Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Nick Yelloly feiert ersten Sieg der Saison

  • Home»
  • Saison 2017 - Lauf 11 auf dem Nürburgring

Zweiter Saisonerfolg für das Team Project 1 auf dem Nürburgring

Porsche Carrera Cup Nürburgring

Lauf 11 auf dem Nürburgring

Nach dem Ende der Sommerpause gastierte der Porsche Carrera Cup zum zweite Mal auf dem Nürburgring. Nach dem Einladungsrennen zusammen mit dem Porsche Sports Cup auf der Sprint-Strecke wurde diesesmal auf der Kurzanbindung des Nürburgrings gefahren. Dabei herrschte schon im Freien Training am Freitag Dauerregen. Es war der in der Meisterschaft führende Dennis Olsen, der die schnellste Zeit bei den widrigen Bedingungen fuhr. Dahinter reihten sich Michael Ammermüller und Larry ten Voorde ein. Im Qualifying am Samstag sah es dann jedoch ein wenig anders aus. MRS-Pilot Christopher Zoechling war es, der sich mit den zwei schnellsten Runden die Poleposition für beide Läufe sichern konnte. Bei typischem Eifelwetter setzte der Österreicher mit 1:30.000 min. und 1:30.130 min. die Bestmarken. Neben ihm startete, auch in beiden Läufen der Brite Nick Yelloly vor Christian Engelhart. Der "Meisterschaftsleader" Dennis Olsen mußte sich in beiden Rennen mit der Startposition vier begnügen.

Siebzehn Runden waren in Lauf 11 des Porsche Carrera Cup am Samstag auf der Spintvariante des Nürburgrings aufgelegt. Bei nasser Strecke und schlappen elf Grad Lufttemperatur rollten die 25 Starter am frühen Samstagabend in die Startaufstellung. Polesetter Christopher Zoechling erwischte einen perfekten Start und übernahm sofort das Kommando. Auch Dennis Olsen konnte eine Position gutmachen und schob sich auf P3. Michael Ammermüller, von Startplatz vier gestartet, fiel jedoch erst einmal auf Platz sechs zurück, kämpfte sich im weiteren Verlauf des Rennens wieder auf Position drei vor. Dabei bildete sich eine Spitzengruppe aus fünf Fahrern. Im dritten Umlauf war Nick Yelloly, der einige schnellste Runden hingelegt hatte, an Christopher Zoechling dran und setzte diesen massiv unter Druck. In Runde sieben zog Yelloly dann an Zoechling vorbei. Im weiteren Verlauf verlor der Österreicher weitere Positionen und fiel bis auf Platz sechs zurück. Die Ursache war ein defekter Scheibenwischer und damit verbunden eine Sicht gegen Null. Die Reihenfolge lautete nun Yelloly vor Ammermüller und Olsen. Im zehnten Umlauf schnappte sich Olsen dann auch noch Michael Ammermüller und schob sich auf Platz zwei vor. Nun wurde die Zeit knapp und die Rennleitung mußte das Rennen als "Zeitrennen" deklarieren. Nach fünfzehn gefahrenen Runden war Schluß. Der Brite Nick Yelloly aus dem Team von Project 1 gewann den elften Lauf des Porsche Carrera Cup und erzielte so seinen zweiten Sieg in der laufenden Saison. Dennis Olsen wurde Zweiter vor Michael Ammermüller der sich den letzten Platz auf dem "Treppchen" sichern konnte. Mit dem Sieg konnte Yelloly den Vorsprung auf Dennis Olsen um fünf Punkte auf jetzt 26 Zähler verkürzen.

