Login Registrierung

World of 911 - Porsche Carrera Cup - Jaap van Lagen siegt in Zandvoort

  • Home»
  • PCCD Saison 2018 - Lauf 10 in Zandvoort

Zweiter Saisonsieg beim Heimrennen

Porsche Carrera Cup Zandvoort

Lauf 10 in Zandvoort

Diesiges Wetter mit leichtem Nieselregen und leicht feuchter Strecke erwartete die 29 Starter am Sonntag beim 10. Lauf des Porsche Carrera Cup in Zandvoort. Auch das schwer beschädigte Auto vom am Samstag verunglückten Glenn van Parijs war dank einer Nachtschicht der MRS-Truppe wieder mit dabei. Der von der Poleposition gestartete Jaap van Lagen legte nach dem Erlöschen der Startampel einen perfekten Start hin und ging so in Führung. Schlecht gestartet war Titelanwärter Michael Ammermüller der gleich einmal drei Positionen verlor und auf den neunten Rang zurück fiel. Im dritten Umlauf dann eine Attacke von Larry ten Voorde auf den Carrera Cup Neueinsteiger Ayhancan Guven der dabei die Kontrolle über sein Einsatzgerät verliert und einen Dreher absolviert. Der Niederländer zieht vorbei und holt sich so die vierte Position. Im weiteren Rennverlauf setzten sich die ersten vier leicht vom Rest des Feldes ab. In der fünften Runde folgte dann die erste Saftey-Car Phase. Sören Spreng war mit seinem Cup-Elfer nach einem Dreher in die Leitplanke eingeschlagen und der Cup-Elfer mußte geborgen werden. Im achten Umlauf erfolgte der RE-Start wobei Larry ten Voorde die Chance nutzte und an Dylan Pereira vorbei ging und auf Platz drei vorfuhr. In der 13. Runde konnte dann auch Michael Ammermüller eine Position gut machen, indem er an Richard Heistand vorbei zog undsich so die achte Position holte. Im fünfzehnten Umlauf gerieten Baptiste Simmenauer und Igor Wallilko aneinander was Ammermüller widerum nutzen konnte um sich auf die sechste Position vor zu arbeiten. An der Spitze hatte Jaap van Lagen alles im Griff, ließ dem Zweitplatzierten Thomas Preining keine Chance zum Überholen und fuhr so seimem zweiten Saisonsieg bei seinem Heimrennen entgegen. Zweiter wurde Thomas Preining vor dem zweiten Niederländer Larry ten Voorde. In der Meisterschaftswertung kann Thomas Preining mit seinem zweiten Platz den Vorsprung auf Michael Ammermüller weiter ausbauen. Er kommt jetzt auf 179 Punkte und hat damit zehn Punkte Vorsprung vor dem Teamkollegen Ammermüller der 169 Punkt auf seinem Konto hat. Dritter in der Wertung ist Larry ten Voorde, der auf 122 Punkte kommt. Der 11. und 12. Lauf des Porsche Carrera Cup wird am 8. und 9. September 2018 auf dem Sachsenring ausgetragen.

