PORSCHE CARRERA CUP - PHILIPP ENG WIRD MIT EINEM DRITTEN PLATZ CHAMPION IN HOCKENHEIM

Porsche Carrera Cup Saisonfinale 2014 auf dem Hockenheimring

Ergebnis Lauf 18 Saisonfinale 2014 auf dem Hockenheimring


Unter besten Witterungsbedingungen wurde am Sonntag vormittag der letzte Lauf zum Porsche Carrera Cup in der Saison 2014 gestartet. Für zwei Piloten war das Rennen jedoch schon nach der Einführungsrunde beendet. Rolf Ineichen vom Team Konrad Motorsport und Christopher Gerhard mußten ihren Porsche wegen eines technischen Defekts abstellen. Polesetter Michael Ammermüller erwischte einen Traumstart und übernahm sofort die Führung. Auch Porsche Junior Sven Müller war gut gestartet und konnte sich sofort an Christian Engelhart vorbei auf Position 4 schieben. Teamkollege Philipp Eng dagegen war etwas verhalten gestartet, konnte die Position aber halten. Doch schon in der 3. Runde kam es zur Saftey-Car Phase. Jaap van Lagen war mit Ola Nilsson aneinander geraten und hatte sich ins Kiesbett verabschiedet. Die Fahrzeuge mußten geborgen werden. Der Re-Start erfolgte problemlos und an den Spitzenpositionen änderte sich nichts. Im weiteren Rennverlauf zeigte Nicki Thiim vom Team Lechner Racing mehrfach deutlich an, daß er schneller fahren könnte als sein Teamkollege M. Ammermüller. Immer wieder positionierte er seinen Cup-Elfer neben dem Teankollegen, überholen tat er ihn jedoch nicht. In Runde 7 dann die zweite Saftey-Car Phase. Diesmal waren Robert Lukas und Mike Halder aneinander geraten, Auslöser dafür jedoch war Alex Riberas. Auch der zweite Re-Start verlief reibungslos. Es dauerte jetzt bis zur Runde 16 und es kam die dritte und damit auch letzte Saftey-Car Phase. Nun waren Daniel Allemann, Clemens Schmid und Ralf Bohn aneinander geraten. Die Strecke war mit einzelenen Trümmerteilen übersäht. Nachfolgend entschied sich Rennleitung für einen Rennabbruch durch "Rote Flagge", genau wie im Rennen am Samstag. Damit stand Philipp Eng als neuer Porsche Carrera Cup Champion 2014 fest. Dem Österreicher reichte der 3. Platz zum Gewinn der Meisterschaft. Mit dem hauchdünnen Vorsprung von 2 Punkten vor Michael Ammermüller der das Rennen als Sieger beendete, konnte der Project 1 Pilot überglücklich seinen ersten Meisterschaftstitel im Championat des Porsche Carrera Cup feiern. Nicki Thiim kam am Ende auf Platz 2 und sicherte damit wichtige Punkte für das Lechner Racing Team in Bezug auf die Teamwertung welche man mit diesem Ergebnis für sich entscheiden konnte. Damit geht die Saison 2014 des Porsche Carrera Cup in diesem Jahr zu Ende.

Porsche Carrera Cup - Rennen 2 auf dem Hockenheimring am Sonntag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 M. Ammermüller QPOD Walter Lechner Racing 30:00.752 min. 1:43.859 min. 0:00.000 min. Pos. 1 ↔
2 Nicki Thiim QPOD Walter Lechner Racing 30:01.233 min. 1:43.776 min. 0:00.481 min. Pos. 2 ↔
3 Philipp Eng Team Dt. Post by Project 1 30:02.494 min. 1:44.269 min. 0:01.742 min. Pos. 3 ↔
4 Sven Müller Team Dt. Post by Project 1 30:04.957 min. 1:44.135 min. 0:04.205 min. Pos. 5 ↑ +1
5 Christian Engelhart Konrad Motorsport 30:05.141 min. 1:44.158 min. 0:04.389 min. Pos. 4 ↓ -1
6 Norbert Siedler ZaWoTec Racing 30:06.188 min. 1:44.557 min. 0:05.436 min. Pos.10 ↑ +4
7 Klaus Bachler Team 75 Bernhard 30:06.896 min. 1:44.315 min. 0:06.144 min. Pos. 6 ↓ -1
8 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 30:07.301 min. 1:44.361 min. 0:06.549 min. Pos. 8 ↔
9 Robert Renauer Team GT3 Kasko 30:07.472 min. 1:44.387 min. 0:06.720 min. Pos. 7 ↓ -2
10 Lukas Schreier ZaWoTec Racing 30:07.932 min. 1:44.793 min. 0:07.180 min. Pos.21 ↑ +11
11 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 30:08.652 min. 1:44.671 min. 0:07.900 min. Pos. 9 ↓ -2
12 Clemens Schmid Lechner Racing Academy 30:08.836 min. 1:44.412 min. 0:08.084 min. Pos.22 ↑ +10
13 Come Ledogar Land Motorsport 30:09.253 min. 1:44.769 min. 0:08.501 min. Pos.13 ↔
14 C. Berckhan-Ramirez Förch Racing by Lukas MS 30:10.521 min. 1:45.102 min. 0:09.769 min. Pos.17 ↑ +3
15 Fabien Thuner Mc Gregor by Attempto Racing 30:10.680 min. 1:44.696 min. 0:09.928 min. Pos.16 ↑ +1
16 Jeffrey Schmidt Lechner Racing Academy ME 30:11.591 min. 1:44.997 min. 0:10.839 min. Pos.14 ↓ -2
17 Antti Buri Attempto Racing by Häring 30:11.821 min. 1:44.958 min. 0:11.069 min. Pos.20 ↑ +3
18 Niclas Kentenich Aust Motorsport 30:01.018 min. 1:47.227 min. 0:40.767 min. Pos.18 ↔
19 Elia Erhart TECE MRS-Racing 30:13.013 min. 1:45.948 min. 0:12.261 min. Pos.33 ↑ +14
20 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 30:14.078 min. 1:45.550 min. 0:13.326 min. Pos.29 ↑ +9
21 Alex Riberas Attempto Racing by Häring 30:14.499 min. 1:45.495 min. 0:13.747 min. Pos.35 ↑ +14
22 Felix Wimmer Team 75 Bernhard 30:15.438 min. 1:45.697 min. 0:14.686 min. Pos.27 ↑ +5
23 Bill Barazetti TAM-Racing 30:16.021 min. 1:45.790 min. 0:15.269 min. Pos.31 ↑ +8
24 Ralf Bohn Team GT3 Kasko 30:16.460 min. 1:46.123 min. 0:15.708 min. Pos.30 ↑ +6
25 Patrick Eisemann Aust Motorsport 30:20.807 min. 1:46.281 min. 0:20.055 min. Pos.28 ↑ +3
26 Mike Keller SMS Seyffarth Motorsport 30:21.787 min. 1:47.110 min. 0:21.035 min. Pos.32 ↑ +6
27 Ronald van de Laar Attempto Racing by Häring 30:24.582 min. 1:46.171 min. 0:23.830 min. Pos.34 ↑ +7
28 Wolf Nathan Land Motorsport 15:21.041 min. 1:45.806 min. +7 Runden Pos.26 ↓ -2
29 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 13:15.188 min. 1:44.926 min. + 8 Runden Pos.15 ↓ -14
30 Mike Halder SMS Seyffarth Motorsport 13:15.472 min. 1:45.389 min. + 8 Runden Pos.24 ↓ -6
31 Jaap van Lagen TECE MRS-Racing 03:41.663 min. 1:46.288 min. +13 Runden Pos.12 ↓ -19
32 Pieter Schothorst Mc Gregor by Attempto Racing 03:41.880 min. 1:46.320 min. +13 Runden Pos.11 ↓ -21
33 Ola Nilsson Dt. Post/PP by Project 1 03:42.917 min. 1:46.481 min. +13 Runden Pos.19 ↓ -14
34 Christopher Gerhard TAM-Racing 02:47.394 min. n./a. +14 Runden Pos.25 ↓ -9

Ergebnisse der Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict