Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Dennis Olsen wird neuer Champion

  • Home»
  • Saison 2017 - Lauf 15 auf dem Hockenheimring

Vorzeitiger Titelgewinn auf dem Hockenheimring

Porsche Carrera Cup Hockenheimring

Lauf 15 auf dem Hockenheimring

Der Trainingsablauf für die beiden letzten Läufe des Porsche Carrera Cup der Saison 2017 in Hockenheim gestaltete sich diesesmal ein wenig anders. Das Freie Training und das Qualifying wurden zusammen am Freitag ausgetragen. Beim ersten Schlagabtausch war es der ärgste Widersacher von Meisterschaftsfavorit Dennis Olsen, der Brite Nick Yelloly welcher die Nase vorn hatte. Mit einer Zeit von 1:41.950 min. markierte der Project 1 Pilot die Tagesbestzeit. Dahinter reihten sich Christian Engelhart und Dennis Olsen ein. Im Qualifying am Freitagabend sah dann alles ein wenig anders aus. Der in Hockenheim schon immer stark fahrende Christian Engelhart holte sich mit zwei Topzeiten die Poleposition für beide Rennen. Dennis Olsen schaffte aber immerhin Startplatz zwei mit nur 14/1000 sec. Rückstand auf Engelhart für das Rennen am Samstag. Nick Yelloly der sich nicht zu Unrecht noch Chancen auf den Titel ausrechnete mußte sich Startposition sechs begnügen. Die Startaufstellung für den letzten Lauf am Sonntag brachte dann aber doch eine kleine Überraschung. Es war der Teamkollege und Porsche Junior Thomas Preining von Konrad Motorsport, der sich den zweiten Startplatz neben Christian Engelhart in der ersten Startreihe sichern konnte. Die zweite Startreihe war dann mit Dennis Olsen und Nick Yelloly besetzt. Ein Fazit des Qualifyings: Vorteil Dennis Olsen.

Ein strahlend blauer Himmel und bestes Spätsommerwetter erwartete die 25 Piloten am Samstag, zur Startaufstellung der 14 Runden des vorletzten Laufs des Porsche Carrera Cup auf dem Hockenheimring. Die Ausgangslage war klar. Project 1 Pilot Nick Yelloly mußte die 13 Punkte Rückstand plus einen weiteren Punkt auf Dennis Olsen aufholen, um den Titel zu holen. Mit einem spektakulären Start überraschte zunächst einmal der Norweger den Polesetter Christian Engelhart, der ein wenig schlechter weg kam. Doch dahinter ging es dann richtig zur Sache. Nick Yelloly berührte beim Versuch sich an Thomas Preining vorbei zu schieben, dessen Heckteil an der Außenseite und zwang den Österreicher in einen Dreher. Es war sicherlich keine absichtlich herbei geführte Aktion, aber dennoch sehr unglücklich und mit dramatischen Konsequenzen für den Project 1 Piloten. Für diese Aktion wurde er von den Rennkommissaren im weiteren Verlauf des Rennens mit einer Durchfahrtsstrafe belegt was die Meisterschaftsträume schwinden ließ. Auch für Preining war das Rennen damit gelaufen. Er fiel bis auf Platz 18 zurück. Auch für den zweiten Project 1 Piloten Larry ten Voorde verlief das Rennen alles andere als gut. Nach einer Berührung mit einem anderen Fahrzeug mußte er seinen Cup-Elfer schon nach der ersten Runde abstellen. Über den vorzeitigen Gewinn der Rookie-Meisterschaft dank eines gesunden Punktevorsprungs konnte sich der Niederländer aber trotzdem freuen. Im fünften Umlauf rückte Black Falcon Pilot Christian Engelhart die Verhältnisse dann wieder zurecht und ging an Olsen vorbei und übernahm so die Führung. Daran änderte sich bis zum Rennende nichts mehr. Christian Engelhart feierte wieder einmal einen Sieg auf dem Hockenheimring und Dennis Olsen wurde vorzeitig Porsche Carrera Cup-Champion in der Saison 2017. 253 Punkte auf der Habenseite gegenüber 224 Punkte bei Nick Yelloly reichten dafür völlig aus. Damit stellt das Team von Konrad-Motorsport nach 2016 auch in diesem Jahr wieder den Champion. Erstmalig in der Geschichte des Porsche Carrera Cup gewinnt ein Norweger die Meisterschaft.

Ergebnis Lauf 15

Renndistanz: 14 Runden

Rennen am: 14.10.2017

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Christian Engelhart Team Black Falcon 24:06.156 min. 01:42.463 min. 00:00.0002 min. 1
2 Dennis Olsen Team Konrad Motorsport 24:08.230 min. 01:42.727 min. 00:02.074 min. 2
3 Michael Ammermüller raceunion Huber Racing 24:08.811 min. 01:42.728 min. 00:02.655 min. 3
4 Christopher Zoechling KÜS Team 75 Bernhard 24:11.589 min. 01:42.410 min. 00:05.433 min. 4
5 Zaid Ashkanani MRS-GT Racing 24:15.361 min. 01:43.042 min. 00:09.205 min. 9 ↑ +4
6 Henric Skoog raceunion Huber Racing 24:18.222 min. 01:42.825 min. 00:12.066 min. 10 ↑ +4
7 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 24:18.658 min. 01:43.037 min. 00:12.502 min. 7
8 Gabriele Piana RN Vision Team Black Falcon 24:21.777 min. 01:43.112 min. 00:15.621 min. 12 ↑ +4
9 Toni Wolf Huber Racing by TriSpa 24:25.138 min. 01.43.259 min. 00:18.857 min. 13 ↑ +4
10 Ryan Cullen raceunion Huber Racing 24:25.910 min. 01:43.264 min. 00:19.754 min. 14 ↑ +4
11 Thomas Preining Team Konrad Motorsport 24:26.114 min. 01:43.171 min. 00:19.958 min. 5 ↓ -7
12 A.F. Al Zubair Zele Racing 24:28.643 min. 01:43.365 min. 00:22.487 min. 2 ↓ -1
13 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 24:29.308 min. 01:42.602 min. 00:23.152 min. 6 ↓ -7
14 Marius Nakken MRS-GT Racing 24:30.757 min. 01:43.560 min. 00:24.601 min. 16 ↑ +2
15 Igor Walilko Förch Racing by Lukas MS 24:31.314 min. 01:43.785 min. 00:25.158 min. 15
16 Wolfgang Triller Huber Racing by TriSpa 24:36.841 min. 01:43.764 min. 00:30.685 min. 17 ↑ +1
17 Carlos Rivas Team Black Falcon 24:38.653 min. 01:44.059 min. 00:32.497 min. 18 ↑ +1
18 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 24:44.860 min. 01:44.364 min. 00:38.704 min. 19 ↑ +1
19 Wolf Nathan Huber Racing by TriSpa 24:47.271 min. 01:44.456 min. 00:41.115 min. 20 ↑ +1
20 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 24:47.531 min. 01:44.620 min. 00:41.375 min. 22 ↑ +2
21 Philipp Sager Zele Racing 25:01.761 min. 01:44.376 min. 00:55.605 min. 21
22 Peter Scheufen Cito Pretiosa 25:03.068 min. 01:45.244 min. 00:56.912 min. 25 ↑ +3
23 P. Yves Paque Speedlover 25:16.619 min. 01:46.021 min. 01:10.463 min. 24 ↑ +1
24 Stefan Oschmann Förch Racing by Lukas MS 25:28.279 min. 01:46.043 min. 01:22.123 min. 23 ↓ -1
25 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 n.a. n.a. -13 Runden 8 ↓ -13

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dennis Olsen 253 Team Dt. Post by Project 1 380
2 Nick Yelloly 224 Team Konrad Motorsport 353
3 Michael Ammermüller 167 raceunion Huber Racing 256
4 Christopher Zoechling 160 MRS-GT Racing 232
5 Larry ten Voorde 146 Team Black Falcon 177
6 Christian Engelhart 119 RN Vision Team Black Falcon 118
7 Thomas Preining 105 Huber Racing by TriSpa 112
8 Gabriele Piana 99 Zele Racing 83
9 David Kolkmann 97 Cito Pretiosa 79
10 Ryan Cullen 78 Speedlover 21
11 Henric Skoog 54    
12 Marius Nakken 46    
13 Wolfgang Triller 36    
14 Toni Wolf 34    
15 Luca Rettenbacher 32    
16 J. Schmidt-Staade 23    
17 Dylan Pereira 21    
18 Wolf Nathan 19    
19 Stefan Rehkopf 19    
20 Carlos Rivas 18    
21 A.F. Al Zubair 13    
22 Philipp Sager 13    
23 M. van Splunteren 12    
24 Tom Kieffer 10    
25 Zaid Ashkanani 9    
26 Richard Gonda 6    
27 Kim A. Hauschild 5    
28 Peter Scheufen 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2017

Porsche Carrera Cup Saison 2017