PORSCHE CARRERA CUP - MICHAEL AMMERMÜLLER AUCH IN LAUF 8 ERFOLGREICH

Porsche Carrera Cup 2014 auf dem Norisring

Ergebnis von Lauf 8 auf dem Norisring in der Saison 2014


Auch im 2. Rennen des Porsche Carrera Cup am Sonntag auf dem Norisring, waren die Wetterbedingungen nass. Für die Piloten eine Herausforderung, denn jeder Fehler wird dank fehlender Auslaufzonen gnadenlos bestraft. Auf der Pole stand Porsche Junior Sven Müller der einen ordentlichen Start erwischte. Von hinten jedoch machten Earl Bamber und Christian Engelhart mächtig Druck. In Runde 4 war Earl Bamber schon von Position 7 auf P4 vorgefahren. Konrad Motorsport Pilot C. Engelhart klebte indess schon am führenden Sven Müller. Als S. Müller sich dann vor der Grundigkehre verbremst ging C. Engelhart vorbei und übernahm die Führung. Ein weiterer Verbremser vom Porsche Junior bringt dann Michael Ammermüller auf Platz 2. Rolf Ineichen erleidet mit seinem Cup Elfer in Runde 11 einen Aufhängungs- und Reifenschaden hinten und fällt aus. Keine Punkte für den Tabellenführer in der B-Wertung. Es dauert bis zur 20. Runde, dann ist M. Ammermüller an Christian Engelhart dran. Der kämpft mit den jetzt stark abbauenden Reifen und wird immer langsamer. In Runde 24 geht M. Ammermüller dann in der Grundigkehre an C. Engelhart vorbei, der die Spitzenposition nicht mehr halten kann. Danach gingen auch Sven Müller und Earl Bamber am Konrad Piloten vorbei der nun immer mehr an Boden verlor. In Runde 26 schließlich konnte auch Philipp Eng an C. Engelhart vorbeiziehen. Earl Bamber, bekannt als Regenspezialist ging in Runde 31 dann noch an Sven Müller vorbei und sicherte sich somit Platz 2. Ganz oben auf dem Podest fand man einen hochzufriedenen Michael Ammermüller der beide Rennen auf dem Norisring gewinnen konnte und damit ein perfektes Wochenende hatte.

Porsche Carrera Cup - Rennen 2 auf dem Norisring am Sonntag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Michael Ammermüller QPOD W. Lechner Racing 34:28.251 min. 0:58.024 min. 0:00.000 min. Pos. 3 ↔
2 Earl Bamber Team 75 Bernhard 34:33.461 min. 0:58.360 min. 0:05.210 min. Pos. 7 ↑ +4
3 Sven Müller Dt. Post by Project 1 34:34.216 min. 0:58.349 min. 0:05.965 min. Pos. 1 ↓ -1
4 Philipp Eng Dt. Post by Project 1 34:35.189 min. 0:58.487 min. 0:06.938 min. Pos. 6 ↔
5 Christian Engelhart Konrad Motorsport 34:37.571 min. 0:58.377 min. 0:09.320 min. Pos. 2 ↑ +3
6 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 34:41.825 min. 0:58.486 min. 0:13.574 min. Pos. 4 ↑ +6
7 Alex Riberas Attempto Racing by Häring 34:42.360 min. 0:58.217 min. 0:14.109 min. Pos.12 ↑ +7
8 Mike Halder SMS Seyffarth Motorsport 34:51.906 min. 0:58.742 min. 0:23.655 min. Pos.15 ↑ +3
9 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 34:52.275 min. 0:58.516 min. 0:24.024 min. Pos.18 ↑ +8
10 Jim Pla TECE-MRS Racing 34:52.900 min. 0:58.474 min. 0:24.649 min. Pos.22 ↑ +5
11 Pieter Schothorst Mc Gregor by Attempto 34:55.735 min. 0:58.983 min. 0:27.484 min. Pos.11 ↑ +5
12 Niclas Kentenich Aust Motorsport 34:56.371 min. 0:58.751 min. 0:28.120 min. Pos.16 ↑ +7
13 Norbert Siedler ZaWoTec Racing 34:57.011 min. 0:58.528 min. 0:28.760 min. Pos.19 ↑ +5
14 Lukas Schreier ZaWoTec Racing 35:00.253 min. 0:58.903 min. 0:32.002 min. Pos.17 ↑ +6
15 Clemens Schmid Lechner Racing Academy ME 35:01.376 min. 0:58.667 min. 0:33.125 min. Pos.14 ↓ -12
16 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 35:02.107 min. 0:58.772 min. 0:33.856 min. Pos. 9 ↑ +8
17 Ola Nilsson Dt. Post/PP by Project 1 35:02.575 min. 0:58.372 min. 0:34.324 min. Pos. 8 ↓ -12
18 Jeffrey Schmidt QPOD Lechner Racing 35:05.125 min. 0:58.361 min. 0:36.874 min. Pos.13 ↑ +3
19 Robert Renauer Team GT3 Kasko 35:07.314 min. 0:57.867 min. 0:39.063 min. Pos.10 ↑ +6
20 C. Berckhan-Ramirez Förch Racing by Lukas MS 35:11.242 min. 0:58.338 min. 0:42.991 min. Pos.27 ↑ +6
21 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 35:19.721 min. 0:59.140 min. 0:51.470 min. Pos.20 ↓ -12
22 Sean Johnston Dt. Post/PP by Project 1 35:21.142 min. 0:58.582 min. 0:52.891 min. Pos. 5 ↔
23 Chistopher Gerhard TAM-Racing 35:28.087 min. 0:59.486 min. 0:59.836 min. Pos.28 ↑ +7
24 Patrick Eisemann Aust Motorsport 34:34.839 min. 0:58.810 min. +1 Runde Pos.32 ↑ +5
25 Michelle Gatting Attempto Racing by Häring 34:36.499 min. 0:59.322 min. +1 Runde Pos.26 ↑ +2
26 Elia Erhart TECE-MRS Racing 34:38.480 min. 0:59.440 min. +1 Runde Pos.24 ↓ -13
27 Jochen Habets Land Motorsport 35:50.554 min. 0:59.840 min. +1 Runde Pos.33 ↑ +4
28 Felix Wimmer Team 75 Bernhard 34:51.471 min. 0:59.770 min. +1 Runde Pos.30 ↓ -5
29 Wolf Nathan Land Motorsport 34:54.186 min. 0:59.534 min. +1 Runde Pos.35 ↑ +5
30 Bill Barazetti TAM-Racing 35:05.187 min. 0:59.853 min. +1 Runde Pos.34 ↑ +2
31 Mike Keller SMS Seyffarth Motorsport 35:10.477 min. 0:58.619 min. +1 Runde Pos.36 ↑ +2
32 Antti Buri Attempto Racing by Häring 35:16.816 min. 0:58.176 min. +1 Runde Pos.23 ↑ +5
33 Ralf Bohn Team GT3 Kasko 35:09.206 min. 1:00.106 min. +5 Runden Pos.29 ↑ +3
34 Fabien Thuner Mc Gregor by Attempto 11:49.830 min. 0:59.644 min. +24 Runden Pos.21 ↓ -23
35 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 12:11.727 min. 0:59.701 min. +24 Runden Pos.25 ↔
36 Ronald van de Laar Land Motorsport n./a. n./a. n./a. Pos.31 ↓ -8

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict