PORSCHE CARRERA CUP - PERFEKTES DEBÜT UND DER SIEG VON MICHAEL AMMERMÜLLER

Porsche Carrera Cup Rennen Nürburgring

Lauf 13 des Porsche Carrera Cup in auf dem Nürburgring

Der 13. + 14. Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Nürburgring war auch zugleich das vorletzte Rennwochenende der Saison 2016. Schon im Freien Training am Freitag markierte der im Championat führende Sven Müller die Tagesbestzeit. Mit 1:31.034 min umrundete er den GP-Kurs am schnellsten. Mit hauchdünnem Rückstand von 0,060 Sekunden war es der Rookie Nick Yelloly der dem Porsche Junior folgen konnte. Die Dominanz von Sven Müller setzte sich dann auch im Qualifying fort. Zweimal Poleposition und somit Bestzeit für den Bingener. Doch die böse Überraschung kam für das Team von Franz Konrad nach dem Qualifying. Beim nachträglichen obligatorischen Wiegen stellte sich heraus, daß der Konrad-Porsche von Müller leicht untergewichtig war. Alle Trainingszeiten aus dem Qualifying wurden dem Konrad-Piloten durch die Rennkomissare gestrichen. Das bedeutete zweimal Startplatz 16 und damit letzte Startposition. Ein herber Rückschlag für den Porsche Junior im Kampf um den Titel. Die Poleposition für das Rennen am Samstag ging damit an den "Neueinsteiger" Michael Ammermüller, der beim KÜS Team 75 Bernhard angeheuert hatte und für das Team sein erstes Carrera Cup Rennen in dieser Saison bestritt. Von Startplatz zwei nahm Christian Engelhart, ärgster Widersacher von Müller, das Rennen auf. Das brachte natürlich noch einmal eine zusätzliche Brisanz in den 13. Lauf. Für das Rennen am Sonntag war es Jeffrey Schmidt der Startplatz eins erbte und damit von ganz vorne starten durfte. Neben ihm stand Michael Ammermüller der die drittbeste Qualifyingzeit heraus gefahren hatte.

Unter besten sommerlichen Wetterbedingungen in der Eifel, startete am Samstagnachmittag der 13. Lauf des Porsche Carrera Cup. Polesetter und Cup-Routinier Michael Ammermüller erwischte bei seinem ersten Einsatz für das KÜS Team 75 von Timo Bernhard einen perfekten Start und übernahm sofort die Führung. Im Schlepptau Christian Engelhart, der natürlich wußte was die Stunde geschlagen hatte. Für ihn galt, soviel Punkte wir irgendwie möglich holen um die letzte Chance im Kampf um die Meisterschaft zu sichern. Sven Müller dagegen, als Letzter von Position sechzehn gestartet kam nach der ersten Runde schon auf Platz zwölf über die Start/Zielline und versuchte alles um weiteren Boden gut zu machen. An der Spitze jedoch setzte sich Michael Ammermüller immer weiter ab und fuhr einen souveränen Start/Zielsieg nach Hause. Ein perfekter Einstand beim KÜS Team 75. Christian Engelhart kam am Ende auf Platz zwei, obwohl der erstmals auf dem Podium landende Nick Yelloly ihm zeitweise mächtig zusetzte. Yelloly erreichte Platz 3 und erzielte damit das beste Saisonergebnis. Sven Müller kam als Achter über die Ziellinie, mußte aber zur Kenntnis nehmen das Engelhart den Rückstand in der Meisterschaftstabelle um ganze zehn Punkte verkürzt hatte. Müller führte weiterhin mit jetzt 229 Punkten vor Engelhart mit 215 Punkten.

Ergebnis Lauf 13 auf dem Nürburgring

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 M. Ammermüller KÜS Team 75 Bernhard 25:55.669 min. 1:31.104 min. 0:00.000 min. Pos. 1 ↔
2 Christian Engelhart MRS GT-Racing 26:01.634 min. 1:31.237 min. 0:05.965 min. Pos. 2 ↔
3 Nick Yelloly Rookie Team Dt. Post by Project 1 26:05.266 min. 1:31.293 min. 0:09.597 min. Pos. 3 ↔
4 Jeffrey Schmidt Team Lechner Huber Racing 26:06.205 min. 1:31.434 min 0:10.536 min. Pos. 5 ↑ +1
5 Nick Foster Team Konrad Motorsport 26:06.220 min. 1:31.146 min. 0:10.551 min. Pos. 6 ↑ +1
6 David Kolkmann Rookie Team Dt. Post by Project 1 26:10.437 min. 1:31.598 min. 0:14.768 min. Pos. 4 ↓ -2
7 Dennis Olsen Team Lechner Huber Racing 26:11.800 min. 1:31.749 min. 0:16.131 min. Pos. 7 ↔
8 Sven Müller Team Konrad Motorsport 26:12.735 min. 1:31.266 min. 0:17.066 min. Pos.16 ↑ +8
9 Nico Menzel Rookie Team Dt. Post by Project 1 26:15.024 min. 1:31.860 min. 0:19.355 min. Pos.11 ↑ +2
10 Luca Rettenbacher Team Konrad Motorsport 26:16.527 min. 1:31.435 min. 0:20.858 min. Pos.10 ↔
11 Philip Morin Team Lechner Huber Racing 26:21.657 min. 1:31.845 min. 0:25.988 min. Pos. 8 ↓ -3
12 Wolf Nathan Team Huber Lechner Racing 26:33.040 min. 1:32.614 min. 0:37.371 min. Pos.14 ↑ +2
13 Wolfgang Triller Team Huber Lechner Racing 26:33.485 min. 1:32.228 min. 0:37.816 min. Pos.13 ↔
14 Dylan Pereira MRS GT-Racing 26:34.877 min. 1:31.849 min. 0:39.208 min. Pos. 9 ↓ -5
15 Marek Böckmann KÜS Team 75 Bernhard 26:41.035 min. 1:32.143 min. 0:45.366 min. Pos.12 ↓ -3
16 Richy Müller Rookie Team Dt. Post by Project 1 27:16.508 min. 1:34.970 min. 01:20.839 min. Pos.15 ↓ -1

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 27. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict