Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Thomas Preining mit erstem Sieg

  • Home»
  • Saison 2017 - Lauf 9 auf dem Nürburgring

Einladungsrennen auf dem Nürburgring

Porsche Carrera Cup Nürburgring

Lauf 9 auf dem Nürburgring

Es war das erste direkte Aufeinandertreffen des Porsche Carrera Cup und des Porsche Sports Cup in der Ära der Markenpokale. Beim groäen Motorsport Spektakel im Rahmen des 6h-Rennens der FIA-WEC Langstreckenmeisterschaft, bestritten beide Rennserien an diesem Wochenende zwei gemeinsame Läufe. Dabei trafen die 911 GT3 Cup Porsche auf den leistungsmääig überlegenenen und mit Fahrhilfen wie ABS und Traktionskontrolle ausgestatteten Porsche 911 GT3 R. Ein interessantes Duell für die zahlreichen Zuschauer. Da war es auch nicht verwunderlich das Manfred Häring, permanenter Starter im Porsche Sports Cup, mit seinem 500 PS starken 911 GT3 R im Qualifying die Bestzeit gefahren hatte und von der Poleposition starten durfte. So machten sich die sechsunddreiäig Piloten auf, bei trockenen Streckenbedingungen den Lauf 9 des Porsche Carrera Cup der auf 30 Minuten angesetzt war unter die Räder zu nehmen. Gestartet wurde fliegend, anders wie beim Carrera Cup üblich. Häring erwischte einen perfekten Start und konnte seine Spitzenposition behaupten. Direkt dahinter folgte Larry ten Voorde im Cup-Carrera vor Edward-Lewis Brauner und Thomas Preining. Im weiteren Verlauf des Rennens lieferte sich Thomas Preining und Henric Skoog ein packendes Duell um Platz drei, was der Konrad-Motorsport Pilot letztendlich für sich entscheiden konnte. Preining konnte nun zu ten Voorde aufschlieäen und setzte den Project 1 Piloten mächtig unter Druck. Im neunten Umlauf führte dann ein Verbremser von ten Voorde dazu, daä Preining vorbei ziehen konnte und sich Position zwei sicherte. Manfred Häring fuhr indessen einem souveränen Start/Zielsieg entgegen. Den Klassensieg im Porsche Carrera Cup jedoch holte sich Thomas Preining. Es war der erste Sieg im Championat für den jungen Österreicher. Larry ten Voorde wurde Zweiter in der Klasse vor Henric Skoog. Punkte wurden in beiden Rennen nicht vergeben.

Ergebnis Lauf 9

Renndistanz: 15 Runden

Rennen am: 15.07.2017

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 30:45.048 min. 02:02.832 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 30:46.134 min. 02:02.320 min. 00:01.086 min. 1 ↓ -1
3 Henric Skoog raceunion Huber Racing 31:02.743 min. 02:03.394 min. 00:17.695 min. 4 ↑ +1
4 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 31:18.920 min. 02:04.201 min. 00:33.872 min. 5 ↑ +1
5 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 31:27.524 min. 02:04.186 min. 00:42.476 min. 3 ↓ -2
6 Tom Kieffer Team Black Falcon 31:31.779 min. 02:04.931 min. 00:46.731 min. 9 ↑ +3
7 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 31:35.479 min. 02:04.092 min. 00:50.431 min. 8 ↑ +1
8 Christian Kosch Team Black Falcon 31:38.456 min. 02:04.298 min. 00:53.408 min. 10 ↑ +2
9 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 31:22.556 min. 02:04.540 min. 01:37.508 min. 7 ↓ -2
10 Peter Scheufen Cito Pretiosa 26:03.440 min. 02:05.610 min. +3 Runden 11 ↑ +1
11 Carlos Rivas Team Black Falcon n.a. n.a. n.a. 6 ↓ -5
* kein Wertungslauf und keine Punktevergabe            

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dennis Olsen 161 Team Konrad Motorsport 227
2 Nick Yelloly 130 Team Dt. Post by Project 1 225
3 Christopher Zoechling 108 MRS-GT Racing 150
4 Michael Ammermüller 97 raceunion Huber Racing 144
5 Larry ten Voorde 88 Team Black Falcon 112
6 Thomas Preining 76 RN Vision Team Black Falcon 68
7 Christian Engelhart 74 Huber Racing by TriSpa 66
8 Gabriele Piana 56 Zele Racing 55
9 David Kolkmann 48 Cito Pretiosa 44
10 Ryan Cullen 39 Speedlover 21
11 Henric Skoog 38    
12 Luca Rettenbacher 32    
13 Marius Nakken 28    
14 Dylan Pereira 21    
15 Wolfgang Triller 20    
16 Carlos Rivas 15    
17 J. Schmidt-Staade 13    
18 Stefan Rehkopf 13    
19 M. van Splunteren 12    
20 Zaid Ashkanani 9    
21 Wolf Nathan 9    
22 Toni Wolf 8    
23 Philipp Sager 8    
24 Richard Gonda 6    
25 Kim A. Hauschild 5    
26 Tom Kieffer 4    
27 Peter Scheufen 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2017

Porsche Carrera Cup Saison 2017