World of 911 - Porsche Mobil 1 Supercup - Vorschau auf die Saison 2023


Vorschau auf die Rennen in der Saison 2023 des Porsche Mobil 1 Supercup. Eine Übersicht auf die Termine und Austragungsorte aller 8 Läufe die zusammen im Rahmen der FIA Formel 1 Rennen auf internationalen Rennstrecken ausgetragen werden. Informationen zum Starterfeld der Fahrer und den Teams des prestigträchtigen Markenpokals und dem Saisonstart der dieses Mal in Monte Carlo stattfindet.

Giorgio Amati

Giorgio Amati, Dinamic Motorsport

Vorschau auf die Rennen des Markenpokals 2023

Mit der stattlichen Anzahl von zehn Rookies startet der Porsche Mobil 1 Supercup Ende Mai im Fürstentum Monaco in die Saison 2023. Erneut stehen acht Läufe in diesem Jahr im Terminkalender des Championats. Eine Vorschau auf die anstehenden Rennen in der 31. Saison des Markenpokals verschafft einen ersten Überblick. Nach dem Saisonstart in Monte Carlo geht es nur eine Woche später nach Imola wo auf der Highspeed-Strecke Autodromo Enzo e Dino Ferrari der zweite Lauf ausgetragen wird. Der 3. Lauf wird am letzten Juni-Wochenende auf dem Red Bull Ring in der Steiermark ausgetragen. Sieben Tage später gastiert das Championat im britischen Silverstone. Die zweite Saisonhälfte startet mit dem fünften Rennen auf dem Hungaroring in Ungarn der dieses Jahr wieder im Rennkalender steht, bevor es nur eine Woche später nach Spa-Francorchamps in die belgischen Ardennen geht. Nach der Sommerpause reisen Fahrer und Teams zur vorletzten Veranstaltung ins niederländische Zandvoort. Das Saisonfinale findet Anfang September im italienischen Monza auf dem legendären Kurs Autodromo Nazionale di Monza statt. Alle Rennen werden wieder wie gewohnt an einem Sonntag im Rahmen der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft auf europäischem Boden ausgetragen. Mehr Informationen rund um den Porsche Mobil 1 Supercup gibt es im Internet unter » Porsche Mobil 1 Supercup.

Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo, Huber Racing

Prominenz bereichert den Porsche Supercup

Nachdem der neunfache MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi sich schon vor geraumer Zeit dem Motorsport auf vier Rädern zugewandt hat, wagt auch der fünffache MotoGP-Champion Jorge Lorenzo diesen Schritt. Der 34 Jahre alte Spanier hatte schon im letzten Jahr beim Gaststart in Imola Supercup-Luft geschnuppert. Nun wird er die komplette Saison für das Tean von Christoph Huber bestreiten. Dazu kommen in diesem Jahr zehn Rookies aus 8 Nationen die ebenfalls ihre erste Saison absolvieren werden. Nach dem Motto "Prominenz bereichert den Porsche Supercup" hat man den EX-Formel 1 Fahrer Timo Glock als VIP-Fahrer verpflichtet. Geplant ist ein Einsatz auf dem Hungaroring im Juli. Acht Teams aus sechs Nationen haben sich für die Saison 2023 eingeschrieben. Bei den Fahrern sind wie so oft einige Aussteiger und ein Rückkehrer zu finden. Leon Köhler wird nach einem Jahr Abstinenz wieder mit dem Team von Huber Racing ins Geschehen eingreifen. Nicht mit dabei ist der Champion des letzten Jahres Dylan Pereira und der amtierende Carreracup-Champion Laurin Heinrich. Beide Fahrer sind dieses Jahr in anderen Motorsport-Wettbewerben unterwegs. Als Dienstfahrzeug dient wieder die neueste Generation des Porsche 911 GT3 Cup (Baureihe 992) mit gut 510 PS. Als Favoriten auf den Titel sollte man den Porsche Junior Bastain Buus und den zweimaligen Cup-Gewinner Larry ten Voorde neben einigen anderen Kanditdaten besonders im Auge behalten.

Rennkalender 2023

Acht Läufe stehen in diesem Jahr im Rennkalender des Championats. Alle Rennen werden innerhalb Europas und im Rahmen der FIA-Formel 1 Weltmeisterschaft ausgetragen. Nachfolgend die aktuellen Termine zu den Veranstaltungen.

Starterliste aller Fahrer und Teams der Saison 2023

Eine interessante Mischung aus erfahrenen Supercup-Piloten und zehn Rookies bildet die Starterliste der Fahrer und Teams in der Saison 2023. 28 Piloten haben sich für die permanenten Starterplätze eingschrieben. Der diesjährige Porsche Junior Bastian Buus wird sein zweites Supercup-Jahr wieder für BWT Lechner Racing absolvieren. Rückkehrer Leon Köhler wird für das Team von Huber Racing die Rennen bestreiten. Bei den Teams gibt es im Vergleich zum letzten Jahr kaum eine Veränderung. Nur die Mannschaft von Fragus Motorsport ist nicht mehr dabei.

Das niederländische Team GP Elite setzt insgesamt fünf Fahrzeuge ein. Mit Larry ten Voorde, Loek Hartog, Lucas Groeneveld und Huub van Eijndhoven sind alle Fahrer aus dem vergangenen Jahr dabei. Dazu kommt der Belgier Ghislain Cordeel der als Rookie seine esrte Supercup-Saison absolvieren wird.

Fach Auto Tech hat den jungen Morris Schuring verpflichtet. Letztes Jahr noch in Diensten von Huber Racing wird er zusammen mit Alexander Fach und dem Briten Gustav Burton für die Mannschaft aus der Schweiz ins Lenkrad greifen.

Für die italienische Mannschaft von Dinamic Motorsport wird Cup-Routinier Jaap van Lagen neben den beiden Italienern Gianmarco Quaresmini und Giorgio Amati auf Punktejagd gehen.

Bei Lechner Racing bildet Porsche Junior Bastian Buus und der Brite Harry King zusammen mit dem Australier Harri Jones, der den Luxemburger Dylan Pereira ersetzt, erneut ein starkes Fahrertrio.

Den prominentesten Neuzugang stellt mit Jorge Lorenzo das Team von Huber Racing. Der fünfache MotoGP-Champion wird zusammen mit Leon Köhler, Simone Iaquinta und dem Argentinier Pablo Marcelo Otero die Fahrerbesetzung bilden.

Für die französiche Mannschaft von CLRT bildet der junge Dorian Boccolacci in dieser Saison die Speerspitze. Unterstützt wird er dabei von dem Belgier Benjamin Paque und dem Niederländer Michael Verhagen.

Das Team von Martinet by Almeras bringt mit den dem Norweger Roar Lindland und dem Finnen Jukka Honkavuori zwei cuperfahrene Piloten an den Start. Dazu kommt das Rookie-Duo Alessandro Ghiretti und der US-Amerikaner Yves Baltas.

Mit einer komplett neuen Fahrermannschaft bestreitet das Team von Ombra Racing seine zweite Supercup-Saison. Der Mazedonier Risto Vukov wird zusammen mit dem Südafrikaner Keagan Masters und dem Italiener Riccardo Pera für das italienische Team an den Start gehen. Eine Mischung aus vielen neuen Gesichtern und cuperprobten Piloten bilden dieses Jahr das Starterfeld des Porsche Mobil 1 Supercup. Das dürfte für jede Menge spannenden Motorsport sorgen.

Gianmarco Quaresmini

Gianmarco Quaresmini, Dinamic Motorsport

Fahrer- und Teamwertung 2023

In den verschiedenen Wertungsklassen der Fahrer- und Teamwertung erhalten die Teilnehmer für jedes Rennen gemäß der Punkteverteilung entsprechende Wertungspunkte. Ein Sieg wird mit 25 Punkten honoriert. Für den zweiten Platz werden 20 Punkte vergeben und für Platz 3 werden immerhin noch 17 Punkte gutgeschrieben. Die weitere Punktevergabe ergibt sich aus dem Verteilungsschlüssel. Die Wertung der Fahrer unterteilt sich in drei Wertungsklassen. Zu der Profi-Wertung (Overall) gibt es zusätzlich eine eigene "Rookie-Wertung" für die Neueinsteiger und eine Amateur-Wertung ( B-Fahrer ) für Privatfahrer und Amateure welche den Motorsport nicht professionell betreiben. Dazu gibt es noch eine Teamwertung. Jeder Fahrer sammelt gemäß dem Rennergebnis entsprechend Punkte für sein Team. Die Teamwertung gilt sowohl für die Profis als auch für die Amateure. Gaststarter erhalten für die Teilnahme an einem Rennen keine Wertungspunkte.

Benjamin Paque

Benjamin Paque, CLRT

Platzierung und Punktevergabe

  • Platz 1: 25 Punkte
  • Platz 2: 20 Punkte
  • Platz 3: 17 Punkte
  • Platz 4: 14 Punkte
  • Platz 5: 12 Punkte
  • Platz 6: 10 Punkte
  • Platz 7: 9 Punkte
  • Platz 8: 8 Punkte
  • Platz 9: 7 Punkte
  • Platz 10: 6 Punkte
  • Platz 11: 5 Punkte
  • Platz 12: 4 Punkte
  • Platz 13: 3 Punkte
  • Platz 14: 2 Punkte
  • Platz 15: 1 Punkt
  • Gaststarter erhalten keine Punkte.

Sieger des Championats

  • 2022 - Dylan Pereira [LUX]
  • 2021 - Larry ten Voorde [NED]
  • 2020 - Larry ten Voorde [NED]
  • 2019 - Michael Ammermüller [DEU]
  • 2018 - Michael Ammermüller [DEU]
  • 2017 - Michael Ammermüller [DEU]
  • 2016 - Sven Müller [DEU]
  • 2015 - Philipp Eng [AUT]
  • 2014 - Earl Bamber [NZL]
  • 2013 - Nicki Thiim [DEN]
  • 2012 - Rene Rast [DEU]
  • 2011 - Rene Rast [DEU]
  • 2010 - Rene Rast [DEU]
  • 2009 - J. Bleekemolen [NED]
  • 2008 - J. Bleekemolen [NED]
  • 2007 - Richard Westbrook [GBR]
  • 2006 - Richard Westbrook [GBR]
  • 2005 - A. Zampedri [ITA]
  • 2004 - Wolf Henzler [DEU]
  • 2003 - Frank Stippler [DEU]
  • 2002 - Stephane Ortelli [FRA]
  • 2001 - Jörg Bergmeister [DEU]
  • 2000 - Patrick Huisman [NED]
  • 1999 - Patrick Huisman [NED]
  • 1998 - Patrick Huisman [NED]
  • 1997 - Patrick Huisman [NED]
  • 1996 - E. Collard [FRA]
  • 1995 - J.P. Malcher [FRA]
  • 1994 - Uwe Alzen [DEU]
  • 1993 - Altfrid Heger [DEU]
  •  
  •