Porsche Carrera Cup - Sechster Laufsieg von Larry ten Voorde in Zandvoort

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2021 - Lauf 9 in Zandvoort
Rudy van Buren im Porsche Carrera Cup in Zandvoort

Starkes Holland-Duo beim Rennen an der Nordsee

Qualifying

Mit dem Freien Training am Freitag startete der Porsche Carrera Cup im niederländischen Zandvoort in die zweite Saisonhälfte. Seit 2019 hatte der Markenpokal kein Rennen mehr auf dem Nordseekurs ausgetragen. Die Rennstrecke wurde in dieser Zeit Formel 1-kompatbel umgebaut und enthält jetzt auch in der Kurve vor Start und Tiel eine leichte Überhöhung die mit Vollgas durchfahren wird. Im Freien Training am Freitag waren es zunächst Lokalmatador Larry ten Voorde, sein Landsmann Rudy van Buren und Ayhancan Güven die beim ersten Kräftemessen die schnellsten Runden drehten. Im Qualifying am Samstag legte Porsche Junior Güven mit einer schnellen Runde und einer Zeit von 1:35.892 min. los, gefolgt von Laurin Heinrich. Die Antwort von Larry ten Voorde ließ nicht lange auf sich warten. Mit einer Topzeit von 1:35.711 min. war der GP Elite Pilot nach einer Viertelstunde der schnellste Pilot auf der Strecke. Dreizehn Minuten vor Ablauf der Session kam dann die Rote Flagge und die Zeitenjagd wurde unterbrochen. Daan van Kuijk hatte sich ins Kiesbett verabschiedet und mußte geborgen werden. Danach wurde das Qualifying für die restlichen 10 Minuten noch einmal freigegeben. Zunächst war es dann Cup-Routinier Jaap van Lagen der hier als Gaststarter für HRT Motorsport startete, der mit der drittschnellsten Zeit auf sich aufmerksam machte. Schneller war jedoch sein Landsmann Rudy van Buren der mit einer 1:35.777 min. bis auf 66/1000 Sekunden an die ten Voorde Zeit heran fuhr. Knapp 5 Minuten vor Ablauf des Qualifyings dann noch einmal eine Unterbrechung weil es nun Kim Andre Hausschild war, der sein Einsatzfahrzeug im Kiesbett geparkt hatte. In den verbleibenden 4 Minuten für die das Quali noch einmal freigegeben wurde, konnte keiner der 29 Akteuere mehr eine Topzeit fahren. Larry ten Voorde holte sich die Poleposition für das Samstagsrennen vor einem bestens aufgelegtem Rudy van Buren und Ayhancan Güven der zusammen mit dem Deutschen Leon Köhler die zweite Startreihe bildete. Für das Rennen am Sonntag hieß der Polesetter Ayhancan Güven der sich zusammen mit Larry ten Voorde die erste Startreihe sicherte. Von Startplatz 3 ging der junge Rookie Loeg Hartog vor seinem Landsmann Jaap van Lagen ins Rennen. Ein starker Auftritt des Holland-Duos an der Nordsee.

Rennen

Bei optimalen trockenen Bedingungen rollten die 29 Piloten am Samstagnachmittag auf dem Circuit Park Zandvoort in die Startaufstellung zum 9. Lauf des Porsche Carrera Cup. Die erste Startreihe war mit Polesetter Larry ten Voorde und Rudy van Buren eine rein holländische Angelegenheit. Und es war genau der junge Rookie van Buren der einen sensationellen Start erwischte. Noch vor der Tarzanbocht beschleunigte der CarTech Pilot seinen Landsmann ten Voorde aus und übernahm die Führung. Dann praktizierte Cup-Routinier Jaap van Lagen einen 360 Grad Highspeed-Dreher der aber glücklicherweise ohne Folgen blieb. Schon nach einer gefahrenen Runde konnten sich die ersten drei ein wenig vom Rest des Feldes absetzen. Im vierten Umlauf begann der Drittplatzierte Ayhancan Güven den vor ihm fahrenden ten Voorde zu attackieren. Immer wieder versuchte der Porsche Junior am Niederländer vorbei zu kommen, was ihm aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelang. Gegen Laurin Heinrich wurde zwischenzeitlich eine Durchfahrtsstrafe wegen eines Frühstarts ausgesprochen, die den Huber Racing Piloten aus der Spitzengruppe an das Ende des Feldes zurück warf. Die erste Saftey-Car Phase wurde durch Jukka Honkavuori ausgelöst, der nach einem Reifenschaden hinten rechts quer auf der Strecke liegen geblieben war. Eine Viertelstunde vor Ablauf der Renndauer wurde das Rennen wieder freigegeben. Der immer noch in Führung liegende Rudy van Buren meisterte den RE-Start perfekt. In der neu erschaffenen Steilkurve unterlief dem Niederländer dann jedoch ein kleiner Fahrfehler, wobei er zu weit nach außen kam und sein Landsmann Larry ten Voorde seine Chance nutzte und innen vorbei zog. Auch um die Plätze drei und vier wurde jetzt heftig gekämpft. Der Viertplatzierte Leon Köhler versuchte immer wieder an Ayhancan Güven vorbei zu kommen, was ihm aber schlußendlich nicht gelang. Fünf Minuten vor dem Rennende kam dann die zweite SC-Phase, verursacht durch Christof Langer der sein Einsatzfahrzeug im Kiesbett abgestellt hatte. Nach der Bergung des Fahrzeugs wurde das Rennen noch einmal für 2 Runden freigegeben. Positionsveränderungen an der Spitze gab es bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr. Der sechste Laufsieg von Larry ten Voorde und der zweite Platz für Rudy van Buren war perfekt. Das Holland-Duo lieferte ein sehenswertes Rennen vor heimischer Kulisse an der Nordsee. Dritter wurde Ayhancan Güven vor Leon Köhler. Mit dem Sieg kann Larry ten Voorde seinen Punktevorsprung in der Meisterschhaftstabelle weiter ausbauen. Er führt nun mit 191 Punkten vor Laurin Heinrich (154 Pkt.) und Ayhancan Güven (142 Pkt.).

