Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Larry ten Voorde siegt in der Steiermark

  • Home»
  • PCCD Saison 2019 - Lauf 5 in Spielberg

Turbulentes Rennen auf dem Red Bull Ring

Sandro Kaibach im Porsche Carrera Cup 2019 auf dem Red Bull Ring
Qualifying

Die dritte Station des Porsche Carrera Cup war der Red Bull Ring gelegen in der österreichischen Steiermark in Spielberg. Zweiunddreißig Akteure waren am Freitag zum Freien Training des fünften Laufs des Porsche Carrera Cup auf der herrlich gelegenen 4,318 km langen Rennstrecke angetreten, um das erste Mal auf Zeitenjagd zu gehen. Am Ende der Session war es Michael Ammermüller, der mit einer Rundenzeit von 1:31.664 min. die Tagesbestzeit markierte. Mit nur 67/1000 Sekunden Rückstand folgte Dylan Pereira vor dem Cup-Routinier Jaap van Lagen. Der zur Zeit in der Meisterschaft führende Larry ten Voorde mußte sich mit der viertschnellsten Zeit begnügen. Im Qualifying am Samstag knüpfte Michael Ammermüller an seine gute Form vom Freitag nahtlos an. Mit einer Zeit von 1:30.831 min. sicherte sich der Lechner-Pilot die Poleposition für das Rennen am Sonntag. Larry ten Voorde komplettierte die erste Startreihe vor dem Duo Dylan Pereira und Porsche Junior Julien Andlauer. Für das Rennen am Samstag war es jedoch der Niederländer der die Nase vorne hatte. Mit 1.30.911 min. setzte er sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 67/1000 Sekunden gegen Dylan Pereira durch. Julien Andlauer holte sich Startplatz drei vor J.B. Simmemauer. Lechner Racing hatte damit drei Autos unter die Top-Vier gebracht. Nur für Michael Ammermüller lief es alles andere als gut. Ihm wurde seine zweitbeste Zeit wegen Verlassen der Strecke (Tracklimit) gestrichen und er mußte das Rennen von Startplatz neun aufnehmen.

Rennen

Bei besten äußeren Bedingungen rollten am Samstagnachmittag die zweiunddreißig Piloten in die Startaufstellung auf dem Red Bull Ring zum fünften Lauf des Porsche Carrera Cup. Polesetter Larry ten Voorde und der von Position zwei gestartete Dylan Pereira erwischten beide einen nahezu perfekten Start. Der Luxemburger versuchte noch vor der ersten Kurve an ten Voorde vorbei zu kommen, was aber nicht gelang. Dagegen wurde Pereira von Andlauer in der Startphase unter Druck gesetzt, wobei der Ftanzose in einem harten Zweilampf an Pereira vorbei ziehen konnte. So ging es in die erste Runde die aber schon nach ein paar Sekunden ihr Ende fand. J.B. Simmenauer hatte beim Anbremsen die Kontrolle über sein Einsatzgerät verloren und legte dabei einen halben Dreher hin wobei er quer zur Strecke zum Stehen kam. Keine Chance mehr für Tim Zimmermann der mit voller Wucht breitseits in das Auto von Simmenauer knallte. In den heftigen Crash waren zudem noch Lukas Ertl und Reece Barr involviert. "Rote Flagge" und ein Rennabbruch waren die Folge. Nach einer längeren Pause für die Aufräumarbeiten wurde das Rennen nach zwei Runden hinter dem Saftey-Car wieder frei gegeben, allerdings mit vier Akteuren weniger im Feld. Den RE-Start meisterte der führende Larry ten Voorde perfekt und blieb so weiter in Führung. Dahinter tobten jetzt die Positionskämpfe zwischen Pereira, Andlauer und Rettenbacher. Im fünften Umlauf ging Andlauer wieder an Pereira vorbei und begann sofort den vorne fahrenden ten Voorde zu attackieren. Doch der Franzose übertrieb die Attacken und rutschte von der Strecke ins Kiesbett und fand sich danach einige Positionen weiter hinten wieder. Kurz danach der nächste Zwischenfall. Jaap van Lagen verschätzte sich beim Anbremsen und schob Michael Ammermüller von der Strecke ins Kiesbett. Ammermüller fiel bis ans Ende des Feldes zurück und fuhr danach an die Box um den Cup-Elfer abzustellen. "Es macht keinen Sinn mehr weiter zu fahren" erklärte der Lechner-Pilot sichtlich genervt. Jaap van Lagen bekam für dieses Vergehen eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Im weiteren Rennverlauf konnte Larry ten Voorde einen kleinen Vorsprung herausfahren und überquerte so als Erster die Ziellinie. In einem turbulenten Rennen des Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring in der Steiermark siegte Larry ten Voorde vor Dylan Pereira und dem Lokalmatador Luca Rettenbacher. Der Niederländer feierte damit seinen vierten Saisonerfolg im fünften Rennen. Einen hervorragenden vierten Platz belegte der siebzehnjährige Rookie Leon Köhler. In seiner ersten Saison im Markenpokal eine klasse Leistung. In der Meisterschaft kann Larry ten Voorde seine Führung weiter ausbauen und hat jetzt 110 Punkte auf seinem Konto. Zweiter ist Julien Andlauer mit 52,5 Punkten vor Dylan Pereira (47 Pkt.).

Porsche Carrera Cup 2019 - Ergebnis Lauf 5 auf dem Red Bull Ring

Renndistanz: 17 Runden

Rennen am: 08.06.2019

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Larry ten Voorde Overdrive Racing by Huber 43:28.663 min. 01:32.017 min. 00:00.000 min. 1
2 Dylan Pereira Lechner Racing Team 43:29.419 min. 01:31.859 min. 00:00.756 min. 2
3 Luca Rettenbacher MSG/HRT Motorsport 43:34.548 min. 01:32.081 min. 00:05.885 min. 5 ↑ +2
4 Leon Köhler MSG-HRT Motorsport 43:34.899 min. 01:32.172 min. 00:06.236 min. 6 ↑ +2
5 Henric Skoog Overdrive Racing by Huber 43:35.087 min. 01:32.045 min. 00:06.424 min. 7 ↑ +2
6 Toni Wolf Car Collection Motorsport 43:35.285 min. 01:32.293 min 00:06.622 min. 10 ↑ +4
7 Julien Andlauer BWT Lechner Racing 43:35.668 min. 01:31.591 min. 00:07.005 min. 3 ↓ -4
8 Igor Walilko Overdrive Racing by Huber 43:37.636 min. 01:32.094 min. 00:08.973 min. 13 ↑ +5
9 Gustav Malja Förch Racing 43:41.193 min. 01:32.566 min. 00:12.530 min. 12 ↑ +3
10 Sebastian Daum Team CarTech MS by Nigrin 43:42.142 min. 01:32.295 min. 00:13.479 min. 22 ↑ +12
11 Jaxon Evans Team Project 1 - JBR 43:42.535 min. 01:32.730 min. 00:13.872 min. 15 ↑ +4
12 David Kolkmann Black Falcon 43:43.565 min. 01:32.035 min. 00:14.702 min. 11 ↑ +1
13 Richard Wagner Huber Racing 43:46.482 min. 01:32.596 min. 00:17.819 min. 19 ↑ +6
14 Alex Arkin Aka MSG-HRT Motorsport 43:47.167 min. 01:32.913 min. 00:18.504 min. 21 ↑ +7
15 Berkay Besler Car Collection Motorsport 43:47.968 min. 01:32.370 min. 00:19.305 min. 20 ↑ +5
16 Nicolas Schöll Allied-Racing 43:50.677 min. 01:32.783 min. 00:22.014 min. 23 ↑ +7
17 Jannes Fittje Team Project 1 - JBR 43:51.435 min. 01:33.005 min. 00:22.772 min. 24 ↑ +7
18 Louis Henkefend Allied-Racing 43:51.737 min. 01:32.660 min. 00:23.074 min. 31 ↑ +13
19 Philipp Sager Black Falcon Team Textar 43:54.914 min. 01:32.966 min. 00:26.251 min. 25 ↑ +6
20 Matthias Jeserich Team CarTech MS by Nigrin 43:58.849 min. 01:33.466 min. 00:30.186 min. 29 ↑ +9
21 Georgi Donchev Huber Racing 43:59.701 min. 01:33.333 min. 00:31.038 min. 32 ↑ +11
22 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 44:10.819 min. 01:32.520 min. 00:42.156 min. 14 ↓ -8
23 Jaap van Lagen Förch Racing 44:13.118 min. 01:32.211 min. 00:44.455 min. 8 ↓ -15
24 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 44:24.355 min. 01:32.855 min. 00:55.692 min. 26 ↑ +2
25 Stefan Rehkopf Huber Racing 44:25.267 min. 01:32.879 min. 00:56.604 min. 27 ↑ +2
26 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 33:08.246 min. 01:32.534 min. +7 Runden 9 ↓ -17
27 Saul Hack Lechner Racing Team 23:40.970 min. 01:36.045 min. +13 Runden 30 ↑ +3
28 A. Sczepanski QA Systems by Kurt Ecke MS 22:04.168 min. 01:50.583 min. +14 Runden 28
29 J.B. Simmenauer Lechner Racing Team n.a. n.a. n.a. 4 ↓ -25
30 Lukas Ertl QA Systems by Kurt Ecke MS n.a. n.a. n.a. 16 ↓ -14
31 Tim Zimmermann Black Falcon n.a. n.a. n.a. 17 ↓ -14
32 Reece Barr Förch Racing n.a. n.a. n.a. 18 ↓ -14

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 110 Overdrive Racing by Huber 168,5
2 Julien Andlauer 52,5 BWT Lechner Racing 88
3 Dylan Pereira 47 Förch Racing 60,5
4 Henric Skoog 42 MSG-HRT Motorsport(AUT) 53,5
5 Luca Rettenbacher 38,5 Lechner Racing Team 53
6 Jaxon Evans 38 Car Collection Motorsport 51,5
7 Michael Ammermüller 35,5 Team Project 1 - JBR 46
8 Igor Walilko 35,5 Black Falcon 41,5
9 Jaap van Lagen 34,5 MSG-HRT Motorsport(DEU) 16,5
10 Berkay Besler 26 Team Allied-Racing 11
11 Toni Wolf 25,5 Huber Racing 6
12 Gustav Malja 24 QA Systems by Kurt Ecke MS 4
13 Tim Zimmermann 21 Black Falcon Team Textar 2
14 David Kolkmann 20,5    
15 Leon Köhler 15    
16 Sandro Kaibach 14,5    
17 Jannes Fittje 7    
18 J.B. Simmenauer 6    
19 Louis Henkefend 6    
20 Nicolas Schöll 5    
21 Reece Barr 5    
22 Sebastian Daum 5    
23 Lukas Ertl 4    
24 Stefan Rehkopf 3    
25 Carlos Rivas 2    
26 Richard Wagner 2    
27 Alex Arkin Aka 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert der Markenpokal in diesem Jahr sein Jubiläum und geht in die 30. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. An jedem Veranstaltungswochenende werden zwei Läufe ausgetragen die jeweils am Samstag und am Sonntag stattfinden.

zurück zur Saison 2019

Porsche Carrera Cup Saison 2019