Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Michael Ammermüller holt den Sieg auf dem Norisring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2019 - Lauf 8

Dreifach-Ausfall für Huber Racing auf einen Streich

Leon Köhler auf dem Norisring
Rennen

Unter besten äußteren Bedingungen und vollen Zuschauerrängen präsentierte sich der achte Lauf des Porsche Carrera Cup am Sonntagvormittag auf dem Norisring. Die Startaufstellung mit dreimal Huber Racing auf den ersten drei Startplätzen und Henric Skoog mit seiner ersten Poleposition versprach einiges an Spannung. Alle drei Huber Autos absolvierten einen perfekten Start und konnten ihre Positionen halten. Dicht dahinter lauerte das Lechner Duo mit Michael Ammermüller und Julien Andlauer. So ging es in die ersten Rundem. Ab dem achten Umlauf konnten sich die ersten sechs ein wenig vom Rest des Feldes absetzen. Mit dabei am Ende dieser Gruppe der junge Leon Köhler aus dem Team von MSG-HRT Motorsport, der Tempo mühelos mitgehen konnte. In der neunzehnten Runde fing Larry ten Voorde an Druck auf bis jetzt immer noch an der Spitze fahrenden Henric Skoog zu machen. In Runde neunzehn bremste Julien Andlauer noch vor der Grundigkehre seinen Teamkollgen Michael Ammermüller klassisch aus und eroberte sich so die vierte Position. Nur eine Runde später an gleicher Stelle folgte dann das Horrror Szenario für die Mannschaft von Christian Huber. Der auf Position drei fahrende Igor Walilko verpasste den Bremspunkt vor der Grundigkehre ein wenig und knallte in das Heck des vor ihm fahrenden Larry ten Voorde. Das Fahrzeug des Niederländers wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Cup-Elfer vom führenden Henric Skoog geschleudert. Alle drei Huber Fahrzeuge wurden bei dem Crash derart stark beschädigt das sie das Rennen nicht weiter fortsetzen konnten. Ein Dreifach-Ausfall für Huber Racing auf einen Streich. Das Saftey-Car mußte ausrücken um die havarierten Fahrzeuge zu bergen. Im Zuge dieses Vorfalls konnt Michael Ammermüller und auch Leon Köhler an Julien Andlauer vorbei ziehen und sich so auf die Positionen eins und zwei setzen. Im sechsundzwanzigsten Umlauf wurde das Rennen wieder freigegeben. Die neue Reihenfolge lautete nun Ammermüller vor Leon Köhler und Julien Andlauer. Daran änderte sich bis zur Zieldurchfahrt nichts mehr. Michael Ammermüller siegt im Rennen des Porsche Carrera Cup auf dem Norisring und holt sich so den seinen zweiten Sieg in der laufenden Saison. Zweiter wurde der junge Rookie Leon Köhler der damit sein bestes Ergebnis in diesem Jahr bisher erzielen konnte und ein fantastisches Rennen fuhr. Dritter wurde Julien Andlauer vor Jaap van Lagen. In der Meisterschaft wird es durch dieses Ergebnis wieder spannend. Larry ten Voorde, mit 45,5 Punkten Vorsprung in der Meisterschaftstabelle zum Norisring angereist, holt aus beiden Rennen keinen einzigen Punkt. Der Niederländer kann zwar die Führung in der Meisterschaft noch verteidigen, hat aber nun mit 123 Punkten nur noch 4,5 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Julien Andlauer der nun 118,5 Punkte auf seinem Konto hat. Auch Michael Ammermüller kann mächtig Boden in der Meisterschaftswertung gut machen. Durch den Sieg hat er jetzt mit 100,5 Punkten ebenfalls wieder Anschluß an die Spitze gefunden. Der neunte und zehnte Lauf im niederländischen Zandvoort am zehnten und elften August wird weitere Erkenntnisse über die Entwicklung des Championats liefern.

