PORSCHE CARRERACUP - CHRISTIAN ENGELHART MIT EINEM NICHT ERWARTETEM SIEG IN ZANDVOORT

Porsche Carrera Cup 2013 in Zandvoort

Porsche Carrera Cup Deutschland - Ergebnis von Lauf 14 der Saison 2013 in Zandvoort

QUALIFYING:

Jaap van Lagen holt sich die Poleposition bei seinem Heimrennen!

Einmal vor heimischer Kulisse Porsche Carrera Cup siegen, so lautete der Wunsch vom Land Motorsport Piloten Jaap van Lagen. Das war ihm bisher noch nicht gelungen. Doch im Qualifying legte er dafür schon einemal den Grundstein. Mit einer Zeit von 1:42.080 min. holte sich der Niederländer die Poleposition für das Rennen am Samstag. Beste Vorraussetzungen für den Lokalmatador also am Sonntag endlich hier in den Dünen von Zandvoort einen Sieg zu verbuchen. Die Titelaspiranten aus dem Attempto Racing Team, Nicki Thiim und Kevin Estre, mußten hinter Sean Edwards mit Platz 3 und 4 Vorlieb nehmen. Für das Rennen am Samstag sah es für das Attempto Duo jedoch besser aus. Nicki Thiim auf Pole vor Kevin Estre, Jaap van Lagen und Sean Edwards, so lautete die Startaufstellung, die eine Menge Zündstoff in sich barg.

RENNEN I:

Bei bestem Herbstwetter am Samstag in Zandvoort wurde das viertletzte Rennen in den holländischen Dünen gestartet. 38 Cupelfer in der Startaufstellung, so viele wie noch nie in dieser Saison ließen auf ein spannendes Rennen hoffen. Doch schon nach einigen hundert Metern krachte es heftig. Kevin Estre, Jaap van Lagen und Nicki Thiim waren beim Kampf um die Führung aneinanderr geraten. Es folgte eine Kettenreaktion wobei 9 Autos involviert waren. Betroffen waren Norbert Siedler, Sean Edwards, Jeffrey Schmidt, Florian Spengler, Marko Klein, Florian Spengler und Wolf Nathan. Ausser Sean Edwards der mit einem stark rauchenden Auto die Box aufsuchte, waren die anderen Autos derart stark beschädigt, daß eine Weiterfahrt unmöglich war. Doch dem noch nicht genug, vehement schlug Alex Riberas in Folge eines Anstosses, mit seinem Porsche mit voller Wucht mehr oder weniger ungebremst in die Streckenbegrenzung ein. Das Auto von Riberas wurde dabei völlig zerstört. Die Folge war eine "Rote Flagge" - Rennabbruch! Chaos pur! Zum Glück überstand Alex Riberas den Unfall unverletzt. Jedoch wurde durch den Einschlag des Autos die Leitplanke derart stark beschädigt, daß eine Reparatur in absehbarer Zeit unmöglich war. Das Rennen wurde daraufhin abgesagt. Anschließend wurde beschlossen das Rennen am Sonntag nachzuholen.

Nachdem sich die Gemüter ein wenig abgekühlt hatten, folgte am Sonntagmorgen der zweite Start des Rennens vom Samstag. Der meisterschaftsführende Kevin Estre war nicht dabei, denn er war wie einige andere auch, ja schon in der Startrunde ausgeschieden! Nutzniesser davon war zunächst einmal Nicki Thiim. Aber die Freude darüber währte nicht lange, denn er bekam für das Auffahren auf das Heck seines Teamkollgen am Vortag eine Durchfahrtsstrafe durch die Rennleitung präsentiert. Thiim kam in Runde 5 in die Boxengasse um die Strafe abzusitzen. Auf Platz 13 ging er anschließend wieder ins Rennen. Am Ende reichte es aber nur für Platz 11. Nun war es plötzlich Christian Engelhart der die Führung übernahm. Verfolgt wurde er dabei von einem stark auftrumpfendem Robert Lukas. Er setzte den Konrad Piloten mächtig unter Druck, fand jedoch keinen Weg vorbei. So gewann Christian Engelhart das Rennen vor Robert Lukas und Philipp Eng. Mit diesem Sieg ist C. Engelhart plötzlich wieder im Geschäft um die Vergabe des Meistertitels. Die Konsequenz aus dem Gerangel des Attempto Duos Nicki Thiim und Kevin Estre.

