Login Registrierung

Porsche Mobil 1 Supercup - Larry ten Voorde holt sich den Sieg in Monza

  • Home»
  • PMSC Saison 2019 - Lauf 8 in Monza

Erster Saisonerfolg für MRS-GT Racing

Larry ten Voorde im Porsche Mobil 1 Supercup 2019 in Monza
Qualifying

Der letzte Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup im italienischen Monza und damit auch innerhalb von Europa stand im Programmkalender des Markenpokals. Los ging es mit dem Freien Training am Freitag. Da war es dann überraschend der Däne Mikkel O. Pedersen der sich am Ende die Tagesbestzeit sichern konnte. Mit einer Zeit von 1:50.377 min. war der Pilot aus dem Team von Dinamic Motorsport etwas mehr als zwei Zehntel Sekunden schneller als der Niederländer Larry ten Voorde. Cup-Routinier folgte seinem Landsmann mit der drittschnellsten Rundenzeit. Im am Samstag stattfindenden Qualifying waren es zuerst Ayhancan Güven, Michael Ammermüller und Larry ten Voorde die immer wieder Bestzeiten setzten. Doch richtig spannend wurde es erst in den letzten acht Minuten des Qualifyings. Die Zeiten fielen noch einmal und die Anwürter auf die Pole-Position wechselten im Sekunden-Takt. Am Ende war es dann völlig überraschend der Neuseeländer Jaxon Evans der sich die Pole auf dem Highspeedkurs in Monza sichern konnte. Mit einer Zeit von 1:49.252 min. verwies der Fach Auto Tech Pilot mit einem Vorsprung von 43/1000 Sekunden Ayhancan Güven und Larry ten Voorde auf die Startplätze zwei und drei. Titelanwärter Michael Ammermüller belegte am Ende Startplatz vier. Schlecht lief es für den ärgsten Konkurrenten von Ammermüller. Julien Andlauer erreichte nur den dreizehnten Startplatz. Der Weg nach vorne im Rennen am Sonntag wird dadurch ein wenig schwerer werden.

Rennen

Zum letzten Mal auf europäischem Boden nahmen am Sonntag die zweiunddreißig Piloten die Plätze in der Startaufstellung zum achten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup ein. Auf dem Highspeedkurs im italienischen Monza waren fünfzehn Runden aufgelegt, die es zu absolvieren galt. Polesetter Jaxon Evans absolvierte einen gelungenen Start und konnte seine Führung bis zur ersten Schikane verteidigen. Dort kam es dann zu einer eher unsanften Berührung zwischen Evans und dem von Position zwei gestarteten Ayhancan Güven. Dabei verlor Evans einige Plätze und fiel bis auf Position fünf zurück. Güven war nun der Führende vor Larry ten Voorde und Joey Mawson der beim Start gleich einige Plätze gutmachen konnte. So ging es in die erste Runde. Im zweiten Umlauf hatte sich Titelaspirant Julien Andlauer der von Platz dreizehn gestartet war schon bis auf Platz acht vorgearbeitet und war mit guten Rundenzeiten auf dem Weg nach vorne. Doch nur eine Runde später war das Rennen für den Franzosen zu Ende. Nachdem er kurzfristig die Kontrolle über seinen Cup-Elfer verloren hatte und seitlich in die Leitplanke eingeschlagen war, mußte der Lechner Pilot sein Einsatzgerät in der Box abstellen. Ein herber Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft. Im letzten Drittel des Rennens machte der amtierende Champion Michael Ammermüller, der von Startplatz vier gestartet war, Druck auf den vor ihm fahrenden Joey Mawson. Doch der Australier verteidigte geschickt seine Position und ließ dem Deutschen zunächst keine Chance vorbei zu ziehen. Im achten Umlauf kam dann die Hiobsbotschaft für Ayhancan Güven. Die Rennleitung sprach eine 5-Sekunden Strafe wegen der Rempelei in der Startphase mit Jaxon Evans gegen den Türken aus. Im zehnten Umlauf gelang es dann Michael Ammermüller doch an Joey Mawson auf die dritte Position vorbei zu ziehen. An dieser Reihenfolge änderte sich bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr. Ayhancan Güven überquerte als Erster die Ziellinie, fiel aber in der Endabrechnung bis auf Platz fünf zurück. Damit holte sich Larry ten Voorde den Sieg in Monza. Es war der erste Saisonerfolg für den Niederländer und damit auch für das Team von MRS-GT Racing in der laufenden Saison des Porsche Mobil 1 Supercup. Zweiter wurde Michael Ammermüller vor Joey Mawson der damit seine erste Podestplatzierung in dieser Saison erreichte. In der Meisterschaft führt nun Michael Ammermüller mit 110 Punkten vor Larry ten Voorde (96 Pkt.) und Julien Andlauer (92 Pkt.). Bei den noch zwei ausstehenden Läufen beim Saisonfinale in Mexico sind noch 40 Punkte zu vergeben. Rein rechnerisch haben noch alle drei Piloten die Chance den Titel zu gewinnen, was aber gegen den zweifachen Supercup-Champion Michael Ammermüller nicht einfach werden wird.

