Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Nick Yelloly feiert ersten Sieg im Cup

  • Home»
  • Saison 2017 - Lauf 7 auf dem Norisring

Jubel beim Team von Project 1 am Norisring

Porsche Carrera Cup Norisring

Lauf 7 auf dem Norisring

Halbzeit im Porsche Carrera Cup auf dem Norisring. Mit dem siebten und achten Lauf beendet der Markenpokal die erste Saisonhälfte. Das Starterfeld war bei den beiden Rennen auf dem Stadtkurs von Nürnberg auf gerade einmal zwanzig Starter geschrumpft. Schon im Freien Training am Freitag unterstrich der in der Meisterschaft führende Dennis Olsen seine Ambitionen auf den Titel in diesem Jahr. Da war es auch nicht verwunderlich, daß sich der Pilot aus dem Team von Franz Konrad die Poleposition für beide Läufe holte. Mit einer Zeit von 00.50.787 min. und 00.50.811 min. verwies er den Project 1 Piloten Nick Yelloly auf Startplatz zwei. Überraschend stark war der zweite Pilot Thomas Preining aus dem Team von Konrad Motorsport. Er holte sich für beide Läufe die Startposition drei. Michael Ammermüller und Christopher Zoechling sahen sich zunächst einmal in der Verfolgerrolle. Sie mußten mit Startplatz vier und fünf am Samstag als auch mit Position vier und sechs im Rennen am Sonntag vorliebnehmen.

27 Runden waren für den siebten Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Stadkurs Norisring am Samstag nachmittag aufgelegt. Die Streckenbedingungen waren gegenüber dem vorangegangenen DTM-Rennen gut und alle Piloten konnten auf Slicks starten. Die erste Startreihe mit Dennis Olsen und Nick Yelloly absolverte einen perfekten Start wobei der Project 1 Pilot einen Tick besser weg kam und Polesetter Olsen schon in der Grundig-Kehre überholen konnte und damit die Führung übernahm. Ein Desaster dagegen erlebte Thomas Preining der von Startplatz 3 gestartet war und sein bis dahin bestes Trainingsergebnis erzielt hatte. Er kam extrem schlecht weg und fiel bis auf Position elf zurück. Dagegen konnte sich Christopher Zoechling gegen Michael Ammermüller durchsetzen und sich auf Platz drei positionieren. Im zweiten Umlauf holte sich der Ammerbuchener den verlorenen Platz jedoch zurück. Was beide Piloten bis dahin noch nicht wussten - die Rennleitung verhängte gegen beide eine 10-Sekunden Zeitstrafe wegen eines Frühstarts. Das kostete am Ende beide Piloten eine gute Platzierung in der Endabrechnung. Das Rennen jedoch lebte von einem erbittert geführten Zweikampf zwischen Yelloly und Olsen an der Spitze. Beide hatten sich inzwischen leicht vom Rest des Feldes abgesetzt und stritten rundenlang um die Führung. Der Norweger bedrängte den vor ihm fahrenden Briten an allen Ecken des Stadtkurses. Der Abstand zum Führenden bewegte sich im zwei Zehntel Sekunden Bereich. Doch Yelloly fuhr ein fehlerloses, starkes Rennen und ließ seinem Konkurrenten keine Chance zum Überholen. Nick Yelloly überquerte als Erster die Ziellinie und konnte damit seinen ersten Sieg im Porsche Carrera Cup feiern. Dennis Olsen wurde Zweiter vor Christian Engelhart der am Ende auf Platz drei landete. Er profitierte von den verhängten Zeitstrafen gegen Zoechling und Ammermüller. In der Meisterschaft kann Olsen seinen Vorsprung auf jetzt 136 Zähler ausbauen. Erster Verfolger ist jetzt Nick Yelloly mit 110 Punkten.

Ergebnis Lauf 7 auf dem Norisring

Renndistanz: 27 Runden

Rennen am: 01.07.2017

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 23:20.807 min. 00:51.180 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 23:21.154 min. 00:51.123 min. 00:00.347 min. 1 ↓ -1
3 Christian Engelhart Team Black Falcon 23:27.779 min. 00:51.332 min. 00:06.972 min. 6 ↑ +3
4 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 23:30.173 min. 00:51.551 min. 00:09.366 min. 11 ↑ +6
5 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 23:34.144 min. 00:51.644 min. 00:13.337 min. 7 ↑ +2
6 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 23:34.721 min. 00:51.609 min. 00:13.914 min. 9 ↑ +3
7 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing 23:35.032 min. 00:51.443 min. 00:14.225 min. 4 ↓ -3
8 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 23:35.620 min. 00:51.566 min. 00:14.813 min. 3 ↓ -5
9 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 23:36.497 min. 00:51.638 min. 00:15.690 min. 10 ↑ +1
10 Christopher Zoechling KÜS Team 75 Bernhard 23:37.402 min. 00:51.504 min. 00:16.595 min. 5 ↓ -5
11 Henric Skoog raceunion Huber Racing 23:38.367 min. 00:51.612 min. 00:17.560 min. 8 ↓ -3
12 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 23:45.493 min. 00:51.971 min. 00:24.686 min. 12
13 Carlos Rivas Team Black Falcon 23:46.732 min. 00:51.867 min. 00:25.925 min. 14 ↑ +1
14 Marius Nakken MRS-GT Racing 23:49.710 min. 00:52.011 min. 00:28.903 min. 13 ↓ -1
15 Luca Rettenbacher Team Konrad Motorsport 23:50.222 min. 00:51.869 min. 00:29.415 min. 16 ↑ +1
16 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 23:53.245 min. 00:52.246 min. 00:32.438 min. 15 ↓ -1
17 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 23:57.985 min. 00:52.268 min. 00:37.178 min. 17
18 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 23:58.589 min. 00:52.172 min. 00:37.782 min. 19 ↑ +7
19 Kim A. Hauschild Speedlover 24:00.138 min. 00:52.360 min. 00:39.331 min. 20 ↑ +1
20 Philipp Sager Zele Racing 24:02.034 min. 00:52.163 min. 00:41.227 min. 18 ↓ -2

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dennis Olsen 136 Team Dt. Post by Project 1 194
2 Nick Yelloly 110 Team Konrad Motorsport 186
3 Christopher Zoechling 98 MRS-GT Racing 140
4 Michael Ammermüller 97 raceunion Huber Racing 136
5 Larry ten Voorde 77 Team Black Falcon 96
6 Christian Engelhart 61 RN Vision Team Black Falcon 59
7 Thomas Preining 60 Huber Racing by TriSpa 55
8 Gabriele Piana 48 Zele Racing 55
9 David Kolkmann 39 Cito Pretiosa 33
10 Henric Skoog 32 Speedlover 19
11 Ryan Cullen 32    
12 Marius Nakken 28    
13 Luca Rettenbacher 27    
14 Dylan Pereira 21    
15 Wolfgang Triller 16    
16 Carlos Rivas 15    
17 M. van Splunteren 12    
18 J. Schmidt-Staade 11    
19 Stefan Rehkopf 10    
20 Zaid Ashkanani 9    
21 Toni Wolf 8    
22 Wolf Nathan 8    
23 Philipp Sager 8    
24 Richard Gonda 6    
25 Kim A. Hauschild 5    
26 Tom Kieffer 4    
27 Peter Scheufen 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2017

Porsche Carrera Cup Saison 2017