World of 911 - Porsche Mobil 1 Supercup -
Harry King holt den 2. Saisonsieg auf dem Hungaroring


In einem erneut spannenden Rennen des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring, holt sich Harry King auf dem Hungaroring in Ungarn in Lauf 4 der Saison 2023 seinen 2. Saisonsieg. Von Startplatz 1 gestartet gab der Brite die Führung trotz zweier RE-Starts zu keiner Zeit aus der Hand und konnte sich gegen seine Widersacher Dorian Boccolacci, Bastian Buus und den Niederländer Larry ten Voorde behaupten.

23.07.2023 | Das Rennen

Dominanz von Lechner Racing in Ungarn

Bei heißen sommerlichen Temperaturen und stahlblauem Himmel rollten die 29 Akteuere am Sonntag auf dem Hungaroring in die Startaufstellung für Lauf 4 des Porsche Mobil 1 Supercup. Dabei war die Dominanz der Lechner Racing Mannschaft unübersehbar. Die Startplätze eins, drei und fünf besetzte das Team aus Österreich. Der Brite Harry King hatte sich seine erste Pole im Supercup geholt und damit optimale Bedingungen für das Rennen geschaffen. Nach dem Ausfall in Silverstone sicherlich eine willkommene Voraussetzung, um weiter im Kampf um den Titel mitmischen zu können. Mit einem perfekten Start ging der Lechner Pilot in die erste Rechtskurve und übernahm die Führung. Dahinter entbrannte sofort ein Kampf um die Platzierungen, wobei Larry ten Voorde von Startposition sechs gleich einmal auf Platz vier vorfuhr. In der zweiten Runde sorgte eine Kollission zwischen Georgio Amati und Ghislain Cordeel für die erste Saftey-Car Phase. Den anschließenden RE-Start meisterte King perfekt und lag so weiter an der Spitze des Feldes. Auch dahinter gab es keine Positionsverschiebungen. Zur Halbzeit des Rennens hatte der Brite einen Vorsprung von mehr als 3 Sekunden herausgefahren, der dann in der 12 Runde durch die zweite Saftey-Car Phase zu nichte gemacht wurde. Diesesmal war MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo der Auslöser. Das Rennen wurde dann noch ein zweites Mal für eine Runde wegen des erreichten Zeitlimits gestartet, wobei der Lechner-Pilot erneut alles unter Kontrolle hatte und als Erster die Ziellinie überquerte. Harry King holte sich so den 2. Saisonsieg auf dem Hungaroring. Zweiter wurde Dorian Boccolacci vor dem Porsche Junior Bastian Buus. Für Larry ten Voorde verblieb in einem erneut actionreichen Rennen nur Platz 4. Einen hervorragenden 5. Platz belegte der Belgier Benjamin Paque. Der Pilot aus dem Team von CLRT feierte damit sein bisher bestes Rennergebnis in der laufenden Saison und gleichzeitig den Sieg in der Rookie-Wertung. Im Meisterschaftskampf bleibt es weiter spannend. Bastian Buus liegt jetzt mit 64 Punkten vor Harry King (57 Pkt.) an der Spitze. Dahinter folgen Larry ten Voorde (54 Pkt.) vor Dorian Boccolacci (52 Pkt.). In nur 7 Tagen geht es zum 5. Lauf auf dem Ardennen-Kurs von Spa-Francorchamps in Belgien.

Alessandro Ghiretti

Alessandro Ghiretti - Martinet by Almeras

Timo Glock

Timo Glock - Dr. Ing. h.c.F. Porsche AG

Harry King

Harry King - BWT Lechner Racing

Erste Pole Position für Harry King

Das Qualifying

Nach einem Jahr Pause gastierte der Porsche Mobil 1 Supercup wieder auf dem in Ungarn gelegenen Hungaroring um den 4. Lauf des Markenpokals zu absolvieren. Im Freien Training am Freitag überraschte der Belgier Benjamin Paque mit der Tagesbestzeit. Der Pilot aus dem Team CLRT drehte mit einer Zeit von 1:46.451 min. die schnellste Runde auf dem Pustakurs. Mit etwas mehr als 1/10 Sekunde folgten Morris Schuring vor Jaap van Lagen und Marvin Klein. Die starke Leistung bestätigte der Belgier dann auch am Samstag im Qualifying, in dem er sein Dienstfahrzeug auf Startplatz 4 stellte. Das war das bisher beste Ergebnis im Qualifying für den CLRT-Piloten. Im Kampf um die Spitzenplätze war es am Ende der Brite Harry King der sich seine erste Pole Position im Porsche Supercup holte. Mit einer Rundenzeit von 1:45.933 min. war der Brite gerade einmal 59/1000 Sekunden schneller als der Franzose Dorian Boccolacci der damit die erste Startreihe komplettierte. Startplatz 3 ging an den Porsche Junior Bastian Buus. Enttäuschend lief die Session für den Ex-Champion Larry ten Voorde. Er mußte sich mit Startplatz 6 hinter dem Australier Harri Jones abfinden, was einen großen Nachteil für den Niederländer bedeutete, denn das Überholen auf dem engen Kurs des Hungaroring gestaltet sich mehr als schwierig.