Porsche Carrera Cup 2019 - Ergebnis Lauf 8 auf dem Norisring

Renndistanz: 31 Runden

Rennen am: 07.07.2019

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:09.644 min. 00:51.655 min. 00:00.000 min. 4 ↑ +3
2 Leon Köhler MSG-HRT Motorsport 28:10.009 min. 00:51.597 min. 00:00.365 min. 7 ↑ +5
3 Julien Andlauer BWT Lechner Racing 28:10.279 min. 00:51.400 min. 00:00.635 min. 5 ↑ +2
4 Jaap van Lagen Förch Racing 28:10.800 min. 00:51.680 min. 00:01.156 min. 11 ↑ +7
5 Jaxon Evans Team Project 1 - JBR 28:11.492 min. 00:51.664 min. 00:01.848 min. 9 ↑ +4
6 David Kolkmann Black Falcon 28:11.977 min. 00:51.693 min. 00:02.333 min. 10 ↑ +4
7 Luca Rettenbacher MSG/HRT Motorsport 28:14.921 min. 00:51.579 min. 00:05.277 min. 12 ↑ +5
8 J.B. Simmenauer Lechner Racing Team 28:15.022 min. 00:51.681 min. 00:05.378 min. 6 ↓ -2
9 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 28:16.480 min. 00:51.928 min. 00:06.836 min. 22 ↑ +13
10 Nicolas Schöll Allied-Racing 28:17.037 min. 00:51.894 min. 00:07.393 min. 8 ↓ -2
11 Louis Henkefend Allied-Racing 28:17.321 min. 00:51.793 min. 00:07.677 min. 23 ↑ +12
12 Richard Wagner Huber Racing 28:18.862 min. 00:51.822 min. 00:09.218 min. 15 ↑ +3
13 Tim Zimmermann Black Falcon 28:19.284 min. 00:51.795 min. 00:09.640 min. 27 ↑ +14
14 Gustav Malja Förch Racing 28:20.156 min. 00:52.015 min. 00:10.512 min. 16 ↑ +2
15 Jannes Fittje Team Project 1 - JBR 28:20.692 min. 00:51.780 min. 00:11.048 min. 20 ↑ +5
16 Toni Wolf Car Collection Motorsport 28:21.286 min. 00:52.024 min. 00:11.642 min. 29 ↑ +13
17 Lukas Ertl QA Systems by Kurt Ecke MS 28:22.325 min. 00:52.211 min. 00:12.681 min. 28 ↑ +11
18 Dylan Pereira Lechner Racing Team 28:22.771 min. 00:51.691 min. 00:13.127 min. 13 ↓ -5
19 Matthias Jeserich Team CarTech MS by Nigrin 28:24.579 min. 00:52.239 min. 00:14.935 min. 30 ↑ +11
20 Reece Barr Förch Racing 28:24.963 min. 00:52.323 min. 00:15.319 min. 17 ↑ +3
21 Alex Arkin Aka MSG-HRT Motorsport 28:26.089 min. 00:52.035 min. 00:16.445 min. 19 ↓ -2
22 A. Sczepanski QA Systems by Kurt Ecke MS 28:26.761 min. 00:52.650 min. 00:17.117 min. 25 ↑ +3
23 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 28:33.126 min. 00:52.252 min. 00:23.482 min. 24 ↑ +1
24 Stefan Rehkopf Huber Racing 26:58.105 min. 00:52.289 min. +3 Runden 18 ↓ -6
25 Larry ten Voorde Overdrive Racing by Huber 19:49.587 min. 00:51.607 min. +9 Runden 2 ↓ -23
26 Igor Walilko Overdrive Racing by Huber 20:12.476 min. 00:51.638 min. +9 Runden 3 ↓ -23
27 Henric Skoog Overdrive Racing by Huber 18:15.713 min. 00:51.552 min. +10 Runden 1 ↓ -26
28 Berkay Besler Car Collection Motorsport 11:22.721 min. 00:52.089 min. +19 Runden 14 ↓ -14
29 Georgi Donchev Huber Racing 14:03.620 min. 00:54.100 min. +23 Runden 26 ↓ -3
30 Sebastian Daum Team CarTech MS by Nigrin 03:13.310 min. 00:54.638 min. +28 Runden 21 ↓ -9

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 123 BWT Lechner Racing 223
2 Julien Andlauer 118,5 Overdrive Racing by Huber 209,5
3 Michael Ammermüller 100,5 MSG-HRT Motorsport(AUT) 103,5
4 Dylan Pereira 68 Lechner Racing Team 96
5 Luca Rettenbacher 67,5 Förch Racing 92,5
6 Jaxon Evans 66 Team Project 1 - JBR 79
7 Henric Skoog 61 Car Collection Motorsport 67,5
8 Jaap van Lagen 60,5 Black Falcon 67,5
9 Leon Köhler 56 Team Allied-Racing 29
10 Igor Walilko 52,5 MSG-HRT Motorsport(DEU) 24,5
11 David Kolkmann 41,5 Huber Racing 14
12 Berkay Besler 34 Team Cartech MS by Nigrin 6
13 Toni Wolf 32,5 QA Systems by Kurt Ecke MS 4
14 J.B. Simmenauer 27 Black Falcon Team Textar 4
15 Gustav Malja 26    
16 Tim Zimmermann 24    
17 Sandro Kaibach 21,5    
18 Nicolas Schöll 14    
19 Louis Henkefend 13    
20 Jannes Fittje 10    
21 Richard Wagner 10    
22 Sebastian Daum 6    
23 Reece Barr 5    
24 Lukas Ertl 4    
25 Carlos Rivas 4    
26 Stefan Rehkopf 3    
27 Alex Arkin Aka 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert der Markenpokal in diesem Jahr sein Jubiläum und geht in die 30. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. An jedem Veranstaltungswochenende werden zwei Läufe ausgetragen die jeweils am Samstag und am Sonntag stattfinden.

zurück zur Saison 2019

Porsche Carrera Cup Saison 2019