Porsche Mobil 1 Supercup 2019 - Ergebnis Lauf 8 in Monza

Renndistanz: 15 Runden

Rennen am: 08.09.2019

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Larry ten Voorde MRS-GT Racing 27:52.498 min. 01:50.944 min. 00:00.000 min. 3 ↑ +2
2 Michael Ammermüller BWT Lechner Racing 27:53.391 min. 01:50.755 min. 00:00.893 min. 4 ↑ +2
3 Joey Mawson Team Australia 27:54.456 min. 01:50.839 min. 00:01.958 min. 7 ↑ +4
4 M.O. Pedersen Dinamic Motorsport 27:55.838 min. 01:50.480 min. 00:03.340 min. 6 ↑ +2
5 Ayhancan Güven Martinet by Almeras 27:57.084 min. 01:50.857 min. 00:04.586 min. 2 ↓ -3
6 Jaxon Evans Fach Auto Tech 27:58.822 min. 01:50.788 min. 00:06.324 min. 1 ↓ -5
7 Dylan Pereira MOMO-Megatron Lechner Racing 27:59.925 min. 01:50.778 min. 00:07.427 min. 5 ↓ -2
8 A.F. Al Zubair Lechner Racing ME 28:01.108 min. 01:50.892 min. 00:08.610 min. 8
9 Florian Latorre Fach Auto Tech 28:01.725 min. 01:50.897 min. 00:09.227 min. 9
10 Jaap van Lagen Martinet by Almeras 28:07.927 min. 01:51.205 min. 00:15.429 min. 10
11 Tio Ellinas MOMO-Megatron Lechner Racing 28:08.917 min. 01:50.766 min. 00:16.419 min. 15 ↑ +4
12 Max van Splunteren Team GP Elite 28:09.069 min. 01:51.325 min. 00:16.571 min. 11 ↓ -1
13 M. Nakken Team Project 1 - Fach 28:10.834 min. 01:51.260 min. 00:18.336 min. 17 ↑ +4
14 Leon Köhler Huber Racing 28:11.123 min. 01:51.276 min. 00:18.625 min. 12 ↓ -2
15 Igor Walilko Huber Racing 28:12.657 min. 01:50.708 min. 00:20.159 min. 16 ↑ +1
16 G. Quaresmini Dinamic Motorsport 28:13.589 min. 01:51.166 min. 00:21.091 min. 14 ↓ -2
17 R. de Angelis Team Project 1 - Fach 28:19.475 min. 01:51.720 min. 00:26.977 min. 22 ↑ +5
18 Jesse van Kuijk Team GP Elite 28:22.752 min. 01:51.728 min. 00:30.254 min. 21 ↑ +3
19 Berkay Besler MRS-GT Racing 28:22.752 min. 01:51.670 min. 00:30.254 min. 20 ↑ +1
20 K. Kusiri Fach Auto Tech 28:23.360 min. 01:51.958 min. 00:30.862 min. 18 ↓ -2
21 Saul Hack Lechner Racing ME 28:24.387 min. 01:52.061 min. 00:31.889 min. 25 ↑ +4
22 Roar Lindland P. Martinet by Almeras 28:28.615 min. 01:52.232 min. 00:36.117 min. 23 ↑ +1
23 Phillip Sager Dinamic Motorsport 28:30.263 min. 01:52.232 min. 00:37.765 min. 24 ↑ +1
24 Clement Mateu P. Martinet by Almeras 28:39.538 min. 01:52.712 min. 00:47.040 min. 27 ↑ +3
25 Stephen Grove Team Australia 28:39.820 min. 01:53.250 min. 00:47.322 min. 30 ↑ +5
26 Mats Karlsson MRS-CUP Racing 29:04.653 min. 01:53.561 min. 01:12.155 min. 28 ↑ +2
27 Marc Cini Team Australia 29:06.080 min. 01:54.206 min. 01:13.582 min. 31 ↑ +4
28 Kenji Kobayashj MRS-CUP Racing 29:15.648 min. 01:55.313 min. 01:23.150 min. 32 ↑ +4
29 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 29:27.207 min. 01:53.465 min. 01:34.709 min. 29
30 Alberto Cerqui Dinamic Motorsport 13:31.284 min. 01:53.463 min. +10 Runden 19 ↓ -11
31 Julien Andlauer BWT Lechner Racing n.a. n.a. n.a. 13 ↓ -18
32 Dorian Mansilla MRS-CUP Racing n.a. n.a. n.a. 26 ↓ -6

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Michael Ammermüller 110 BWT Lechner Racing 202
2 Larry ten Voorde 96 Martinet by Almeras 146
3 Julien Andlauer 92 Fach Auto Tech 141
4 Ayhancan Güven 88 MOMO-Megatron Lechner Racing 119
5 Florian Latorre 76 MRS-GT Racing 101
6 M.O. Pedersen 70 Dinamic Motorsport 95
7 Jaxon Evans 65 Team Australia 49
8 Tio Ellinas 61 Lechner Racing ME 47
9 Dylan Pereira 59 Team Project 1 - Fach 24
10 Jaap van Lagen 57 P. Martinet by Almeras 15
11 Joey Mawson 49 MRS-CUP Racing 0
12 A.F. Al Zubair 43    
13 G. Quaresmini 25    
14 Marius Nakken 11    
15 Marvin Klein 8    
16 Toni Wolf 7    
17 Roar Lindland 7    
18 Kantadhee Kusiri 6    
19 Berkay Besler 5    
20 Saul Hack 4    
21 Stefan Rehkopf 2    
22 Roman de Angelis 2    
23 Jannes Fittje 1    
24 Josh Webster 1    

Porsche Mobil 1 Supercup

Fakten, Daten und Zahlen zum Markenpokal

Der Porsche Mobil 1 Supercup geht in diesem Jahr als der schnellste internationale Markenpokal der Welt in die 27. Saison. In diesem Jahr werden insgesamt 10 Wertungsläufe ausgetragen. Beim Saisonfinale in Mexico-City werden jeweils 2 Wertungsläufe ausgetragen. Weiterhin werden alle Rennen im Rahmenprogramm der Formel 1 Rennen auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Auch in diesem Jahr bieten wieder hochkarätige Fahrerbesetzungen spannenden Motorsport auf höchstem Niveau.

zurück zur Saison 2019

Porsche Mobil 1 SuperCup Saison 2019