World of 911 - Porsche Mobil 1 Supercup - Saison 2018

Nick Yelloly

Vorschau auf den Markenpokal und die Rennen 2018

Zehn Wertungsläufe stehen in diesem Jahr im Programm der Porsche Mobil 1 Supercup Saison 2018. Eine Vorschau auf die Rennen des Markenpokals verschafft einen ersten Überblick. Mit dabei ist in dieser Saison auch wieder ein Rennen auf dem Hockenheimring in Deutschland. Schon zum Saisonauftakt im spanischen Barcelona darf mit einem mehr als dreißig Akteuren umfassenden Starterfeld gerechnet werden. Danach wird wie gewohnt in Monaco und dann auf dem Red Bull Ring gefahren. Der vierte Lauf findet in Silverstone statt, bevor es nach Hockenheim geht. Die zweite Saisonhälfte startet auf dem Hungaroring in Ungarn. Nach der Sommerpause gastiert das Championat dann im belgischen Spa-Francorchamps. Der letzte Lauf innerhalb Europas findet am ersten Septemberwochenende im italienischen Monza statt. Die einzige Doppelveranstaltung findet zuletzt beim Saisonfinale in Mexico-City statt. Hier werden dann die beiden letzten Läufe ausgetragen. Alle Rennen werden wieder wie gewohnt im Rahmen der FIA Formel 1 Veranstaltungen ausgetragen. Mehr Informationen rund um den Porsche Mobil 1 Supercup gibt es im Internet unter » Porsche Mobil 1 Supercup.

Julien Andlauer

Üppiges Starterfeld zum Saisonauftakt

In Barcelona startet der Porsche Mobil 1 Supercup Anfang Mai 2018 in seine sechsundzwanzigste Saison. Zum Saisonauftakt in Spanien erwartet die Motorsport-Fans ein üppiges Starterfeld. Gleich zwölf Teams haben sich für die zehn Wertungsläufe in der Saison 2018 eingeschrieben welche an neun Rennwochenenden ausgetragen werden. Nur beim Saisonfinale in Mexico werden an einem Wochenende zwei Läufe ausgetragen. Dreißig Fahrer aus vierzehn Nationen werden auch in diesem Jahr wieder für viel Rennaction im schnellen Markenpokal sorgen. Einen Titelfavoriten auszumachen gestaltet sich schwer. Sicherlich wird Michael Ammermüller, der auch in diesem Jahr wieder für das Team von Walter Lechner ins Lenkrad greift, versuchen seinen Titel zu verteidigen. Aber auch Thomas Peining oder Dylan Pereira und einige andere sollte man auf der Rechnung haben.

Rennkalender 2018

Zehn Läufe stehen in diesem Jahr im Rennkalender des Championats. Acht Rennen werden innerhalb Europas und zwei Läufe in Mexico im Rahmen der FIA-Formel 1 Weltmeisterschaft ausgetragen. Nachfolgend die aktuellen Termine zu den Veranstaltungen.

Starterliste aller Fahrer & Teams der Saison 2018

Viele alte Bekannte und einige Neuzugänge bilden auch im Jahr 2018 die Starterliste des Porsche Supercup. So sind zahlreiche Fahrer aus dem Porsche Carrera Cup Deutschland wie Larry ten Voorde, Thomas Preining, Dylan Pereira und natürlich der amtierende Champion Michael Ammermüller vertreten.

Bei den Teams stellt der Traditionsrennstall von Lechner Racing mit 7 Cup-Porsche das größte Aufgebot. Unter den Bewerber-Lizenzen BWT Lechner Racing, MOMO Megatron Lechner und Lechner Racing Middle East ist der Rennstall vertreten. Neben dem amtierenden Champion Michael Ammermüller und Thomas Preining ist auch der Luxemburger Dylan Pereira ein aussichtsreicher Kandidat für den Titel.

Project 1 setzt den Niederländer Larry ten Voorde, der letztes Jahr schon im Carreracup für die Mannschaft um Hans-Bernd Kamps unterwegs war, neben dem Norweger Egidio Perfetti und dem Schweden Gustav Malja ein.