Porsche Carrera Cup - Rennen 1 in Zandvoort am Samstag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Christian Engelhart Konrad Motorsport 17:04.940 min. 1:43.932 min. 0:00.000 min. Pos. 6 ↑ +5
2 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 17:05.203 min. 1:43.711 min. 0:00.263 min. Pos. 9 ↑ +7
3 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 17:12.726 min. 1:44.213 min. 0:07.786 min. Pos. 7 ↑ +4
4 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 17:12.795 min. 1:44.272 min. 0:07.855 min. Pos. 8 ↑ +4
5 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 17:13.006 min. 1:44.441 min. 0:08.066 min. Pos.14 ↑ +9
6 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 17:13.272 min. 1:44.287 min. 0:08.332 min. Pos.11 ↑ +5
7 Bas Schothorst Team Bleekemolen 17:14.817 min. 1:44.186 min. 0:09.877 min. Pos.12 ↑ +5
8 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 17:20.557 min. 1:44.737 min. 0:15.617 min. Pos.17 ↑ +9
9 Sean Johnston Team Deutsche Post by Project 1 17:21.125 min. 1:44.042 min. 0:16.185 min. Pos.21 ↑ +12
10 Luca Stolz Land Motorsport 17:22.242 min. 1:44.654 min. 0:17.302 min. Pos.18 ↑ +8
11 Nicki Thiim Attempto Racing 17:22.772 min. 1:43.437 min. 0:17.832 min. Pos. 1 ↓ -10
12 Jeroen Mul Team Bleekemolen 17:23.019 min. 1:44.677 min. 0:18.079 min. Pos.13 ↑ +1
13 Elia Erhart Aust Motorsport 17:25.907 min. 1:44.757 min. 0:20.967 min. Pos.22 ↑ +9
14 Antti Buri Team 75 Motorsport 17:26.038 min. 1:44.078 min. 0:21.098 min. Pos.20 ↑ +6
15 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 17:27.527 min. 1:44.918 min. 0:22.587 min. Pos.24 ↑ +9
16 Dominic Jöst Attempto Racing 17:32.705 min. 1:45.472 min. 0:27.765 min. Pos.19 ↓ -3
17 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 17:36.470 min. 1:45.766 min. 0:31.530 min. Pos.25 ↑ +8
18 Sean Edwards Team Deutsche Post by Project 1 17:37.195 min. 1:44.397 min. 0:32.255 min. Pos. 4 ↓ -14
19 Chris Bauer Attempto by Motorvision 17:37.724 min. 1:45.877 min. 0:32.784 min. Pos.26 ↑ +7
20 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 17:41.641 min. 1:46.508 min. 0:36.701 min. Pos.29 ↑ +9
21 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 17:42.209 min. 1:46.352 min. 0:37.369 min. Pos.33 ↑ +12
22 Bill Barazetti MRS GT-Racing 17:44.536 min. 1:46.195 min. 0:39.596 min. Pos.30 ↑ +8
23 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 17:46.824 min. 1:46.496 min. 0:41.884 min. Pos.31 ↑ +8
24 Ronald van de Laar Land Motorsport 17:58.975 min. 1:47.257 min. 0:54.035 min. Pos.32 ↑ +8
25 Daan Meijer FE by Land Motorsport 18:03.577 min. 1.47.207 min. 0:58.637 min. Pos.36 ↑ +11
26 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 18:05.489 min. 1:48.452 min. +1 Runde Pos.35 ↑ +9
27 Antonis Wossos MRS GT-Racing 18:06.033 min. 1:47.728 min. +4 Runden Pos.34 ↑ +7
28 Thomas Langer Highspeed Racing 18:16.322 min. 1:49.103 min. + 8 Runden Pos.37 ↑ +9
29 Christof Langer Highspeed Racing 18:19.907 min. 1:49.770 min. + 13 Runden Pos.38 ↑ +9
30 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 02:32.823 min. n./a. +11 Runden Pos.23 ↓ -7
31 Kevin Estre Attempto Racing n./a. n./a. n./a. Pos. 2 ↓ -29
32 Norbert Siedler Aust Motorsport n./a. n./a. n./a. Pos. 5 ↓ -27
33 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport n./a. n./a. n./a. Pos. 3 ↓ -30
34 Alex Riberas Attempto by Motorvision n./a. n./a. n./a. Pos.10 ↓ -24
35 Jeffrey Schmidt Team Deutsche Post by Project 1 n./a. n./a. n./a. Pos.15 ↓ -20
36 Marko Klein Team ZaWoTec Racing n./a. n./a. n./a. Pos.16 ↓ -20
37 Florian Spengler Team 75 Motorsport n./a. n./a. n./a. Pos.27 ↓ -10
38 Wolf Nathan FE by Land Motorsport n./a. n./a. n./a. Pos.28 ↓ -10

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict