Login Registrierung

World of 911 - Porsche Mobil 1 Supercup - Thomas Preining siegt in Ungarn

  • Home»
  • PMSC Saison 2018 - Lauf 6 auf dem Hungaroring

Porsche Junior mit dem zweiten Saisonsieg auf dem Hungaroring

Porsche Mobil 1 Supercup Hungaroring

Lauf 6 auf dem Hungaroring

Nach nur einer Woche Pause trat der Porsche Mobil 1 Supercup zum 6. Lauf auf dem Hungaroring in Ungarn an. Bei extrem hohen Temperaturen war es der Porsche Junior Thomas Preining der im Freien Training am Freitag den Ton angab. Mit einer Zeit von 1:47.358 min. umrundete er den Kurs am schnellsten. Mit einem doch schon deutlichen Rückstand von mehr als vier Zehntel Sekunden fuhr Mattia Drudi, der damit an seine starke Leistung aus dem letzten Lauf in Hockenheim anknüpfen konnte auf Platz zwei. Mit hauchdünnem Rückstand von 0,053 Sekunden konnte der zweite Porsche Junior Julien Andlauer die drittschnellste Zeit markieren. Der in der Meisterschaft führende Michael Ammermüller kam auf Platz 5. Im Qualifying am Samstag machte Lechner-Pilot Thomas Preining da weiter wo er am Freitag aufgehört hatte. Mit 1:46.786 min. war er der Schnellste auf dem Pustakurs und schnappte sich die Poleposition. Eine wichtige Pole für den Porsche Junior da sich das Überholen auf dem Hungaroring als äußerst schwierig gestaltet. Mit deutlichem Rückstand von etwas mehr als 3/10 Sekunden komplettierte Julien Andlauer die erste Startreihe. Dahinter folgten Zaid Askanani und Supercup Rückkehrer Christopher Zoechling der für die Mannschaft von MRS-GT Racing an den Start ging. Tabellenführer Michael Ammermüller kam im Qualifying nicht über Startplatz sieben hinaus.

Bestes Sommerwetter erwartete die siebenundzwanzig Piloten als sie zum 6. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring in die Startaufstellung rollten. Polesetter Thomas Preining erwischte einen Traumstart und übernahm sofort nach dem Start die Führung. Dahinter tobte ein Zweikampf zwischen Zaid Ashkanani und Julien Andlauer wobei der Kuwaiti einen Platz verlor. Der Profiteur davon war der Routinier Jaap van Lagen der von Position fünf gestartet zwei Plätze gut machen konnte. So ging es in die erste Runde. Doch schon im ersten Umlauf gab es die erste Saftey-Car Phase. Philipp Sager und K. Al Wahaibi waren aneinander geraten und hatten reichlich Karosserieteilreste über der Strecke verteilt. Schon im zweiten Umlauf erfolgte der RE-Start wobei Preining und Andlauer weiter die Nase vorne hatten. Im weiteren Verlauf konnten die beiden sich vom Rest des Feldes absetzen. Dahinter kämpfte der Routinier Jaap van Lagen und Zaid Ashkanani um den dritten Platz, wobei der Niederländer die Oberhand behielt. Auch dahinter tobten die Auseinandersetzungen zwischen Nick Yelloly, Michael Ammermüller und Christopher Zoechling um den fünften Platz. Aber auch hier änderte sich an den Platzierungen bis zur Zieldurchfahrt nichts mehr. Yelloly konnte Platz fünf verteidigen und Ammermüller blieb auf der sechsten Position. An der Spitze fuhr Thomas Preining einem ungefährdeten Start/Zielsieg und damit dem zweiten Saisonsieg im Porsche Mobil 1 Supercup entegegen. Zweiter wurde Porsche Junior Julien Andlauer vor Jaap van Lagen. In der Meisterschaftswertung schrumpft der Vorsprung von Michael Ammermüller auf nun nur noch 3 Punkte. Er führt weiterhin mit jetzt 91 Punkten vor Nick Yelloly (88 Pkt.) und Thomas Preining (65 Pkt.). Der siebte Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup findet am 26. August 2018 im belgischen Spa-Francorchamps statt.

