Login Registrierung

Porsche Carrera Cup - Sieg von Michael Ammermüller auf dem Sachsenring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2019 - Lauf 15

Entscheidung um den Titel weiter offen

Louis Henkefend auf dem Sachsenring
Qualifying

Endspurt in der Saison 2019 für den Porsche Carrera Cup auf dem Sachsenring. Im Saisonfinale auf dem Traditionskurs und dem fünfzehnten und sechzehnten Lauf im Championat mußte die Titelentscheidung fallen. Die Entscheidung um den Titel konnte nur noch zwischen Julien Andlauer und Michael Ammermüller fallen. Der Franzose hatte dabei den Vorteil, daß er mit einem 27,5 Punktevorsprung in die beiden letzten Läufe ging. Ein erstes Kräftemessen gab es im Freien Training am Freitag welches unter schwierigen Bedingungen statt fand. Starke Regenschauer zogen über die Rennstrecke in Sachsen. Es war am Ende der routinierte Michael Ammermüller der mit einer Zeit von 1:33.019 min. die Nase vorne hatte. Sein Kontrahent Julien Andlauer hielt sich mit der viertbesten Zeit ein wenig zurück. Dafür glänzte Tim Zimmermann und der Rookie Leon Köhler mit der zweit- und drittbesten Zeit. Im Qualifing am Samstagmorgen herrschten dann aber beste Witterungsbedingungen für alle Akteure. Und erneut war es am Ende Lechner-Pilot Michael Ammermüller der sich die Pole Position für das Rennen am Sonntag sichern konnte. Mit einer Zeit von 1:22.709 verwies er Larry ten Voorde auf Startplatz drei. Teamkollege Julien Andlauer fuhr die drittschnellste Runde und sicherte sich so den dritten Startplatz. Für den Lauf am Samstag war es der Niederländer Larry ten Voorde der sich die Pole holte. Michael Ammermüller komplettierte die erste Startreihe mit Startplatz drei vor dem Teamkollegen Julien Andlauer. Eine Hiobsbotschaft gab es dann noch für Leon Köhler. Die Zeiten seiner guten Startpositionen für beide Läufe wurden wegen eines nicht regelkonformen Fahrezeugs bei der technischen Nachkontrolle gestrichen. Damit mußte der Talent-Pool Fahrer bereits zum dritten Mal in dieser Saison vom letzten Startplatz das Rennen aufnehmen.

Rennen

Perfekte Bedingungen herrschten am Samstag zum vorletzten Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Sachsenring. Die Ausgangslage war klar denn nur noch die beiden Lechner Piloten Julien Andlauer und Michael Ammermüller kämpften um den Titel des Championats. Schon beim Start machte Ammermüller eindrucksvoll klar, daß er seine letzte Chance wahren wollte. Mit einem perfekten Startmanöver beschleunigte er von Position zwei gestartet den Polesetter Larry ten Voorde aus und ging sofort in Führung. Schlechter lief es da für den Teamkollegen Julien Andlauer der von Platz drei gestartet war. Er mußte Dylan Pereira passieren lassen und fiel auf die vierte Position zurück. Der Luxemburger machte sich auch sofort auf, an Larry ten Voorde heran zu kommen und diesen gewaltig unter Druck zu setzen. Schon im zweiten Umlauf war Pereira dann an ten Voorde vorbei, mußte die Position aber wegen einer kurz vorher ausgerufenen Saftey-Car Phase wieder hergeben. Alex Arkin Aka und Lukas Ertl waren aneinander geraten und hatten anschließend die beiden Einsatzfahrzeuge im Kiesbett abgestellt. Zum sechsten Umlauf wurde das Rennen wieder frei gegeben. Nach dem RE-Start änderte sich an den Spitzenpositionen nichts. Michael Ammermüller konnte sich im weiteren Verlauf des Rennens einen klaren Vorsprung herausfahren und die Spitzenposition weiter behaupten. Dahinter tobte ein beinharter Kampf um die zweite Position zwischen Larry ten Voorde und Dylan Pereira. Immer wieder attackierte der Luxemburger den kleinen Niederländer, fand aber letztendlich keinen Weg vorbei zu kommen. Der fünfzehnte Lauf des Porsche Carrera Cup endete mit einem Sieg von Michael Ammermüller auf dem Sachsenring. Damit hatte der Lechner-Pilot seinen sechsten Saisonerfolg eingefahren. Larry ten Voorde wurde Zweiter vor Dylan Pereira und Julien Andlauer. Durch den Sieg von Michael Ammermüller bleibt die Entscheidung um den Titel weiter offen und fällt nun erst im letzten Rennen. Der Deutsche verkürzt den Vorsprung auf den Franzosen in der Meisterschaftstabelle auf nur noch 15,5 Punkte und hat damit alle Titelchancen gewahrt.

Porsche Carrera Cup 2019 - Lauf 15 auf dem Sachsenring

Renndistanz: 19 Runden

Rennen am: 28.09.2019

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 28:21.509 min. 01:24.130 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Larry ten Voorde Overdrive Racing by Huber 28:23.698 min. 01:24.307 min. 00:02.189 min. 1 ↓ -1
3 Dylan Pereira Lechner Racing Team 28:23.882 min. 01:24.286 min. 00:02.373 min. 4 ↑ +1
4 Julien Andlauer BWT Lechner Racing 28:24.698 min. 01:24.267 min. 00:03.189 min. 3 ↓ -1
5 Jaxon Evans Team Project 1 - JBR 28:25.723 min. 01:24.453 min. 00:04.214 min. 6 ↑ +1
6 Igor Walilko Overdrive Racing by Huber 28:28.512 min. 01:24.567 min. 00:07.003 min. 5 ↓ -1
7 Jaap van Lagen Förch Racing 28:29.117 min. 01:24.502 min. 00:07.608 min. 9 ↑ +2
8 Tim Zimmermann Black Falcon 28:34.136 min. 01:24.884 min. 00:12.627 min. 7 ↓ -1
9 Henric Skoog Overdrive Racing by Huber 28:34.751 min. 01:24.972 min. 00:13.242 min. 12 ↑ +3
10 Jannes Fittje Team Project 1 - JBR 28:35.128 min. 01:24.965 min. 00:00.297 min. 10
11 Toni Wolf Car Collection Motorsport 28:37.084 min. 01:24.990 min. 00:15.575 min. 13 ↑ +2
12 Laurin Heinrich Team CarTech MS by Nigrin 28:37.878 min. 01:24.645 min. 00:16.369 min. 11 ↓ -1
13 Luca Rettenbacher MSG/HRT Motorsport 28:38.175 min. 01:24.932 min. 00:16.666 min. 18 ↑ +5
14 Lukas Ertl QA Systems by Kurt Ecke MS 28:45.406 min. 01:25.481 min. 00:23.897 min. 20 ↑ +6
15 Leon Köhler MSG-HRT Motorsport 28:45.500 min. 01:25.216 min. 00:23.991 min. 30 ↑ +15
16 J.B. Simmenauer Lechner Racing Team 28:47.430 min. 01:25.520 min. 00:25.921 min. 21 ↑ +5
17 Gustav Malja Förch Racing 28:48.105 min. 01:25.463 min. 00:26.596 min. 15 ↓ -2
18 Nicolas Schöll Allied-Racing 28:48.236 min. 01:25.526 min. 00:26.727 min. 24 ↑ +6
19 Sandro Kaibach MSG-HRT Motorsport 28:48.435 min. 01:25.201 min. 00:26.926 min. 16 ↓ -3
20 David Kolkmann Black Falcon 28:48.834 min. 01:24.969 min. 00:27.325 min. 8 ↓ -12
21 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 28:53.195 min. 01:25.461 min. 00:31.686 min. 17 ↓ -4
22 Berkay Besler Car Collection Motorsport 28:56.223 min. 01:25.525 min. 00:34.714 min. 22
23 Richard Wagner Huber Racing 28:59.608 min. 01:25.382 min. 00:38.099 min. 14 ↓ -9
24 Reece Barr Förch Racing 29:00.059 min. 01:26.375 min. 00:38.550 min. 25 ↑ +1
25 Louis Henkefend Allied-Racing 29:02.530 min. 01:25.923 min. 00:41.021 min. 23 ↓ -2
26 Stefan Rehkopf Huber Racing 29:06.269 min. 01:26.128 min. 00:44.760 min. 27 ↑ +1
27 Georgi Donchev Huber Racing 29:06.369 min. 01:26.351 min. 00:44.860 min. 28 ↑ +1
28 Matthias Jeserich Team CarTech MS by Nigrin 29:07.511 min. 01:26.377 min. 00:46.002 min. 26 ↓ -2
29 A. Sczepanski QA Systems by Kurt Ecke MS 29:34.704 min. 01:27.226 min. 01:13.195 min. 29
30 Alex Arkin Aka MSG-HRT Motorsport 01:31.323 min. n.a. +18 Runden 19 ↓ -11

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Julien Andlauer 255,5 BWT Lechner Racing 495,5
2 Michael Ammermüller 240 Overdrive Racing by Huber 323
3 Larry ten Voorde 195 Lechner Racing Team 212,5
4 Dylan Pereira 171 Förch Racing 186
5 Jaap van Lagen 133,5 Team Project 1 - JBR 152
6 Jaxon Evans 126 MSG-HRT Motorsport(AUT) 135
7 Henric Skoog 93 Black Falcon 130,5
8 Luca Rettenbacher 89 Car Collection Motorsport 117,5
9 Igor Walilko 83 MSG-HRT Motorsport(DEU) 47,5
10 Toni Wolf 76 Team Allied-Racing 39
11 David Kolkmann 72,5 Team Cartech MS by Nigrin 25
12 Leon Köhler 60 Huber Racing Team 19
13 Tim Zimmermann 57 Black Falcon Team Textar 16,5
14 Gustav Malja 49,5 QA Systems by Kurt Ecke MS 12
15 J.B. Simmenauer 42,5    
16 Berkay Besler 41,5    
17 Sandro Kaibach 29,5    
18 Jannes Fittje 26    
19 Nicolas Schöll 24    
20 Joey Mawson 19    
21 Louis Henkefend 14    
22 Richard Wagner 13    
23 Lukas Ertl 10    
24 Reece Barr 10    
25 Rudy van Buren 9,5    
26 Sebastian Daum 6    
27 Carlos Rivas 6    
28 Stefan Rehkopf 3    
29 Alex Arkin Aka 2    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Die Rennen werden im Rahmen der DTM Läufe oder zusammen mit der ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in die 28. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig 1986 ausgetragen wurde. Der Carreracup gilt als schnellster Markenpokal Europas.

zurück zur Saison 2019

Porsche Carrera Cup Saison 2019