Ergebnis Lauf 11 auf dem Nürburgring

Renndistanz: 17 Runden

Rennen am: 09.09.2017

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 25:18.631 min. 01:40.300 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 25:20.958 min. 01:39.899 min. 00:02.327 min. 4 ↑ +2
3 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing 25:24.427 min. 01:40.952 min. 00:05.796 min. 6 ↑ +3
4 Christian Engelhart Team Black Falcon 25:25.934 min. 01:40.847 min. 00:07.303 min. 3 ↓ -1
5 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 25:29.319 min. 01:40.041 min. 00:10.688 min. 7 ↑ +2
6 Christopher Zoechling KÜS Team 75 Bernhard 25:30.795 min. 01:41.258 min. 00:12.164 min. 1 ↓ -5
7 Zaid Ashkanani MRS-GT Racing 25:33.746 min. 01:40.940 min. 00:15.115 min. 5 ↓ -2
8 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 25:38.267 min. 01:41.400 min. 00:19.636 min. 8
9 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 25:40.621 min. 01:41.083 min. 00:21.990 min. 9
10 Toni Wolf Huber Racing by TriSpa 25:41.968 min. 01:41.426 min. 00:23.337 min. 10
11 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 25:42.618 min. 01:41.227 min. 00:23.987 min. 11
12 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 25:49.793 min. 01:41.491 min. 00:31.162 min. 14 ↑ +2
13 A.F. Al Zubair Zele Racing 25:51.757 min. 01:41.669 min. 00:33.126 min. 12 ↑ +1
14 Marius Nakken MRS-GT Racing 25:52.461 min. 01:41.540 min. 00:33.830 min. 15 ↑ +1
15 Henric Skoog raceunion Huber Racing 26:06.303 min. 01:41.144 min. 00:47.672 min. 18 ↑ +3
16 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 26:07.722 min. 01:42.192 min. 00:49.091 min. 23 ↑ +5
17 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 26:15.642 min. 01:41.685 min. 00:57.011 min. 13 ↓ -4
18 Carlos Rivas Team Black Falcon 26:23.342 min. 01:42.162 min. 01:04.711 min. 17 ↓ -1
19 Philipp Sager Zele Racing 26:26.074 min. 01:43.228 min. 01:07.443 min. 20 ↑ +1
20 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 26:27.117 min. 01:42.052 min. 01:08.486 min. 21 ↑ +1
21 Peter Scheufen Cito Pretiosa 26:37.045 min. 01:43.497 min. 01:18.484 min. 22 ↑ +1
22 Richy Müller Team Dt. Post by Project 1 26:52.835 min. 01:44.547 min. 01:34.204 min. 25 ↑ +3
23 P. Yves Paque Speedlover 25:33.448 min. 01:45.513 min. +1 Runde 24 ↑ +1
24 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 14:22.746 min. 01:40.691 min. +7 Runden 16 ↓ -8
25 Ewan Taylor Team Konrad Motorsport 11:24.332 min. 01:45.652 min. +9 Runden 23 ↓ -2

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dennis Olsen 181 Team Dt. Post by Project 1 261
2 Nick Yelloly 155 Team Konrad Motorsport 247
3 Christopher Zoechling 118 MRS-GT Racing 166
4 Michael Ammermüller 113 raceunion Huber Racing 165
5 Larry ten Voorde 99 Team Black Falcon 127
6 Christian Engelhart 87 RN Vision Team Black Falcon 77
7 Thomas Preining 76 Huber Racing by TriSpa 74
8 Gabriele Piana 62 Zele Racing 63
9 David Kolkmann 56 Cito Pretiosa 51
10 Ryan Cullen 48 Speedlover 21
11 Henric Skoog 40    
12 Luca Rettenbacher 32    
13 Marius Nakken 31    
14 Wolfgang Triller 25    
15 Dylan Pereira 21    
16 Carlos Rivas 15    
17 Toni Wolf 15    
18 Stefan Rehkopf 13    
19 J. Schmidt-Staade 13    
20 M. van Splunteren 12    
21 Zaid Ashkanani 9    
22 Wolf Nathan 9    
23 Philipp Sager 8    
24 Richard Gonda 6    
25 Kim A. Hauschild 5    
26 Tom Kieffer 4    
27 A.F. Al Zubair 4    
28 Peter Scheufen 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2017

Porsche Carrera Cup Saison 2017