter für das Rennspektakel im Juni 2014 etwas besonders einfallen lassen. Erstmalig wird es am 5. und 6. April 2014 ein Qualifikationsrennen geben. Damit reagiert der Veranstalter ADAC Nordrhein auf die terminellen Belastungen der Teams bei der Teilnahme an weiteren Veranstaltungen. Hier haben jetzt alle Teams die Chance ohne Druck zu testen. Für die Fans des "Rings" bietet dieses Wochenende schon mal die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck von dem hochkarätigen Starterfeld welches dann im Juni auf die 24h Hatz geht, zu verschaffen. Das April Wochende setzt sich aus freien Trainingssitzungen, einem zweistündigen Qualifying und einem 6h-Rennen am Sonntag zusammen. Eine weitere Änderung betrifft die Top-Startplätze im Qualifying. Hier werden nun erstmalig nur noch 30 Startplätze und nicht mehr 40 Plätze wie beim Rennen 2013 vergeben. Damit wird mehr Platz für die Fahrzeuge welche sich auf einer Qualifikationsrunde befinden geschaffen. Optimale Vorraussetzungen für alle Fahrer auf der Strecke.

News Meldung vom 06.12.2013

ADAC GT MASTERS SAISON 2014 SCHON JETZT MIT PRALL GEFÜLLTEM STARTERFELD.

Die Saison 2014 der ADAC GT Masters wirft bereits knapp fünf Monate vor dem Saisonstart in der Motorsportarena in Oschersleben seine Schatten voraus. Bereits 10 Teams mit insgesamt 20 Rennboliden haben sich für die kommende Saison fest eingeschrieben. Darunter die Marken von Audi, Porsche, Corvette, BMW, Mercedes-Benz, Chevrolet und Lamborghini. Audi bildet bis jetzt mit zusammen 6 Fahrzeugen die stärkste Fraktion, gefolgt von Porsche mit 5 Fahrzeugen und 4 Corvette. Mercedes-Benz und BMW sind mit jeweils 2 Autos dabei. Chevrolet und Lamborghini bringen jeweils ein Exemplar an den Start. Da laut Reglement 28 Startplätze ausgeschrieben werden sind folglich nur noch 8 Plätze zu vergeben. Weitere 6 Startplätze behält sich der ADAC für Hersteller/Marken und Fahrer bis zum Nennungsschluß am 17.März 2014 vor. Es dürfte uns auch im kommenden Jahr eine spannende Rennsaison erwarten.

News Meldung vom 01.12.2013

WEC SERIES - PORSCHE DEBÜT ENDET BEIM SAISONFINALE MIT PODESTPLATZIERUNG.

Das 6-Stunden Rennen in Bahrain war das letzte Rennen in diesem Jahr und zugleich das Saisonfinale der WEC Series. Dabei konnte der neue Porsche 911 RSR bei seinem Debüt gleich einen 2. Platz in der GTE-PRO Klasse verbuchen. Der vom Porsche AG Team Manthey eingesetzte neue 991 mit Jörg Bergmeister und Patrick Pilet erfüllte somit die Erwartungen auf Anhieb. Schon im Qualifying hatte sich angedeutet, daß die beiden von Olaf Manthey eingesetzten Porsche in der Wüste ein Wörtchen mitreden würden. Startreihe 1 - zweimal Porsche! Da waren die Erwartungen natürlich dementsprechend. Für die Polesetter Marc Lieb und Richard Lietz verlief das Rennen leider nicht so gut. R. Lietz war unverschuldtet in eine Kollision mit einem Konkurrenten verwickelt, was einen zusätzlichen Boxenstopp bedeutete. Die dadurch verlorene Zeit war nicht mehr aufzuholen. So blieb am Ende nur Platz 4 in der stark umkämpften GTE-PRO Klasse.


» News & Meldungen aus dem November 2013
News Meldung vom 29.11.2013

AUFSTEIGER - MICHAEL CHRISTENSEN WIRD PORSCHE WERKSFAHER.

Ab 2014 wird der Däne Michael Christensen den Kader der Porsche Werksfahrer verstärken. Das kommt nicht überraschend. Nach 2 erfolgreichen Jahren in den Porsche Markenpokalen, zuerst im Porsche Carrera Cup und dann im Porsche Mobil 1 Supercup wo der 23 jährige mit hervorragenden Leistungen seine Fähigkeiten unter Beweis stellte, folgt nun der nächste Schritt. Immerhin konnte er sowohl im Carreracup als auch im Supercup auf Anhieb jeweils 1 Rennen gewinnen. Damit ist der Aufstieg ins Werkskader mehr als gerechtfertigt.

News Meldung vom 29.11.2013

FRISCHZELLENKUR FÜR DEN PORSCHE 918 SPYDER ERHÄLTLICH.

Das der Porsche 918 Spyder zu den Sportwagen der Superlative gehört, ist unumstritten. Doch gut ist nicht gut genug müssen sich die Ingenieure bei Porsche gedacht haben. Und so wurde der 918 Spyder unter Inanspruchnahme des sogenannten "Weissach-Pakets kurzer Hand um etwas mehr als 40kg erleichtert. Weniger Fahrzeuggewicht bedeutet bessere Fahrleistungen. Magnesiumfelgen und eine Titan-Bremsanlage sind eine von mehreren Maßnahmen um das Gewicht zu senken. Sowohl im Inneneraum als auch an der Karosserie wurden Aluminiumteile durch Carbonfaserverstärkten Kunststoff ersetzt. Dadurch steigert der Supersportwagen die Beschleunigungswerte auf eine Wert von 2,6 Sekunden für den Spurt von 0 - 100 km/h. Bis die 200 km Marke fällt vergehen nur noch 7,2 Sekunden und die 300 km/h werden in knapp 20 Sekunden erreicht. Mit reinem Elektrobetrieb erreicht der 918 Spyder die 100 km/h Marke schon nach 6,2 Sekunden! Die Höchstgeschwindigkeit von 345 km/h blieb unangetastet. Wer diese Fahrleistung einmal selbst genießen möchte, muß allerdings tief in die Tasche greifen. Rund 71.000 Euro sind für das Weissach-Paket zu zahlen. Damit überschreitet der Fahrzeuggesamtpreis die Marke von 800.000 Euro ganz locker. Doch wer bereit ist diesen Betrag auf den Tisch des Händlers zu legen, kommt in den Besitz eines Supersportwagens mit viel Hightec, 887 PS bei einem Drehmoment von 1280 NM und dürfte bei der Suche nach Gegnern auf der Autobahn so seine Probleme bekommen.

News Meldung vom 22.11.2013

NEUES TOP MODELL DER BAUREIHE PORSCHE PANAMERA MIT MEHR POWER.

Im Dezember auf der Tokyo Motor Show präsentiert Porsche das neue und leistungsstärkste Top Modell der Baureihe Panamera, den Porsche Panamera Turbo S. Das Triebwerk leistet nun 570 PS bei einem Drehmoment von maximal 800 Nm mit zuschaltbarem Overboost. Damit ist der Turbo S Motor um 50 PS und 50 Nm leistungstärker als der Motor aus dem Panamera Turbo. Die höhrere Leistung resultiert aus dem Verbau von zwei neuen Turboladern die für etwas mehr Ladedruck sorgen. Das Motormangement wurde dementsprechend angepasst. Alle Maßnahmen zusammen sorgen natürlich für eine höhere thermische Belastung der übrigen Bauteile. Deshalb werden nun spezielle Kolben aus einer speziellen Aluminiumlegierung mit den dazugehörigen Kolbenringen verwendet. Alle Maßnahmen zusammen verhelfen dem Turbo S zu einer Spitzengeschwindigkeit von 310 km/h und einer Beschleunigung von 0 - 100 km/h in ca. 3,8 Sekunden. Die Ausstattungspalette ist beim Panamera wie gewohnt sehr reichhaltig. Auf Wunsch wird die Executive Variante mit verlängertem Radstand geliefert. Ganz billig wird das Vergnügen nicht. Der Einstiegspreis liegt bei knapp über 180.000 Euro und für die Executive Variante kann auch schnell die 200.000 Euro Grenze erreicht werden. Im Gegenzug bekommt der Kunde dafür jede Menge aktuelle Technik und feinste Ausstattung. Der Panamera Turbo S geht im Januar 2014 in den Handel.

News Meldung vom 22.11.2013

PROVISORISCHER TERMINKALENDER PORSCHE CARRERA CUP SAISON 2014 STEHT.

Schon jetzt wirft die Saison 2014 des Porsche Carrera Cup Deutschland seine Schatten voraus. Auch im nächsten Jahr wird der Cup wieder im Rahmen der "DTM" ausgetragen. Traditionell startet der Porsche Markenpokal mit dem Auftraktrennen in Hockenheim und beendet mit dem Saisonfinale die Serie an gleicher Stätte. Erstmalig wird ein Rennwochende auf dem Hungaroring in Ungarn stattfinden. Damit finden dann mit den Rennen in Österreich auf dem Red Bull Ring zwei Rennen im europäischen Ausland statt. 8 Renntermine stehen bereits jetzt schon fest. Der neunte und letzte Termin über den Veranstaltungsort und Datum wird noch zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. In der Saison wird der neue Cupelfer auf der Basis des Porsche 991 sein Debüt feiern. Der 991 hatte ja im Porsche Mobil 1 Supercup schon in dieser Saison 2013 debütiert. Damit kommen auf die Carrera Cup Piloten viele technische Neuerungen zu.

Vorläufige Termine Porsche Carrera Cup 2014:

  • 1. 04. Mai 2014 | Hockenheimring / GER
  • 2. 18. Mai 2014 | Motopark Oschersleben /GER
  • 3. 01. Juni 2014 | Hungaroring Budapest / HUN
  • 4. 29. Juni 2014 | Norisring / GER
  • 5. 03. August 2014 | Red Bull Ring / AUT
  • 6. 10. August 2014 | Nürburgring / GER
  • 7. 14. September 2014 | Lausitzring / GER
  • 8. 19. Oktober 2014 | Hockenheim / GER
  • ( der noch fehlende letzte Termin wird bekannt gegeben! )

News Meldung vom 17.11.2013

PORSCHE MACAN MIT ERSTEN TECHNISCHEN DATEN.

Erste Technische Daten des im kommenden Jahr in Deutschland auf den Markt kommenden "Porsche Macan", sind jetzt im Internet veröffentlicht worden. Sie stammen von einem sogenannten "Data Sheet" ( Datenblatt ) aus einem für den chinesischen Markt bestimmten Dokument. Die Modelloalette umfasst den Diesel, die S Version und die Turbo Version. Bei den Motoren greift man auf die Aggregate aus Ingolstadt zurück. Als Basis dient hier der AUDI Q5. Der Turbomotor ist allerdings eine vollständige Eigenentwicklung von Porsche. Außerdem sind alle Treibwerke leistungsstärker. Das Interieur setzt sich aus Kompnenten vom Panamera, Cayenne und 911 zusammen. Eine Ähnlichkeit der Optik des Macan mit dem Porsche Cayenne ist schon zu bemerken. Die Produktion im Leipziger Werk soll noch in diesem Jahr starten.

Technische Daten Porsche Macan:

  •   Modell - Macan S Diesel - Macan S - Macan Turbo
  •   Motor - V6 - V6 - V6
  •   Hubraum - 3000 ccm - 3000 ccm - 3600 ccm
  •   Leistung - 258 PS - 340 PS - 400 PS
  •   Drehmoment - 580 NM - 460 NM - 560 NM
  •   Fahrzeuggewicht - 1898 kg - 1928 kg - 1947
  •   Beschleunigung - 0 -100 km/h - 6,2 sec. - 5,5 sec. - 4,8 sec.
  •   Höchstgeschwindigkeit - 226 km/h - 254 km/h - 269 km/h


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem Oktober 2013
News Meldung vom 23.10.2013

WEC SERIES - 6-STUNDEN RENNEN IN JAPAN ENDET MIT VORZEITIGEM ABBRUCH.

Die Premiere des neuen Porsche 911 RSR am Wochenende, hatte man sich wohl ein wenig anders vorgestellt. Sie fiel sprichwörtlich ins Wasser. Sintflutartige Regenfälle zwangen die Rennleitung dazu nach der dritten Saftey-Car Phase den 6. Lauf der WEC Series in Fuji 1,5 Stunden vor dem regulären Rennende abzubrechen. Der Rennabbruch stieß bei vielen Teams und Fahren auf Unverständlichkeit. So wurden Jörg Bergmeister und Patrick Pilet als Drittplatzierte in der LM GTE PRO Klasse gewertet. Dahinter platzierte sich der zweite von Olaf Manthey eingesetzte Porsche 911RSR mit Marc Lieb und Richard Lietz. In der LM GTE AM Klasse Christian Ried, Gianluca Roda und Paolo Ruberti auf einem Porsche 911 GT3 RSR ebefalls Platz 3.

News Meldung vom 20.10.2013

PORSCHE CARRERA CUP HOCKENHEIM - KEVIN ESTRE IST NEUER CHAMPION.

Bei extrem widrigen Wetterbedingungen kämpften am Sonntagvormittag die letzten beiden Aspiranten um den Titel des Carrera Cup Champions 2013. Aber schon nach ein paar hundert Metern zeichnete sich ab, wer hier beim letzten Lauf des Porsche Carrera Cup 2013 das Rennen bestimmt. Kevin Estre zog gleich nach dem Start auf und davon. Selbst eine Saftey-Car Phase kurz vor Ende des Rennens konnte ihn nicht aufhalten einen blitzsauberen Start/Ziel Sieg einzufahren. Christian Engelhart konnte ihn zu keiner Zeit gefährden, fuhr ein fehlerfreies Rennen und landete am Schluß auf Platz 2. Damit sicherte er sich den Titel des Vize-Meister. Dritter wurde nach einer starken Leistung Alex Riberas vom Attempto by Motorvision. Mite dem verdienten Titel des Champions für Kevin Estre, geht die Saison 2013 des Porsche Carrera Cup zu Ende. Wir freuen uns schon auf viel Action, spannende Zweikämpfe im nächsten Jahr.

Ergebnis Porsche Carrera Cup in Hockenheim | Rennen 2:

Pos. Fahrer Team Gesamtzeit
1 Kevin Estre Attempto Racing 36:46.933 min.
2 Christian Engelhart Konrad Motorsport 36:47.488 min.
3 Alex Riberas Attempto by Motorvision 36:48.643 min.
4 Nicki Thiim Attempto Racing 36:48.826 min.
5 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 36:49.046 min.
6 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 36:49.820 min.
7 Norbert Siedler Aust Motorsport 36:49.958 min.
8 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 36:50.790 min.
9 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 36:51.110 min.
10 Bas Schothorst Team Bleekemolen 36:51.312 min.
11 Jeroen Mul Team Bleekemolen 36:52.585 min.
12 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 36:52.771 min.
13 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 36:53.201 min.
14 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 36:53.538 min.
15 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 36:53.803 min.
16 Antti Buri Team 75 Motorsport 36:54.347 min.
17 Florian Spengler Team 75 Motorsport 36:56.814 min.
18 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 36:57.317 min.
19 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 36:58.716 min.
20 Matts Karlsson Logiplus MRS-Racing 36:59.444 min.
21 Bill Barazetti MRS GT-Racing 36:00.584 min.
22 L. Bertil Rantzow MRS GT-Racing 36:00.999 min.
23 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 36:02.188 min.
24 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 36:03.291 min.
25 Bertram Hornung Highspeed Racing 36:04.606 min.
26 Chris Bauer Attempto by Motorvision 36:05.63 min.
27 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 27:07.029 min.
28 Christof Langer Highspeed Racing 27:07.376 min.
29 Thomas Langer Highspeed Racing 27:10.777 min.
30 Luca Stolz Land Motorsport 15:53.910 min.(+4L)
31 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 16:36.339 min.(+5L)
32 Patrick Lindsey Land Motorsport 05:42.365 min.(+10L)
33 Florian Spengler Team 75 Motorsport 03:44.888 min.(+11L)
34 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 03:44.888 min.(+11L)
35 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 03:44.888 min.(+11L)

News Meldung vom 19.10.2013

PORSCHE CARRERA CUP HOCKENHEIM - RENNEN 1 - MEISTERSCHAFTSENTSCHEIDUNG VERTAGT.

Noch keine Entscheidung um den Titel des Carrera Cup Champions 2013 in Hockenheim! Christian Engelhart vom Team Konrad Motorsport siegte im 1. Rennen des Saisonfinales in Hockenheim und verkürzte damit den Vorsprung von Kevin Estre in der Meisterschaft auf nun nur noch 8 Punkte. Kevin Estre belegte am Ende Platz 2 vor seinem Teamkollegen Nicki Thiim. Den Titel in der B-Wertung konnte sich vorzeitig Rolf Ineichen vom Team Konrad Motorsport sichern.

Ergebnis Rennen 1 in Hockenheim:

Pos. Fahrer Team Gesamtzeit
1 Christian Engelhart Konrad Motorsport 26:46.933 min.
2 Kevin Estre Attempto Racing 26:47.488 min.
3 Nicki Thiim Attempto Racing 26:48.643 min.
4 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 26:48.826 min.
5 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 26:49.046 min.
6 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 26:49.820 min.
7 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 26:49.958 min.
8 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 26:50.790 min.
9 Norbert Siedler Aust Motorsport 26:51.110 min.
10 Jeroen Mul Team Bleekemolen 26:51.312 min.
11 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 26:52.585 min.
12 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 26:52.771 min.
13 Luca Stolz Land Motorsport 26:53.201 min.
14 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 26:53.538 min.
15 Ola Nilsson Team 75 Motorsport 26:53.803 min.
16 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 26:54.347 min.
17 Patrick Lindsey Land Motorsport 26:56.814 min.
18 Alex Riberas Attempto by Motorvision 26:57.317 min.
19 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 26:58.716 min.
20 Matts Karlsson Logiplus MRS-Racing 26:59.444 min.
21 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 27:00.584 min.
22 Wolf Natahn FE by Land Motorsport 27:00.999 min.
23 Bertram Hornung Highspeed Racing 27:02.188 min.
24 Bill Barazetti MRS GT-Racing 27:03.291 min.
25 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 27:04.606 min.
26 L. Bertil Rantzow MRS GT-Racing 27:05.63 min.
27 Christof Langer Highspeed Racing 27:07.029 min.
28 Thomas Langer Highspeed Racing 27:07.376 min.
29 Bas Schothorst Team Bleekemolen 27:10.777 min.
30 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 15:53.910 min.(+4L)
31 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 16:36.339 min.(+5L)
32 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 05:42.365 min.(+10L)
33 Florian Spengler Team 75 Motorsport 03:44.888 min.(+11L)

News Meldung vom 19.10.2013

PORSCHE CARRERA CUP HOCKENHEIM QUALIFYING - EIN KOPF AN KOPF RENNEN.

Erwartungsgemäß wurde das Qualifying 1 + 2 ein Kopf an Kopf Rennen der drei Titelaspiranten. Sowohl Nicki Thiim als auch Kevin Estre konnte sich jeweils eine Poleposition sichern. Nicki Thiim startet am Samsatg von P1 und Kevin Estre am Sonntag. Der dritte Aspirant, Christian Engelhart, sicherte sich für beide Rennen Startplatz 2. Vielleicht die beste Ausgangslage. Auf jeden Fall ist für ausreichend Spannung in beiden Rennen gesortgt.

Startaufstellung Rennen 2 | Sonntag 10.00 Uhr:

Pos. Fahrer Team Rundenzeit
1 Kevin Estre Attempto Racing 1:42.906 min.
2 Christian Engelhart Konrad Motorsport 1:43.162 min.
3 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 1:43.195 min.
4 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 1:43.337 min.
5 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 1:43.374 min.
6 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 1:43.413 min.
7 Alex Riberas Attempto by Motorvision 1:43.535 min.
8 Nicki Thiim Attempto Racing 1:43.579 min.
9 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 1:43.734 min. 10 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 1:43.794 min.
11 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 1:43.873 min.
12 Jeroen Mul Team Bleekemolen 1:43.961 min.
13 Luca Stolz Land Motorsport 1:43.980 min.
14 Norbert Siedler Aust Motorsport 1:43.999 min.
15 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 1:44.166 min.
16 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:44.275 min.
17 Bas Schothorst Team Bleekemolen 1:44.397 min.
18 Ola Nilsson Team 75 Motorsport 1:44.429 min.
19 Antti Buri Team 75 Motorsport 1:44.444 min.
20 Dominic Jöst Attempto Racing 1:44.487 min.
21 Florain Scholze Förch Racing by Lukas MS 1:44.670 min.
22 Florian Spengler Team 75 Motorsport 1:44.767 min.
23 Patrick Lindsey Land Motorsport 1:45.104 min.
24 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 1:45.178 min.
25 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 1:45.198 min.
26 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 1:45.475 min.
27 Bertram Hornung Highspeed Racing 1:45.577 min.
28 Matts Carlsson Logiplus MRS-Racing 1:45.693 min.
29 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 1:45.695 min.
30 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 1:46.010 min.
31 L. Bertil Rantzow MRS GT-Racing 1:46.068 min.
32 Chris Bauer Attempto by Motorvision 1:46.112 min.
33 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 1:46.314 min.
34 Thomas Langer Highspeed Racing 1:47.388 min.
35 Bill Barazetti MRS GT-Racing 1:47.425 min.
36 Christof Langer Highspeed Racing 1:48.083 min.

Startaufstellung Rennen 1 | Samstag 18.00 Uhr:

Pos. Fahrer Team Rundenzeit
1 Nicki Thiim Attempto Racing 1:43.380 min.
2 Christian Engelhart Konrad Motorsport 1:43.526 min.
3 Kevin Estre Attempto Racing 1:43.679 min.
4 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 1:43.805 min.
5 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 1:43.819 min.
6 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 1:43.851 min.
7 Norbert Siedler Aust Motorsport 1:43.851 min.
8 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 1:43.871 min.
9 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 1:43.991 min.
10 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 1:44.150 min.
11 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 1:44.210 min.
12 Jeroen Mul Team Bleekemolen 1:44.273 min.
13 Luca Stolz Land Motorsport 1:44.324 min.
14 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:44.465 min.
15 Bas Schothorst Team Bleekemolen 1:44.505 min.
16 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 1:44.546 min.
17 Ola Nilsson Team 75 Motorsport 1:44.586 min.
18 Florian Spengler Team 75 Motorsport 1:44.781 min.
19 Antti Buri Team 75 Motorsport 1:44.795 min.
20 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 1:44.798 min.
21 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 1:45.212 min.
22 Dominic Jöst Attempto Racing 1:45.230 min.
23 Patrick Lindsey Land Motorsport 1:45.461 min.
24 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 1:45.713 min.
25 Bertram Hornung Highspeed Racing 1:45.731 min.
26 Matts Karlsson Logiplus MRS-Racing 1:45.861 min.
27 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 1:45.895 min.
28 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 1:45.912 min.
29 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 1:46.098 min.
30 L. Bertil Rantzow MRS GT-Racing 1:46.129 min.
31 Chris Bauer Attempto by Motorvision 1:46.276 min.
32 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 1:46.780 min.
33 Thomas Langer Highspeed Racing 1:48.010 min.
34 Christof Langer Highspeed Racing 1:48.288 min.
35 Bill Barazetti MRS GT-Racing 1:48.814 min.
36 Alex Riberas Attempto by Motorvision 2:08.244 min.

News Meldung vom 18.10.2013

PORSCHE CARRERA CUP HOCKENHEIM - ERSTER SCHLAGABTAUSCH IM FREIEN TRAINING.

Der Porsche Carrera Cup gastiert an diesem Wochenende in Hockenheim. Es ist das letzte Rennwochenende der laufenden Saison des Cups - Saisonfinale! Die Attempto Piloten K. Estre, N. Thiim und der Konrad Motorsport Pilot C. Engelhart haben noch Chancen auf den Titel. Standesgemäß lieferte das Freie Training am Freitag erste Ergebnisse - aussagefähig oder nicht, daß sei einmal dahin gestellt. So war es Tabellenführer Kevin Estre der mit 1:43.832 min. die beste Zeit erzielen konnte. Dicht dahinter mit 0,084 sec. Rückstand folgt Norbert Siedler vor dem überraschend starken Connor de Phillippi. Doch morgen im Qualifikationstraining wird sich hier noch einiges ändern.

Ergebnis Freies Training in Hockenheim:

Pos. Fahrer Team Rundenzeit
1 Kevin Estre Attempto Racing 1:43.832 min.
2 Norbert Siedler Dt. Post by Project 1 1:43.916 min.
3 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 1:44.045 min.
4 Jaap van Lagen Dt. Post by Project 1 1:44.064 min.
5 Alex Riberas Attempto by Motorvision 1:44.084 min.
6 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 1:44.288 min.
7 Nicki Thiim Attempto Racing 1:44.358 min.
8 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 1:44.371 min.
9 Christian Engelhart Konrad Motorsport 1:44.377 min.
10 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 1:44.528 min.
11 Florian Spengler Team 75 Motorsport 1:44.574 min.
12 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:44.637 min.
13 Bas Schothorst Team Bleekemolen 1:44.822 min.
14 Jeroen Mul Team Bleekemolen 1:45.086 min.
15 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 1:45.116 min.
16 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 1:45.183 min.
17 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 1:45.195 min.
18 Ola Nilsson Team 75 Motorsport 1:45.199 min.
19 Luca Stolz Land Motorsport 1:45.300 min.
20 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 1:45.312 min.
21 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 1:45.552 min.
22 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 1:45.576 min.
23 Antti Buri Team 75 Motorsport 1:45.606 min.
24 Dominic Jöst Attempto Racing 1:45.736 min.
25 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 1:45.794 min.
26 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 1:45.927 min.
27 Patrick Lindsey Land Motorsport 1:46.088 min.
28 Bertram Hornung Highspeed Racing 1:46.271 min.
29 Mats Karlsson Logiplus MRS-Racing 1:46.312 min.
30 L. Bertil Rantzow MRS GT-Racing 1:46.380 min.
31 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 1:46.572 min.
32 Chris Bauer Attempto by Motorvision 1:46.647 min.
33 Bill Barazetti MRS GT-Racing 1:47.358 min.
34 Thomas Langer Highspeed Racing 1:47.583 min.
35 Christof Langer Highspeed Racing 1:48.222 min.
36 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 1:49.024 min.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem September 2013
News Meldung vom 30.09.2013

PORSCHE CARRERA CUP ZANDVOORT RENNEN II - HEIMSIEG FÜR JAAP VAN LAGEN.

Mit einem Sieg des Niederländers Jaap van Lagen endete das zweite Rennen des Porsche Carrera Cup am Sonntagnachmittag in Zandvoort. Endlich war es dem Land Motorsport Piloten gelungen einen Sieg vor heimischem Publikum einzufahren. In einem nicht weniger spektakulären Rennen siegte er vor Nicki Thiim und Philipp Eng, der widerum ein tolles Rennen fuhr. Kevin Estre kam zum Schluss nur auf Platz 9. Damit rückt das Spitzentrio in der Meisterschaftstabelle noch dichter zusammen. K. Estre führt weiterhin in der Meisterschaft mit 209 Pkt. vor N. Thiim mit 207 Pkt. und Christian Engelhart mit 199 Pkt. Damit erwartet uns in Hockenheim ein spannendes Saisonfinale.

Ergebnis Porsche Carrera Cup Zandvoort Rennen II:

Pos. Fahrer Team Gesamtzeit
1 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 34:20.251 min.
2 Nicki Thiim Attempto Racing 34:21.096 min.
3 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 34:21.693 min.
4 Christian Engelhart Konrad Motorsport 34:25.128 min.
5 Jeroen Mul Team Bleekemolen 34:25.989 min.
6 Sean Edwards Dt. Post by Project 1 34:28.817 min.
7 Bas Schothorst Team Bleekemolen 34:34.322 min.
8 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 34:34.982 min.
9 Kevin Estre Attempto Racing 34:35.195 min.
10 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 34:35.684 min.
11 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 34:35.905 min.
12 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 34:36.258 min.
13 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 34:37.723 min.
14 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 34:40.361 min.
15 Dominic Jöst Attempto Racing 34:46.944 min.
16 Norbert Siedler Aust Motorsport 34:54.860 min.
17 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 34:55.798 min.
18 Ronald van de Laar Land Motorsport 35:01.018 min.
19 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 35:03.138 min.
20 Chris Bauer Attempto by Motorvision 35:05.993 min.
21 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 35:07.072 min.
22 Thomas Langer Highspeed Racing 35:31.996 min.
23 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 35:55.451 min.
24 Daan Meijer FE by Land Motorsport 33:16.384 min.(+1L)
25 Sean Johnston Dt. Post by Project 1 34:41.393 min.(+1L)
26 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 34:47.616 min.(+1L) 27 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 29:47.196 min.(+3L)
28 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 18:35.652 min.(+9L)
29 Antti Buri Team 75 Motorsport 14:19.436 min.(+11L)
30 Luca Stolz Land Motorsport 14:58.329 min.(+11L)
31 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 15:30.557 min.(+11L)
32 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 03:40.350 min.(+17L) 33 Elia Erhart Aust Motorsport n./a.

News Meldung vom 29.09.2013

PORSCHE CARRERA CUP ZANDVOORT RENNEN 1 - ENTSCHEIDUNG UM DIE MEISTERSCHAFT VERTAGT!

Mit einem um 8 Fahrzeuge dezimierten Starterfeld wurde die Wiederholung von Rennen 1 des Porsche Carrera Cup am Sonntagmorgen in Zandvoort gestartet. Nicht dabei Kevin Estre, der Tabellenführer in der Meisterschaft. Nachträglich zum Rennen vom Samstag wurde Nicki Thiim der von der Pole starten durfte, mit einer Durchfahrtsstrafe belegt. Das warf ihn auf Platz 15 des Feldes zurück. Nutzniesser war Christian Engelhart der in Zandvoort einen Sieg einfahren konnte und damit 20 Punkte holte. Nicki Thiim wurde am Ende Elfter und holte ebenfalls noch ein paar wichtige Punkte. Kevin Estre bleibt zwar Tabellenführer in der Meisterschaft aber es ist enger geworden. K. Estre 201 Pkt. | N. Thiim 189 Pkt. | C, Engelhart 185 Pkt. Spannung für das Rennen 2 am Sonntagnachmittag ist garantiert.

Porsche Carrera Cup Zandvoort | Ergebnis Rennen 1:

Pos. Fahrer Team Gesamtzeit
1 Christian Engelhart Konrad Motorsport 17:04.940 min.
2 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 17:05.203 min.
3 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 17:12.726 min.
4 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 17:12.795 min.
5 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 17:13.006 min.
6 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 17:13.272 min.
7 Bas Schothorst Team Bleekemolen 17:14.817 min.
8 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 17:20.557 min.
9 Sean Johnston Dt. Post by Project 1 17:21.125 min.
10 Luca Stolz Land Motorsport 17:22.242 min.
11 Nicki Thiim Attempto Racing 17:22.772 min.
12 Jeroen Mul Team Bleekemolen 17:23.019 min.
13 Elia Erhart Aust Motorsport 17:25.907 min.
14 Antti Buri Team 75 Motorsport 17:26.038 min.
15 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 17:27.527 min.
16 Dominic Jöst Attempto Racing 17:32.705 min.
17 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 17:36.470 min.
18 Sean Edwards Dt. Post by Project 1 17:37.195 min.
19 Chris Bauer Attempto by Motorvision 17:37.724 min.
20 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 17:41.641 min.
21 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 17:42.209 min.
22 Bill Barazetti MRS GT-Racing 17:44.536 min.
23 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 17:46.824 min.
24 Ronald van de Laar Land Motorsport 17:58.975 min.
25 Daan Meijer FE by Land Motorsport 18:03.577 min.
26 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 18:05.489 min.
27 Antonis Wossis MRS GT-Racing 18:06.033 min.
28 Thomas Langer Highspeed Racing 18:16.322 min.
29 Christof Langer Highspeed Racing 18:19.907 min.
30 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 02:32.823 min.(+11L)
31 Kevin Estre Attempto Racing n./a.
32 Norbert Siedler Aust Motorsport n./a.
33 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport n./a.
34 Alex Riberas Attempto by Motorvision n./a.
35 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 n./a.
36 Marko Klein Team ZaWoTec Racing n./a.
37 Florian Spengler Team 75 Motorsport n./a.
38 Wolf Nathan FE by Land Motorsport n./a.

News Meldung vom 28.09.2013

PORSCHE CARRERA CUP ZANDVOORT - FRÜHES ENDE BEIM RENNEN AM SAMSTAG!

Das bei besten Wetterbedingungen gestartete Rennen des Porsche Carrera Cup auf dem Dünenkurs von Zandvoort fand schon nach knapp einer halben Runde sein Ende. Rennabbruch durch die Rote Flagge. Gleich kurz nach dem Start kam es zu einer Kollision von mehreren Fahrzeugen zwischen Jaap van Lagen, Kevin Estre und Sean Edwards. Im hinteren Bereich des Starterfeldes verlor Alex Riberas sein Auto und schlug derat stark in die Streckenbegrenzung ein, dass diese in einem absehbarem Zeitraum nicht zu reparieren war. Der Cup Carrera wurde dabei völlig zerstört. Alex Riberas wurde ins Medical Center verbracht. Die Rennleitung entschied sich hier für einen Rennabbruch. Das Rennen soll nun am Sonntag nachgeholt werden.

News Meldung vom 28.09.2013

PORSCHE CARRERA CUP ZANDVOORT QUALIFYING - JAAP VAN LAGEN STARTET VON DER POLE.

Jaap van Lagen hat sich für das Rennen am Sonntag ein hervorragende Ausgangsposition für einen Sieg auf seiner Heimstrecke gesichert. Der Niederländer holte sich mit 1:42.080 min. die Pole Position vor Sean Edwards, Nicki Thiim und Kevin Estre. Beim Rennen am Samstag steht Nicki Thiim auf der Pole vor seinem Teamkollegen und dem jetzigen Tabellenführer in der Meisterschaft Kevin Estre. Eine interessante Konstalation da Nicki Thiim der schärfste Verfolger von Kevin Estre ist.

Porsche Carrera Cup Zandvoort | Startaufstellung Rennen am Samstag:

Pos. Fahrer Team Rundenzeit
1 Nicki Thiim Attempto Racing 1:42.256 min.
2 Kevin Estre Attempto Racing 1:42.353 min.
3 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 1:42.467 min.
4 Sean Edwards Dt. Post by Project 1 1:42.719 min.
5 Norbert Siedler Aust Motorsport 1:42.733 min.
6 Christian Engelhart Konrad Motorsport 1:42.878 min.
7 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 1:42.943 min.
8 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 1:42.949 min.
9 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 1:43.068 min.
10 Alex Riberas Attempto by Motorvision 1:43.104 min.
11 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 1:43.225 min.
12 Bas Schothorst Team Bleekemolen 1:43.368 min.
13 Jeroen Mul Team Bleekemolen 1:43.400 min.
14 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 1:43.450 min.
15 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 1:43.475 min.
16 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:43.768 min.
17 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 1:43.944 min.
18 Luca Stolz Land Motorsport 1:44.017 min.
19 Dominic Jöst Attempto Racing 1:44.165 min.
20 Antti Buri Team 75 Motorsport 1:44.186 min.
21 Sean Johnston Dt. Post by Project 1 1:44.249 min.
22 Elia Erhart Aust Motorsport 1:44.502 min.
23 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 1:44.523 min.
24 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 1:44.744 min.
25 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 1:44.786 min.
26 Chris Bauer Attempto by Motorvision 1:45.118 min.
27 Florian Spengler Team 75 Motorsport 1:45.329 min.
28 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 1:45.502 min.
29 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 1:45.636 min.
30 Bill Barazetti MRS GT-Racing 1:46.074 min.
31 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 1:46.129 min.
32 Ronald van de Laar Land Motorsport 1:46.258 min.
33 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 1:46.334 min.
34 Antonis Wossos MRS GT-Racing 1.46.457 min.
35 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 1:46.910 min.
36 Daan Meijer FE by Land Motorsport 1:47.938 min.
37 Thomas Langer Highspeed Racing 1:48.903 min.
38 Christof Langer Highspeed Racing 1:50.039 min.

Porsche Carrera Cup Zandvoort | Startaufstellung Rennen am Sonntag:

Pos. Fahrer Team Rundenzeit
1 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 1:42.080 min.
2 Sean Edwards Dt. Post by project 1 1:42.088 min.
3 Nicki Thiim Attempto Racing 1:42.182 min.
4 Kevin Estre Attempto Racing 1:42.345 min.
5 Norbert Siedler Aust Motorsport 1:42.349 min.
6 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 1:42.464 min.
7 Sean Johnston Dt. Post by Project 1 1:42.674 min.
8 Christian Engelhart Konrad Motorsport 1:42.778 min.
9 Alex Riberas Attempto by Motorvision 1:42.837 min.
10 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 1:42.850 min.
11 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 1:42.913 min.
12 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 1:42.924 min.
13 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 1:42.942 min.
14 Antti Buri Team 75 Motorsport 1:43.012 min.
15 Bas Schothorst Team Bleekemolen 1:43.161 min.
16 Jeroen Mul Team Bleekemolen 1:43.278 min.
17 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:43.362 min.
18 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 1:43.371 min.
19 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 1:43.726 min.
20 Luca Stolz Land Motorsport 1:43.953 min.
21 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 1:44.002 min.
22 Dominic Jöst Attempto Racing 1:44.077 min.
23 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 1:44.117 min.
24 Elia Erhart Aust Motorsport 1:44.151 min.
25 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 1:44.522 min.
26 Chris Bauer Attempto by Motorvision 1:44.955 min.
27 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 1:45.244 min.
28 Florian Spengler Team 75 Motorsport 1:45.292 min.
29 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 1:45.498 min.
30 Bill Barazetti MRS GT-Racing 1:45.751 min.
31 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 1:45.820 min.
32 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 1:45.881 min.
33 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 1:45.930 min.
34 Ronald van de Laar Land Motorsport 1:46.069 min.
35 Antonis Wossos MRS GT-Racing 1:46.257 min.
36 Daan Meijer FE by Land Motorsport 1:47.914 min.
37 Thomas Langer Highspeed Racing 1:48.405 min.
38 Christof Langer Highspeed Racing 1:49.089 min.

News Meldung vom 27.09.2013

PORSCHE CARRERA CUP IN ZANDVOORT - BESTZEIT JAAP VAN LAGEN IM FREIEN TRAINING.

Der Lokalmatador Jaap van Lagen war es am Freitag, der sich mit 1:42.997 min. die Tagesbestzeit sichern konnte. Gerne würde der Niederländer vor heimischer Kulisse einmal einen Sieg einfahren. Bisher gelang ihm das noch nicht. Starke Leistung vom ZaWoTec Piloten Marko Klein. Er sicherte sich die drittschnellste Zeit. Die Titelaspiranten hielten sich da eher etwas zurück. Christian Engelhart kam auf Platz 5, Nicki Thiim erreichte Platz 7 und der in der Meisterschaft führende Kevin Estre begnügte sich mit Platz 11. Das wird sich im Qualifying am Samstag mit Sicherheit noch ändern.

Porsche Carrera Cup | Ergebnis Freies Training in Zandvoort:

Pos. Fahrer Team Rundenzeit
1 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 1:42.997 min.
2 Sean Johnston Dt. Post by Project 1 1:43.618 min.
3 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:43.830 min.
4 Jeffrey Schmidt Dt. Post by Project 1 1:43.875 min.
5 Christian Engelhart Konrad Motorsport 1:44.080 min.
6 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 1:44.080 min.
7 Nicki Thiim Attempto Racing 1:44.138 min.
8 Sean Edwards Dt. Post by Project 1 1:44.149 min.
9 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 1:44.157 min.
10 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 1:44.179 min.
11 Kevin Estre Attempto Racing 1:44.310 min.
12 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 1:44.461 min.
13 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 1:44.483 min.
14 Norbert Siedler Aust Motorsport 1:44.524 min.
15 Alex Riberas Attempto by Motorvision 1:44.630 min.
16 Bas Schothorst Team Bleekemolen 1:44.703 min.
17 Antti Buri Team 75 Motorsport 1:44.928 min.
18 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 1:45.391 min.
19 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 1:45.436 min.
20 Dominic Jöst Attempto Racing 1:45.587 min.
21 Jeroen Mul Team Bleekemolen 1:45.594 min.
22 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 1:45.707 min.
23 Luca Stolz Land Motorsport 1:45.726 min.
24 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 1:45.867 min.
25 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 1:45.841 min.
26 Antonis Wossos MRS GT-Racing 1:46.030 min.
27 Elia Erhart Aust Motorsport 1:46.357 min.
28 Florian Spengler Team 75 Motorsport 1:46.518 min.
29 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 1:46.578 min.
30 Ronald van de Laar Land Motorsport 1:46.981 min.
31 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 1:47.293 min.
32 Bill Barazetti MRS GT-Racing 1:47.355 min.
33 Chris Bauer Attempto by Motorvision 1:47.863 min.
34 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 1:48.009 min.
35 Dan Meijer FE by Land Motorsport 1:48.200 min.
36 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 1:48.627 min.
37 Christof Langer Highspeed Racing 1:50.277 min.
38 Thomas Langer Highspeed Racing 1:51.347 min.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem August 2013
News Meldung vom 31.08.2013

ADAC GT MASTERS LAUSITZRING - ERFOLGREICHES QUALIFYING FÜR PORSCHE.

Es hatte sich schon im Freien Training angekündigt, daß die Porsche auf dem Lausitzring ein Wörtchen um die Vergabe der Pole Position mitreden werden. Und so kam es dann auch. Am Samstag und am Sonntag steht jeweils ein Porsche 911 GT3 R auf der Pole Position. Mario Farnbacher und Philipp Frommenwiler im Farnbacher Porsche waren es, die sich mit einer Zeit von 1:21.281 min. die Pole für das Rennen am Samstag sicherten. Auch für das in den letzten Rennen stark gebeutelte Geyer & Weinig Team lief es nicht schlecht. Nicolas Armindo und Christian Engelhart starten am Samstag immerhin von Startplatz 3 vor dem zur Zeit in der Meisterschaft bestplatzierten Porsche von Tonino Herberth Motorsport mit Martin Ragginger und Robert Renauer. Genau die sind es die sich für das Rennen am Sonntag Startplatz 1 holen konnten. Die neu gestaltete Fahrerbesetzung des Farnbacher Porsche mit Christina Nielsen und Gaststarter Nick Tandy startet am Sonntag von Startposition 4. Mit dieser überaus erfolgreichen Konstellation sollten Podestplätze in beiden Rennen möglich sein.

News Meldung vom 30.08.2013

ADAC GT MASTERS LAUSITZRING - PORSCHE IM FREIEN TRAINING STARK.

Am Wochenende geht die ADAC GT MASTERS mit dem 11. und 12. Lauf auf dem Lausitzring in Endphase der Saison 2013. Bis jetzt hat der Porsche 911 GT3 R in dieser Saison noch keinen Sieg eingefahren. Kommt die Wende in der Lausitz? Im 2. Freien Training sah es zumindest nicht schlecht aus. 4 Porsche auf den ersten vier Plätzen. Die Tagesbestzeit holten sich Martin Ragginger und Robert Renauer im Tonino Herberth Motorsport Porsche. In 1:20.720 min. umrundeten sie den Kurs in der Lausitz. Mit knapp 2/10 sec. Rückstand folgt der erste Farnbacher Porsche mit neuer Besetzung. Nick Tandy wird dieses Wochenede zusammen mit Christina Nielsen den Farnbacher Porsche pilotieren. Dahinter der in dieser Saison bislang erfolglose und vom Pech verfolgte Geyer + Weing Schütz Motorsport Porsche mit Christian Engelhart und Nicolas Armindo. Auf Platz 4 kam der zweite Farnbacher Porsche mit Mario Farnbacher und Philipp Frommenwiler. Im Qualifying wird sich dann zeigen, wo die Porsche Teams stehen.

News Meldung vom 27.08.2013

VLN LANGSTRECKENMEISTERSCHAFT - TOP TEN PLATZIERUNG FÜR KREMER RACING..

Wie schon im Jahr 2012 wieder eine Top Ten Platzierung für Kremer Racing beim wichtigsten VLN Rennen der Saison.
Für Kremer Racing müssen es einfach längere Distanzen sein: wie schon im Vorjahr erreichte der Kölner Privatrennstall mit seinem Topteam Wolfgang Kaufmann und Peter Posavac auf dem selbst entwickelten Kremer-Porsche 911 GT3 997 KR eine Top Ten Platzierung. Nach einigem Pech bei den früheren VLN-Läufen der Saison 2013 endlich ein positives Ergebnis beim Opel 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen auf dem Nürburgring. Bereits in den 70er Jahren war Kremer Racing bekannt für eigene Ideen, um sich von der grossen Zahl handelsüblicher Rennautos mit selbst entwickelten Veränderungen erfolgreich abzusetzen. So ging man mit dem legendären Porsche 935 mit den K1 bis K4 bezeichneten Versionen andere Wege als das Werk. So konnten in der Saison 1979 mit dem überlegenen Gewinn der deutschen Rennsportmeisterschaft und dem Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans Erfolge erzielt werden, die für Privatteams eher unerreichbar waren. In dieser Tradition kam das Kremer Team um Eberhard A. Baunach und Uwe M. Sauer auf die glorreiche Idee, die Klasse SP 7 (bis 4000 ccm), in der sich zahlreiche Porsche 911 GT3 tummeln, zu verlassen. Mit einem selbst veränderten Motor überschritt man die Hubraumgrenze und ging in die SP 8 (VLN Specials über 4000 ccm bis 6250 ccm) Gegner hier: Aston Martin, Lexus LFA, Ferrari 458 und Corvette. Ein Testeinsatz vor dem 24 Stunden Rennen endete noch mit technischen Problemen. Vor dem Start des 6 Stunden Rennens dann die Überraschung: auch das sieggewohnte und mit Werksfahrern unterstützte Manthey Team hatte seinen "Dicken" in der SP 8 eingeschrieben. Offiziell um dem Sieganwärter Wochenspiegel-Porsche in der SP 7 keine Punkte wegzunehmen, aber sicher auch als Antwort auf die gute Idee der Kremer Strategen, mit dem größeren Motor die zuletzt sichtbare leichte Überlegenheit der Mercedes, BMW und Audi Konkurrenz zu verringern. Im freien Training am Freitag und im Zeittraining am Samstag noch mit drei Reifenschäden hinten rechts gebeutelt, konnte Wolfgang Kaufmann in seiner einzigen schnellen Runde das Auto auf Gesamtplatz 19 im Training stellen, was bei der grossen Anzahl an GT3 Fahrzeugen schon aller Ehren wert war. Im Rennen fuhren Peter Posavac und er mit einer souveränen Leistung trotz teilweise widriger Witterungsverhältnisse auf den 10. Gesamtrang unter 205 gestarteten Teilnehmern. Und in der mit 15 hochkarätigen Startern besetzten Klasse SP 8 war nur der werksunterstützte Manthey Porsche nicht zu schlagen. Die schnellste Runde des Kremer-Porsche im Rennen war mit 8:26.374 min. in Umlauf 2 mit noch fast vollen Tanks sogar schneller als die beste im Zeittraining, eine 8:27.005 min. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung beim 6 Stunden Rennen und waren mal wieder Trendsetter im Langstreckensport. Das hat eine mittlerweile 51-jährige Tradition bei Porsche Kremer Racing freute sich Kremer Inhaber Eberhard A. Baunach am Ziel.

News Meldung vom 26.08.2013

ENDERGERGEBNIS DER SAALBACH CLASSIC - PLATZ 3 FÜR PORSCHE TEAM.

Endergebnis der Saalbach Classic 2013:
Alfred und Christoph Jodl auf AC Ace gewinnen nach 3 Tagen und 660km die 1. Saalbach Classic Hundertstel-Sekunden Krimi in Saalbach. Die Gesamtsieger der 1. Saalbach Classic kommen aus Oberösterreich und fahren einen der schönsten britischen Roadster aller Zeiten. Alfred und Christoph Jodl auf AC Ace 1960 gewinnen die erste Ausgabe der neuen Classic-Rallye mit Start und Ziel in Saalbach-Hinterglemm. Insgesamt waren bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen mehr als 60 Teams aus 5 Nationen am Start.
Nach 22 Sonderprüfungen und mehr 660 km gewinnen Jodl/Jodl mit 7,67 Punkten und einem Vorsprung von 0,07 auf Walter Wawronek und Birgit Stutterecker-Danner (A) auf Maserati Mistral 1966. Platz 3 mit einem Rückstand von 0,34 geht an Pius Weckerle/Stefan Hommel (A) auf Porsche 912 aus dem Jahr 1965.
Rallye-Ehrenpräsident Walter Röhrl gratulierte den Siegerteams auf der Zielrampe und war mit der 1. Saalbach Classic sehr zufrieden: "Die Resonanz der teilnehmenden Teams war überwältigend. Dazu kam das Traumwetter an allen drei Rallyetagen. Sowohl die Streckenführung als auch das Rahmenprogramm haben unseren Gästen ausgezeichnet gefallen". Voll des Lobes war auch Olympiasiegerin und Weltmeisterin Annemarie Moser-Pröll, die einen Porsche Speedster 1956 aus dem Werksmuseum in Zuffenhausen fahren durfte: "Ich habe nie gedacht, daß diese Klassiker so viel Spaß machen. Vielen Dank an Organisations-Chef Hannes Fürstauer, daß er mich eingeladen und mir dieses herrliche Abenteuer ermöglicht hat. Auch die Skilegenden und Weltmeister Marc Girardelli und Stephan Eberharter, der Doppelweltmeister der Ski-WM von Saalbach 1991, waren begeistert. Stephan Eberharter pilotierte mit seiner Gattin Birgit einen legendären ehemaligen Gendarmerie-Porsche 356 mit Blaulicht aus dem Jahr 1960. Teilnehmer: 21 verschiedenen Automarken starteten bei der Saalbach Classic 2013. Neben dem Mercedes SSK aus 1929 waren Raritäten von AC, Alfa, Alvis, Austin Healey, Bentley, BMW, Bugatti, Datsun, Ferrari, Ford, Fiat, Jaguar, Lancia, MG, Morgan, Porsche, Rolls Royce, Triumph, Volvo und VW am Start.
WICHTIG: Termin Saalbach-Classic 2014: Die 2. Auflage der Saalbach-Classic findet kommendes Jahr wieder im alpinen Spätsommer statt - der Termin ist der 20. - 24. August 2014.

News Meldung vom 25.08.2013

PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IN SPA - KLAUS BACHLER MIT ERSTEM SUPERCUP SIEG.

Es war schon ein verrücktes Rennen. Polesetter Kuba Giermaziak erwischte endlich einmal einen perfekten Start und setzte sich sofort an die Spitze des Feldes. In souveräner Manier führte er das Rennen mit teilweise über 4 Sekunden Vorsprung an. Bis zur letzten Runde ging auch alles gut. Dann wurde er plötzlich langsamer. Getriebeprobleme ließen den Verva Piloten bis auf Rang 11 zurückfallen. Dramatik pur! Davon profitierte der zu dieser Zeit auf Position 2 liegende und hervorragend aufgelegte Förch Pilot Klaus Bachler. Damit sicherte sich der Porsche Junior seinen ersten Sieg im Porsche Mobil 1 Supercup. Tabellenführer Sean Edwards wurde zwar nur Zweiter, baute seine Tabellenführung aber trotzdem weiter aus da die direkten Verfolger Nicki Thiim und Michael Ammermüller ein weinig strauchelten und nur die Plätze 8 und 5 belegten. Sean Edwards hingegen ist damit weiter auf Meisterschaftskurs.

Ergebnis Rennen Porsche Mobil 1 Supercup in Spa Francorchamps:

Pos. Fahrer Team Gesamtzeit
1 Klaus Bachler Förch Racing by Lukas MS 26:55.440 min.
2 Sean Edwards Allyouneed by Project 1 26:57.119 min.
3 Michael Christensen DAMS 26:59.586 min.
4 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 27:00.135 min.
5 Michael Ammermüller Lechner Racing 27:00.519 min.
6 Jeroen Bleekemolen Lechner Racing 27:01.415 min.
7 Kevin Estre Attempto Racing 27:02.010 min.
8 Nicki Thiim Attempto Racing 27:02.128 min.
9 Ben Barker Team Bleekemolen 27:06.750 min.
10 Jeroen Mul Team Bleekemolen 27:07.725 min.
11 Kuba Giermaziak Verva Racing Team 27:09.011 min.
12 Christian Engelhart Fach Auto Tech 27:09.742 min.
13 Richie Stanaway DAMS 27:11.775 min.
14 Jean-Karl Vernay MRS GT-Racing 27:12.318 min.
15 Clemens Schmid Lechner Racing Academy 27:12.753 min.
16 Sean Johnston Allyouneed by Project 1 27:14.144 min.
17 Martin Ragginger Fach Auto Tech 27:15.034 min.
18 Sebastiaan Bleekemolen Team Bleekemolen 27:15.331 min.
19 Dylan Derdaele MOMO-Megatron 27:25.895 min.
20 Markus Pommer Lechner Racing Academy 27:32.672 min.
21 Jochen Habets MOMO-Megatron 27:38.346 min.
22 Andreas Mayerl Allyouneed by Project 1 27:38.750 min.
23 Roar Lindland MRS GT-Racing 27:42.435 min.
24 Patryk Szczerbinski Verva Racing Team 17:44.607 min.(+4 L)


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem Juli 2013
News Meldung vom 29.07.2013

24h RENNEN IN SPA FRANCORCHAMPS - MANTHEY PORSCHE ERREICHT PLATZ 2.

Das Team Von Manthey Racing mit den Porsche Werksfahrern Fahrern Marc Lieb, Richard Lietz und Parick Pilet erreicht den 2. Platz beim 24h Rennen in Spa Francorchamps. Das Rennen war durch zahlreiche Ausfälle und Unfälle geprägt. In einem erbittert geführten Kampf mit dem vom belgischen Team Marc VDS Racing eingesetzten BMW Z4 GT 3 lieferte sich der Porsche bis in die Nacht hinein ein packendes Rennen. Im Zehntel Sekunden Abstand umrundeten beide Fahrzeuge rundenlang den Kurs. Um 2.00 Uhr fiel der BMW Z4 GT3 wegen technischem Defekt aus. Der Manthey Porsche lag zu dieser Zeit in Führung. Fünfeinhalb Stunden vor dem Rennende übernahm dann der immer stärker fahrende von HTP Motorsport eingesetzte Mercedes SLS AMG GT3 die Führung. Dieses sollte sich dann bis zum Rennende nicht mehr ändern. Der von Prospeed Competition eingesetzte Porsche mit Marc Henericci, Sascha Maassen und Maxime Soulet kam am Ende auf Platz 9. Der zweite Prospeed Porsche mit N. Tandy, M. Holzer und Marco Mapelli kam nur auf Platz 35. Reifenschäden und technische Probleme verhinderten hier eine bessere Platzierung. Der vom Team PRO GT by Almeras eingesetzte 997 GT3 R mit J. Bergmeister, T. Bernhard und C. Lapierre erreichte immerhin noch Platz 13. Auch hier verhinderten unplanmässige Boxenstopps eine bessere Platzierung.

News Meldung vom 28.07.2013

PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP HUNGARORING - 3. SIEG FÜR SEAN EDWARDS.

Bei astronomischen Asphalttemperaturen von über 50 Grad wurde der 5. Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring in der Pusta gestartet. Und mit der Hitze begann auch der Reifenpoker. Nur der Pole Kuba Giermaziak startete auf neuen unbenutzen Pneus was aber am Ende nicht unbedingt den vielleicht erhofften Vorteil brachte. Sean Edwards fuhr einen Start / Zielsieg nach Hause und Christian Engelhart wurde Zweiter vor Kuba Giermaziak. Mit diesem Sieg kann der Brite die Tabellenführung in der Meisterschaft weiter ausbauen.

Ergebnis Rennen auf dem Hungaroring:

Pos. 1 : Sean Edwards | Allyouneed by Project 1
Pos. 2 : Christian Engelhart | Fach Auto Tech
Pos. 3 : Kuba Giermaziak | Verva Racing Team
Pos. 4 : Kevin Estre | Attempto Racing
Pos. 5 : Klaus Bachler | Förch Racing by Lukas MS
Pos. 6 : Patryk Szczerbinski | Verva Racing Team
Pos. 7 : Markus Pommer | Lechner Racing Academy
Pos. 8 : Nicki Thiim | Attempto Racing
Pos. 9 : Jeroen Bleekemolen | Lechner Racing
Pos.10 : Michael Christensen | DAMS
Pos.11 : Jean-Karl Vernay | MRS GT-Racing
Pos.12 : Clemens Schmid | lechner Racing Academy
Pos.13 : Jeroen Mul | Team Bleekemolen
Pos.14 : Michael Ammermüller | Lechner Racing
Pos.15 : Earl Bamber | Fach Auto Tech
Pos.16 : Ben Barker | Team Bleekemolen
Pos.17 : Alessandro Zampedri | MOMO-Megatron
Pos.18 : Sean Johnston | Allyouneed by Project 1
Pos.19 : Robert Lukas | Förch Racing by Lukas MS
Pos.20 : Roar Lindland | MRS GT-Racing
Pos.21 : Sebastiaan Bleekemolen | Team Bleekemolen
Pos.22 : Jochen Habets | MOMO-Megatron
Pos.23 : Richie Stanaway | DAMS

News Meldung vom 27.07.2013

QUALIFYING PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP HUNGARORING - POLE FÜR EDWARDS.

Auch auf dem Hungaroring in Ungarn geht die Poleposition für das Rennen am Sonntag wieder an Sean Edwards. Es ist bereits seine dritte Pole im fünften Rennen der laufenden Saison. Mit 1:48.356 min. distanzierte er den Zweitplatzierten Christian Engelhart um etwas mehr als 1/10 sec. C. Engelhart, gestern im Freien Training noch auf Pos. 13 zeigte sich sichtlich zufrieden. Er holte sich damit auch gleichzeitig die beste Startposition in dieser Saison. Das tat auch Richie Stanaway. Er startet von Startplatz 3 vor Kuba Giermaziak.

Ergebnis Qualifying Hungaroring:

Pos. 1 : S. Edwards | Allyouneed by Project 1 | 1.48.356 min.
Pos. 2 : C. Engelhart | Fach Auto Tech | 1:48.459 min.
Pos. 3 : R. Stanaway | DAMS | 1.48.521 min.
Pos. 4 : K. Giermaziak | Verva Racing Team | 1.48.644 min.
Pos. 5 : N. Thiim | Attempto Racing | 1:48.666 min.
Pos. 6 : K. Estre | Attempto racing | 1.48.858 min.
Pos. 7 : M. Ammermüller | Lechner Racing | 1:48.935 min.
Pos. 8 : M. Christensen | DAMS | 1.48.993 min.
Pos. 9 : E. Bamber | Fach Auto Tech | 1.49.024 min.
Pos.10 : K. Bachler | Förch Racing by Lukas MS | 1:49.048 min.
Pos.11 : J. Bleekemolen | Lechner Racing | 1.49.097 min.
Pos.12 : M. Pommer | Lechner Racing Axademy | 1:49.114 min.
Pos.13 : B. Barker | Team Bleekemolen | 1:49.188 min.
Pos.14 : P. Szczerbinski | Verva Racing Team | 1:49.204 min.
Pos.15 : R. Lukas | Förch Racing by Lukas MS | 1:49.315 min.
Pos.16 : S. Bleekemolen | Team Bleekemolen | 1.49.522 min.
Pos.17 : J.K. Vernay | MRS GT-Racing | 1.49.549 min.
Pos.18 : A. Zampedri | MOMO-Megatron | 1.49.649 min.
Pos.19 : J. Mul | Team Bleekemolen | 1.49.836 min.
Pos.20 : C. Schmid | Lechner Racing Academy | 1.50.125 min.
Pos.21 : S. Johnston | Allyouneed by Project 1 | 1.50.245 min.
Pos.22 : R. Lindland | MRS GT-Racing | 1.50.739 min.
Pos.23 : J. Habets | MOMO Megatron | 1.51.204 min.

News Meldung vom 27.07.2013

24h RENNEN SPA FRANCORCHAMPS - SUPERPOLE UND STARTAUFSTELLUNG.

In der Superpole die von den schnellsten 20 Fahrzeugen des Qualifyings ausgefahren wird, steht dieses Jahr ein Aston Martin Vantage GT3. In 2.20.675 min. umrundeten S.Mücke/Adam/Mckenzie/Howard den Ardennen Kurs. Bestplatzierter Porsche ist der 997 GT3 R von Proseed Competition mit Nick Tandy, Marco Holzer und Marco Mapelli auf Startposition 5. Von Startplatz 9 geht der Manthey Porsche mit Marc Lieb, Richard Lietz und Patrick Pilet ins Rennen. Der PRO GT by Almeras Porsche mit Perera/Traffort/Dermont/Giauque startet von Position 19. Das Rennen wird am Samstag um 16.30 Uhr gestartet.

News Meldung vom 26.07.2013

PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP - FREIES TRAINING AUF DEM HUNGARORING.

Nach einer dreiwöchigen Pause gastiert der Porsche Mobil 1 Supercup an diesem Wochenende auf dem Hungroring in Ungarn. Zum Auftakt setzte der Deutsche Michael Ammermüller mit einer Zeit von 1:49.599 min. im Freien Training ein erstes Ausrufezeichen. Der Däne Michael Christensen folgt auf Platz 2 mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,011 sec. vor dem Briten Sean Edwards. Doch der neuseeländische Gaststarter Earl Bamber im Fach Auto Tech Porsche war die Überraschung des Tages. Er landete mit 3/10 sec. Rückstand auf Platz 4. Er vertritt Martin Ragginger der an diesem Wochenende bei den 24h in Spa Francorchamps startet.

Ergebnis Freies Training Hungaroring:

Pos. 1 : M. Ammermüller | Lechner Racing | 1:49.599 min.
Pos. 2 : M. Christensen | DAMS | 1.49.610 min.
Pos. 3 : S. Edwards | Allyouneed by Project 1
Pos. 4 : E. Bamber | Fach Auto Tech | 1:49.908 min.
Pos. 5 : K. Giermaziak | Verva Racing Team | 1:49.942 min.
Pos. 6 : Robert Lukas | Förch racing by Lukas MS
Pos. 7 : J. Bleekemolen | Lechner Racing | 1.50.127 min.
Pos. 8 : R. Stanaway | DAMS | 1:50.199 min.
Pos. 9 : K. Estre | Attempto Racing | 1:50.222 min.
Pos.10: K. Bachler | Förch Racing by Lukas MS | 1:50.280 min.
Pos.11: B. Barker | Team Bleekemolen | 1.50.291 min.
Pos.12: J. Mul | Team Bleekemolen | 1.50.320 min.
Pos.13: C. Engelhart | Fach Auto Tech | 1:50.325 min.
Pos.14: M. Pommer | Lechner Racing Academy | 1:50.427 min.
Pos.15: S. Bleekemolen | Team Bleekemolen | 1.50.523 min.
Pos.16: J.K. Vernay | MRS GT-Racing | 1:50.533 min.
Pos.17: P. Szczerbinski | Verva Racing Team | 1:50.535 min.
Pos.18: N. Thiim | Attempto Racing | 1:50.537 min.
Pos.19: A. Zampedri | MOMO-Megatron | 1:50.767 min.
Pos.20: S. Johnston | Allyouneed by project 1 | 1:50.807 min.
Pos.21: C. Schmid | Lechner Racing Academy | 1:50.934 min.
Pos.22: R.Lindland | MRS GT-Racing | 1.51.256 min.
Pos.23: J. Habets | MOMO-Megatron | 1.52.685 min.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem Juni 2013
News Meldung vom 30.06.2013

3. LAUF DES PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IN SILVERSTONE - SIEG FÜR NICKI THIIM.

Nach seinem erfolgreichen Wochenende auf dem Lausitzring beim Porsche Carrera Cup, knüpfte Nicki Thiim im Porsche Mobil 1 Supercup an die zur Zeit gute Form nahtlos an. Mit einem lupenreinen Start / Zielsieg auf dem Kurs in Silverstone holte er sich den 1. Sieg im Supercup in dieser Saison. Auf Platz 2 landete Michael Ammermüller vom Team Lechner Racing vor einem weiteren Dänen, dem Porsche Rookie Michael Christensen. Für den Lokalmatador Sean Edwards reichte es bei seinem Heimrennen nur für Platz 4. Trotzdem konnte er die Tabellenführung in der Meisterschaft behaupten.

Ergebnis Rennen Porsche Mobil 1 Supercup in Silverstone:

Pos. 1 : Nicki Thiim | Attempto Racing
Pos. 2 : M. Ammermüller | Lechner Racing
Pos. 3 : M. Christensen | DAMS
Pos. 4 : S. Edwards | Allyouneed by Project 1
Pos. 5 : K. Giermaziak | Verva Racing Team
Pos. 6 : K. Estre | Attempto Racing
Pos. 7 : M. Ragginger | Fach Auto Tech
Pos. 8 : C. Engelhart | Fach Auto Tech
Pos. 9 : B. Barker | Team Bleekemolen
Pos. 10: P. Szczerbinski | Verva Racing Team
Pos. 11: J. Bleekemolen | Lechner Racing
Pos. 12: C. Schmid | Lechner Racing Academy
Pos. 13: R. Stanaway | DAMS
Pos. 14: M. Pommer | Lechner Racing Academy
Pos. 15: J. Mul | Team Bleekemolen
Pos. 16: A. Zampedri | MOMO-Megatron
Pos. 17: S. Johnston | Allyouneed by Project 1
Pos. 18: S. Bleekemolen | Team Bleekemolen
Pos. 19: K. Leonhard | MRS GT-Racing
Pos. 20: J. K. Vernay | MRS GT-Racing
Pos. 21: K. Bachler | Förch Racing by Lukas MS
Pos. 22: J. Habets | MOMO-Megatron
Pos. 23: E. Gini | MRS GT-Racing
Pos. 24: J. Schmidt | Allyouneed by Project 1
Pos. 25: R. Lukas | Förch Racing by Lukas MS

News Meldung vom 29.06.2013

PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP - QUALIFYING IN SILVERSTONE.

Eine rein dänische erste Startreihe wird es am Sonntag bei 3. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup im britischen Silverstone geben. Nicki Thiim stellte den Attempto Porsche auf die Pole Position. Mit einer Zeit von 2:05.381 min. holt er sich die erste Pole in diesem Jahr im Porsche Mobil 1 Supercup. Neben ihm steht sein Landsmann Michael Chrstensen vor dem Lokalmatador und in der Meisterschaft führenden Briten Sean Edwards.

Ergebnis Qualifying in Silverstone:

Pos. 1 : N. Thiim | Attempto Racing | 2:05.220 min.
Pos. 2 : M. Christensen | DAMS | 2:05.381 min.
Pos. 3 : S. Edwards | Allyouneed by Project 1 | 2:05.467 min.
Pos. 4 : K. Giermaziak | Verva Racing Team | 2:05.475 min.
Pos. 5 : C. Engelhart | Fach Auto Tech | 2:05.582 min.
Pos. 6 : M. Ammermüller | Lechner Racing | 2:05.665 min.
Pos. 7 : K. Estre | Attempto Racing | 2:05.727 min.
Pos. 8 : M. Ragginger | Fach Auto Tech | 2:05.808 min.
Pos. 9 : P. Szczerbinski | Verva Racing Team | 2:05.980 min.
Pos. 10: B. Barker | Team Bleekemolen | 2:06.138 min.
Pos. 11: R. Stanaway | DAMS | 2:06.254 min.
Pos. 12: C. Schmid | Lechner Racing Academy | 2:06.283 min.
Pos. 13: J. Bleekemolen | Lechner Racing | 2:06.342 min.
Pos. 14: R. Lukas | Förch Racing by Lukas MS | 2:06.414 min.
Pos. 15: S. Bleekemolen | Team Bleekemolen | 2:06.466 min.
Pos. 16: M. Pommer | Lechner Racing Academy | 2:06.565 min.
Pos. 17: K. Bachler | Förch Racing by Lukas MS | 2:06.606 min.
Pos. 18: J. Schmidt | Allyouneed by Project 1 | 2:06.607 min.
Pos. 19: J. Mul | Team Bleekemolen | 2:06.751 min.
Pos. 20: S. Johnston | Allyouneed by Project 1 | 2:07.056 min.
Pos. 21: J.K. Vernay | MRS GT-Racing | 2:07.242 min.
Pos. 22: A. Zampedri | MOMO Megatron | 2:07.320 min.
Pos. 23: K. Leonhard | MRS GT-Racing | 2:07.865 min.
Pos. 24: E. Gini | MRS GT-Racing | 2:07.949 min.
Pos. 25: J. Habets | MOMO Megatron | 2:09.792 min.

News Meldung vom 28.06.2013

PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IN SILVERSTONE - FREIES TRAINING.

Raggi is back! So lautet die Schlagzeile des Freien Trainings zum 3. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup in Silverstone. Der erstmalig in diesem Jahr im Porsche Mobil 1 Supercup für das Team Fach Auto Tech startende Martin Ragginger fuhr bei widrigen Wetterbedingungen im Freien Training die Tagesbestzeit. Ein gelungener Einstand. Mit einer Zeit von 2:17.040 min. war er rund eine halbe Sekunde als der Zweitschnellste Jean-Katl Vernay vom MRS-GT Racing Team. Doch durch die widrigen Wetterverhältnisse hat das Freie Training nur eine bedingte Aussagekraft. Am Samstag soll es dann trocken sein und die Karten werden neu gemischt.

Ergebnis Freies Training in Silverstone:

Pos. 1 : M. Ragginger | Fach Auto Tech | 2:17.040 min.
Pos. 2 : J.K. Vernay | MRS GT-racing | 2:17.559 min.
Pos. 3 : C. Schmid | Lechner Racing Academy | 2:17.618 min.
Pos. 4 : C. Engelhart | Fach Auto Tech | 2.17.888 min.
Pos. 5 : J. Bleekemolen | Lechner Racing | 2:19.717 min.
Pos. 6 : J. Schmidt | Allyouneed by Project 1 | 2:19.783 min.
Pos. 7 : S. Edwards | Allyouneed by Project 1 | 2:21.072 min.
Pos. 8 : M. Christensen | DAMS | 2:22.027 min.
Pos. 9 : K. Leonard | MRS GT-Racing | 2:23.555 min.
Pos. 10: R. Lukas | Förch Racing by Lukas MS | 2:23.980 min.
Pos. 11: R. Stanaway | DAMS | 2:24.428 min.
Pos. 12: K. Estre | Attempto Racing | 2:24.996 min.
Pos. 13: B. Barker | Team Bleekemolen | 2:25.003 min.
Pos. 14: N. Thiim | Attempto Racing | 2:25.015 min.
Pos. 15: M. Pommer | Lechner Racing Academy | 2:25.659 min.
Pos. 16: K. Giermaziak | Verva Racing Team | 2:25.787 min.
Pos. 17: S. Bleekemolen | Team Bleekemolen | 2:26.364 min.
Pos. 18: P. Szczerbinski | Verva Racing Team | 2:26.529 min.
Pos. 19: E. Gini | MRS GT-Racing | 2:26.727 min.
Pos. 20: K. Bachler | Förch Racing by Lukas MS | 2:27.579 min.
Pos. 21: J. Mul | Team Bleekemolen | 2:28.810 min.
Pos. 22: A. Zampedri | MOMO Megatron | 2:29.481 min.
Pos. 23: J. Habets | MOMO Megatron | 2:30.295 min.
Pos. 24: M. Ammermüller | Lechner racing | 2.31.941 min.
Pos. 25: S. Johnston | Allyouneed by Project 1 | 2:35.109 min.

News Meldung vom 28.06.2013

PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP - FAHRERWECHSEL BEI FACH AUTO TECH.

Schon an diesem Wochenende in Silverstone, dem 3. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup, wird Martin Ragginger für das Team Fach Auto Tech an den Start gehen. M. Ragginger ersetzt dabei den Schweizer Alain Menu, dessen Porsche Mobil 1 Supercup Karriere schon nach 2 Rennen vorbei zu sein scheint. Martin Ragginger der letztmalig vor 3 Jahren im Porsche Mobil 1 Supercup für das Team von Schnabl Engineering an den Start ging, hat bereits jede Menge Cuperfahrung. Zur Zeit startet er in der ADAC GT MASTERS für das Team von Torino Herbert Motorsport zusammen mit Robert Renauer auf einem Porsche 911 GT3 R.

News Meldung vom 28.06.2013

MARK WEBBER BEENDET FORMEL 1 KARRIERE UND KOMMT ZU PORSCHE.

Spekuliert wurde schon lange - Jetzt ist es perfekt. Formel 1 Rennfahrer und Red Bull Teamkollege von Sebstian Vettel, Mark Webber kommt 2014 zu Porsche. Dort wird der 36-jährige Australier neben Timo Bernhard, Romain Dumas so wie dem ebenfalls neu hinzugekommenen ex Formel 1 Testfahhrer Neel Jani nächstes Jahr den neuen LMP 1 Porsche in der Sportwagen Weltmeisterschaft pilotieren. Selbstverständlich wird er auch beim 24h Rennen von Le Mans mit von der Partie sein. M. Webber verfügt hier über jede Menge Erfahrung. Unter anderem war er hier 1998 und 1999 für Mercedes Benz in der FIA-GT Weltmeisterschaft am Start. Man erinnert sich noch an den schweren Unfall im Warm-Up 1999 bei den 24h von Le Mans mit dem Mercedes den er glücklicherweise unverletzt überstand. Mark Webber unterschrieb einen mehrjährigen Vertrag bei Porsche und ist als Toppilot mit viel Erfahrung sicherlich eine Bereicherung für das Porsche Team.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem Mai 2013
News Meldung vom 31.05.2013

PORSCHE CARRERA CUP AUF DEM RED BULL RING- FREIES TRAINING.

Die Witterungsbedingungen hätten beim Training zum 4. Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring kaum schlechter sein können. Regen, nasskalt am Freitag Nachmittag brrr.. Aber da gibt es ja zum Glück noch die ausgewiesenen Regenspezialisten. Sean Edwards z. B. gilt als ein solcher. Und im Moment hat der Brite ja auch noch einen "Lauf". Und so war er es auch, der sich mit 1:47.468 min. die Tagesbestzeit sicherte. Aber der Lokalmatador Norbert Siedler ließ es auf seiner Hausstrecke auch noch mal richtig brennen. Platz 2 vor dem Attempto Duo Nicki Thiim und Kevin Estre. Erneut zeigte auch Konrad Motorsport Pilot Felipe Fernandez Laser ein starke Leistung. Mit nur etwas mehr als 1,5 Zehntel Sekunden Rückstand belegte er Platz 5.

Ergebnis 1. Freies Training in Spielberg:

Pos. 1 : Sean Edwards | 1:47.468 min.
Pos. 2 : Norbert Siedler | 1:47.557 min.
Pos. 3 : Nicki Thiim | 1:47.916 min.
Pos. 4 : Kevin Estre | 1:48.220 min.
Pos. 5 : F. Fernandez Laser | 1:48.367 min.
Pos. 6 : Bas Schothorst | 1:48.511 min.
Pos. 7 : Alex Riberas | 1.48.593 min.
Pos. 8 : Jaap van Lagen | 1:49.066 min.
Pos. 9 : Luca Stolz | 1:49.100 min.
Pos. 10 : Christian Engelhart | 1.49.120 min.
Pos. 11 : Marko Klein | 1.49.225 min.
Pos. 12 : Philipp Eng | 1:49.240 min.
Pos. 13 : Florian Spengler | 1:49.249 min.
Pos. 14 : Connor de Phillippi | 1:49.482 min.
Pos. 15 : Kyle Marcelli | 1:49.509 min.
Pos. 16 : Robert Lukas | 1:49.645 min.
Pos. 17 : Elia Erhart | 1.50.117 min.
Pos. 18 : Jeffrey Schmidt | 1.50.153 min.
Pos. 19 : Pieter Schothorst | 1.50.360 min.
Pos. 20 : Fabien Thuner | 1:50.362 min.
Pos. 21 : Dominic Jöst | 1.50.481 min.
Pos. 22 : Florian Scholze | 1:50.739 min.
Pos. 23 : Sascha Halek | 1:50.786 min.
Pos. 24 : Rolf Ineichen | 1:51.087 min.
Pos. 25 : Sean Johnston | 1.51.214 min.
Pos. 26 : Georg Engelhardt | 1:51.954 min.
Pos. 27 : Daniel Allemann | 1:52.539 min.
Pos. 28 : Bill Barazetti | 1:53.100 min.
Pos. 29 : Chris Bauer | 1:53.671 min.
Pos. 30 : Wolf Nathan | 1:54.868 min.
Pos. 31 : Christof Langer | 1:55.029 min.
Pos. 32 : Thomas Langer | 1:55.611 min.

News Meldung vom 26.05.2013

2. LAUF PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IN MONACO - MONTE CARLO VERLEIHT FLÜGEL.

Sonniges Wetter und beste Bedingungen beim Start zum 2. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup in Monte Carlo. Sean Edwards ließ ja schon im Training keinen Zweifel aufkommen, daß er hier nur den Sieg wollte. So startete er von der Pole weg und zog dem übrigen Starterfeld auf und davon um mit einem Vorsprung von über 20 Sekunden auf den Zweitplatzierten Kuba Giermaziak einen souveränen Start/Zielsieg einzufahren. Zu keiner Zeit konnte ihm irgendein anderer Pilot folgen. Eine absolut beeindruckende Vorstellung welche die Meisterschaftsansprüche von Sean Edwards unterstreicht. Michael Ammermüller komplettierte das Siegerpodest und wurde Dritter.

Ergebnis 2. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup in Monaco:

Platz 1 : Sean Edwards | Allyouneed by Project 1
Platz 2 : Kuba Giermaziak | Verva Racing Team
Platz 3 : Michael Ammermüller | Lechner Racing
Platz 4 : Jeroen Bleekemolen | Lechner Racing
Platz 5 : Christian Engelhart | Fach Auto Tech
Platz 6 : Kevin Estre | Attempto Racing
Platz 7 : Richie Stanaway | DAMS
Platz 8 : Nicki Thiim | Attempro Racing
Platz 9 : Ben Barker | Team Bleekemolen
Platz 10 : Klaus Bachler | Förch Racing by Lukas MS
Platz 11 : Jean-Karl Vernay | MRS-GT Racing
Platz 12 : Clemens Schmid | Lechner Racing Academy
Platz 13 : Sebastien Ogier | Allyouneed by Project 1
Platz 14 : Patryk Szcerbinski | Verva Racing Team
Platz 15 : Robert Lukas | Förch Racing by Lukas MS
Platz 16 : Sebastian Loeb | Porsche AG
Platz 17 : Markus Pommer | Lechner Racing Academy
Platz 18 : Sebastiaan Bleekemolen | Team Bleekemolen
Platz 19 : Jeroen Mul | Team Bleekemolen
Platz 20 : Sean Johnston | Allyouneed by Project 1
Platz 21 : Alain Menu | Fach Auto Tech
Platz 22 : Roar Lindland | MRS GT-Racing
Platz 23 : Alessandro Zampedri | MOMO Megatron
Platz 24 : Esteban Gini | MRS GT-Racing
Platz 25 : Michael Christensen | DAMS
Platz 26 : Jochen Habets | MOMO Megatron

News Meldung vom 25.05.2013

QUALIFYING PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IN MONACO - LATEST UPDATE!

Die Freude über Startplatz 3 für Christian Engelhart vom Team Fach Auto Tech währte nicht lange. Die Sportkommissare versetzten den Supercup Piloten wegen Missachtung der Flaggensignale um 3 Startplätze nach hinten. Daraus ergibt sich nun eine 2. Startreihe die von den Lechner Racing Piloten Michael Ammermüller und Jeroen Bleekemolen gestellt wird. Dahinter steht dann Christian Engelhart neben Richie Stanaway.

News Meldung vom 25.05.2013

QUALIFYING PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IN MONTE CARLO - EDWARDS AUF POLE!

Es hatte sich schon im Freien Training am Freitag angekündigt. An diesem Wochenende führt kein Weg an dem Wahlmonegassen Sean Edwards vorbei. Mit einem Vorsprung von mehr als 6/10 sec. auf den Zweitplatzierten Kuba Giermaziak holt sich der Brite die Pole Position. Damit hat er in Monte Carlo einen wichtigen Grundstein für einen Sieg am Sonntag im 2. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup gelegt. Erstaunlich auch der Einstand von Rallyespezialist Sebastien Ogier. Er belegt auf Anhieb Platz 12 und steht damit 3 Startplätze vor neunfachen Rallyeweltmeister Sebastian Loeb.

Ergebnis Qualifying in Monte Carlo:

Pos. 1 : Sean Edwards | 1:36.063 min.
Pos. 2 : Kuba Giermaziak | 1:36.686 min.
* Pos. 3 : Christian Engelhart | 1:36.738 min.
Pos. 4 : Michael Ammermüller | 1:36.831 min.
Pos. 5 : Jeroen Bleekemolen | 1.36.891 min.
Pos. 6 : Kevin Estre | 1:37.091 min.
Pos. 7 : Ben Barker | 1:37.120 min.
Pos. 8 : Klaus Bachler | 1:37.178 min.
Pos. 9 : Nicki Thiim | 1:37.240 min.
Pos. 10 : Patryk Sczerbinski | 1:37.435 min.
Pos. 11 : Clemens Schmid | 1:37.453 min.
Pos. 12 : Sebastian Ogier | 1:37. 574 min.
Pos. 13 : Robert Lukas | 1:37.622 min.
Pos. 14 : Richie Stanaway | 1:37.725 min.
Pos. 15 : Sebastian Loeb | 1.37.771 min.
Pos. 16 : Alessandro Zampedri | 1:37.817 sec.
Pos. 17 : Markus Pommer | 1:37.822 min.
Pos. 18 : Sebastiaan Bleekemolen | 1:37.822 min.
Pos. 19 : Michael Christensen | 1:37.895 min.
Pos. 20 : Alain Menu | 1:38.184 min.
Pos. 21 : Jena-Karl Vernay | 1:38.423 min.
Pos. 22 : Sean Johnston | 1:38.429 min.
Pos. 23 : Roar Lindland | 1:38.872 min.
Pos. 24 : Jeroen Mul | 1:40.030 min.
Pos. 25 : Jochen Habets | 1:40.546 min.
Pos. 26 : Esteban Gini | 1:41.290 min.

* Korrektur Strafversetzung um 2 Startplätze nach hinten!

News Meldung vom 24.05.2013

FREIES TRAINING PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP MONACO - EDWARDS TOP!

In seiner Wahlheimat Monte Carlo scheint sich Sean Edwards wohl zu fühlen. Ganz besonders wenn er mit einem 911 GT3 Cup auf Zeitenjagd durch die engen Strassen des Fürstentums geht. Schon im letzten Jahr konnte er hier einen überzeugenden Sieg im Rennen landen. Mit einer Trainingsbestzeit von 1:37.158 min. und einem Vorspriung von fast 1 Sekunde auf den Zweitplatzierten Christian Engelhart knüpfte der Brite nahtlos an die Leistung vom letzten Jahr an. Erstaunlich auch das Debüt von Sebastien Ogier. Er war auf Anhieb einen "Tick" schneller als Seabstian Loeb.

Ergebnis Training Monte Carlo:

Pos. 1 : Sean Edwards | 1:37.158 min.
Pos. 2 : Christian Engelhart | 1:38.068 min.
Pos. 3 : Kuba Giermaziak | 1:38.223 min.
Pos. 4 : Klaus Bachler | 1:38.353 min.
Pos. 5 : Ben Barker | 1:38.473 min.
Pos. 6 : Michael Ammermüller | 1:38.479 min.
Pos. 7 : Jeroen Bleekemolen | 1:38.515 min.
Pos. 8 : Robert Lukas | 1:38.573 min.
Pos. 9 : Alessandro Zampedri | 1:38.581 min.
Pos. 10 : Kevin Estre | 1:38.614 min.
Pos. 11 : Sebastien Ogier | 1:38.789 min.
Pos. 12 : Richie Stanaway | 1:38.841 min.
Pos. 13 : Sebastian Loeb | 1:38.868 min.
Pos. 14 : Sebastiaan Bleekemolen | 1:38.892 min.
Pos. 15 : Michael Christensen | 1:39.013 min.
Pos. 16 : Clemens Schmid | 1.39.036 min.
Pos. 17 : Jean-Karl Vernay | 1:39.109 min.
Pos. 18 : Markus Pommer | 1:39.166 min.
Pos. 19 : Alain Menu | 1:39.197 min.
Pos. 20 : Jeroen Mul | 1:39.532 min.
Pos. 21 : Sean Johnston | 1:39.703 min.
Pos. 22 : Patryk Sczerbinski | 1.40.385 min.
Pos. 23 : Esteban Gini | 1:41.091 min.
Pos. 24 : Roar Lindland | 1:42.130 min.
Pos. 25 : Nicki Thiim | 1:42.233 min.
Pos. 26 : Jochen Habets | 1:48.254 min.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem April 2013
News Meldung vom 29.04.2013

2. LAUF ADAC GT MASTERS IN OSCHERSLEBEN - FARNBACHER STARK!

Bei erheblich besseren Witterungsbedingungen wurde der 2. Lauf zur ADAC GT MASTERS in Oschersleben am Sonntag gestrartet. Diego Alessi und Daniel Keilwitz auf der Callaway Corvette beendeten das Rennen mit einem sauberen Start/Zielsieg. In einem eher unspektakulären Rennen konnte sich die Callayay Corvette vor den Niederländern Jeroen den Boer und Simon Knap auf dem BMW Z4 GT und dem Porsche 911 GT3 R vom Farnbacher Racing Team mit Philipp Fommenwiler und Mario Farnbacher durchsetzen. Der Porsche von Tonino/Herberth Motorsport mit Martin Ragginger und Robert Renauer verpasste das Treppchen nur knapp und kam auf Platz 4. Ein rabenschwarzes Wochenende gab es für den von Geyer & Weinig/Schütz Motorsport eingesetzten Elfer mit Christian Engelhart und Nicolas Armindo. Nach dem Ausfall am Samstag mußte man auch am Sonntag den Porsche nach einem Reifenschaden in der 2. Rennhälfte wieder abstellen. Die Enttäuschung war hier sichtlich groß, 2 Rennen, 2 Ausfälle, 0 Punkte, schlechter hätte der Saisonstart kaum laufen können.

News Meldung vom 28.04.2013

2. LAUF ZUR VLN LANGSTRECKENMEISTERSCHAFT - TIMBULLI RACING HOLT P3.

Unter den typisch widrigen Wetterbedingungen der Eifel fand der 2. Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft am Samstag auf der Nordschleife statt. In einem äußerst turbulenten Rennen konnte sich Frank Stippler und Marcel Fässler auf dem Audi R8 LMS ultra den Sieg vor dem Schubert BMW Z4 GT3 mit Dirk Adorf, Martin Tomczyk und Jens Klingmann sichern. Platz 3 ging an das Team von Timbulli Racing mit Pierre Kaffer, Marco Seefried und Norbert Siedler auf dem Porsche 911 GT3 R. Nach Platz 2 im 1. Lauf folgt jetzt also ein 3. Platz. Auf Platz 4 kam Sabine Schmitz, Patrick Huisman und Patrick Pilet ebenfalls auf einem 911 GT3 R. Der zweite vom Timbulli Racing Team eingesetzte Elfer mit Marc Henerici, Jaap van Lagen und Christopher Brück landete am Ende auf Platz 6. Für das Team von Timbulli Racing ein durchaus erfolgreiches Wochenende bevor als nächstes nun die 24h auf der Nordschleife des Nürburgrings anstehen.

News Meldung vom 27.04.2013

ADAC GT MASTERS IN OSCHERSLEBEN RACE 1 - GELUNGENER AUFTAKT.

Als durchaus gelungen kann man den Rennverlauf des 1. Rennens beim Auftakt der ADAC GT MASTERS in Oschersleben für die mit einem Porsche ausgestatteten Teams bezeichnen. Am Ende standen neben dem Sieger Rene Rast auf einem AUDI R8 LMS ultra immerhin 2 Porsche Piloten auf dem Treppchen. Robert Renauer hieß der Mann der ersten Rennhälfte. Mit über 15 Sekunden Vorsprung übergab er den Porsche 911 GT3 R an Martin Ragginger. M. Ragginger übernahm dann für die 2. Rennhälfte, hatte aber einen Leistungsverlust durch einen Defekt am Auspuff zu beklagen und fiel mehr und mehr zurück. Am Ende konnte er aber Platz 3 gegen die immer wieder von hinten drückenden Nachfolger bis ins Ziel retten. Danach führte der von Farnbacher Racing eingesetzte Elfer mit Mario Farnbacher das Rennen an. Doch auch er konnte den mit riesen Schritten heraneilenden Rene Rast nicht halten. Rast zog 10 Minuten vor Rennende am Porsche von Farnbacher vorbei und damit blieb es bei Platz 2 für Mario Farnbacher. Doch einen Sieg konnte das Farnbacher Team denn doch noch verzeichnen. Christina Nielsen setzte sich in der "Gentleman Wertung" gegen die starke Konkurrenz durch und feierte beim Einstand in die ADAC GT MASTERS gleich mal einen Sieg. Schlecht lief es für den von Geyer & Weinig eingesetzten 911 GT3 R. Nach mehreren kleineren Feindberührungen von Christian Engelhart in der 1. Rennhälfte mit der Konkurrenz mußte Nicolas Armindo das Fahrzeug mit technischem Defekt in der 2. Rennhälfte abstellen. Trotzdem ein gelungener Auftakt bei nassen und kalten Wetterbedingungen für die Rennserie ADAC GT MASTERS.

News Meldung vom 27.04.2013

ADAC GT MASTERS IN OSCHERSLEBEN - POLE IM QUALIFYING KNAPP VERPASST.

Beim Auftrakt zur Saison 2013 der ADAC GT MASTERS in Oschersleben, hat das Team von Geyer & Weinig/Schütz Motorsport die Pole für das erste Rennen am Samstag knapp verpasst. Christian Engelhart stellte den Porsche 911 GT3 R mit einem Rückstand von 0,279 sec. auf den Polesetter von Polarweiss Racing mit ihrem Mercedes SLS AMG GT3 auf Platz 2. Die komplette 2. Startreihe teilen sich Farnbacher Racing mit Startposition 3 und das Team von Tonino/Herberth Motorsport mit Pos. 4, ebenfalls beide auf Porsche 911 GT3 R. Am Sonntag startet das Team von Tonino/Herberth Motorsport mit Martin Ragginger und Robert Renauer als bestes Porsche Team von Platz 5. Der erste Farnbacher Porsche mit P. Frommenwiler/M. Farnbacher geht von Startplatz 7 ins Rennen. Christian Engelhart und Nicolas Armindo kamen im 2. Qualifying nur auf Startposition 14. Das Team von Polarweiss Racing mit M. Buhk und M. Götz im SLS AMG GT3 konnte sich auch im 2. Qualifying die Pole sichern.

News Meldung vom 19.04.2013

ADAC GT MASTERS - UPDATE ZUM SAISONSTART FÜR DEN PORSCHE 911 GT3 R.

Am 27. April 2013 startet die ADAC GT MASTERS in die neue Saison 2013. Nach der zurückliegenden Saison 2012 wo 5 Wertungsläufe gewonnen wurden, bekommt der 911er jetzt einige Neuerungen und Verbesserungen. Die Aerodynamik des Elfers wurde komplett überarbeitet um mehr "Downforce" zu erzielen. Breit ausgestellte Kotflügel zieren nun die Karosserie. Der Heckflügel wurde neu abgestimmt und hat jetzt Fahrzeugbreite. Auch die Spurweite wurde verändert. Sie wuchs an der Vorder- und Hinterachse um jeweils 50mm. Der Radstand legte um 10mm zu. Der 911 GT3 R rollt nun vorne auf 12 Zoll breiten Vorderradfelgen, statt bisher 10,9 Zoll. Die Motorleistung von ca. 500 PS blieb unverändert. Porsche Motorsport bietet für alle Fahrzeuge welche noch auf älterem Stand sind, einen Umrüstkit für rund 45.000 Euro an.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem März 2013
News Meldung vom 29.03.2013

MICHAEL CHRISTENSEN STARTET IM PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP FÜR DAMS.

Das Starterfeld für die Saison 2013 im Porsche Mobil 1 Supercup nimmt allmählich Formen an. Der Däne Michael Christensen, letztes Jahr für das Team von Konrad Motorsport tätig, fährt dieses Jahr für das neue französiche DAMS Team. Als 2. ter Fahrer wurde der 21 Jahre alte Neuseeländer Richie Stanaway verpflichtet. R. Stanaway gilt in Neuseeland als eines der größten Talente im Motorsport. Der Neuseeländer war nach seinem schweren Unfall in Spa Francorchamps in der Formel Renault 3.5 nicht mehr im Motorsport tätig. Er brach sich bei dem Unfall 2 Rückenwirbel, was eine längere Genesungspause nach sich zog.

News Meldung vom 29.03.2013

KLAUS BACHLER STARTET IM PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP FÜR FÖRCH RACING.

Der 21 jährige Porsche Junior aus Österreich startet dieses Jahr für das Team Förch Racing im Porsche Mobil 1 Supercup. Am 12. Mai 2013 wird er dann das erstemal mit dem neuen Cup Porsche Modell 991 an der Seite von Robert Lukas, dem 2. ten Fahrer im Team um die Meisterschaft kämpfen. Schon im vergangenen Jahr hinterließ der Porsche Junior im Porsche Carrera Cup beim Team Deutsche Post by tolimit einen starken Eindruck.

News Meldung vom 17.03.2013

SAISON DES PORSCHE CARRERA CUP DEUTSCLAND - STAND DER DINGE.

Am ersten Maiwochenende dieses Jahres startet der Porsche Carrera Cup auf dem Hockenheimring in die neue Saison 2013. Auch dieses Jahr erwartet uns ein interessantes Starterfeld mit vielen neuen Gesichtern und neuen Teams. So gibt es Rückkehrer und Newcomer die diese interessante Rennserie bereichern. Eine kleine Vorausschau soll einen ersten Überblick verschafffen. Das Team von AUST-MOTORSPORT kehrt in den Porsche Carrera Cup zurück. Als Fahrer hat man den Routinier Norbert Siedler, letztes Jahr in Diensten von Konrad Motorsport und Elia Erhart, letztes Jahr bei Marschall Goebel Racing tätig, verpflichtet. Als neues Team im Cup startet das saarländische TEAM 75 MOTORSPORT von Rüdiger Bernhard, dem Vater des bereits sehr bekannten und erfolgreichen Sohns Timo Bernhard. Hier wurde bereits der auch schon Carrera Cup erfahrene Florian Spengler als erster Fahrer verpflichtet. Bei Land Motorsport bleibt erstmal alles beim Alten. Hier setzt man auf den holländischen Routinier Jaap van Lagen und Wolf Nathan. Das im niedersächsischen Lohne ansässige Team von Deutsche Post by tolimit hingegen vertraut auf eine Mischung von Routinier und Porsche Junioren. Sean Edwards, bereits mit viel Erfahrung gesegnet wird an der Seite der beiden Porsche Junioren Sean Johnston (USA) und Jeffrey Schmidt (CH) auf die Titeljagd gehen. Die beiden anderen Porsche Junioren für 2013, der Spanier Alex Riberas Bou und der US Amerikaner Connor de Phillippi stehen zur Zeit mit diversen Teams in Verhandlungen, entschieden ist jedoch noch nichts. Auf jeden Fall ergibt alles zusammen eine spannende Mischung aus Routiniers und Ersttätern. Der Porsche Carrera Cup wird auch im Jahr 2013 wieder für viel Spannung sorgen.

News Meldung vom 12.03.2013

PORSCHE NEUHEITEN 2013 - DER TARGABÜGEL FEIERT SEIN COMEBACK.

Mit der Einstellung der Baureihe Porsche (964) verschwand auch der legendäre Targa Sicherheitsbügel aus dem Lieferprogramm der nachfolgenden Porsche Modelle. Schon der darauf folgende Porsche Modell (993) erhielt das elektrisch bedienbare, großflächige Panorama-Glasdach. Aber jetzt soll der Targa-Bügel bei dem aktuellen Porsche Modell der Baureihe 991 wiederkommen. Ein vermutlich faltbares, gläsernes Glasdach welches hinter dem Targa-Sicherheitsbügel versenkbar sein wird, schmückt dann die neuen Modelle. Bei den sogenannten Wintertests wurden bereits "Erlkönige" gesichtet. Über die endgültige Bauweise und Konstruktion liegen zur Zeit noch keine Informationen vor und darf weiter spekuliert werden. Man darf also gespannt sein.

News Meldung vom 12.03.2013

RETRO CLASSICS 2013 IN STUTTGART - NEUER ZUSCHAUERREKORD...

Die Oldtimermesse "Retro Classics 2013" in Stuttgart war wieder einmal ein voller Erfolg. Über 77000 Besucher erschienen dieses Mal um die Oldtimer Raritäten näher in Augenschein zu nehmen. Ein Highlight war zum einen die Präsentation des Walter Röhrl Porträts der Ulmer Steinkünstlerin Sylke Lambert und zum anderen der Porsche 935 K3 von Kremer Racing. Beide Objekte waren in jeder Hinsicht ein Publikumsmagnet.


Weitere Meldungen - » Anzeigen


» News & Meldungen aus dem Februar 2013
News Meldung vom 18.02.2013

INTERNATIONAL GT OPEN - PAUL RICARD WINTER SERIES 2013.

Am Wochenende wurden auf dem Circuit Paul Ricard die beiden Läufe zur "Paul Ricard Winter Series" ausgetragen. Dabei hinterließen die Ferrari Teams insgesamt einen starken Eindruck. So war es in Rennen 1 das Taem von Black Bull Racing mit Mirko Venturi am Steuer des Ferrari 458 Italia GTS, das den Sieg für sich verbuchen konnte. Aber auch bei Porsche lief es nicht schlecht. Platz 2 im Gesamtklassement ging an das Team PRO GT by ALMERAS mit Franck Perera und Philippe Giauque im neu aufgebauten Porsche 997 GT GTS. In Rennen 2 war es dann das AT Racing Team mit dem Ferrari 458 Italia GT Super welches den Gesamtsieg für sich verbuchen konnte. In Rennen 1 hatte man zuvor schon Platz 3 geholt. Das PRO GT Team by ALMERAS belegte in Rennen 2 mit Enzo Guibbert auf dem Porsche 997 GTS immerhin Platz 3 im Gesamtklassement. Zu berücksichtigen ist aber, daß 5 mal so viele Ferrari als Porsche am Start waren.

News Meldung vom 17.02.2013

KREMER RACING KOOPERIERT MIT FRANZÖSISCHEM BG RACING TEAM.

Der Traditionsrennstall "Kremer Racing" aus Köln kooperiert dieses Jahr mit dem im Jahr 2009 gegründeten französischen BG Racing Team. Das BG Raing Team startete schon als Gaststarter im Porsche Carrera Cup Deutschland. Nun will man dieses Jahr gemeinsam die 24h am Nürburgring im Mai 2013 bestreiten. Aber auch in der VLN langstreckenmeisterschaft sind Einsätze geplant. Als Dienstfahrzeug dient ein von "Kremer Racing" vorbereiteter Porsche 997 GT3 Cup. Als Fahrer stehen neben dem französischen Teamchef Pascal Bour noch Franck Bulte, Patrick Henry, Jean-Luc Deblangeyund Nicolas Beraud zur Verfügung. Gestartet wird dem auf den neuesten Stand gebrachten Porsche 997 GT3 Cup in der Klasse SP7.

News Meldung vom 13.02.2013

PORSCHE MIT TRAUMSTART IM JAHR 2013 - DER VERKAUF LÄUFT UND LÄUFT...

Auch im Jahr 2013, die Automobilmarke Porsche feiert ihren 50. Geburtstag, läuft der Absatz von Porsche Fahrzeugen phantastisch. So konnte man den Absatz gegenüber dem Vormonat um mehr als 25% steigern. Insgesamt wurden im Januar über 12000 Porsche Fahrzeuge weltweit an die Kunden ausgeliefert. Den absoluten Spitzenplatz in puncto Absatzplus verzeichnete der Markt in China. Hier konnte man einen Zuwachs von über 38% erzielen. Aber auch in den USA lief es nicht gerde weniger schlecht. Auch hier wurde ein Plus von über 30% erzielt. Eines der beliebtesten Modelle bleibt der Porsche Cayenne. Hier konnten bereits über 6700 Fahrzeuge weltweit ausgeliefert werden. Damit zählt der Porsche Cayenne zu den am meisten nachgefragten Modellen weltweit. Ein Erfolg der für sich spricht.

News Meldung vom 09.02.2013

90. AUFLAGE DER 24h VON LE MANS IM JUNI 2013 - VORSCHAU

Am 22. Juni 2013 startet die 90. Auflage des legendären 24h Rennens von Le Mans. Für die 55 zu vergebenden Startplätze gingen beim ACO bisher 71 Nennungen ein. Den 56. Startplatz behält sich der ACO vor, speziell zu vergeben. Über einen Mangel an Startern kann man sich bei diesem 24h Klassiker nicht beklagen. Es ist eines der spektakulärsten Langstreckenrennen der Welt. So wurde die Bekanntgabe der Starter auf der Pressekonnferenz durch den ACO sehnsüchtig erwartet. Wie schon erwartet sind die GT PRO Klasse und die GTE AM Klasse extrem hart umkämpft. Da stehen sich die Comeback feiernden Viper, Aston-Martin, Ferrari, Corvette und diverse Porsche gegenüber. In der GT PRO Klasse sind fast ausschließlich Werksteams am Start. Es erwartet uns ein heißer Tanz! Nachfolgend die eingesetztet Porsche beim 24h Rennen von Le Mans 2013:

GTE PRO Klasse:
2 Porsche 911 RSR ( Modell 991 ) von Porsche AG Team Manthey

GTE-AM Klasse: Team Felbermayr - Porsche 911 GT3 RSR
IMSA Matmut - Porsche 911 GT3 RSR
Dempsey Racing - Porsche 911 GT3 RSR

News Meldung vom 01.02.2013

BOXENSTOPP FÜR PORSCHE CARRERA S (991 ) - PORSCHE VERORDNET BREMSBELAGWECHSEL

Fast jeder kennt es und hat es vielleicht auch schon einmal erlebt. Lästiges Quietschen und Pfeifen beim Bremsen. Porsche lässt diesbezüglich am neuen Modell des Porsche Carrera S (991) die Bremsbeläge an der Hinterachse austauschen. Unter verschiedenen Witterungseinflüssen kann es zu unangenehmen Geräuschen beim Bremsen kommen. Die Bremswirkung ist jedoch in keiner Art und Weise betroffen. Es handelt sich hierbei um keine offizielle Rückrufaktion, sondern um eine sogenannte Serviceaktion. Das bedeutet das beim nächsten Serviceintervall die Bremsbeläge der Hinterachse automatisch ausgetauscht werden. Weltweit sind knapp 3200 Fahrzeuge betroffen. Der Grund für das Übel liegt an der mangelden Beschaffenheit der Beläge, welche von einem Zulieferer angeliefert wurden.

[ vom: 01.02.13 ]



» News & Meldungen aus dem Januar 2013
News Meldung vom 28.01.2013

24h ROLEX AT DAYTONA - FINISH UND ZUM SCHLUSS DRAMATIK PUR

Die 51. Auflage der 24h Rolex at Daytona ist zu Ende. Sie erlebte eines der spannensten Kämpfe um den Sieg in der GT Klasse seit ewigen Zeiten. Am Ende konnte Audi einen Doppelerfolg verbuchen. Mortara/Jarvis/Albuquergue gewinnen mit dem Audi R8 Grand-AM vor dem zweiten R8 mit Stippler/Rast/Basseng/Baas. Platz 3 und 4 holt sich Ferrari. Auf Platz 5 der bestplatzierte Porsche von Magnus Racing mit Armindo/Lally/Lietz/Potter vor dem Porsche von Alex Job Racing mit Holzer/Bleekemolen/McNeil. Dabei sah es 2 Stunden vor Rennende noch ganz anders aus. Der Elfer von Magnus Racing führte in der GT Klasse. Danach bekam R.Lietz jedoch wegen eines gebrochenem Frontsplitters zunehmend Probleme und mußte die Box ansteuern. Man fiel damit auf Platz 6 zurück. Dann kämpfte Lietz sich wieder bis auf Platz 3 vor, bis ein paar hundert Meter vor der Ziellinie in der letzten Runde der Sprit ausgeht. 2 Ferrari schießen noch vorbei und für R. Lietz bleibt nur Platz 5. Unglaublich! Das Team von Burtin Racing mit Ragginger/Renauer/Farnbacher/Burtin belegen am Ende Platz 10 in der GT Klasse vor dem auf Platz 11 einlaufenden Porsche 911 GT3 Cup von Snow Racing/Wright Motorsports. Auch hier verhinderten technische Probleme (gebrochene Bremsleitung, Dämpferschaden etc.) eine bessere Platzierung. Es hätte natürlich auch alles ganz anders kommen können. Fakt ist Audi verbucht seinen ersten Erfolg auf dem Daytona International Speedway.

News Meldung vom 27.01.2013

24h ROLEX AT DAYTONA - STAND NACH 16 STUNDEN - NOCH NICHTS ENTSCHIEDEN!

16 Stunden sind nun bereits seit dem Start der 51. Auflage des 24h Rennens auf dem International Speedway vergangen. Und die hatten es wahrhaftig in sich. Das erste unliebsame Erlebnis hatte das Team von Konrad Motorsport/Orbit Racing. Schon nach 7 Runden und in Führung liegend in der GT Klasse, erwischte es Nick Tandy. Reifenschaden am "ELFER" mit anschließendem Einschlag in der Mauer. Nach einer Reparaturdauer, welche ca. 4 Runden lang währte, ging die Hatz weiter. Nick Tandy zauberte dabei eine Fabelzeit nach anderen auf den Asphalt. So erreichte er wieder Platz 23 im GT Feld. Nach knapp 7 Stunden dann das bittere AUS! Ein erneuerter Reifenschaden mit anschließendem Einschlag in die Mauer beschädigte den Porsche ( Kühler, Aufhängung etc. ) so schwer, daß man sich entschloss den 911er aus dem Rennen zu nehmen. Die Führung in der GT Klasse hingegen wechselte ständig hin und her. Ein hervorragend aufgelegter Rene Rast schnupperte kurzzeitig auch einmal Führungsluft. Dann war es der Porsche von Magnus Racing mit Werksfahrer Richard Lietz der die Führung übernahm. Auch die von weiter hinten gestarteten Porsche von NGT Motorsport und Alex Job Racing befinden sich auf dem Vormarsch. Nach ca. 8 1/2 Stunden bewegte man sich um Platz 8 herum in der Klasse. Ebenfalls stark, der Porsche 911 GT3 Cup von Burtin Motorsport mit M. Ragginger und R. Renauer am Steuer. Nach ca. 8 Stunden liegen sie auf Platz 12. Daytona Debütant Klaus Bachler überzeugte während des Rennens mit einer grandiosen Vorstellung im Snow /Wright Motorsport Porsche. Er konnte zwischzeitlich auf Platz 5 vorfahren. Nach gut absolvierten 14 Rennstunden ist es dann der Porsche von Alex Job Racing mit Jeroen Bleekemolen, M. Holzer und D. Faulkner welcher als bester Porsche in der GT Klasse geführt wird. Durch einen unplanmäßigen Boxenstop wird der NGT Porsche mit Sean Edwards, Kuba Giermaziak und P. Pilet zurückgeworfen. Probleme mit der Bremse zwangen den Elfer an die Box. Aber die Aufholjagd geht weiter. Pech auch für die Snow/Wright Mannschaft. Eine gerissene Bremsleitung, zum Glück an einer lansamen Stelle auf der Strecke, machen auch hier einen Boxstop nötig. Man war inzwischen bis auf Platz 5 in GT Klasse nach vorne gefahren. Bitteres Ende dann nach ca. 10 Stunden für den Mühlner Porsche. Nach einem Unfall kommt das AUS für Kevin Estre und Norbert Siedler. Auch der TRG Porsche steht mit größeren Problemen in der Box. Eine vordere Platzierung scheint auch hier ausgeschlossen.

Stand in der GT Klasse nach 16,5 Stunden Renndauer:

Platz 1 : M. Winkelhock | Audi R8 Grand-AM
Platz 2 : J. Potter ( Magnus Racing ) | Porsche 911 GT3 Cup
Platz 4 : S. Edwards ( Momo NGT Motorsport ) | Porsche 911 GT3 Cup
Platz 7 : M. Holzer ( Alex Job Racing ) Porsche 911 GT3 Cup
Platz 9 : B. Sellers ( Brumos Racing ) Porsche 911 GT3 Cup
Platz 11 : J. Baldwin ( Brumos Racing ) Porsche 911 GT3 Cup
Platz 15 : M. Seefried ( Snow/Wright Racing ) Porsche 911 GT3 Cup

News Meldung vom 25.01.2013

24h ROLEX AT DAYTONA - QUALIFYING - QUATTRO POLE FÜR PORSCHE.

Einen perfekten Auftakt erlebten die Porsche Teams beim Qualifying zum 51. 24h Rennen in Daytona auf dem Daytona International Speedway. Nick Tandy vom Team Konrad Motorsport/Orbit Racing war es, der den Porsche 911 GT3 auf den 1. Startplatz in der GT Klasse stellen konnte. Mit einer Zeit von 1:47.631 min. war er es, der den Kurs am schnellsten umrundete. Schon bei den Vortests hatte sich gezeigt, daß die Konrad Truppe mit der Fahrerbesetzung Tandy/Engelhart/Christensen/Willsey äußerst konkurrenzfähig ist. Das hat sie nun im Qualifying eindrucksvoll bewiesen. Mit einem Rückstand von etwas mehr als 2,5 Zehntel Sekunden kam der Porsche von Magnus Racing mit Lietz/Armindo/Lally/Potter auf den zweiten Platz. Knapp 1 Zehntel Sekunde dahinter steht am Samstag der Momo Porsche mit Edwards/Giermaziak/Cisneros/Pilet vor dem Park Place Motorsports Porsche mit Long/Lindsey/Hart/Greaff/Pimpelly. Bester Nicht Porsche wurde der Ferrari 458 vom Team Scuderia Corsa auf Platz 5 vor dem besten Audi R8 vom Team Audi Sport Customer Racing. Auch für den Daytona Newcomer Klaus Bachler lief es nicht schlecht. Er kam mit dem von Snow Racing/Wright Motorsports vorbereiteten Porsche mit den Fahrerkollegen Seefried/Maassen/Snow/Snow auf Platz 7. Etwas abgeschlagen auf Platz 13 landete der TRG Porsche mit Bergmeister/Farnbacher/Keating/Wittmer vor dem Brumos Racing Porsche mit Lieb/Sellers/Keen/ Davis. Nur für Platz 15 reichte es am Ende für den Alex Job Racing Porsche mit J.Bleekemolen/Faulkner/Holzer/MacNeil. Hier hatte man sich mit Sicherheit mehr ausgerechnet. Aber ein 24h Rennen, das zeigt die Erfahrung, wird nicht im Qualifying gewonnen. Entscheidend ist, wer am Sonntag Nachmittag die Nase vorne hat. Für ausreichend Spannung im Rennen sollte aber schon einmal gesorgt sein.

News Meldung vom 23.01.2013

24h ROLEX AT DAYTONA - VORSCHAU ZUM LANGSTRECKENKLASSIKER.

Am Samstag den 26. Januar 2013 um 21.30 Uhr (MEZ) startet die 51. Auflage des Langstreckenklassikers "24h Rolex at Daytona" auf dem Daytona International Speedway. 24 Stunden werden die Akteuere die 5,7km lange Rennstrecke bestehend aus dem Highspeed Oval mit integriertem Infield umrunden. 59 Fahrzeuge werden am Start stehen und dann um den Sieg kämpfen. Zuvor steht am Donnerstag und am Freitag noch das Training und die anschließende Qualifikation an. Bei den Vortests hinterließen die Porsche Teams aus der GT-Klasse insgesamt einen starken Eindruck. Hier geht man mit viel Optimismus ins Rennen. Der schärfste Rivale von Porsche dürften die Audi R8 Grand AM sein. Aber auch die Ferrari und Corvette sind nicht zu unterschätzen. 18 Porsche treten insgesamt dieses Jahr in Daytona an. Hochkarätige Fahrerbesetzungen (wir berichteten, lassen auf jede Menge Action und ein spannendes Rennen hoffen. Die 24h Rolex at Daytona sind nach den 24h von Le Mans das prestigeträchtigste Langstreckenrennen.

News Meldung vom 20.01.2013

VLN LANGSTRECKENMEISTERSCHAFT - DIE GELBE GEAFAHR KEHRT ZURÜCK.

Er ist sprichwörtlich bekannt wie ein "bunter Hund". Die Rede ist vom auffällig grün-gelb lackierten Porsche 911 GT3 RSR des Manthey Teams. Zahlreiche Erfolge konnte man mit diesem "Elfer" auf der Nordschleife verbuchen. Nun kommt er wieder zurück. 5 Fahrzeuge setzt das Team von Teamchef Olaf Manthey bei der VLN in der Saison 2013 ein. Die Fahrerbestzungen stehen noch nicht endgültig fest. Jochen Krumbach wird als Pilot aber auf jeden Fall im gelb-grünen 911 GT3 RSR sitzen.


Weitere Meldungen - » Anzeigen