Porsche Mobil 1 Supercup 2020 - Dylan Pereira in Ungarn weiter auf dem Vormarsch

  • Home»
  • Porsche Mobil 1 Supercup 2020 - Dylan Periera in Ungarn weiter auf dem Vormarsch

Dritter Saisonerfolg für Lechner Racing auf dem Hungaroring

Ayhancan Güven Hungaroring
Qualifying

Das Qualifying zum dritten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring in Ungarn war eine Demonstration des Lechner Piloten Dylan Pereira. Unter trockenen Bedingungen beherrschte der Luxemburger die Konkurrenz von Anfang an. Am Ende stellte Pereira seinen Cup-Elfer mit einer Zeit von 1:46.489 min. auf die Poleposition. Nur Porsche Junior Ayhancan Güven konnte noch einigermaßen mithalten und fuhr mit 1:46.775 min. am Ende die zweitschnellste Zeit. Damit war der Türke knapp 3/10 Sekunden langsamer, stand aber immerhin in der ersten Startreihe, was hier in Ungarn auf dem Hungaraoring extrem wichtig ist. Ein Überholen auf dem 4,381 km langen Kurs in der Pusta gestaltet sich mehr als schwierig. Für Dylan Pereira war es die erste Pole in der laufenden Saison. Die dritte Startposition holte sich Rookie Marvin Klein, ebenfalls wie Güven aus dem Team von Martinet by Almeras. Mit einer Zeit von 1:46.795 min. war der Franzose nur einen Hauch langsamer als sein Teamkollege. Auch der zweite Rookie Leon Köhler konnte am Ende der Session zufrieden sein. Der junge Deutsche erreichte mit 1:46.850 min. Startplatz vier. Die dritte Startreihe komplettierte Larry ten Voorde und der Neuseeländer Jaxon Evans.

Rennen

Die erste Überraschung gab es am Sonntag als die Piloten in die Startaufstellung zum dritten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring rollten. Der ursprünglich von Startplatz vier startende Leon Köhler war nicht dabei. Technische Probleme am Einsatzfahrzeug des Deutschen verhinderten den Start des Rookies. Polesetter Dylan Pereira erwischte einen perfekten Start und konnte die Spitzenposition behaupten. Auch Porsche Junior Ayhancan Güven konnte seine zweite Position verteidigen. Dahinter schob sich Larry ten Voorde an Marvin Klein auf die dritte Position vor. Auch der Neuseeländer Jaxon Evans konnte in der ersten Runde Boden gut machen und lag hinter dem Franzosen auf Platz vier. Im dritten Umlauf dann ein Schreckmoment für alle Beteiligten. Philipp Sager verliert auf der Start-Zielgeraden die Kontrolle über seinen Cup-Elfer und schlägt mit voller Wucht in die Boxenmauer ein. Der Österreicher war mit den Rädern auf die noch leicht feuchten Curbs gekommen und hatte dann nach einem Dreher die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Saftey-Car rückte aus um eine sichere Bergung des havarierten Fahrzeugs zu gewährleisten. Im fünften Umlauf wurde das Rennen wieder frei gegeben. Pereira meisterte den Re-Start souverän dicht gefolgt von Ayhancan Güven. Im weiteren Verlauf des Rennens setzten sich die beiden um mehr als zwei Sekunden vom Rest des Feldes ab. In Runde zwölf dann ein beinhartes Duell zwischen Jaxon Evans und Jaap van Lagen, wobei es zu einer unsanften Berührung kam. Zuvor hatte der Neuseeländer schon rundenlang versucht am Cup-Routinier van Lagen vorbei zu kommen. Das Ergebnis war, daß van Lagen mit Reifenschaden ausfiel und Evans für das unsanfte Manöver eine Durchfahrtsstrafe erhielt. Das Rennen war damit für den Sieger des ersten Laufs in diesem Jahr gelaufen. Der Profteur dieser Sache war Jean-Baptiste Simmenauer der so Platz fünf erbte. An der Spitze dominierte weiter Dylan Pereira der auch in Ungarn weiter auf dem Vormarsch war. Der Lechner Pilot holte sich so den zweiten Saisonsieg im dritten Rennen. Zweiter wurde Ayhancan Güven vor Larry ten Voorde. Der Sieg von Pereira auf dem Hungaroring war auch gleichzeitig der dritte Saisonerfolg für die Mannschaft von Lechner Racing. Mit diesem Ergebnis kann Dylan Pereira den Vorsprung in der Meisterschaft auf Ayhancan Güven weiter ausbauen. Er führt jetzt mit 70 Punkten vor Güven und ten Voorde die auf jeweils 48 Punkte kommen. Der vierte und fünfte Lauf wartet auf die Akteuere in vierzehn Tagen. Dann macht der Markenpokal Station im britischen Silverstone wo die beiden Läufe ausgetragen werden.

Porsche Supercup 2020 - Ergebnis Lauf 3 Hungaroring

Renndistanz: 15 Runden

Rennen am: 19.07.2020

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Dylan Pereira BWT Lechner Racing 28:24.825 min. 01:48.541 min 00:00.000 min. 1
2 Ayhancan Güven Martinet by Almeras 28:26.740 min. 01:48.661 min. 00:01.915 min. 2
3 Larry ten Voorde Team GP Elite 28:32.529 min. 01:49.130 min. 00:07.704 min. 5 ↑ +2
4 Marvin Klein Martinet by Almeras 28:32.907 min. 01:48.951 min. 00:08.082 min. 3 ↓ -1
5 J.B. Simmenauer Lechner Racing ME 28:37.133 min. 01:49.379 min. 00:12.308 min. 7 ↑ +2
6 Florian Latorre CLRT 28:38.118 min. 01:49.283 min. 00:13.293 min. 8 ↑ +2
7 Marius Nakken Dinamic Motorsport 28:41.850 min. 01:49.866 min. 00:17.025 min. 10 ↑ +3
8 Jordan Love Fach Auto Tech 28:44.581 min. 01:50.151 min. 00:19.756 min. 14 ↑ +6
9 Max van Splunteren Team GP Elite 28:44.780 min. 01:49.591 min. 00:19.955 min. 12 ↑ +3
10 Daan van Kuijk GP Elite 28:48.646 min. 01:50.523 min. 00:23.821 min. 18 ↑ +8
11 Lucas Groeneveld GP Elite 28:50.085 min. 01:50.567 min. 00:25.260 min. 20 ↑ +9
12 Jesse van Kuijk Team GP Elite 28:52.616 min. 01:50.711 min. 00:26.690 min. 11 ↑ +1
13 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 28:52.777 min. 01:50.409 min. 00:27.952 min. 15 ↑ +2
14 Moritz Sager Dinamic Motorsport 28:55.084 min. 01:50.843 min. 00:30.259 min. 19 ↑ +5
15 Mateo Llarena MRS-GT Racing 28:57.212 min. 01:50.840 min. 00:32.387 min. 22 ↑ +7
16 Roar Lindland P. Martinet by Almeras 28:58.566 min. 01:51.073 min. 00:33.741 min. 20 ↑ +4
17 Stephane Denoual P. Martinet by Almeras 29:08.896 min. 01:52.006 min. 00:44.071 min. 23 ↑ +6
18 Clement Mateu P. Martinet by Almeras 29:10.663 min. 01:52.081 min. 00:45.838 min. 23 ↑ +1
19 Philippe Haezebrouck CLRT 29:36.432 min. 01:54.243 min. 01:11.607 min. 25
20 Jaxon Evans BWT Lechner Racing 26:52.354 min. 01:49.586 min. +1 Runde 8 ↑ +3
21 Jaap van Lagen Fach Auto Tech n.a. n.a. n.a. 13 ↑ +2
22 Philipp Sager Dinamic Motorsport n.a. n.a. n.a. 21

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Dylan Pereira 70 BWT Lechner Racing 107
2 Ayhancan Güven 48 Martinet by Almeras 81
3 Larry ten Voorde 48 Team GP Elite 65
4 Jaxon Evans 37 Lechner Racing ME 59
5 Marvin Klein 33 CLRT 31
6 Florian Latorre 31 Fach Auto Tech 25
7 Leon Köhler 31 GP Elite 20
8 J.B. Simmenauer 30 Dinamic Motorsport 20
9 Jordan Love 19 MRS-GT Racing 7
10 Max van Splunteren 17 P. Martinet by Almeras 0
11 Marius Nakken 16    
12 Daan van Kuijk 12    
13 Jesse van Kuijk 12    
14 Lucas Groeneveld 8    
15 Jaap van Lagen 6    
16 Jukka Honkavuori 6    
17 Moritz Sager 2    
18 Mateo Llarena 1    

Porsche Mobil 1 Supercup

Fakten, Daten und Zahlen

Der Porsche Mobil 1 Supercup geht in diesem Jahr als der schnellste internationale Markenpokal der Welt in die 28. Saison. Dazu einige Fakten, Daten und Zahlen. In diesem Jahr werden insgesamt 8 Wertungsläufe ausgetragen. Das Saisonfinale findet auf dem Highspeed-Kurs im italienischen Monzan statt. Weiterhin werden alle Rennen im Rahmenprogramm der Formel 1 Rennen auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Auch in diesem Jahr bieten wieder hochkarätige Fahrerbesetzungen spannenden Motorsport auf höchstem Niveau.

zurück zur Saison 2020

Porsche Mobil 1 SuperCup Saison 2020