Ergebnis Lauf 6

Renndistanz: 14 Runden

Rennen am: 29.07.2018

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Thomas Preining BWT Lechner Racing 26:30.517 min. 01:49.493 min. 00:00.000 min. 1
2 Julien Andlauer Martinet by Almeras 26:30.977 min. 01:49.703 min 00:00.460 min. 2
3 Jaap van Lagen Fach Auto Tech 26:42.167 min. 01:50.587 min. 00:11.650 min. 5 ↑ +2
4 Zaid Ashkanani MRS-GT Racing 26:42.618 min. 01:50.553 min. 00:12.101 min. 3 ↓ -1
5 Nick Yelloly Fach Auto Tech 26:48.299 min. 01:50.603 min. 00:17.782 min. 8 ↑ +3
6 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 26:48.547 min. 01:50.533 min. 00:18.030 min. 7 ↑ +1
7 Christopher Zoechling MRS-GT Racing 26:48.950 min. 01:50.756 min. 00:18.433 min. 4 ↓ -3
8 Larry ten Voorde Team Project 1 26:52.750 min. 01:51.080 min. 00:22.233 min. 11 ↑ +3
9 Dylan Pereira MOMO-Megatron Lechner 26:52.910 min. 01:51.031 min. 00:22.393 min. 12 ↑ +3
10 Florian Latorre Martinet by Almeras 26:52.750 min. 01:51.080 min. 00:22.818 min. 6 ↓ -4
11 Mattia Drudi Dinamic Motorsport 26:53.640 min. 01:50.184 min. 00:23.123 min. 15 ↑ +4
12 A.F. Al Zubair Lechner Racing ME 26:55.378 min. 01:50.780 min. 00:24.861 min. 9 ↓ -3
13 Josh Webster MOMO-Megatron Lechner 26:55.696 min. 01:50.849 min. 00:25.179 min. 14 ↑ +1
14 M.O. Pedersen MRS-GT Racing 26:56.112 min. 01:50.752 min. 00:25.595 min. 10 ↓ -4
15 Gustav Malja Team Project 1 26:56.711 min. 01:50.943 min. 00:26.194 min. 13 ↓ -2
16 Alberto Cerqui Dinamic Motorsport 26:57.135 min. 01:51.003 min. 00:26.618 min. 17 ↑ +1
17 Tom Sharp IDL Racing 26:58.079 min. 01:50.990 min. 00:27.562 min. 16 ↓ -1
18 Richard Heistand MRS-GT Racing 27:00.550 min. 01:51.057 min. 00:30.033 min. 20 ↑ +2
19 Roar Lindland Lechner Racing ME 27:03.988 min. 01:51.479 min. 00:33.471 min. 19
20 Nicolas Misslin P. Martinet by Almeras 27:04.723 min. 01:51.450 min. 00:34.206 min. 21 ↑ +1
21 Gianmarco Quaresmini Dinamic Motorsport 27:05.346 min. 01:51.245 min. 00:34.829 min. 18 ↓ -3
22 K. Al Wahaibi Lechner Racing ME 27:14.158 min. 01:51.702 min. 00:43.641 min. 22
23 Stephen Grove P. Martinet by Almeras 27:22.793 min. 01:52.212 min. 00:52.276 min. 27 ↑ +4
24 Mark Radcliffe IDL Racing 27:23.909 min. 01:52.495 min. 00:56.881 min. 24
25 Christof Langer Fach Auto Tech 27:25.355 min. 01:52.450 min. 00:54.838 min. 25
26 György Lekeny Förch Racing 27:35.553 min. 01:52.718 min. 01:15.036 min. 28 ↑ +2
27 Phillip Sager MRS-CUP Racing 27:17.030 min. 01:52.567 min. +1 Runde 26 ↓ -1
28 Chris Bauer Förch Racing n.a. n.a. n.a. 23 ↓ -5

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 91 BWT Lechner Racing 156
2 Nick Yelloly 88 Fach Auto Tech 142
3 Thomas Preining 65 Martinet by Almeras 119
4 Julien Andlauer 65 MOMO-Megatron Lechner Racing 94
5 Dylan Pereira 65 MRS-GT Racing 90
6 Mattia Drudi 61 Dinamic Motorsport 76
7 Florian Latorre 54 Team Project 1 70
8 Jaap van Lagen 54 Lechner Racing ME 21
9 Larry ten Voorde 54 IDL Racing 10
10 Zaid Ashkanani 52 P. Martinet by Almeras 8
11 M.O. Pedersen 31 MRS-CUP Racing 3
12 Josh Webster 29 RMS 0
13 Alberto Cerqui 21    
14 Gustav Malja 18    
15 A.F. Al Zubair 12    
16 Tom Sharp 10    
17 Philip Hamprecht 9    
18 Christopher Zoechling 9    
19 Hugo Chevalier 8    
20 Marius Nakken 7    
21 K. Al Wahaibi 4    
22 Glenn van Parijs 3    

Porsche Mobil 1 Supercup

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Mobil 1 Supercup geht in diesem Jahr als der schnellste internationale Markenpokal der Welt in die 26. Saison. In diesem Jahr werden insgesamt 10 Wertungsläufe ausgetragen. Beim Saisonauftakt in Barcelona und zum Saisonfinale in Mexico-City werden jeweils 2 Wertungsläufe ausgetragen. Weiterhin werden alle Rennen im Rahmenprogramm der Formel 1 Rennen auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Auch in diesem Jahr bieten wieder hochkarätige Fahrerbesetzungen spannenden Motorsport auf höchstem Niveau.

zurück zur Saison 2018

Porsche Mobil 1 SuperCup Saison 2018