World of 911 - Porsche Carrera Cup Deutschland - Saison 2017

Henric Skoog

Vorschau auf die Rennen des Markenpokals 2017

In der Saison 2017 des Porsche Carrera Cup Deutschland werden insgesamt sechzehn Läufe ausgetragen. Nachfolgend bringt eine Vorschau auf die Saison 2017 des Porsche Carrera Cup Deutschland einen Überblick. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen speziellen Leckerbissen für alle Motorsportfans. Die Läufe neun und zehn sind ein Einladungsrennen der FIA WEC-Langstreckenmeisterschaft. Hier startet erstmalig der Porsche Carrera Cup Deutschland zusammen mit dem Porsche Sports Cup Deutschland auf dem Nürburgring. Für beide Rennen werden allerdings keine Wertungspunkte zur Meisterschaft vergeben. Die Saison startet Anfang Mai auf dem Hockenheimring bevor es dann zum Lausitzring geht. Ein fester Bestandteil im Terminkalender sind dann die zwei Läufe auf dem Red Bull Ring in der österreichischen Steiermark. Am ersten Juliwochenende wird dann auf dem Stadtkurs des Norisring in Nürnberg gefahren. Danach folgt ein Doppelpack Nürburgring. Die Läufe neun und zehn werden auf den GP-Kurs gefahren. Nach der Sommerpause kehrt mann erneut zurück in die Eifel um die Läufe elf und zwölf auf der Sprint-Strecke zu absolvieren. Mit den beiden Rennen auf dem Sachsenring und dem abschließenden Saisonfinale in Hockenheim findet die Saison 2017 den Abschluß. Mehr Informationen rund um den Porsche Carrera Cup Deutschland und die Rennen sind im Internet unter » Porsche Carrera Cup Deutschland zu finden.

Michael Ammermüller

Saisonauftakt in Hockenheim mit neuem Dienstfahrzeug

Schon seit 1990 ist der Porsche Carrera Cup Deutschland eine feste Größe im Motorsport. Dieses Jahr geht der Markenpokal mit dem Saisonauftakt in Hockenheim in die 28. Saison. Wie gewohnt gibt es auch wieder einige Neuerungen rund um die Rennserie. Eine Vorschau auf die Saison 2017 gibt einen Überblick. Die einzelnen Laufsiege werden jetzt noch wertvoller. Bisher gab es für einen Sieg 20 Punkte. In diesem Jahr wird ein Laufsieg mit 25 Punkten vergütet. Die Punktevergabe für die anderen Platzierungen bleibt wie gehabt. Insgesamt werden in der Saison 2017 an acht Wochenenden sechzehn Wertungsläufe ausgetragen. Meisterschaftspunkte gibt es jedoch nur für vierzehn Läufe. Das Wochenende auf dem Nürburgring im Rahmen der FIA-WEC wird zusammen mit dem Porsche Sports Cup ausgetragen und ist nicht meisterschaftsrelevant. Als neues Dienstfahrzug dient der neue Porsche 911 GT3 Cup mit jetzt 485 PS. Das 4 Liter Triebwerk nach wie vor ein 6-Zylinder Boxermotor ist mit einer Benzin-Direkteinspritzung ausgestattet. Auch in punkto Aerodynamik wurde kräftig Hand angelegt. Eine neue Frontschürze und ein neues Heckteil sollen hier für mehr Abtrieb sorgen. Damit sollten die Rundenzeiten des letzten Jahres eigentlich Geschichte sein.

Carreracup 2017 Termine & Ergebnisse

Fahrer & Teams im Markenpokal 2017

Zehn Teams haben sich für die Porsche Carreracup Saison 2017 eingeschrieben. Darunter sind natürlich auch "Newcomer".

Neu mit dabei in diesem Jahr sind das Team von Black Falcon, Zele Racing und das neue Cito Pretiosa Team.

Die stärkste Fraktion bildet das Team um Christoph Huber welches dieses Jahr unter dem Namen "Raceunion Huber" und "Huber Racing by TriSpa" auf Punktejagd gehen wird. Mit insgesamt sechs Cup-Elfern wird man die Jagd auf den Titel in Angriff nehmen.

Für das Team von Konrad Motorsport wird der Norweger Dennis Olsen und Porsche Junior Thomas Preining am Start sein. Der Junior bestreitet seine erste Carrera Cup Saison und wird im Rahmen der Talentförderung von Porsche gefördert.

