Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Nick Yelloly nachträglich zum Sieger ernannt

  • Home»
  • Saison 2017 - Lauf 14 auf dem Sachsenring

Disqualifikation für Michael Ammermüller und Toni Wolf am Sachsenring

Porsche Carrera Cup Sachsenring

Lauf 14 auf dem Sachsenring

Dreiundzwanzig Runden waren am Sonntag bei herrlichem Spätsommerwetter und angenehmen Temperaturen zum vierzehnten Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Sachsenring aufgelegt. Polesetter Michael Ammermüller erwischte wie schon im Rennen am Samstag einen guten Start und konnte die Spitzenposition behaupten. Auch Larry ten Voorde schob sich sofort von Position sechs auf Platz vier vor. Dennis Olsen hingegen verlor zwei Plätze und fiel von Startplatz drei auf Position fünf zurück. In Runde fünf dann ein Dreher von Christopher Zoechling der wieder mit der Abstimmung seines Cup-Elfers haderte. Im weiteren Rennverlauf bestimmten zwei Duelle das Renngeschehen. Zum einen kämpften Nick Yelloly und Thomas Preining um die zweite Position. Dahinter attackierte Dennis Olsen dauerhaft Larry ten Voorde im Kampf um die dritte Position. Der Konrad Motorsport Pilot fand jedoch bis zum Rennende keinen Weg am Project 1 Piloten vorbei, um eine bessere Platzierung zu erzielen. Anders verleif das Duell um Platz zwei. Im zwanzigsten Umlauf verbremste sich Thomas Preining und rutschte ins Kiesbett. Damit war der Weg für Nick Yelloly frei auf dem Weg nach vorne. Die Aktion löste jedoch die einzige Saftey-Car Phase aus, um das Auto von Preining zu bergen. Eine Runde vor dem Rennende wurde das Rennen noch einmal frei gegeben was jedoch an den schon fest bezogenen Positionen nichts mehr änderte. Michael Ammermüller gewann vor Nick Yelloly und Larry ten Voorde. Dennis Olsen mußte sich mit Platz 4 zufrieden geben. Doch die Ernüchterung für zwei Piloten erfolgte einige Stunden nach dem Rennen. Die Technischen Kommissare hatten bei der obligatorischen Nachuntersuchung der Fahrzeuge von Michael Ammermüller und Toni Wolf, Verstöße gegen das Technische Reglement festgestellt. Die Fahrzeuge waren unerlaubt modifiziert worden. Beide Fahrer wurden nachträglich disqualifiziert. Nick Yelloly wurde so zum Sieger erklärt und alle nachfolgenden Akteure rückten in der Wertung einen Platz auf. Mit diesem Ergebnis sicherte sich Larry ten Voorde vorzeitig den Meistertitel in der Rookie-Wertung. Zum anderen verkürzte Nick Yelloly den Vorsprung von Dennis Olsen in der Meisterschaftstabelle um weitere 9 Punkte. Der Norweger führt die Meisterschaftswertung mit nun nur noch 13 Punkten Vorsprung an. Sein Konto weist 233 Punkte im Gegensatz von Nick Yelloly ( 220 Punkte ) auf. Die Entscheidung um den Titel wird also definitiv erst beim Saisonfinale in Hockenheim fallen.

Ergebnis Lauf 14

Renndistanz: 23 Runden

Rennen am: 17.09.2017

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 23:40.841 min. 01:23.003 min. 00:01.002 min. 4 ↑ +3
2 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 23:47.736 min. 01:23.471 min. 00:07.897 min. 6 ↑ +4
3 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 23:48.396 min. 01:23.305 min. 00:08.557 min. 3
4 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 23:49.229 min. 01:23.454 min. 00:09.390 min. 8 ↑ +4
5 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 23:04.748 min. 01:24.123 min. 00:24.909 min. 9 ↑ +4
6 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 23:57.337 min. 01:23.545 min. 00:17.498 min. 12 ↑ +6
7 Christopher Zoechling KÜS Team 75 Bernhard 24:14.080 min. 01:23.896 min. 00:34.241 min. 7
8 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 24:38.095 min. 01:24.986 min. 00:58.256 min. 15 ↑ +7
9 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 24:27.096 min. 01:25.331 min. 00:47.257 min. 16 ↑ +7
10 Tom Kieffer Team Black Falcon 24:59.421 min. 01:26.064 min. 01:19.582 min. 17 ↑ +7
11 Philipp Sager Zele Racing 23:08.769 min. 01:26.438 min. +1 Runde 19 ↑ +8
12 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 24:40.228 min. 01:25.758 min. 01:00.389 min. 18 ↑ +6
13 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 24:09.599 min. 01:24.150 min. 00:29.760 min. 13
14 Carlos Rivas Team Black Falcon 24:43.057 min. 01:24.597 min. 01:03.218 min. 11 ↓ -3
15 Henric Skoog raceunion Huber Racing 04:34.542 min. 01:26.124 min. +14 Runden 10 ↓ -5
16 Peter Scheufen Cito Pretiosa 23:55.280 min. 01:28.474 min. +1 Runde 20 ↑ +4
17 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 23:48.176 min. 01:23.405 min. 00:08.337 min. 2 ↓ -15
18 Marius Nakken MRS-GT Racing n.a. n.a. n.a. 14 ↓ -4
19 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing disq. disq. disq. 1 ↓ -18
20 Toni Wolf Huber Racing by TriSpa disq. disq. disq. 5 ↓ -15

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dennis Olsen 233 Team Dt. Post by Project 1 373
2 Nick Yelloly 220 Team Konrad Motorsport 324
3 Michael Ammermüller 151 raceunion Huber Racing 230
4 Christopher Zoechling 147 MRS-GT Racing 213
5 Larry ten Voorde 146 Team Black Falcon 148
6 Thomas Preining 99 RN Vision Team Black Falcon 107
7 Christian Engelhart 94 Huber Racing by TriSpa 105
8 Gabriele Piana 90 Zele Racing 75
9 David Kolkmann 87 Cito Pretiosa 75
10 Ryan Cullen 71 Speedlover 21
11 Marius Nakken 43    
12 Henric Skoog 42    
13 Wolfgang Triller 31    
14 Luca Rettenbacher 32    
15 Toni Wolf 26    
16 J. Schmidt-Staade 23    
17 Dylan Pereira 21    
18 Wolf Nathan 19    
19 Stefan Rehkopf 19    
20 Carlos Rivas 17    
21 Philipp Sager 13    
22 M. van Splunteren 12    
23 Tom Kieffer 10    
24 Zaid Ashkanani 9    
25 A.F. Al Zubair 8    
26 Richard Gonda 6    
27 Kim A. Hauschild 5    
28 Peter Scheufen 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2017

Porsche Carrera Cup Saison 2017