PORSCHE CARRERA CUP - KONRAD MOTORSPORT HOLT DRITTEN SIEG AM LAUSITZRING

Porsche Carrera Cup Rennen Lausitzring

Lauf 3 des Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring am Samstag


Großes Motorsportsport Spektakel auf dem Lausitzring. Gleich drei Veranstaltungen, DTM, ADAC GT MASTERS und der Porsche Carrera Cup wurden an diesem Wochenende in der Lausitz ausgetragen. Fär einige Fahrer eine Doppelbelastung wie z.B. Cup-Rückkehrer Christian Engelhart. Er startete im Carrera Cup fär das Team von Black Falcon und im ADAC GT MASTERS für das GRT Grasser Racing Team. Auch Michael Ammermüller sah sich mit dieser doppelten Belastung konfrontiert. Das alles hinderte den Black Falcon Piloten nicht daran bei seinem ersten Cup-Einsatz in der Saison 2017 sich im Qualifying mit zwei Bestzeiten gleich einemal die Poleposition für beide Läufe zu sichern. Auch Christopher Zoechling und Konrad Motorsport Pilot Dennis Olsen konnten mit jeweils einer Startposition zwei zufrieden sein. Michael Ammermüller holte sich im Qualifying zweimal Startplatz drei für beide Läufe.

Achtzehn Runden waren bei trockenen Witterungsbedingungen und angenehmen Temperaturen zum dritten Lauf des Carrera Cup am Samstag aufgelegt. Der im Championat führende Dennis Olsen erwischte entgegen Polesetter Christian Engelhart einen perfekten Start und übernahm sofort die Führung. Dahinter konnte Ammermüller seinen dritten Platz halten. Im zweiten Umlauf räumte dann Larry ten Voorde seinen Teamkollegen Nick Yelloly unsanft ab. Das brachte dem Niederländer später eine Durchfahrtsstrafe und Yelloly den Verlust von drei Plätzen. Im weiteren Verlauf des Rennens konnten sich die ersten drei leicht absetzen. Ein starkes Rennen lieferte auch wieder der jüngste Cup-Teilnehmer Stefan Preining ab. Auf Platz vier liegend kam er jedoch ab der neunten Runde stark unter Druck von Christopher Zoechling. Mit dem Abstand von einer Zeitungsbreite und wild betätigender Lichthupe versuchte Zoechling vorbei zu kommen. Im 14. Umlauf war es dann soweit. Am Ende der Start/Zielgeraden zog Zoechling vorbei auf Platz vier. Doch auch an der Spitze wurde es noch einmal spannend. Christian Engelhart war noch einmal an Dennis Olsen bis auf 03, Sekunden heran gekommen und attackierte nun den Fährenden. Doch mit viel Cleverness ließ der Norweger sich den Sieg nicht mehr nehmen und überquerte mit 0,1 Sekunden Vorsprung die Ziellinie. Michael Ammermäller komplettierte das Podium mit Platz drei. Mit diesem Ergebnis kann Olsen seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter ausbauen. Er führt nun mit 75 Punkten vor Ammermäller (56 Pkt. und Zoechling (45 Pkt.)

Ergebnis Lauf 3 auf dem Lausitzring

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 25:56.317 min. 1:25.726 min. 0:00.000 min. Pos. 2 ↑ +1
2 C. Engelhart Team Black Falcon 25:56.456 min. 1:25.502 min. 0:00.139 min. Pos. 1 ↓ -1
3 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing 25:57.190 min. 1:25.521 min. 0:00.873 min. Pos. 3 ↔
4 Christopher Zoechling MRS GT-Racing 26:05.090 min. 1:25.748 min. 0:08.773 min. Pos. 5 ↑ +1
5 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 26:07.154 min. 1:25.913 min. 0:10.837 min. Pos. 4 ↓ -1
6 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 26:10.324 min. 1:25.885 min. 0:14.007 min. Pos. 6 ↔
7 Luca Rettenbacher Team Konrad Motorsport 26:10.506 min. 1:26.046 min. 0:14.189 min. Pos. 9 ↑ +2
8 M. van Splunteren MRS-GT Racing 26:17.042 min. 1:26.227 min. 0:20.725 min. Pos.11 ↑ +3
9 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 26:18.469 min. 1:26.586 min. 0:22.152 min. Pos.13 ↑ +4
10 Marius Nakken MRS GT-Racing 26:18.765 min. 1:26.282 min. 0:22.448 min. Pos. 7 ↓ -3
11 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 26:19.214 min. 1:26.373 min. 0:22.897 min. Pos.10 ↓ -1
12 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 26:20.516 min. 1:26.393 min. 0:24.199 min. Pos.12 ↔
13 Henric Skoog raceunion Huber Racing 26:20.752 min. 1:26.461 min. 0:24.435 min. Pos.14 ↑ +1
14 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 26:21.314 min. 1:25.868 min. 0:24.997 min. Pos. 8 ↓ -6
15 Richard Gonda Zele Racing 26:30.655 min. 1:26.897 min 0:34.338 min. Pos.15 ↔
16 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 26:31.586 min. 1:26.925 min. 0:35.269 min. Pos.17 ↑ +1
17 Kim A. Hauschild Speedlover 26:32.006 min. 1:27.177 min. 0:35.689 min. Pos.16 ↓ -1
18 Carlos Rivas Team Black Falcon 26:46.607 min. 1:27.545 min. 0:50.290 min. Pos.18 ↔
19 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 26:54.229 min. 1:27.595 min. 0:57.912 min. Pos.20 ↑ +1
20 Philipp Sager Zele Racing 26:55.730 min. 1:27.736 min. 0:59.413 min. Pos.21 ↑ +1
21 J.Schmidt-Staade Cito Pretiosa 26:56.150 min. 1:28.108 min. 0:59.833 min. Pos.19 ↓ -2
22 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 26:57.975 min. 1:27.996 min. 01:01.658 min. Pos.23 ↑ +1
23 Ronja Assmann Cito Pretiosa 26:58.605 min. 1:28.225 min. 01:02.288 min. Pos.24 ↑ +1
24 Matthias Jeserich Huber Racing by TriSpa n.a. n.a. n.a. Pos.22 ↔ -2

Ergebnisse der Rennen, Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict