PORSCHE CARRERACUP - JAAP VAN LAGEN HOLT SICH VOR HEIMISCHER KULISSE DEN SIEG

Porsche Carrera Cup 2013 in Zandvoort

Ergebnis von Lauf 15 der Saison 2013 in Zandvoort

RENNEN II:

Der Lokalmatador Jaap van Lagen startete in Rennen 2 am Sonntag von der Pole, ganz nach dem Geschmack der heimischen Kulisse. Der Start verlief zunächst glatt, van Lagen konnte die Spitzenposition behaupten und bog als Erster in die Tarzanbocht ein. Doch in der Mitte des Feldes krachte es wieder einmal. Dismal war es Elia Erhart der völlig unkontrolliert, ausgelöst durch einen leichten Anschubser, in die Boxenmauer einschlug. Auto Schrott - Fahrer unverletzt, so lautete das Fazit des Crash. Kurz danach das Aus für Robert Lukas. Reifenschaden! Vorne bildete sich indessen eine Sechsergruppe mit van Lagen, Thiim, Siedler, Estre, Eng und Engelhart die sich ein wenig vom Rest des Feldes lösen konnte. In Runde 8 dann eine Saftey-Car Phase. Der finnische Gaststarter Antti Buri hatte sein Auto im Kiesbett geparkt. Beim anschließenden Restart, der etwas unkoordiniert ablief, verlor Kevin Estre mächtig an Boden. Er fiel bis auf Platz 10 zurück. Vorne wurde weiter hart um die Spitzenposition gekämpft. In Runde 12 schob sich Philipp Eng, der ein starkes Rennwochende absolvierte, an Norbert Siedler vorbei auf Platz 3. Jaap van Lagen konnte jedoch seine Führung bis zum Überqueren der Ziellinie behaupten und fuhr so seinen ersten Heimsieg im Porsche Carrera Cup vor heimischer Kulisse ein. Dahinter folgten Nicki Thiim, Philipp Eng, Norbert Siedler und Christian Engelhart. Für Norbert Siedler gab es dann jedoch nachträglich eine Zeitstrafe von 30 Sekunden. Damit fiel er auf Platz 16 zurück. Profiteur war Christian Engelhart, der damit auf Platz 4 vorrückte. Mit einem hauchdünnem Vorsprung von 2 Punkten vor dem Teamkollegen Nicki Thiim reist Kevin Estre zum Saisonfinale nach Hockenheim. 8 Punkte hinter Nicki Thiim liegt jetzt Christian Engelhart, der sich ebenfalls noch Hoffnungen auf den Meistertitel machen darf.

Porsche Carrera Cup - Rennen 2 in Zandvoort am Sonntag im Detail

Position Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition
Position Fahrer Team Zeit gesamt Schnellste Runde Rückstand Startposition
1 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 34:20.251 min. 1:43.932 min. 0:00.000 min. Pos. 1
2 Nicki Thiim Attempto Racing 34:21.096 min. 1:43.855 min. 0:00.845 min. Pos. 3 ↑ +1
3 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 34:21.693 min. 1:43.960 min. 0:01.442 min. Pos. 6 ↑ +3
4 Christian Engelhart Konrad Motorsport 34:25.128 min. 1:43.888 min. 0:04.877 min. Pos. 8 ↑ +4
5 Jeroen Mul Team Bleekemolen 34:25.989 min. 1:44.479 min. 0:05.738 min. Pos.15 ↑ +10
6 Sean Edwards Team Deutsche Post by Project 1 34:28.817 min. 1:44.321 min. 0:08.566 min. Pos. 2 ↓ -4
7 Bas Schothorst Team Bleekemolen 34:34.322 min. 1:44.855 min. 0:14.071 min. Pos.14 ↑ +7
8 Connor de Phillippi Förch Racing by Lukas MS 34:34.982 min. 1:45.000 min. 0:14.731 min. Pos. 9 ↑ +1
9 Kevin Estre Attempto Racing 34:35.195 min. 1:44.021 min. 0:14.944 min. Pos. 4 ↓ -5
10 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 34:35.684 min. 1:44.950 min. 0:15.433 min. Pos.12 ↑ +2
11 Jeffrey Schmidt Team Deutsche Post by Project 1 34:35.905 min. 1:44.945 min. 0:15.654 min. Pos.10 ↓ -1
12 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 34:36.258 min. 1:45.151 min. 0:16.007 min. Pos.16 ↑ +4
13 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 34:37.723 min. 1:45.182 min. 0:17.472 min. Pos.18 ↑ +5
14 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 34:40.361 min. 1:46.058 min. 0:20.110 min. Pos.24 ↑ +10
15 Dominic Jöst Attempto Racing 34:46.944 min. 1:45.985 min. 0:26.693 min. Pos.21 ↑ +6
16 Norbert Siedler Aust Motorsport 34:54.860 min. 1:43.685 min. 0:34.609 min. Pos. 5 ↓ -11
17 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 34:55.798 min. 1:46.651 min. 0:35.547 min. Pos.28 ↑ +11
18 Ronald van de Laar Land Motorsport 35:01.018 min. 1:47.227 min. 0:40.767 min. Pos.33 ↑ +15
19 Wolf Nathan FE by Land Motorsport 35:03.138 min. 1:47.041 min. 0:42.887 min. Pos.26 ↑ +7
20 Chris Bauer Attempto by Motorvision 35:05.993 min. 1:46.095 min. 0:45.742 min. Pos.25 ↑ +5
21 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 35:07.072 min. 1:47.634 min. 0:46.821 min. Pos.32 ↑ +11
22 Thomas Langer Highspeed Racing 35:31.996 min. 1:49.391 min. 1:11.745 min. Pos.36 ↑ +14
23 Christopher Zoechling Konrad Motorsport 35:55.451 min. 1:44.825 min. 1:35.200 min. Pos.17 ↓ -6
24 Daan Meijer FE by Land Motorsport 33:16.384 min. 1:47.242 min. +1 Runde Pos.35 ↑ +11
25 Sean Johnston Team Deutsche Post by Project 1 34:41.393 min. 1.45.583 min. +1 Runde Pos. 7 ↓ -18
26 Hans-Peter Koller Logiplus MRS-Racing 34:47.616 min. 1:47.051 min. +1 Runde Pos.31 ↑ +5
27 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 29:47.196 min. 1:46.671 min. +3 Runden Pos.22 ↓ -5
28 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 18:35.652 min. 1:46.223 min. +9 Runden Pos.30 ↑ +2
29 Antti Buri Team 75 Motorsport 14:19.436 min. 1:45.006 min. +11 Runden Pos.13 ↓ -16
30 Luca Stolz Land Motorsport 14:58.329 min. 1:45.281 min. +11 Runden Pos.19 ↓ -11
31 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 15:30.557 min. 1:46.278 min. +11 Runden Pos.20 ↓ -11
32 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 03:40.350 min. 1:45.479 min. +17 Runden Pos.11 ↓ -21
33 Elia Erhart Aust Motorsport n./a. n./a. n./a. Pos.23 ↓ -10

Die Rennen - Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit feiert die Rennserie in diesem Jahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Cup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zum Porsche Carrera Cup zurück Valid XHTML 1.0 Strict