Martinet by Almeras meldet gleich zwei neue Piloten. Neben Julien Andlauer wird Florian Latoore in den Meisterschaftskampf eingreifen.

Das britische Team von IDL Racing wird das zweite Jahr mit Marc Radcliffe umd Tom Sharp die Saison bestreiten.

Auch beim in der Schweiz ansässigen Team Fach Auto Tech hat man sich neu aufgestellt. Neben dem Briten Nick Yelloly wird Cup-Haudegen Jaap van Lagen und der Privatier Cristof Langer auf Punktjagd gehen.

Bei Dinamic Motorsport bleibt man rein italienisch. Neben Mattia Drudi werden die Italiener Gianmarco Quaresmini, Ronnie Valori und Alberto Cerqui ins Lenkrad greifen.

Die Teams von Förch Racing und Lukas Motorsport sind dieses Jahr nicht vertreten. Dafür wird das französiche Team RMS als Neuzugang gemeldet.

Wolf Nathan

Fahrer- und Teamwertung 2018

In den verschiedenen Wertungen der Fahrer- und Teams erhalten die Teilnehmer für jedes Rennen gemäß der Punkteverteilung entsprechende Punkte. Ein Sieg wird mit 20 Punkten honoriert. Für den zweiten Platz werden 18 Punkte vergeben und für Platz 3 werden immerhin noch 16 Punkte gutgeschrieben. Die weitere Punktevergabe ergibt sich aus dem Verteilungsschlüssel. Die Wertung der Fahrer unterteilt sich in drei Wertungsklassen. Zu der Profi-Wertung (Overall) gibt es zusätzlich eine eigene "Rookie-Wertung" für die Neueinsteiger und eine Amateur-Wertung ( B-Fahrer ) für Privatfahrer und Amateure welche den Motorsport nicht professionell betreiben. Dazu gibt es noch eine Teamwertung. Jeder Fahrer sammelt gemäß dem Rennergebnis entsprechend Punkte für sein Team. Die Teamwertung gilt sowohl für die Profis als auch für die Amateure. Gaststarter erhalten für die Teilnahme an einem Rennen keine Wertungspunkte.

Al Faisal Zubair

Platzierung und Punktevergabe

  • Platz 1: 20 Punkte
  • Platz 2: 18 Punkte
  • Platz 3: 16 Punkte
  • Platz 4: 14 Punkte
  • Platz 5: 12 Punkte
  • Platz 6: 10 Punkte
  • Platz 7: 9 Punkte
  • Platz 8: 8 Punkte
  • Platz 9: 7 Punkte
  • Platz 10: 6 Punkte
  • Platz 11: 5 Punkte
  • Platz 12: 4 Punkte
  • Platz 13: 3 Punkte
  • Platz 14: 2 Punkte
  • Platz 15: 1 Punkt
  • Gaststarter erhalten keine Punkte.

Sieger des Championats

  • 2018 - Michael Ammermüller [DEU]
  • 2017 - Michael Ammermüller [DEU]
  • 2016 - Sven Müller [DEU]
  • 2015 - Philipp Eng [AUT]
  • 2014 - Earl Bamber [NZL]
  • 2013 - Nicki Thiim [DEN]
  • 2012 - Rene Rast [DEU]
  • 2011 - Rene Rast [DEU]
  • 2010 - Rene Rast [DEU]
  • 2009 - J. Bleekemolen [NED]
  • 2008 - J. Bleekemolen [NED]
  • 2007 - Richard Westbrook [GBR]
  • 2006 - Richard Westbrook [GBR]
  • 2005 - A. Zampedri [ITA]
  • 2004 - Wolf Henzler [DEU]
  • 2003 - Frank Stippler [DEU]
  • 2002 - Stephane Ortelli [FRA]
  • 2001 - Jörg Bergmeister [DEU]
  • 2000 - Patrick Huisman [NED]
  • 1999 - Patrick Huisman [NED]
  • 1998 - Patrick Huisman [NED]
  • 1997 - Patrick Huisman [NED]
  • 1996 - E. Collard [FRA]
  • 1995 - J.P. Malcher [FRA]
  • 1994 - Uwe Alzen [DEU]
  • 1993 - Altfrid Heger [DEU]
  •  
  •