Login Registrierung

World of 911 - Porsche Carrera Cup - Thomas Preining siegt auf dem Nürburgring

  • Home»
  • PCCD Saison 2018 - Lauf 5 auf dem Nürburgring

Siegesserie des Porsche Juniors geht weiter

Porsche Carrera Cup Nürburgring

Lauf 5 auf dem Nürburgring

Nach dem Ende der Sommerpause startete der Porsche Carrera Cup auf dem Nürburgring in die zweite Saisonhälfte. Für die Zuschauer war es ein Highlight, denn der Porsche Carrera Cup Deutschland absolvierte den 5. und 6. Lauf der Saison zusammen mit dem Porsche Carrera Cup Scandinavia. Das widerum rief insgesamt 44 Cup-Porsche auf den Plan welche die beiden Rennen austragen würden. Im Freien Training am Freitag war es dann zunächst der Routinier Jaap van Lagen der mit 1:29.407 min. die Tagesbestzeit setzte. Der Niederländer, dieses mal in den Diensten von Förch Racing meldete sich eindrucksvoll im Cup zurück. Mit etwas mahr als 2/10 Sekunden Rückstand folgte der Tabellenführer Michael Ammermüller vor Thomas Preining. Im Qualifying am Samstag war es dann jedoch der Sieger der beiden letzten Läufe in Spielberg, Thomas Preining, der den Ton angab. Mit zwei Bestzeiten von 1:28.101 min. und 1:28.148 min. holte sich der Porsche Junior die Poleposition für beide Läufe. Routiner Jaap van Lagen komplettierte für beide Rennen die erste Startreihe. Tabellenführer Michael Ammermüller erreichte nur Startplatz drei und vier.

Bei bestem Sommerwetter rollte das riesige Starterfeld des Porsche Carrera Cup Deutschland und Scandinavia bestehend aus 44 Fahrzeugen am Samstag in die Startaufstellung. Zur besseren Orientierung der Fahrer wurden zwei Informationsrunden gefahren. Polesetter Thomas Preining erwischte einen blitzsauberen Start und übernahm sofort die Spitzenposition. Dahinter folgten Jaap van Lagen und Robert Lukas der gleich einmal eine Position gut machen konnte. Im dritten Umlauf ging Larry ten Voorde an Lukas vorbei auf Platz drei. Im weiteren Verlauf konnte sich die Spitze mit Preining und van Lagen immer weiter vom Rest des Feldes absetzen. Im zehnten Umlauf bildete sich ein interessantes Trio bestehend aus Ammermüller, Lukas und Skoog, die erbittert um die Platzierungen kämpften. Im zwölften Umlauf konnte sich Ammermüller dann an Skoog auf Position fünf vorbei schieben. Ein Verbremser von Robert Lukas, ebenfalls in Runde 12, bescherte Michael Ammermüller dann am Ende Platz 4. Vorne war Thomas Preining dem Rest des Feldes um fast sechs Sekunden enteilt und fuhr einem niemals gefährdeten, überlegenen Sieg entgegen. Die Siegesserie des Porsche Juniors geht also weiter. Zweiter wurde Jaap van Lagen vor Larry ten Voorde. Der undankbare vierte Platz ging an Michael Ammermüller. Der kann die Tabellenführung auch weiterhin behaupten und hat jetzt 103 Punkte auf seinem Konto. Doch der Vorsprung auf den Verfolger Thomas Preining schmilzt. Preining hat jetzt schon 89 Punkte und könnte mit einem Sieg im Rennen am Sonntag weiter zu Ammermüller aufschließen.