Porsche Mobil 1 Supercup 2023 - Ergebnis Lauf 4, Hungaroring

Renndistanz: 15 Runden
pos. Fahrer team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Harry King BWT Lechner Racing 29:59.868 min. 15 1:47.691 min. 00:00.000 min. 1
2 Dorian Boccolacci CLRT 30:00.538 min. 15 1:48.181 min. 00:00.670 min. 2
3 Bastian Buus BWT Lechner Racing 30:00.861 min. 15 1:48.282 min. 00:00.993 min. 3
4 Larry ten Voorde Team GP Elite 30.01.202 min. 15 1:48.351 min. 00:01.334 min. 6 ↑ 2
5 Benjamin Paque CLRT 30:01.862 min. 15 1:48.397 min. 00:01.994 min. 4 ↓ 1
6 Harri Jones BWT Lechner Racing 30:02.303 min. 15 1:48.540 min. 00:02.435 min. 5 ↓ 1
7 Morris Schuring Fach Auto Tech 30:02.839 min. 15 1:48.866 min. 00:02.971 min. 8 ↑ 1
8 Simone Iaquinta Huber Racing 30:04.462 min. 15 1:48.755 min. 00:04.594 min. 15 ↑ 7
9 Alexander Fach Fach Auto Tech 30:04.858 min. 15 1:49.018 min. 00:04.990 min. 9
10 Marvin Klein Ombra S.R.L. 30:05.024 min. 15 1:48.397 min. 00:05.156 min. 11 ↑ 1
11 Huub van Eijndhoven GP Elite 30:05.321 min. 15 1:48.950 min. 00:05.453 min. 17 ↑ 6
12 Loek Hartog Team GP Elite 30:06.314 min. 15 1:48.829 min. 00:06.446 min. 18 ↑ 6
13 Keagan Masters Ombra S.R.L. 30:06.410 min. 15 1:48.395 min. 00:06.542 min. 16 ↑ 3
14 Leon Köhler Huber Racing 30:06.551 min. 15 1:49.105 min. 00:06.683 min. 14
15 Gustav Burton Fach Auto Tech 30:07.541 min. 15 1:49.991 min. 00:07.673 min. 12 ↓ 3
16 Risto Vukov Ombra S.R.L. 30:08.164 min. 15 1:49.766 min. 00:08.296 min. 21 ↑ 5
17 Jaap van Lagen Dinamic Motorsport SRL 30:08.451 min. 15 1:49.944 min. 00:08.583 min. 23 ↑ 6
18 Timo Glock Dr.Ing. h.c.F Porsche AG 30:08.932 min. 15 1:49.918 min. 00:09.064 min. 24 ↑ 6
19 Roar Lindland Pierre Martinet by Almeras 30:09.334 min. 15 1:49.824 min. 00:09.466 min. 27 ↑ 8
20 Sören Spreng Team Huber Racing 30:10.590 min. 15 1:50.753 min. 00:10.722 min. 28 ↑ 8
21 Michael Verhagen CLRT 30:13.085 min. 15 1:51.190 min. 00:13.217 min. 29 ↑ 8
22 Yves Baltas Pierre Martinet by Almeras 30:14.707 min. 15 1:49.981 min. 00:14.839 min. 26 ↑ 4
23 Jukka Honkavuori Martinet by Almeras 30:38.482 min. 15 1:49.508 min. 00:38.614 min. 19 ↓ 4
24 Jorge Lorenzo Team Huber Racing 19:58.571 min. 10 1:50.160 min. -5 Runden 22 ↓ 2
25 Alessandro Ghiretti Martinet by Almeras 14:51.724 min. 7 1:52.390 min. -8 Runden 7 ↓ 18
26 Ghislain Cordeel GP Elite 02:01.406 min. 2 not classidied -13 Runden 13 ↓ 13
27 Giorgio Amati Dinamic Motorsport SRL 02:01.841 min. 2 not classified -13 Runden 20 ↓ 7
28 Lucas Groeneveld Team GP Elite not classified - not classified -15 Runden 10 ↓ 18
29 Gianmarco Quaresmini Dinamic Motorsport SRL not classified - not classified -15 Runden 25 ↓ 4

Gesamtwertung 2023 - Fahrer & Teams

pos. Fahrer Punkte Team Punkte
1 Bastian Buus 64 BWT Lechner Racing 121
2 Harry King 57 CLRT 82
3 Larry ten Voorde 54 Team GP Elite 76
4 Dorian Boccolacci 52 Fach Auto Tech 61
5 Alexander Fach 34 Huber Racing 42
6 Alessandeo Ghiretti 30 Dinamic Motorsport SRL 40
7 Benjamin Paque 30 Martinet by Almeras 39
8 Leon Köhler 29 Ombra S.R.L. 38
9 Jaap van Lagen 28 GP Elite 27
10 Morris Schuring 27 Team Huber Racing 2
11 Harri Jones 27 Pierre Martinet by Almeras 0
12 Huub van Eijndhoven 27    
13 Loek Hartog 23    
14 Keagan Masters 22    
15 Giorgio Amati 15    
16 Simone Iaquinta 13    
17 Jukka Honkavuori 9    
18 Riccardo Pera 8    
19 Gustav Burton 8    
20 Gianmarco Quaresmini 5    
21 Risto Vukov 4    
22 Jorge Lorenzo 2    
23 Lucas Groeneveld 2    
24 Ghislain Cordeel 1    

Fakten, Daten und Informationen zum Supercup

Der Porsche Mobil 1 Supercup gilt als einer der schnellsten internationalen Markenpokale der Welt und geht in diesem Jahr in die 31. Saison. Sieben Wertungsläufe stehen nach der Absage des Rennens in Imola im Rennkalender 2023 des Markenpokals. Der Saisonstart findet somit im Fürstentum von Monaco statt. Alle Rennen werden im Rahmenprogramm der FIA Formel 1 auf internationalen Rennstrecken ausgetragen. Ein Lauf hat eine maximale Renndauer von 30 Minuten. Hochkarätige internationale Fahrerbesetzungen in dem aus maximal 28 Piloten bestehenden Starterfeld bieten auch in diesem Jahr wieder spannenden Motorsport auf höchstem Niveau. Gefahren wird mit dem über 500 PS starken Porsche 911 GT3 aus der aktuellen Baureihe 992 in der Cup-Version.