Porsche Carrera Cup - Dylan Pereira siegt auf dem Red Bull Ring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2020 - Lauf 5

Dritter Sieg in der laufenden Saison für Förch Racing

Lucas Groeneveld im Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring
Qualifying

Das zweite Marathon-Wochenede des Porsche Carrera Cup stand mit dem fünften, sechsten und siebten Lauf auf dem Red Bull Ring in der Steiermark im Rennkalender des Markenpokals. Traditionell begann das Rennwochende mit dem Freien Training am Freitag. Da sahen sich die neunzehn Akteuere zunächst einemal mit wechselhaften Witterungsbedingungen konfrontiert. Damit kam Jukka Honkavuori aus dem Team von MRS-GT Racing bestens zurecht. Der Finne war mit einer Rundenzeit von 1:32732 min. am Ende der Schnellste auf dem Red Bull Ring. Im Qualifying am frühen Samstagmorgen war die Strecke dann aber weitestgehend trocken. Bei kühlen Temperaturen konnten alle Piloten auf Slicks die Zeitenjagd in Angriff nehmen. Behutsam tasteten sich alle Fahrer an die schnellen Rundenzeiten heran. Dylan Pereira, Larry ten Voorde und der Deutsche Leon Köhler wurden auf der im weiteren Verlauf abtrocknenden Strecke immer schneller. Kurz vor Ende des Qualifyings markierte Köhler mit einer 1:31.563 min. eine Topzeit. Weder Larry ten Voorde noch Dylan Pereira konnte diese Rundenzeit am Ende unterbieten. So holte sich Leon Köhler seine erste Poleposition im Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring. Die erste Startreihe komplettierte Larry ten Voorde, der aber schon einen Rückstand von mehr als zwei Zehntel Sekunden aufwies, vor Dylan Pereira und Laurin Heinrich.

Rennen

Ein wolkenverhangener Himmel bei akzeptablen vierzehn Grad Lufttemperatur und eine trockene Strecke erwartete die 19 Piloten am Samstagnachmittag, als sie in die Startaufstellung zum 5. Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring fuhren. Die tiefhängenden Wolken in der Steiermark verhießen nichts Gutes und kurzerhand wurde das Rennen als Wet-Race deklariert. Um ein wenig Temperatur in die Reifen der Cup-Porsche zu bekommen wurden zwei Einführungsrunden gefahren. Allen voran stellte der Polesetter Leon Köhler seinen Cup-Elfer anschließend in die Startbox. Es war die erste Poleposition für den jungen Deutschen im Porsche Carrera Cup. Nachdem Erlöschen der Startampel jedoch blieb der junge Deutsche einfach stehen! Ein Drama - der HRT-Motorsport Pilot hatte sein Einsatzfahrzeug einfach abgewürgt. Das gesamte Starterfeld zog an Köhler vorbei und er fiel schlußfolgernd bis auf den letzten Platz zurück. Mit einem an der Spitze fahrenden Larry ten Voorde, gefolgt von Dylan Pereira und Laurin Heinrich ging es in die erste Runde. Schon nach zwei gefahrenen Runden hatte sich das Duo ten Voorde/Pereira mehr als drei Sekunden vom Rest des Feldes abgesetzt. Vom hinteren Teil des Feldes startete Leon Köhler eine grandiose Aufholjagd, die diesem Rennen eindeutig den Stempel aufdrückte. Im sechsten Umlauf hatte sich der Deutsche schon bis auf die neunte Position nach vorne gekämpft. Ab der achten Runde tauchte Dylan Pereira plötzlich formatfüllend im Rückspiegel von Larry ten Voorde auf und setzte den kleinen Holländer massiv unter Druck. Ein Szenario was wir vom Sachsenring noch in guter Erinnerung haben. Es dauerte noch weitere vier Runden bis der Luxemburger problemlos an ten Voorde vorbei zog und die Führung übernahm. Leon Köhler hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon bis auf die fünfte Position nach vorne gefahren, wo die Aufholjagd des HRT-Motorsport Piloten dann jedoch zu Ende war. Dylan Pereira siegt auf dem Red Bull Ring vor Larry ten Voorde und Laurin Heinrich, der sich damit seine erste Podestplatzierung sicherte. Der Erfolg von Pereira war auch gleichzeitig der dritte Sieg für das Team von Förch Racing in der laufenden Saison. In der Meisterschaft bleibt es weiterhin spanndend. Larry ten Voorde kann seine Führung im Championat mit jetzt 110 Punkten weiterhin behaupten. Dylan Pereira verkürzt mit dem Sieg den Abstand zum Niederländer auf sechs Punkte Rückstand und hat jetzt 104 Punkte auf seinem Konto. Dritter in der Fahrerwertung ist Leon Köhler der das Rennen auf Platz 5 beendete mit jetzt 71 Punkten.

Porsche Carrera Cup 2020 - Ergebnis Lauf 5 auf dem Red Bull Ring

Renndistanz: 21 Runden

Rennen am: 17.10.2020

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Dylan Pereira Förch Racing 32:26.657 min. 01:32.154 min. 00:00.000 min. 3 ↑ +2
2 Larry ten Voorde Nebulus Racing by Huber 32:28.733 min. 01:32.302 min. 00:02.076 min. 2
3 Laurin Heinrich T3/HRT Motorsport 32:29.969 min. 01:32.312 min. 00:03.312 min. 4 ↑ +1
4 Julian Hanses Förch Racing 32:31.667 min. 01:32.584 min. 00:05.010 min. 5 ↑ +1
5 Leon Köhler T3/HRT Motorsport 32:36.302 min. 01:32.073 min. 00:09.645 min. 1 ↓ -4
6 Joey Mawson Fach Auto Tech 32:41.561 min. 01:32.657 min. 00:14.904 min. 8 ↑ +2
7 Lukas Ertl T3/HRT Motorsport 32:46.141 min. 01:32.987 min. 00:19.484 min. 7
8 Rudy van Buren Team CarTech MS by Nigrin 32:46.820 min. 01:32.996 min. 00:20.163 min. 6 ↓ -2
9 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 32:47.639 min. 01:32.934 min. 00:20.982 min. 9
10 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 32:48.332 min. 01:32.954 min. 00:21.675 min. 11 ↑ +1
11 Lucas Groenefeld GP ELITE 32:54.010 min. 01:33.086 min. 00:27.353 min. 10 ↓ -1
12 Kay van Berlo Nebulus Racing by Huber 32:54.558 min. 01:33.147 min. 00:27.901 min. 12
13 Felix Neuhofer Overdrive Racing by Huber 33:03.506 min. 01:33.316 min. 00:36.849 min. 15 ↑ +2
14 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 33:08.507 min. 01:33.437 min. 00:41.850 min. 16 ↑ +2
15 Georgi Donchev Overdrive Racing by Huber 33:17.501 min. 01:33.737 min. 00:50.844 min. 19 ↑ +4
16 Stefan Rehkopf Nebulus Racing by Huber 33:17.707 min. 01:34.017 min. 00:51.050 min. 17 ↑ +1
17 Matthias Jeserich Team CarTech MS by Nigrin 33:21.902 min. 01:34.285 min. 00:55.245 min. 18 ↑ +1
18 Daan van Kuijk GP ELITE 28:52.695 min. 01:32.902 min. +3 Runden 13 ↓ -5
19 Diego Bertonelli Fach Auto Tech 21:54.840 min. 01:33.097 min. +7 Runden 14 ↓ -7

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 110 Förch Racing 166
2 Dylan Pereira 104 Nebulus Racing by Huber 139
3 Leon Köhler 71 T3/HRT Motorsport 125
4 Julian Hanses 62 Fach Auto Tech 90
5 Laurin Heinrich 54 CarTech Motorsport by NIGRIN 57
6 Joey Mawson 48 Overdrive Racing by Huber 47
7 Diego Bertonelli 42 Black Falcon Team Textar 24
8 Rudy van Buren 41 GP ELITE 15
9 Kay van Berlo 25 Team GP ELITE 12
10 Carlos Rivas 24 MRS-GT Racing 9
11 Toni Wolf 20    
12 Matthias Jeserich 16    
13 Felix Neuhofer 13    
14 Stefan Rehkopf 12    
15 Jesse van Kuijk 12    
16 Georgi Donchev 9    
17 Lukas Ertl 9    
18 Daan van Kuijk 8    
19 Lucas Groeneveld 7    
20 Jukka Honkavuori 6    
21 Michael Verhagen 3    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der erste Lauf wird zusammen mit dem Porsche Carrera Cup Frankreich un Le Mans ausgetragen. Die weiteren Rennen werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 31. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. In Le Mans wird nur ein Lauf ausgetragen. Auf dem Sachsenring und auf dem Red Bull Ring werden erstmalig jeweils drei Läufe an einem Wochenende statt finden. Dabei werden die Rennen als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minutenbegrenzt. In Zandvoort und beim Saisonfinale in Oschersleben finden dann wieder wie gewohnt zwei Rennen an jedem Veranstaltungswochenende statt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.

zurück zur Saison 2020

Porsche Carrera Cup Saison 2020