Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Doppelerfolg für Ammermüller in Oschersleben

  • Home»
  • Saison 2018 - Lauf 2 in Oschersleben

Lechner Racing triumphiert in der Magdeburger Börde

Porsche Carrera Cup Oschersleben

Lauf 2 in Oschersleben

19 Runden waren für den zweiten Lauf des Porsche Carrera Cup am Sonntag in Oschersleben aufgelegt. Die Startaufstellung der ersten Startreihe hatte sich gegenüber dem Samstagsrennen nicht geändert. Polesetter Ammermüller und Robert Lukas starteten von Platz eins und zwei. Beide erwischten einen guten Start und konnten ihre Positionen behaupten. Ein prefekter Frühstart gelang Carlos Rivas, wasr dementsprechend darauf hin mit einer Durchfahrtsstrafe belegt wurde. An der Spitze fuhr Ammermüller souverän sein Rennen. Dahinter jedoch machte Dylan Pereira sofort mächtig Druck auf den auf Position zwei fahrenden Robert Lukas. Doch Pereira bekam es seinerseits mit dem dahinter fahrenden Larry ten Voorde zu tun. Der jedoch übertrieb es mit den Attacken auf Pereira und rutschte in Runde zehn von der Strecke was ihn einige Plätze kostete. im vierzehnten Umlauf ging Pereira dann an Robert Lukas vorbei und setzte sich damit auf Position zwei. In der Mitte des Feldes stürmte Thomas Preining der von P15 gestartet war unaufhaltsam nach vorne. Am Ende erreichte der Lechner-Pilot immerhin Platz sieben. Vorne jedoch beendete Michael Ammermüller auch den zweiten Lauf in dieser Saison mit einem klaren Start/Zielsieg und konnte so einen Doppelerfolg an diesem Wochenende feiern. Dahinter kam Dylan Pereira auf Platz zwei vor Robert Lukas und Michael De Quesada der einen hervorragenden vierten Platz belegte. Michael Ammermüller führt in der Meisterschaftswertung souverän mit 50 Punkten vor Robert Lukas (36 Pkt.) und Dylan Pereira (36 Pkt.). Der nächste Lauf des Porsche Carrera Cup findet am 9. Juni 2018 auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt.

Ergebnis Lauf 2

Renndistanz: 19 Runden

Rennen am: 15.04.2018

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:00.258 min. 01:27.883 min. 00:00.000 min. 1
2 Dylan Pereira Lechner Racing 28:01.481 min. 01:27.846 min. 00:01.223 min. 3 ↑ +1
3 Robert Lukas Förch Racing 28:04.839 min. 01:27.861 min. 00:04.581 min. 2 ↓ -1
4 Michael De Quesada Team Project 1 28:11.813 min. 01:27.879 min. 00:11.555 min. 5 ↑ +1
5 Henric Skoog Raceunion 28:11.889 min. 01:28.083 min. 00:11.631 min. 6 ↑ +1
6 Gustav Malja Team Dt. Post by Project 1 28:13.081 min. 01:28.304 min. 00:12.823 min. 8 ↑ +2
7 Thomas Preining BWT Lechner Racing 28:13.203 min. 01:27.963 min. 00:12.945 min. 15 ↑ +8
8 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 28:13.628 min. 01:27.880 min. 00:13.370 min. 4 ↓ -4
9 Jacob Eidson Team Project 1 28:17.013 min. 01:28.299 min. 00:16.755 min. 7 ↓ -2
10 Tim Zimmermann Black Falcon Team TMD Friction 28:18.313 min. 01:28.565 min. 00:18.055 min. 10
11 Richard Heistand MRS-GT Racing 28:19.078 min. 01:28.469 min. 00:18.820 min. 13 ↑ +2
12 Toni Wolf Car Collection Motorsport 28:19.886 min. 01:28.486 min. 00:19.628 min. 14 ↑ +2
13 Glenn van Parijs MRS-GT Racing 28:20.582 min. 01:28.388 min. 00:20.324 min. 12 ↓ -1
14 J.B. Simmenauer Lechner Racing 28:23.375 min. 01:28.678 min. 00:23.117 min. 17 ↑ +3
15 Marius Nakken MRS-GT Racing 28:25.361 min. 01:28.339 min. 00:25.103 min. 11 ↓ -4
16 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 28:25.995 min. 01:28.848 min. 00:25.737 min. 16
17 Lukas Ertl Raceunion 28:26.476 min. 01:28.676 min. 00:26.218 min. 18 ↑ +1
18 Igor Walilko Raceunion 28:29.207 min. 01:28.700 min. 00:28.949 min. 9 ↓ -9
19 Kim A. Hauschild MSG-HRT Motorsport 28:39.812 min. 01:29.196 min. 00:39.554 min. 20 ↑ +1
20 Tom Lautenschlager MSG-HRT Motorsport 28:47.065 min. 01:29.517 min. 00:46.807 min. 26 ↑ +6
21 Richard Wagner Raceunion 28:47.896 min. 01:29.556 min. 00:47.638 min. 25 ↑ +4
22 Matthias Jeserich Cito Pretiosa 29:01.566 min. 01:30.202 min. 01:01.308 min. 23 ↑ +1
23 A. Sczepansky QA Racing by Kurt Ecke MS 29:05.334 min. 01:30.349 min. 01:05.076 min. 28 ↑ +5
24 Stefan Oschmann Förch Racing 29:16.940 min. 01:30.776 min. 01:16.682 min. 27 ↑ +3
25 Carlos Rivas Black Falcon Team TMD Friction 29:23.734 min. 01:29.858 min. 01:23.476 min. 19 ↓ -6
26 Matthias Weiland Car Collection Motorsport 28:19.018 min. 01:32.731 min. +1 Runde 29 ↑ +3
27 Kris Wright MSG-HRT Motorsport 28:53.089 min. 01:29.748 min. +2 Runden 24 ↓ -3
28 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 04:41.972 min. 01:30.280 min. +16 Runden 21 ↓ -7
29 Sören Spreng Black Falcon 04:43.237 min. 01:30.390 min. +16 Runden 22 ↓ -7

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 50 BWT Lechner Racing 64
2 Robert Lukas 36 Lechner Racing 41
3 Dylan Pereira 36 Team Dt. Post by Project 1 39
4 Henric Skoog 22 Förch Racing 36
5 Larry ten Voorde 21 Raceunion 31
6 Gustav Malja 18 Team Project 1 30
7 Jacob Eidson 17 MRS-GT Racing 16
8 Thomas Preining 14 Car Collection Motorsport 11
9 M. de Quesada 13 Black Falcon Team TMD Friction 10
10 Toni Wolf 11 Cito Pretiosa 2
11 Tim Zimmermann 10 MSG-HRT Motorsport 0
12 Igor Walilko 9 Black Falcon 0
13 Marius Nakken 9 QA Racing by Kurt Ecke MS 0
14 Glenn van Parijs 7    
15 J.B. Simmenauer 5    
16 J. Schmidt-Staade 2    
17 Lukas Ertl 0    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 29. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2018

Porsche Carrera Cup Saison 2017