Ergebnis Lauf 5

Renndistanz: 19 Runden

Rennen am: 04.08.2018

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Thomas Preining BWT Lechner Racing 28:40.734 min. 01:29.867 min. 00:00.000 min. 1
2 Jaap van Lagen Förch Racing 28:46.646 min. 01:30.432 min. 00:05.912 min. 2
3 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 28:49.435 min. 01:30.304 min. 00:08.701 min. 3
4 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:50.279 min. 01:30.254 min. 00:09.545 min. 9 ↑ +5
5 Henric Skoog Raceunion 28:54.368 min. 01:30.428 min. 00:13.634 min. 6 ↑ +1
6 Dylan Pereira Lechner Racing 28:55.814 min. 01:30.483 min. 00:15.080 min. 12 ↑ +6
7 Marius Nakken MRS-GT Racing 29:01.052 min. 01:30.954 min. 00:20.318 min. 8 ↑ +1
8 Robert Lukas Förch Racing 29:02.620 min. 01:30.530 min. 00:21.886 min. 5 ↓ -3
9 Toni Wolf Car Collection Motorsport 29:03.000 min. 01:30.535 min. 00:22.266 min. 11 ↑ +2
10 Lukas Ertl Raceunion 29:09.241 min. 01:30.860 min. 00:28.507 min. 10
11 Tim Zimmermann Black Falcon Team TMD Friction 29:09.671 min. 01:30.906 min. 00:28.937 min. 18 ↑ +7
12 J.B. Simmenauer Lechner Racing 29:11.655 min. 01:30.987 min. 00:30.921 min. 13 ↑ +1
13 Gustav Malja Team Dt. Post by Project 1 29:12.812 min. 01:30.488 min. 00:32.078 min. 15 ↑ +2
14 Michael De Quesada Team Project 1 29:16.112 min. 01:31.216 min. 00:35.378 min. 14
15 Carlos Rivas Black Falcon Team TMD Friction 29:17.424 min. 01:31.418 min. 00:36.690 min. 11 ↓ -4
16 Igor Walilko Raceunion 29:18.442 min. 01:30.263 min. 00:37.708 min. 4 ↓ -12
17 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 29:20.592 min. 01:31.721 min. 00:39.858 min. 19 ↑ +2
18 Glenn van Parijs MRS-GT Racing 29:21.023 min. 01:30.678 min. 00:40.289 min. 7 ↓ -11
19 Jacob Eidson Team Project 1 29:24.858 min. 01:31.635 min. 00:44.124 min. 16 ↓ -3
20 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 29:25.401 min. 01:31.489 min. 00:44.667 min. 20
21 Richard Wagner Raceunion 29:40.741 min. 01:31.566 min. 01:00.007 min. 23 ↑ +2
22 Sören Spreng Black Falcon 29:41.093 min. 01:32.158 min. 01:00.359 min. 27 ↑ +5
23 A. Sczepansky QA Racing by Kurt Ecke MS 29:42.049 min. 01:32.206 min. 01:01.345 min. 24 ↑ +1
24 Tom Lautenschlager MSG-HRT Motorsport 29:54.792 min. 01:31.751 min. 01:14.058 min. 22 ↓ -2
25 Peter Scheufen Cito Pretiosa 28:47.730 min. 01:32.362 min. +1 Runde 25
26 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 28:42.804 min. 01:31.313 min. +1 Runde 17 ↓ -9
27 Kris Wright MSG-HRT Motorsport 28:00.740 min. 01:31.538 min. +2 Runden 26 ↓ -1
28 Matthias Weiland Car Collection Motorsport 11:40.334 min. 01:33.685 min. +12 Runden 28

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 103 BWT Lechner Racing 192
2 Thomas Preining 89 Team Dt. Post by Project 1 96
3 Larry ten Voorde 69 Lechner Racing 80
4 Dylan Pereira 54 Raceunion 73
5 Henric Skoog 51 Förch Racing 64
6 Robert Lukas 44 MRS-GT Racing 46
7 Tim Zimmermann 34 Team Project 1 37
8 Gustav Malja 27 Black Falcon Team TMD Friction 35
9 Toni Wolf 28 Car Collection Motorsport 28
10 Marius Nakken 28 MSG-HRT Motorsport 19
11 J.B. Simmenauer 26 Cito Pretiosa 9
12 Igor Walilko 22 Black Falcon 3
13 Jacob Eidson 22 QA Racing by Kurt Ecke 2
14 Jaap van Lagen 20    
15 Glenn van Parijs 18    
16 M. de Quesada 15    
17 Luca Rettenbacher 13    
18 J. Schmidt-Staade 9    
19 Lukas Ertl 7    
20 Richard Wagner 7    
21 Tom Lautenschlager 6    
22 Kris Wright 4    
23 Sören Spreng 2    
24 Andreas Sczepansky 1    
25 Carlos Rivas 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 29. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2018

Porsche Carrera Cup Saison 2017