Das italienische Cito Pretiosa Team setzt auf die drei Amateure Stefan Rehkopf, Jörn Schmidt-Staade und Peter Scheufen.

Black Falcon vertraut auf Erfahrung und hat mit Christian Engelhart sicher einen Titelanwärter im Fahrerkader.

Auch bei MRS-GT Racing setzt man auf Cup-Erfahrung in Person von Christopher Zoechling und Marius Nakken.

Aber auch Michael Ammermüller der für Huber Racing zusammen mit dem Briten Ryan Cullen und dem Schweden Henric Skoog ins Rennen geht, wird in punkto Vergabe des Meistertitels im Markenpokal ein Wörtchen mitreden wollen.

Fahrer- und Teamwertung

Christian Engelhart

Wertungsklassen für Profis & Teams

Die teilnehmenden Akteure des Porsche Carrera Cup Deutschland erhalten in den unterschiedlichen Wertungsklassen für jedes Rennen gemäß der Punktevergabe entsprechende Wertungspunkte. Die Fahrerwertung unterteilt sich in verschiedene Klassen. In der A-Wertung werden nur Fahrer gewertet die den Motorsport professionell betreiben. Die B-Wertung gilt für Fahrer welche den Rennsport nicht professionell betreiben, also Amateure und Privatfahrer. Dazu gibt es eine eigene "Rookie-Wertung" für die Neueinsteiger im Porsche Markenpokal. Voraussetzung für die Wertung als "Rookie" ist hier ein maximales Alter der Teilnehmer von 25 Jahren. Als letztes gibt es noch eine Teamwertung. Jeder Fahrer sammelt gemäß dem Rennergebnis entsprechend Punkte für sein Team. Gewertet werden maximal zwei vom Team eingesetzte Fahrzeuge. Die Teamwertung gilt sowohl für die Profis als auch für die Amateure. Ein Laufsieg wird mit 25 Punkten honoriert. Für den zweiten Platz werden 20 Punkte vergeben und für den dritten Platz gibt es immerhin noch 16 Punkte. Die weitere Punktevergabe ergibt sich aus dem Verteilungsschlüssel. Gaststarter erhalten für die Teilnahme an einem Rennen keine Wertungspunkte.

Thomas Preining

Punktevergabe

  • Platz 1: 25 Punkte
  • Platz 2: 20 Punkte
  • Platz 3: 16 Punkte
  • Platz 4: 13 Punkte
  • Platz 5: 11 Punkte
  • Platz 6: 10 Punkte
  • Platz 7: 9 Punkte
  • Platz 8: 8 Punkte
  • Platz 9: 7 Punkte
  • Platz 10: 6 Punkte
  • Platz 11: 5 Punkte
  • Platz 12: 4 Punkte
  • Platz 13: 3 Punkte
  • Platz 14: 2 Punkte
  • Platz 15: 1 Punkt
  • Gaststarter erhalten keine Punkte

Sieger des Championats

  • 2017 - Dennis Olsen [NOR]
  • 2016 - Sven Müller [DEU]
  • 2015 - Philipp Eng [AUT]
  • 2014 - Philipp Eng [AUT]
  • 2013 - Kevin Estre [FRA]
  • 2012 - Rene Rast [DEU]
  • 2011 - Nick Tandy [GBR]
  • 2010 - Nicolas Armindo [FRA]
  • 2009 - Thomas Jäger [DEU]
  • 2008 - Rene Rast [DEU]
  • 2007 - Uwe Alzen [DEU]
  • 2006 - Dirk Werner [DEU]
  • 2005 - Christian Menzel [DEU]
  • 2004 - Mike Rockenfeller [DEU]
  • 2003 - Frank Stippler [DEU]
  • 2002 - Marc Lieb [DEU]
  • 2001 - Timo Bernhard [DEU]
  • 2000 - Jörg Bergmeister [DEU]
  • 1999 - Lucas Luhr [DEU]
  • 1998 - Dirk Müller [DEU]
  • 1997 - Wolfgang Land [DEU]
  • 1996 - Ralf Kelleners [DEU]
  • 1995 - Harald Grohs [DEU]
  • 1994 - Bernd Mayländer [DEU]
  • 1993 - Wolfgang Land [DEU]
  • 1992 - Uwe Alzen [DEU]
  • 1991 - Roland Asch [DEU]
  • 1990 - Olaf Manthey [DEU]
  •  
  •  
  •  
  •