Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Nicki Thiim siegt auf dem Lausitzring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup - Nicki Thiim siegt auf dem Lausitzring

Attempto Racing feiert zweiten Doppelerfolg

Nicki Thiim im Porsche Carrera Cup 2013 in der Lausitz
Qualifying

Der Lausitzring ist und bleibt die Hausstrecke des jungen Dänen Nicki Thiim. Einmal mehr konnte er im Qualifying zum sechsten und siebten Lauf des Porsche Carrera Cup zeigen, daß der Weg an die Spitze nur an ihm vorbei führt. Auch wenn es am Ende noch einmal richtig eng wurde, so konnte er mit einer Zeit von 1:25.871 min. und 1:25.191 min. die Pole Position vor seinem Attempto Racing Teamkollegen und derzeitigen Tabellenführer in der Meisterschaft Kevin Estre sichern. Damit war die erste Startreihe für das Rennen am Samstag in den blauen Farben von Attempto Racing gesichert. Doch Sean Edwards konnte mit einer Zeit von 1:25.209 min. bis auf 18/1000 sec. an Nicki Thiim heranfahren und sich somit Startplatz zwei für das Rennen am Sonntag sichern. Am Samstag wäre Edwards eigentlich von Position drei gestartet. Wegen einer Kollision im Training mit Christof Langer wurde er jedoch fünf Startplätze nach hinten strafversetzt und startete nun von Startplatz acht. Eine starke Trainingsleistung bot der junge Luca Stolz aus dem Land Motorsport Team. Startplatz sechs und neun sind eine hervorragende Ausgangsposition für die Rennen am Samstag und am Sonntag.

Rennen

Die erste Startreihe erstrahlte beim sechsten Lauf des Porsche Carrera Cup am Samstag auf dem Lausitzring in attempto-blau. Polesetter Nicki Thiim erwischte einen absoluten Blitzstart und konnte seine Führungsposition behaupten. Mit Kevin Estre als direkten Verfolger ging es in die 1. Runde. In Runde 2 schob sich Norbert Siedler an Christian Engelhart vorbei auf Platz vier hinter Jaap van Lagen. Doch dann wurden Durchfahrtsstrafen gegen Jaap van Lagen und Pieter Schothorst wegen eines Frühstarts verhängt. Damit war die gute Platzierung für den Land Motorsport Piloten dahin. Unterdessen tobte der Kampf an der Spitze zwischen den Attempto Piloten unaufhörlich weiter. Immer wieder attackierte K. Estre seinen Teamkollegen. Im dritten Umlauf war es dann soweit. Nach der langen Start-Zielgeraden vor der Linkskurve bremste sich Estre an N. Thiim mit einer Gewaltaktion vorbei und setzte sich an die Spitze. Dabei mußte er weit ausholen, überfuhr die weisse Linie der Streckenbegrenzung um einige Meter, was eine Ermahnung durch die Rennleitung nach sich zog. In Runde sechs dann ein sehenswerter Abschuß an gleicher Stelle von Daniel Allemann durch Bill Barazetti der seinen Bremspunkt ins Überirdische verlegt hatte und breitseits in den Elfer des GT3 Kasko Piloten knallte. Damit war das Rennen für beide beendet. Schrecksekunde dann im siebten Umlauf. Der Cup-Elfer von dem zu dieser Zeit auf einem hervorragenden dritten Platz liegenden Aust Motorsport Piloten Norbert Siedler entledigte sich einer größeren Menge Öl, welches sich über die Strecke ergoss und in einer riesigen Rauchwolke sein Ende fand. Ausfall! Auf dem jetzt schmierigen Streckenteil kamen so einige Piloten ins Rutschen. Daraus profitierten die beiden an der Spitze fahrenden Attempto Piloten die hierdurch einen Vorsprung von über drei Sekunden heraus fahren konnten. Rundenlang jagte Kevin Estre mit einem Abstand von 0,2 Sekunden hinter Nicki Thiim her und versuchte dabei, ihm die Führung streitig zu machen. In Runde 15 war es dann so weit! Wieder am Ende der Start-Zielgeraden aus dem Windschatten heraus, setzte sich Nicki Thiim neben seinen Teamkollegen, um ihn dann mit einem blitzsauberen Ausbremsmanöver zu passieren. Damit war der erste Sieg an diesem Wochenende für den Dänen besiegelt. Nicki Thiim siegt auf dem Lausitzring vor seinem Teamkollegen Kevin Estre. Das Team von Attempto Racing feierte den zweiten Doppelerfolg in dieser Saison nach dem Rennen ausgiebig. Auch Sean Edwards machte sich in der letzten Runde auf, den vor ihm auf Platz vier liegenden stark fahrenden Robert Lukas zu attackieren. Schon im gesamten Rennverlauf hatte Edwards versucht an Robert Lukas vorbei zu kommen, was aber immer wieder mißlang. Mit einem leichten seitlichen Anstupser wobei Lukas leicht ins Straucheln kam, ging Edwards nun endlich vorbei. Doch der Förch Pilot zeigte Kampfgeist und holte sich Platz vier ein paar hundert Meter weiter wieder zurück. Der große Profiteur all dieser im Rennverlauf stattfindenden Zwischenfälle, war Konrad Motorsport Pilot Christian Engelhart. Er kam am Schluß auf Platz drei und ist nun schärfster Verfolger von dem in der Meisterschaftstabelle vorne liegenden Tabellenführer Kevin Estre.

Porsche Carrera Cup 2013 - Lauf 6 auf dem Lausitzring

Renndistanz: 18 Runden

Rennen am: 15.06.2013

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Nicki Thiim Attempto Racing 26:08.707 min. 1:26.028 min. 0:00.000 min. Pos. 1
2 Kevin Estre Attempto Racing 26:09.600 min. 1:26.149 min. 0:00.893 min. Pos. 2
3 Christian Engelhart Konrad Motorsport 26:19.508 min. 1:26.210 min. 0:10.801 min. Pos. 4 ↑ +1
4 Robert Lukas Förch Racing by Lukas MS 26:24.623 min. 1:26.527 min. 0:15.916 min. Pos. 7 ↑ +3
5 Sean Edwards Team Deutsche Post by Project 1 26:25.022 min. 1:26.163 min. 0:16.315 min. Pos. 8 ↑ +3
6 Alex Riberas Attempto by Motorvision 26:25.307 min. 1:26.724 min. 0:16.600 min. Pos. 7
7 Felipe Fernandez Laser Konrad Motorsport 26:27.403 min. 1:26.553 min. 0:18.696 min. Pos.12 ↑ +5
8 Connor de Phillippi Team Deutsche Post by Project 1 26:33.697 min. 1:26.763 min. 0:24.990 min. Pos.10 ↑ +2
9 Philipp Eng Logiplus MRS-Racing 26:34.281 min. 1:26.696 min. 0:25.574 min. Pos.16 ↑ +7
10 Fabien Thuner Attempto by Motorvision 26:34.985 min. 1:26.544 min. 0:26.278 min. Pos.14 ↑ +4
11 Elia Erhart Aust Motorsport 26:35.569 min. 1:26.856 min. 0:26.862 min. Pos.11
12 Jeffrey Schmidt Team Deutsche Post by Project 1 26:36.055 min. 1:26.759 min. 0:27.348 min. Pos.15 ↑ +3
13 Bas Schothorst Team Bleekemolen 26:39.404 min. 1:26.986 min. 0:30.697 min. Pos.17 ↑ +4
14 Florian Spengler Team 75 Motorsport 26:39.822 min. 1:27.187 min. 0:31.115 min. Pos.19 ↑ +5
15 Marko Klein Team ZaWoTec Racing 26:50.073 min. 1:27.761 min. 0:41.366 min. Pos.20 ↑ +4
16 Florian Scholze Förch Racing by Lukas MS 26:50.104 min. 1:27.442 min. 0:41.397 min. Pos.25 ↑ +9
17 Jaap van Lagen FE by Land Motorsport 26:50.380 min. 1:26.206 min. 0:41.673 min. Pos. 3 ↓ -14
18 Sean Johnston Deutsche Post by Project 1 26:55.271 min. 1:26.633 min. 0:46.564 min. Pos.13 ↓ -5
19 Rolf Ineichen Konrad Motorsport 26:55.814 min. 1:27.482 min. 0:47.107 min. Pos.22 ↑ +3
20 Dominic Jöst Attempto Racing 26:55.986 min. 1:27.505 min. 0:47.279 min. Pos.30 ↑ +10
21 Pieter Schothorst Team Bleekemolen 26:57.566 min. 1:26.754 min. 0:48.859 min. Pos.18 ↓ -3
22 Luca Stolz Land Motorsport 26:59.813 min. 1:26.734 min. 0:51.106 min. Pos. 9 ↓ -13
23 Wolf Nathan Land Motorsport 27:05.791 min. 1:28.069 min. 0:57.084 min. Pos.26 ↑ +3 ↑ +3
24 Heiner Wackerbauer Team GT3 Kasko 27:11.805 min. 1:28.586 min. 1:03.188 min. Pos.29 ↑ +5
25 Sascha Halek Team ZaWoTec Racing 27:24.959 min. 1.28.013 min. 1:16.252 min. Pos.24 ↓ -1
26 Christof Langer Highspeed Racing 27:39.349 min. 1:30.026 min. 1:30.642 min. Pos.31 ↑ +5 ↑ +5
27 Thomas Langer Highspeed Racing 27:40.220 min. 1:29.891 min. 1:31.513 min. Pos.32 ↑ +5 ↑ +5
28 Antonis Wossos MRS GT-Racing 25:39.723 min. 1:28.407 min. + 1 Runde Pos.28
29 Georg Engelhardt Team GT3 Kasko 25:40.286 min. 1:28.615 min. + 1 Runde Pos.33 ↑ +4
30 Kyle Marcelli Logiplus MRS-Racing 19:33.760 min. 1:27.489 min. +5 Runden Pos.23 ↓ -7
31 Chris Bauer Attempto by Motorvision 16:29.355 min. 1:27.703 min + 7 Runden Pos.21 ↓ -10
32 Norbert Siedler Aust Motorsport 10:12.410 min. 1:26.087 min. + 11 Runden Pos. 5 ↓ -27
33 Daniel Allemann Team GT3 Kasko 07:42.462 min. 1:29.097 min. + 13 Runden Pos.27 ↓ -6
34 Bill Barazetti MRS GT-Racing 07:43.451 min. 1:28.938 min. + 13 Runden Pos.34

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Kevin Estre 114 Attempto Racing by Häring 158
2 Christian Engelhart 89 Konrad Motorsport 135
3 Sean Edwards 79 Dt. Post by Project 1 90
4 Jaap van Lagen 70 Aust Motorsport 89
5 Norbert Siedler 68 Förch Racing by Lukas 74
6 Philipp Eng 56 FE by Land Motorsport 72
7 Nicki Thiim 44 Logiplus MRS-Racing 70
8 Felipe F. Laser 43 Attempto by Motorvision 57
9 Connor de Phillippi 39 Team ZaWoTec Racing 23
10 Robert Lukas 34 Team Bleekemolen 23
11 Alex Riberas 33 Land Motorsport 11
12 Jeffrey Schmidt 23 Team 75 Motorsport 8
13 Elia Erhart 21    
14 Marko Klein 20    
15 Fabien Thuner 18    
16 P. Schothorst 16    
17 Luca Stolz 10    
18 C. Zoechling 6    
19 Kyle Marcelli 6    
20 Kai Riemer 5    
21 Florian Spengler 5    
22 Sean Johnston 4    
23 Bas Schothorst 4    
24 Florian Scholze 2    
25 Sascha Halek 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 24. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2013

Porsche Carrera Cup Saison 2013