Login Registrierung

World of 911 - Porsche Carrera Cup - Vierter Saisonsieg für Dennis Olsen in Spielberg

  • Home»
  • PCCD Saison 2017 - Lauf 6 auf dem Red Bull Ring

Konrad Motorsport triumphiert in Spielberg

Porsche Carrera Cup Red Bull Ring

Lauf 6 auf dem Red Bull Ring

Der sechste Lauf des Porsche Carrera Cup am Sonntag auf dem Red Bull Ring zeichnete sich durch die Besonderheit aus, daß ein Gaststarter von der Pole-Position das Rennen aufnahm. Der Australier Matt Campbell hatte damit beste Chancen nach seinem Erfolg vom Samstag erneut das Rennen zu gewinnen. Doch schon beim Start zeigte der in der Meisterschaft führende Dennis Olsen, daß auch er Ambitionen auf den Sieg hatte. Von Position zwei mit einem phantastischen Start gestartet, schob er sich noch vor der ersten Kurve am Australier vorbei und übernahm sofort die Führung. Dahinter blieb die Reihenfolge zunächst unverändert. Im fünften Umlauf schoß Ryan Cullen dann seinen Teamkollgen Henric Skoog ab und die erste Saftey-Car Phase war eingeläutet. Den RE-Start welcher in Runde acht erfolgte meisterte Olsen perfekt und konnte sich gleich einmal ein wenig von Matt Campbell absetzen. Auch eine zweite Saftey-Car Phase im zehnten Umlauf konnte dem Norweger nichts anhaben. Matt Campbell dagegen kam zum Ende des Rennens immer mehr unter Druck von einem stark fahrenden Nick Yelloly. In der vorletzten Runde nutzte der Project 1 Pilot seine Chance und zog in der Spitzkehre am Australier vorbei auf Platz zwei. Vorne überquerte Dennis Olsen nach den absolvierten 19 Runden als Erster die Ziellinie und holte damit seinen vierten Saisonsieg. Nick Yelloly kam auf einen hervorragenden zweiten Platz vor Matt Campbell. In der Meisterschaft führt weiterhin Dennis Olsen jetzt mit 116 Punkten. Ärgster Verfolger ist nun Christopher Zoechling mit 92 Punkten vor Michael Ammermüller (88 Pkt.) und Nick Yelloly (85 Pkt.).

Ergebnis Lauf 6

Renndistanz: 19 Runden

Rennen am: 11.06.2017

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 32:06.342 min. 01:31.282 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 32:08.096 min. 01:31.311 min. 00:01.754 min. 7 ↑ +5
3 Matt Campbell Fach Auto Tech 32:08.834 min. 01:31.179 min. 00:02.492 min. 1 ↓ -2
4 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 32:09.356 min. 01:31.503 min. 00:03.014 min. 3 ↓ -1
5 Dylan Pereira Zele Racing 32:09.881 min. 01:31.530 min. 00:03.539 min. 6 ↑ +1
6 Christopher Zoechling KÜS Team 75 Bernhard 32:10.171 min. 01:31.389 min. 00:03.829 min. 14 ↑ +8
7 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 32:10.470 min. 01:31.491 min. 00:04.128 min. 9 ↑ +2
8 Florian Latorre Martinet by Almeras 32:10.626 min. 01:31.453 min. 00:04.284 min. 4 ↓ -4
9 Zaid Ashkanani Martinet by Almeras 32:11.372 min. 01:31.390 min. 00:05.030 min. 8 ↓ -1
10 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing 32:11.909 min. 01:31.386 min. 00:05.567 min. 22 ↑ +12
11 Philip Morin Martinet by Almeras 32:13.902 min. 01:31.395 min. 00:07.560 min. 10 ↓ -1
12 N. Rindlisbacher MOMO-MEGATRON Team Partrax 32:16.736 min. 01:31.855 min. 00:10.394 min. 20 ↑ +8
13 Toni Wolf Huber Racing by TriSpa 32:17.687 min. 01:31.869 min. 00:11.345 min. 11 ↓ -2
14 Egidio Perfetti MOMO-MEGATRON Team Partrax 32:19.784 min. 01:32.129 min. 00:13.442 min. 16 ↑ +2
15 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 32:22.623 min. 01:31.729 min. 00:16.281 min. 18 ↑ +3
16 Marius Nakken MRS-GT Racing 32:23.100 min. 01:31.834 min. 00:16.758 min. 21 ↓ -5
17 Carlos Rivas Team Black Falcon 32:26.234 min. 01:32.028 min. 00:19.892 min. 26 ↑ +9
18 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 32:30.091 min. 01:32.648 min. 00:23.749 min. 25 ↑ +7
19 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 32:30.206 min. 01:32.621 min. 00:23.864 min. 17 ↓ -2
20 Kim A. Hauschild Speedlover 32:30.326 min. 01:32.191 min. 00:23.984 min. 23 ↑ +3
21 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 32:31.495 min. 01:32.410 min. 00:25.153 min. 24 ↑ +3
22 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 32:32.257 min. 01:32.163 min. 00:25.915 min. 29 ↑ +7
23 Philipp Sager Zele Racing 32:32.586 min. 01:32.693 min. 00:26.244 min. 27 ↑ +4
24 Peter Scheufen Cito Pretiosa 32:36.784 min. 01:32.266 min. 00:30.442 min. 31 ↑ +7
25 Josh Webster Fach Auto Tech 30:42.758 min. 01:31.619 min. +1 Runde 15 ↓ -10
26 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 30:43.115 min. 01:31.658 min. +1 Runde 13 ↓ -13
27 E.L. Brauner MRS-GT Racing 17:00.366 min. 01:33.557 min. +10 Runden 30 ↑ +3
28 Roland Berville Martinet by Almeras 17:01.913 min. 01:34.382 min. +10 Runden 28
29 Henric Skoog raceunion Huber Racing 04:44.352 min. 01:32.658 min. +15 Runden 12 ↓ -17
30 Christian Engelhart Team Black Falcon 04:48.785 min. 01:32.492 min. +15 Runden 19 ↓ -11
31 Thomas Preining Team Konrad Motorsport n.a. n.a. n.a. 5 ↓ -26

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dennis Olsen 116 Team Konrad Motorsport 158
2 Christopher Zoechling 92 Team Dt. Post by Project 1 156
3 Michael Ammermüller 88 MRS-GT Racing 129
4 Nick Yelloly 85 raceunion Huber Racing 117
5 Larry ten Voorde 64 Team Black Falcon 75
6 Thomas Preining 52 Zele Racing 55
7 Christian Engelhart 45 RN Vision Team Black Falcon 48
8 Gabriele Piana 37 Huber Racing by TriSpa 46
9 David Kolkmann 32 Cito Pretiosa 30
10 Henric Skoog 27 Speedlover 19
11 Marius Nakken 26    
12 Luca Rettenbacher 26    
13 Ryan Cullen 22    
14 Dylan Pereira 21    
15 Wolfgang Triller 12    
16 Carlos Rivas 12    
17 M. van Splunteren 12    
18 J. Schmidt-Staade 11    
19 Stefan Rehkopf 10    
20 Zaid Ashkanani 9    
21 Toni Wolf 8    
22 Wolf Nathan 8    
23 Philipp Sager 8    
24 Richard Gonda 6    
25 Kim A. Hauschild 5    
26 Tom Kieffer 4    
27 Peter Scheufen 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2017

Porsche Carrera Cup Saison 2017