Login Registrierung

Porsche Mobil 1 Supercup - Vorzeitige Titelentscheidung in Mexico

  • Home»
  • Porsche Mobil 1 Supercup 2019 - Lauf 9

Michael Ammermüller wird erneut Champion

Michael Ammermüller in Mexico
Qualifying

Der neunte und zehnte Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup in Mexico-City hatte zum Endspurt im Kampf um den Meistertitel eingeladen. Vier Fahrer hatten noch rein rechnerisch Chancen auf den Titel. Allen voran Michael Ammermüller der mit einem 14 Punktevorsprung auf Larry ten Voorde zum Saisonfinale angereist war. Vier Punkte dahinter lauerte der frisch gebackene Carrera Cup Champion Julien Andlauer. Weitere vier Punkte Rückstand hatte Ayhancan Güven, der sich aber auf jeden Fall auch noch eine Chance ausrechnete. Das Freie Training am Freitag gab einen ersten Eindruck über die Verhältnisse. Und da war es Larry ten Voorde der mit einer Rundenzeit von 1:43.741 min. die schnellste Runde fuhr. Zweitschnellster wurde Michael Ammermüller vor Ayhancan Güven. Julien Andlauer startete alles andere als glücklich ins Wochenende. Ein Motorschaden an seinem Cup-Elfer verhinderte, das der Franzose überhaupt eine Runde drehen konnte. Im Qualifying am Samstag war es dann der zweifache Supercup-Champion Michael Ammermüller der keinen Zweifel daran lassen wollte, den Titel erneut zu verteidigen. Mit zwei Topzeiten von 1:43.102 min. und 1:43.480 min. sicherte sich der Deutsche die Pole-Position für beide Rennen. Mit einem Rückstand von mehr als vier Zehntel Sekunden startet Ayhancan Güven am Samstag ebenfalls aus der ersten Startreihe. Für die beiden anderen Titelaspiranten Larry ten Voorde und Julien Andlauer reichte es nur für Startplatz neun und sechs. Die Startaufstellung für den letzten Lauf brachte in der ersten Starreihe keine Veränderung. Julien Andlauer startete von Position vier und Larry ten Voorde nur von Startplatz vierzehn.

Rennen

Fünfundzwanzig Akteuere waren zum neunten und vorletzten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexico-City angetreten. In über 2000m Höhe galt es die sechzehn anstehenden Runden zu absolvieren. Polesetter Michael Ammermüller hatte beim Start zunächst das Nachsehen gegen Ayhancan Güven, der von Startplatz zwei einen Tick besser gestartet war und sich am Deutschen vorbei gepresst hatte. Doch schon einige hundert Meter weiter setzte der Lechner Pilot den Konter und eroberte sich die Führung zurück. Auch dahinter wurde heftig um die Positionen gerungen. So gerieten Dylan Pereira und Mikkel O. Pedersen aneinander wonach beide ihre Autos abstellen mußten. Davon profitierte Larry ten Voorde der nun mittlerweile schon auf der vierten Position lag. An der Spitze tobte in einem spannenden Rennen weiter der Zweikampf zwischen Ammermüller und Güven. Immer wieder attackierte der Türke den amtierenden Champion und versuchte die Führung zu erobern. Dahinter kämpften Larry ten Voorde und Tio Ellinas in einem packenden Duell um den dritten Platz. Im sechsten Umlauf hatte auch Julien Andlauer Anschluß an das Duo gefunden und konnte wenig später an ten Voorde auf die vierte Position vorbei ziehen. Das Spitzenduo Ammermüller und Güven hatte inzwischen einen beträchtlichen Vorsprung auf den Rest des Feldes herausgefahren. Um die dritte Position wurde dahinter weiter zwischen Tio Ellinas, Larry ten Voorde und Julien Andlauer gerungen. Im neunten Umlauf ging der Niederländer dann wieder am Franzosen vorbei und war wieder Vierter. Doch kurz zuvor hatte der MRS-Pilot auf der Strecke abgekürzt und sich so einen Vorteil verschafft. Nur zwei Runden später ließ der Niederländer Julien Andlauer wieder passieren und fiel damit wieder auf die fünfte Position zurück. An der Spitze hatte sich Michael Ammermüller inzwischen einen kleinen Vorsprung auf Ayhancan Güven verschafft und fuhr seinem dritten Saisonsieg entgegen. Der Lechner Pilot gewann den neunten Lauf des in Mexico und sorgte damit für eine vorzeitige Titelentscheidung. Michael Ammermüller wird erneut Champion im Porsche Mobil 1 Supercup und verteidigt den Titel erfolgreich. Ayhancan Güven belegte am Ende Platz zwei und holte sich den Titel in der Rookie-Wertung. Dritter wurde Tio Ellinas der damit seine erste Podestplatzierung im Porsche Supercup erreichte.

Porsche Mobil 1 Supercup 2019 - Ergebnis Lauf 9 in Mexico

Renndistanz: 16 Runden

Rennen am: 26.10.2019

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:04.128 min. 01:44.535 min. 00:00.000 min. 1
2 Ayhancan Güven Martinet by Almeras 28:09.028 min. 01:44.685 min. 00:04.900 min. 2
3 Tio Ellinas MOMO-Megatron Lechner Racing 28:15.973 min. 01:44.857 min. 00:11.845 min. 3
4 Julien Andlauer BWT Lechner Racing 28:18.119 min. 01:44.806 min. 00:13.991 min. 6 ↑ +2
5 Larry ten Voorde MRS-GT Racing 28:19.083 min. 01:44.450 min. 00:14.955 min. 9 ↑ +4
6 Jaap van Lagen Martinet by Almeras 28:19.487 min. 01:45.003 min. 00:15.359 min. 12 ↑ +6
7 M. Nakken Team Project 1 - Fach 28:20.997 min. 01:44.885 min. 00:16.869 min. 10 ↑ +3
8 Joey Mawson Team Australia 28:22.744 min. 01:45.071 min. 00:18.616 min. 18 ↑ +10
9 G. Quaresmini Dinamic Motorsport 28:23.197 min. 01:45.178 min. 00:19.069 min. 16 ↑ +7
10 K. Kusiri Fach Auto Tech 28:29.605 min. 01:45.371 min. 00:25.477 min. 11 ↑ +1
11 A.F. Al Zubair Lechner Racing ME 28:34.981 min. 01:45.229 min. 00:30.853 min. 13 ↑ +2
12 Dorian Mansilla MRS-CUP Racing 28:39.048 min. 01:45.952 min. 00:34.920 min. 15 ↑ +3
13 Florian Latorre Fach Auto Tech 28:44.400 min. 01:45.124 min. 00:40.272 min. 7 ↓ -6
14 Jaxon Evans Fach Auto Tech 28:44.692 min. 01:44.792 min. 00:40.564 min. 8 ↓ -6
15 Ricardo Sanchez MRS-CUP Racing 28:49.193 min. 01:45.736 min. 00:45.065 min. 14 ↓ -1
16 Phillip Sager Dinamic Motorsport 28:57.030 min. 01:46.507 min. 00:52.902 min. 20 ↑ +4
17 Stephen Grove Team Australia 29:05.888 min. 01:47.762 min. 01:11.760 min. 24 ↑ +7
18 Saul Hack Lechner Racing ME 29:08.624 min. 01:45.757 min. 01:14.496 min. 17 ↓ -1
19 Roar Lindland P. Martinet by Almeras 29:09.411 min. 01:46.798 min. 01:15.283 min. 19
20 Michael Verhagen MRS-CUP Racing 29:21.996 min. 01:47.368 min. 01:17.868 min. 23 ↑ +3
21 Marc Cini Team Australia 28:17.402 min. 01:51.343 min. +1 Runde 26 ↑ +5
22 Tatiana Calderon Team Project 1 - Fach 11:40.733 min. 01:47.768 min. +10 Runden 21 ↓ -1
23 Ariel Pacho MRS-GT Racing 09:14.259 min. 01:48.190 min. +11 Runden 22 ↓ -1
24 M.O. Pedersen Dinamic Motorsport n.a. n.a. n.a. 5 ↓ -19
25 Dylan Pereira MOMO-Megatron Lechner Racing n.a. n.a. n.a. 4 ↓ -21

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 130 BWT Lechner Racing 236
2 Larry ten Voorde 108 Martinet by Almeras 174
3 Julien Andlauer 106 Fach Auto Tech 146
4 Ayhancan Güven 106 MOMO-Megatron Lechner Racing 135
5 Florian Latorre 79 MRS-GT Racing 113
6 Tio Ellinas 77 Dinamic Motorsport 102
7 M.O. Pedersen 70 Team Australia 57
8 Jaxon Evans 67 Lechner Racing ME 52
9 Jaap van Lagen 67 Team Project 1 - Fach 33
10 Dylan Pereira 59 P. Martinet by Almeras 15
11 Joey Mawson 57 MRS-CUP Racing 4
12 A.F. Al Zubair 48    
13 G. Quaresmini 32    
14 Marius Nakken 20    
15 Kantadhee Kusiri 12    
16 Marvin Klein 8    
17 Toni Wolf 7    
18 Roar Lindland 7    
19 Berkay Besler 5    
20 Saul Hack 4    
21 Dorian Mansilla 4    
21 Stefan Rehkopf 2    
22 Roman de Angelis 2    
23 Jannes Fittje 1    
24 Josh Webster 1    
25 Philipp Sager 1    

Porsche Mobil 1 Supercup

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Mobil 1 Supercup geht in diesem Jahr als der schnellste internationale Markenpokal der Welt in die 27. Saison. In diesem Jahr werden insgesamt 10 Wertungsläufe ausgetragen. Beim Saisonfinale in Mexico-City werden jeweils 2 Wertungsläufe ausgetragen. Weiterhin werden alle Rennen im Rahmenprogramm der Formel 1 Rennen auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Auch in diesem Jahr bieten wieder hochkarätige Fahrerbesetzungen spannenden Motorsport auf höchstem Niveau.

zurück zur Saison 2019

Porsche Mobil 1 SuperCup Saison 2019