PORSCHE CARRERA CUP - SIEGESSERIE VON PHILIPP ENG AUF DEM RED BULL RING BEENDET

Nicki Thiim im Porsche Carrera Cup 2015 in Spielberg

Lauf 11 des Porsche Carrera Cup in Spielberg in der Saison 2015

Beim Einfahren in die Startaufstellung des Rennens am Sonntag auf dem Red Bull Ring in Spielberg zum 11. Lauf des Porsche Carrera Cup, sahen sich alle Piloten zunächst einmal mit völlig anderen Witterungsbedingungen als am Vortag konfrontiert. Es erwartete sie eine feuchte Fahrbahn mit leicht abtrocknender Tendenz. Daher setzte die Mehrheit der Starter auf Slick-Bereifung. Das Rennen wurde von der Rennleitung als "WET-RACE" deklariert und es wurden aus Sicherheitsgründen zwei Einführungsrunden gefahren.

Polesetter Philipp Eng erwischte im Gegensatz zum Zweitplatzierten Michael Ammermüller, einen guten Start und übernahm sofort die Führung. Ammermüller hingegen verlor sofort zwei Positionen und fiel auf Rang 4 zurück. Kurz danach geriet er mit Nicki Thiim aneinander und beide touchierten die Leitplanke was für den Dänen das "Aus" bedeuten sollte. M. Ammermüller fiel weitere Plätze zurück, konnte aber weiterfahren. Es gab reihenweise Ausrutscher zahlreicher Fahrer, die mit der feuchten Strecke erhebliche Probleme hatten. Darunter auch wieder einmal Sven Müller. Er parkte seinen Cup-Elfer im Kiesbett und läutete damit die erste Saftey-Car-Phase ein. Nachdem RE-Start kam Polesetter P. Eng an die Box um auf Regenreifen zu wechseln. Eine gute Entscheidung wie sich im späteren Rennverlauf herausstellen sollte, obwohl er sich nun erstmal weit hinten im Feld wieder einreihen mußte. Jeffrey Schmidt und Elia Erhart hatten hoch gepokert und waren auf Regenreifen ins Rennen gestartet. Das wurde ab Runde 5 deutlich sichtbar, denn ab da setzte wieder Regen ein. Das spielte den jetzt auf Regenreifen fahrenden Kanditaten natürlich in die Karten. Ab Runde 8 führte Jeffrey Schmidt vor Elia Erhart, Alexander Toril, Matteo Cairoli, Ben Barker und Mattia Drudi das Feld an. In Runde 10 hatte sich der Lokalmatador Philipp Eng wieder bis auf Platz 7 zurück gekämpft. Die Runde 10 war es auch, als Christian Engelhart vom MRS-Team seinen Porsche wegen eines technischen Defekts abstellen mußte. In der elften Runde kam es dann zur zweiten Saftey-Car-Phase des Rennens. Auslöser war diesmal Alex Riberas, der sein Einsatzfahrzeug im Kiesbett versenkt hatte und geborgen werden mußte. Bedingt durch die zwei Saftey-Car-Phasen wurde das Rennen zu einem "Zeitrennen". Jeffrey Schmidt feierte seinen ersten Carrera Cup Sieg der Saison vor Alexander Toril und Philipp Eng, der sich noch bis auf Platz 3 vorgearbeitet hatte. Die Zuschauer hatten ein spannendes, spektakuläres Rennen mit einem so nicht erwarteten Ergebnis gesehen. Die Siegesserie von Philipp Eng wurde mit dem Ende dieses Rennens unterbrochen. Aber dennoch konnte der Österreicher zufrieden sein. Auch seine unmittelbaren Verfolger hatten Federn gelassen. In der Meisterschaft führt Philipp Eng weiterhin mit 190 Pkt. vor Jeffrey Schmidt (135 Pkt.) und Christian Engelhart (125 Pkt.).

Ergebnis Lauf 11 auf dem Red Bull Ring in Spielberg

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Jeffrey Schmidt Lechner Racing ME 35:29.899 min. 1:48.486 min. 0:00.000 min. Pos. 6 ↑ +5
2 Alexander Toril Market Leader T. by Project 1 35:37.473 min. 1:50.371 min. 0:07.574 min. Pos.17 ↑ +15
3 Philipp Eng Dt. Post by Project 1 35:38.182 min. 1:48.651 min. 0:08.283 min. Pos. 1 ↓ -2
4 Elia Erhart TECE-MRS Racing 35:41.201 min. 1:50.188 min. 0:11.302 min. Pos.14 ↑ +10
5 Connor de Phillippi Land Motorsport 35:42.797 min. 1:48.886 min. 0:12.898 min. Pos.11 ↑ +6
6 Robert Renauer Herberth Motorsport 35:43.881 min. 1:50.040 min. 0:13.982 min. Pos. 4 ↓ -2
7 Mattia Drudi Dinamic Motorsport 35:45.625 min. 1:51.262 min. 0:15.726 min. Pos.12 ↑ +5
8 Ben Barker Land Motorsport 35:51.914 min. 1:48.203 min. 0:22.015 min. Pos.13 ↑ +5
9 Matteo Cairoli Dt. Post by Project 1 36:01.521 min. 1:48.084 min. 0:31.622 min. Pos. 5 ↓ -4
10 M. Ammermüller The Heart of Racing by Lechner 36:02.123 min. 1:50.296 min. 0:32.224 min. Pos. 2 ↓ -8
11 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 36:10.178 min. 1:50.671 min. 0:40.279 min. Pos. 9 ↓ -2
12 Josh Webster Team 75 Bernhard 35:48.175 min. 1:51.951 min. +1 Lap Pos.22 ↑ +10
13 Niclas Kentenich Aust Motorsport 35:55.599 min. 1:56.464 min. +1 Lap Pos.18 ↑ +5
14 Wolf Nathan Land Motorsport 35:56.776 min. 1:54.646 min. +1 Lap Pos.23 ↑ +9
15 Maximilian Hackl Aust Motorsport 36:48.643 min. 1:59.546 min. +1 Lap Pos.24 ↑ +9
16 Ralf Bohn Herberth Motorsport 37:01.155 min. 2:07.121 min. +1 Lap Pos.21 ↑ +5
17 Luca Rettenbacher Konrad Motorsport 34:31.309 min. 1:52.534 min. +2 Laps Pos.15 ↓ -2
18 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 35:50.288 min. 1:55.323 min. +2 Laps Pos.20 ↑ +2
19 Christian Engelhart TECE-MRS Racing 21:46.486 min. 1:48.906 min. +7 Laps Pos. 3 ↓ -16
20 Alex Riberas The Heart of Racing by Lechner 22:06.000 min. 2:02.077 min. +7 Laps Pos. 7 ↓ -13
21 Nicki Thiim Team 75 Bernhard 02:39.507 min. n./a. +16 Laps Pos.10 ↓ -11
22 Sven Müller Lechner Racing ME n./a. n./a. n./a. Pos. 8 ↓ -14
23 Richard Goddard TECE-MRS Racing n./a. n./a. n./a. Pos.16 ↓ -7
24 Sean Johnston Market Leader T. by Project 1 n./a. n./a. n./a. Pos.19 ↓ -5

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

.

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit wird die Rennserie in diesem Jahr zum 26. Mal ausgetragen. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict