World of 911 - Porsche Mobil 1 Supercup -
Zweiter Saisonsieg für Morris Schuring in Zandvoort


In einem spannenden und von vielen Zweikämpfen geprägten 6. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup im holländischen Zandvoort holt sich der Niederländer Morris Schuring seinen zweiten Saisonsieg. Zweiter wurde Loek Hartog vor dem Teamkollegen Larry ten Voorde. Pech dagegen hatte der Brite Harry King aus dem Team von Lechner Racing der nach einer Kollision mit dem Belgier Benjamin Paque ausschied und den Traum vom Titel vorzeitig begraben mußte.

26.08.2023 | Das Rennen

Traum vom Meistertitel für Harry King zu Ende

Die Wetterbedingungen hatten sich zum 6. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup im holländischen Zandvoort im Gegensatz zum Qualifying deutlich gebessert. Die 30 Piloten erwartete eine trockene Strecke und angenehme Temperaturen. Der von der Pole Position gestartete Morris Schuring erwischte einen perfekten Start und konnte sofort die Führung übernehmen. Dahinter wurde erbittert um die Positionen gekämpft. Besonders hart ging es zwischen Harry King, Alessandro Ghiretti und Bastian Buus zur Sache wobei der Brite einige Plätze verlor. Jukka Honkavuori war es, der gleich in der Anfangsphase des Rennens für die erste Saftey-Car Phase sorgte. Er war nach einem Dreher in die Streckenbegrenzung gekracht und mußte geborgen werden. Auch nach dem RE-Start blieb Schuring weiter in Führung. In der neunten Runde dann ein sehenswertes Überholmanöver von Bastian Buus der an dem vor ihm liegenden Alessandro Ghiretti vorbei ging und nun auf Position 4 lag. In Runde 13 gerieten dann Benjamin Paque und Harry King aneinander. Der Belgier hatte am Kurveneingang ein wenig die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und räumte so den Lechner Piloten ab. Für Harry King war es das Ende vom Traum des Meistertitels, denn der Brite mußte kurz danach das Rennen aufgeben. In der vorletzten Runde machte Larry ten Voorde dann noch einmal mächtig Druck auf seinen Teamkollegen Loek Hartog. Der Ex-Champion versuchte alles um an Hartog vorbei zu kommen was ihm aber nicht mehr gelang. An der Spitze überquerte Morris Schuring als Erster die Ziellinie und feierte in Zandvoort seinen zweiten Saisonsieg. Zweiter wurde Loek Hartog vor Larry ten Voorde und Porsche Junior Bastian Buus. Damit kann die Entscheidung um den Titel im Championat nur noch zwischen Bastian Buus und Larry ten Voorde beim Saisonfinale im italienischen Monza fallen. Hier reist der Däne allerdings mit 21 Punkten Vorsprung auf den Ex-Champion an, der somit die deutlich schlechtere Ausgangsposition hat. Die Rookie-Wertung gewann der Italiener Alessandro Ghiretti vor dem Südafrikaner Keagan Masters und dem Austarlier Harri Jones. Auch hier wird die Titelentscheidung nur zwischen Ghiretti und Jones entschieden.

Marvin Klein

Marvin Klein - Ombra S.R.L.

Morris Schuring

Volles Starterfeld - Lauf 6 in Zandvoort

Loek Hartog

Loek Hartog - Team GP Elite

Pole Position für Fach Auto Tech

Das Qualifying

Zum vorletzten Rennwochenende des Porsche Mobil 1 Supercup in der Saison 2023 machte der Markenpokal im holländischen Zandvoort halt. Hier waren bei einem sogenannten "Double-Header" die Läufe 6 und 7 zu absolvieren. Im zuvor stattfindenden Freien Training war es der Brite Harry King der mit einer 1:37.854 min. unter nassen Bedingungen die schnellste Runde drehte. Morris Schuring und Larry ten Voorde folgten auf den Plätzen zwei und drei. Im anschließenden Qualifying galt es für die beiden Läufe jeweils eine Top-Qualifikationszeit heraus zu fahren. Für Lauf 6 am Samstag war es der Niederländer Morris Schuring der sich bei nassen Witterungsbedingungen mit einer Rundenzeit von 1:44.441 min. die Pole Position sichern konnte. Sein Landsmann Loek Hartog komplettierte die erste Startreihe vor Larry ten Voorde und Bastian Buus. In Lauf 7 am Sonntag wird erneut ein Niederländer auf der Pole stehen. Loek Hartog aus dem Team von GP Elite holte sich mit der zweitbesten Rundenzeit von 1:44.860 min. den 1. Startplatz. Porsche Junior Bastian Buus komplettiert die 1. Startreihe vor Larry ten Voorde und Harry King.

Porsche Mobil 1 Supercup 2023 - Ergebnis Lauf 6, Zandvoort

Renndistanz: 16 Runden
pos. Fahrer team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Morris Schuring Fach Auto Tech 28:23.600 min. 16 1:38.059 min. 00:00.000 min. 1
2 Loek Hartog Team GP Elite 28:25.377 min. 16 1:38.613 min. 00:01.777 min. 2
3 Larry ten Voorde Team GP Elite 28:25.659 min. 16 1:38.459 min. 00:02.059 min. 3
4 Bastian Buus BWT Lechner Racing 28:26.707 min. 16 1:38.478 min. 00:03.107 min. 4
5 Alessando Ghiretti Martinet by Almeras 28:27.141 min. 16 1:38.491 min. 00:03.541 min. 6 ↑ 1
6 Huub van Eijndhoven GP Elite 28:29.719 min. 16 1:38.670 min. 00:06.119 min. 10 ↑ 4
7 Alexander Fach Fach Auto Tech 28:31.059 min. 16 1:38.549 min. 00:07.459 min. 9 ↑ 2
8 Marvin Klein Ombra S.R.L. 28:31.766 min. 16 1:38.203 min. 00:08.166 min. 8
9 Keagan Masters Ombra S.R.L. 28:33.802 min. 16 1:38.633 min. 00:10.202 min. 13 ↑ 4
10 Harri Jones BWT Lechner Racing 28:37.815 min. 16 1:39.116 min. 00:14.215 min. 11 ↑ 1
11 Simone Iaquinta Huber Racing 28:39.082 min. 16 1:38.903 min. 00:15.482 min. 18 ↑ 7
12 Gustav Burton Fach Auto Tech 28:39.730 min. 16 1:39.079 min. 00:16.130 min. 12
13 Jaap van Lagen Dinamic Motorsport SRL 28:46.697 min. 16 1:39.720 min. 00:23.097 min. 15 ↑ 2
14 Dorian Boccolacci CLRT 28:50.371 min. 16 1:38.550 min. 00:26.771 min. 7 ↓ 7
15 Giorgio Amati Dinamic Motorsport SRL 28:50.982 min. 16 1:40.204 min. 00:27.382 min. 20 ↑ 5
16 Jorge Lorenzo Team Huber Racing 28:51.077 min. 16 1:39.650 min. 00:27.477 min. 24 ↑ 8
17 Flynt Schuring Team Huber Racing 28:52.059 min. 16 1:40.078 min. 00:28.459 min. 30 ↑ 13
18 Michael Verhagen CLRT 28:53.044 min. 16 1:40.161 min. 00:29.444 min. 26 ↑ 8
19 Risto Vukov Ombra S.R.L. 28:53.365 min. 16 1:40.126 min. 00:29.765 min. 28 ↑ 9
20 Roar Lindland Pierre Martinet by Almeras 28:54.799 min. 16 1:40.328 min. 00:31.199 min. 25 ↑ 5
21 Gianmarco Quaresmini Dinamic Motorsport SRL 28:57.424 min. 16 1:39.872 min. 00:33.824 min. 22 ↑ 1
22 Benjamin Paque CLRT 29:16.389 min. 16 1:39.691 min. 00:52.789 min. 14 ↓ 8
23 Yves Baltas Pierre Martinet by Almeras 25:31.877 min. 14 1:40.138 min. -2 Runden 27 ↑ 4
24 Niels Troost GP Elite 23:57.014 min. 13 1:40.522 min. -3 Runden 23 ↓ 1
25 Harry King BWT Lechner Racing 24:31.887 min. 13 1:39.850 min. -3 Runden 5 ↓ 20
26 Ghislain Cordeel GP Elite 18:55.915 min. 10 1:40.626 min. -6 Runden 16 ↓ 10
27 Bashar Mardini Huber Racing 17:31.464 min. 9 1:42.463 min. -7 Runden 29 ↑ 2
28 Lucas van Eijndhoven GP Elite 13:41.687 min. 2 1:51.731 min. -14 Runden 21 ↓ 7
29 Jukka Honkavuori Martinet by Almeras 06:00.254 min. 2 not classified -14 Runden 17 ↓ 12
30 Lucas Groeneveld Team GP Elite not classified 0 not classified not classified 19 ↓ 11

Gesamtwertung 2023 - Fahrer & Teams

pos. Fahrer Punkte Team Punkte
1 Bastian Buus 98 BWT Lechner Racing 169
2 Larry ten Voorde 80 Team GP Elite 128
3 Morris Schuring 77 Fach Auto Tech 123
4 Dorian Boccolacci 72 CLRT 105
5 Harry King 71 Martinet by Almeras 63
6 Alessandeo Ghiretti 54 Ombra S.R.L. 60
7 Loek Hartog 50 Huber Racing 55
8 Harri Jones 44 Dinamic Motorsport SRL 50
9 Alexander Fach 44 GP Elite 38
10 Huub van Eijndhoven 39 Team Huber Racing 2
11 Leon Köhler 37 Pierre Martinet by Almeras 0
12 Jaap van Lagen 35    
13 Benjamin Paque 35    
14 Keagan Masters 30    
15 Simone Iaquinta 19    
16 Giorgio Amati 17    
17 Gustav Burton 17    
18 Gianmarco Quaresmini 11    
19 Jukka Honkavuori 9    
20 Riccardo Pera 8    
21 Risto Vukov 4    
22 Jorge Lorenzo 3    
23 Lucas Groeneveld 2    
24 Ghislain Cordeel 1    

Fakten, Daten und Informationen zum Markenpokal

Der Porsche Mobil 1 Supercup gilt als einer der schnellsten internationalen Markenpokale der Welt und geht in diesem Jahr in die 31. Saison. Sieben Wertungsläufe stehen nach der Absage des Rennens in Imola im Rennkalender 2023 des Markenpokals. Der Saisonstart findet somit im Fürstentum von Monaco statt. Alle Rennen werden im Rahmenprogramm der FIA Formel 1 auf internationalen Rennstrecken ausgetragen. Ein Lauf hat eine maximale Renndauer von 30 Minuten. Hochkarätige internationale Fahrerbesetzungen in dem aus maximal 28 Piloten bestehenden Starterfeld bieten auch in diesem Jahr wieder spannenden Motorsport auf höchstem Niveau. Gefahren wird mit dem über 500 PS starken Porsche 911 GT3 aus der aktuellen Baureihe 992 in der Cup-Version.