Ergebnis Lauf 10

Renndistanz: 17 Runden

Rennen am: 19.08.2018

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Jaap van Lagen Förch Racing 30:33.846 min. 01:41.553 min. 00:00.000 min. 1
2 Thomas Preining BWT Lechner Racing 30:34.141 min. 01:41.548 min. 00:00.295 min. 2
3 Larry ten Voorde Team Dt. Post by Project 1 30:36.158 min. 01:41.797 min. 00:02.312 min. 5 ↑ +2
4 Dylan Pereira Lechner Racing 30:36.737 min. 01:41.947 min. 00:02.891 min. 3 ↓ -1
5 Henric Skoog Raceunion 30:44.111 min. 01:42.720 min. 00:10.265 min. 10 ↑ +5
6 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 30:44.507 min. 01:42.330 min. 00:10.661 min. 7 ↑ +1
7 Igor Walilko Raceunion 30:45.484 min. 01:42.474 min. 00:11.638 min. 6 ↓ -1
8 Tim Zimmermann Black Falcon Team TMD Friction 30:49.205 min. 01:43.160 min. 00:15.359 min. 14 ↑ +6
9 Robert Lukas Förch Racing 30:49.666 min. 01:42.967 min. 00:15.820 min. 12 ↑ +3
10 Glenn van Parijs MRS-GT Racing 30:50.124 min. 01:43.021 min. 00:16.278 min. 9 ↓ -1
11 Toni Wolf Car Collection Motorsport 30:51.078 min. 01:43.048 min. 00:17.232 min. 13 ↑ +2
12 Gustav Malja Team Dt. Post by Project 1 30:52.063 min. 01:43.040 min. 00:18.217 min. 16 ↑ +4
13 Ayhancan Guven MSG-HRT Motorsport 30:52.191 min. 01:42.681 min. 00:18.345 min. 4 ↓ -9
14 Marius Nakken MRS-GT Racing 30:52.793 min. 01:43.430 min. 00:18.947 min. 17 ↑ +3
15 Michael De Quesada Team Project 1 30:53.289 min. 01:42.975 min. 00:19.443 min. 19 ↑ +4
16 Jacob Eidson Team Project 1 30:53.647 min. 01:42.653 min. 00:19.801 min. 15 ↓ -1
17 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 30:56.585 min. 01:43.510 min. 00:22.739 min. 21 ↑ +4
18 Carlos Rivas Black Falcon Team TMD Friction 30:59.899 min. 01:43.963 min. 00:26.053 min. 18
19 Richard Wagner Raceunion 31:00.100 min. 01:43.709 min. 00:26.254 min. 23 ↑ +4
20 Tom Lautenschlager MSG-HRT Motorsport 31:06.054 min. 01:44.310 min. 00:32.208 min. 25 ↑ +5
21 Stefan Rehkopf Cito Pretiosa 31:25.839 min. 01:45.671 min. 00:51.993 min. 24 ↑ +3
22 A. Sczepansky QA Racing by Kurt Ecke MS 31:28.781 min. 01:45.888 min. 00:54.935 min. 27 ↑ +5
23 Matthias Weiland Car Collection Motorsport 31:51.939 min. 01:48.751 min. 01:18.093 min. 28 ↑ +5
24 J.B. Simmenauer Lechner Racing 29:28.331 min. 01:42.660 min. +1 Runde 8 ↓ -16
25 J. Schmidt-Staade Cito Pretiosa 31:29.735 min. 01:45.870 min. +1 Runde 22 ↓ -3
26 Lukas Ertl Raceunion 19:48.823 min. 01:45.656 min. +7 Runden 20 ↓ -6
27 Peter Scheufen Cito Pretiosa 17:08.739 min. 01:47.934 min. +8 Runden 26 ↓ -1
28 Sören Spreng Black Falcon 05:39.475 min. 01:47.463 min. +13 Runden 29 ↑ +1
29 Richard Heistand MRS-GT Racing n.a. 01:42.892 min. n.a. 11 ↓ -18

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Thomas Preining 179 BWT Lechner Racing 348
2 Michael Ammermüller 169 Förch Racing 171
3 Larry ten Voorde 122 Team Dt. Post by Project 1 166
4 Jaap van Lagen 102 RaceUnion 137
5 Dylan Pereira 82 Lechner Racing 128
6 Henric Skoog 81 MRS-GT Racing 77
7 Robert Lukas 69 Black Falcon Team TMD Friction 56
8 Igor Walilko 56 Team Project 1 50
9 Tim Zimmermann 52 Black Falcon 3
10 Toni Wolf 51 Car Collection Motorsport 51
11 Marius Nakken 48 Cito Pretiosa 16
12 J.B. Simmenauer 46 MSG-HRT Motorsport 27
13 Gustav Malja 44 QA Racing by Kurt Ecke 2
14 Jacob Eidson 34    
15 Glenn van Parijs 29    
16 Richard Wagner 17    
17 M. de Quesada 16    
18 Luca Rettenbacher 13    
19 J. Schmidt-Staade 12    
20 Lukas Ertl 9    
21 Tom Lautenschlager 6    
22 Sandro Kaibach 5    
23 Kris Wright 4    
24 Stefan Rehkopf 4    
25 Carlos Rivas 4    
26 Ayhancan Güven 3    
27 Sören Spreng 2    
28 Andreas Sczepansky 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 29. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2018

Porsche Carrera Cup Saison 2017