Porsche Carrera Cup 2021 - Ergebnis Lauf 9 in Zandvoort

Renndistanz: 17 Runden

Rennen am: 10.07.2021

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Larry ten Voorde Team GP ELITE 33:14.759 min. 1:38.196 min. 00:00.000 min. 1
2 Rudy van Buren Team CarTech MS by Nigrin 33:16.290 min. 1:38.453 min. 00:01.531 min. 2
3 Ayhancan Güven Phoenix Racing 33:16.910 min. 1:38.586 min. 00:02.151 min. 3
4 Leon Köhler Nebulus Racing by Huber 33:17.204 min. 1:38.258 min. 00:02.445 min. 4
5 Max van Splunteren GP ELITE 33:17.783 min. 1:38.367 min. 00:03.024 min. 6 ↑ +1
6 Morris Schuring Team GP ELITE 33:18.290 min. 1:38.473 min. 00:03.521 min. 11 ↑ +5
7 Julian Hanses HRT Performance 33:18.843 min. 1:38.623 min. 00:04.084 min. 9 ↑ +2
8 Loek Hartog Black Falcon Team Textar 33:19.412 min. 1:38.609 min. 00:04.653 min. 7 ↑ +1
9 Simone Iaquinta Dinamic Motorsport 33:19.754 min. 1:38.394 min. 00:04.995 min. 12 ↑ +3
10 Christopher Zoechling Fach Auto Tech 33:20.132 min. 1:38.329 min. 00:05.373 min. 18 ↑ +8
11 Bastian Buus Allied Racing 33:20.674 min. 1:38.333 min. 00:05.915 min. 10 ↑ +1
12 Jaap van Lagen HRT Motorsport 33:21.155 min. 1:38.062 min. 00:06.396 min. 8 ↓ -4
13 Fabio Citignola HRT Performance 33:22.180 min. 1:38.970 min. 00:07.421 min. 13
14 Daan van Kuijk GP ELITE 33:22.400 min. 1:38.578 min. 00:07.641 min. 19 ↑ +5
15 Laurin Heinrich Van Berghe Huber Racing 33:22.621 min. 1:38.462 min. 00:07.862 min. 5 ↓ -10
16 Lucas Groeneveld GP ELITE 33:23.422 min. 1:39.178 min. 00:08.663 min. 17 ↑ +1
17 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 33:24.567 min. 1:39.090 min. 00:09.808 min. 15 ↓ -2
18 Kim A. Hauschild HRT Motorsport 33:24.850 min. 1:39.219 min. 00:10.091 min. 16 ↓ -2
19 Sandro Kaibach Fach Auto Tech 33:25.051 min. 1:39.142 min. 00:10.292 min. 22 ↑ +3
20 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 33:25.947 min. 1:39.798 min. 00:11.188 min. 20
21 Rudolf Rhyn Allied Racing 33:26.361 min. 1:39.709 min. 00:11.592 min. 21
22 Antonio Teixeira Nebulus Racing by Huber 33:27.150 min. 1:40.292 min. 00:12.391 min. 23 ↑ +1
23 Jan Erik Slooten Phoenix Racing 33:28.195 min. 1:40.392 min. 00:13.436 min. 25 ↑ +2
24 Philipp Sager Dinamic Motorsport 33:28.870 min. 1:39.831 min. 00:14.111 min. 24
25 Georgi Donchev Nebulus Racing by Huber 33:30.332 min. 1:40.483 min. 00:15.573 min. 27 ↑ +2
26 Bashar Mardini Van Berghe Huber Racing 33:30.527 min. 1:39.951 min. 00:15.768 min. 26
27 Ahmad Alshehab MRS-GT Racing 33:31.203 min. 1:40.659 min. 00:16.444 min. 29 ↑ +2
28 Christof Langer Fach Auto Tech 23:06.170 min. 1:40.539 min. +5 Runden 28
29 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 05:08.221 min. 1:39.920 min. +14 Runden 14 ↓ -15

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 191 Team GP ELITE 256
2 Laurin Heinrich 154 Van Berghe Huber Racing 155
3 Ayhancan Güven 142 Phoenix Racing 142
4 Leon Köhler 128 Nebulus Racing by Huber 136
5 Rudy van Buren 90 GP ELITE 110
6 Max van Splunteren 85 FACH AUTO TECH 106
7 Christopher Zoechling 84 CarTech Motorsport by Nigrin 92
8 Julian Hanses 65 HRT Performance 86
9 Bastian Buus 55 Allied Racing 69
10 Loek Hartog 51 Black Falcon Team Textar 63
11 Morris Schuring 44 MRS-GT Racing 39
12 Jukka Honkavuori 38 HRT Motorsport 6
13 Jesse van Kuijk 30    
14 Sandro Kaibach 20    
15 Fabio Citignola 19    
16/td> Lucas Groeneveld 14    
17 Daan van Kuijk 13    
18 Rudolf Rhyn 12    
19 Carlos Rivas 11    
20 Antonio Teixeira 7    
21 Jaap van Lagen 5    
22 Bashar Mardini 1    
23 Felix Neuhofer 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der Saisonstart findet in diesem Jahr zusammen mit der WEC im belgischen Spa-Francorchamps statt. Fünf weitere Rennwochenenden ( Oschersleben, Red Bull Ring, Nürburgring, Sachsenring und Hockenheim ) werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 32. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.

zurück zur Saison 2021

Porsche Carrera Cup Saison 2021