PORSCHE CARRERA CUP - SVEN MÜLLER FÄHRT IN OSCHERSLEBEN ERNEUT ZUM SIEG

Porsche Carrera Cup 2016 in Oschersleben

Lauf 2 des Porsche Carrera Cup in Oschersleben

Auch beim zweiten Lauf des Porsche Carrera Cup in Oschersleben am Sonntag für das auf 22 Runden angesetzte Rennen spielte die Wetterfeh mit. Bei vorfrühlingshaften 13 Grad Lufttemperatur und Sonnenschein nahmen die 13 Cup - Porsche Aufstellung. Wolf Nathan war in Lauf II nicht dabei. Jeffrey Schmidt wurde wegen seines Vergehens vom Vortag (Missachtung Flaggensignal) um fünf Startplätze durch die Rennleitung nach hinten versetzt und mußte von Startplatz 7 starten. Porsche Junior Sven Müller erwischte wie schon am Samstag einen perfekten Start und setzte sich sofort an die Spitze des Feldes. Und wieder waren es die Cup-Neulinge Dennis Olsen und Mike Foster die von Anfang an Druck auf ihre Vorderleute machten. Dennis Olsen hing im Heck des vor ihm fahrenden Christian Engelhart und der australische Cup-Champion Nick Foster setzte Project 1 Pilot Nick Yelloly mächtig zu. Nach einem Fahrfehler des Briten ging Foster dann auch an Yelloly vorbei. Im weiteren Verlauf des Rennens gingen Engelhart und Foster auch an David Kolkmann vorbei und lagen damit auf Platz 4 und 5. Vorne an der Spitze zog Sven Müller einsam seine Kreise, mußte zum Rennende hin jedoch noch einmal bangen. Christian Engelhart kam dem Konrad Motorsport Piloten noch einmal bedrohlich nahe und hatte den vier Sekunden Vorsprung von Sven Müller zugefahren. Doch der Porsche Junior konnte auch den Lauf 2 in Oschersleben souverän gewinnen und den Doppelerfolg von Oschersleben gebührend mit seinem Team feiern. Platz 2 ging an Christian Engelhart vor dem wieder bestens aufgelegten Dennis Olsen vom Team Lechner Huber Racing. Damit führt Sven Müller in der Meisterschaftwertung mit 40 Punkten vor Dennis Olsen (34 Pkt.) und Nick Foster (28 Pkt.).

Ergebnis Lauf 2 in Oschersleben

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Sven Müller Team Konrad Motorsport 33:28.872 min. 1:30.694 min. 0:00.000 min. Pos. 1 ↔
2 Christian Engelhart MRS GT-Racing 33:30.256 min. 1:30.619 min. 0:01.384 min. Pos. 2 ↔
3 Dennis Olsen Team Lechner Huber Racing 33:38.963 min. 1:30.878 min. 0:10.091 min. Pos. 3 ↔
4 Jeffrey Schmidt Team Lechner Huber Racing 33:47.682 min. 1:31.324 min. 0:18.810 min. Pos. 7 ↑ +3
5 Nick Foster KÜS Team 75 Bernhard 33:49.703 min. 1:31.139 min. 0:20.831 min. Pos. 9 ↑ +4
6 David Kolkmann Team Dt. Post by Project 1 33:57.111 min. 1:31.549 min. 0:28.239 min. Pos. 4 ↓ -2
7 Nick Yelloly Team Dt. Post by Project 1 33:58.299 min. 1:31.433 min. 0:29.427 min. Pos. 6 ↓ -1
8 Luca Rettenbacher Team Konrad Motorsport 33:59.550 min. 1:31.417 min. 0:30.678 min. Pos. 8 ↔
9 Philip Morin Team Lechner Huber Racing 34:01.000 min. 1:31.488 min. 0:32.128 min. Pos. 5 ↓ -4
10 Ryan Cullen Team Konrad Motorsport 34:02.509 min. 1:31.667 min. 0:33.637 min. Pos.12 ↑ +2
11 Marek Böckmann KÜS Team 75 Bernhard 34:09.191 min. 1:32.087 min. 0:40.319 min. Pos.11 ↔
12 Wolfgang Triller Team Huber Lechner Racing 34:19.480 min. 1:32.304 min. 0:50.608 min. Pos.10 ↓ -2
13 Flores R. Ricardo Team Huber Lechner Racing n.a. 1:32.495 min. n.a. Pos.13 ↔

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 27. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict