World of 911 - International GT Open


Unter dem Namen INTERNATIONAL GT OPEN wurde diese europäische GT-Rennserie im Jahr 2006 erstmalig ausgetragen. Die Gründung erfolgte durch die Organisatoren der spanischen GT-Meisterschaft. Durch verschiedene Maßnahmen wurden die Kosten für den Einsatz der Fahreuge bei den Teams beschränkt. An einem Wochenende fanden jeweils zwei Wertungsläufe statt. Am Samstag ging die Renndistanz über 70 Minuten und am Sonntag über 50 Minuten. Jedes Fahrzeug war mit zwei Fahrern besetzt, die jeweils eine Teildistanz eines Rennens absolvierten. Es wurden Einheitsreifen gefahren.

Die Rennen wurden auf verschiedenen Rennstrecken in Europa ausgetragen.

Manthey Porsche 911 RSR

Markenvielfalt im Championat

Auch die Markenvielfalt ließ im Championat keine Wünsche offen. Klangvolle Namen wie Ferrari, Mercedes-Benz, Aston-Martin, Chevrolet Corvette, Lamborghini, Porsche etc. sorgten in jedem Fall für ein interessantes Starterfeld. Auch die Fahrerbesetzungen konnten sich sehen lassen. Nick Tandy amtierender Porsche Carrera Cup Champion steuerte zusammen mit Marco Holzer einen 911 GT3 RSR. Raymond Narac, Jan Seyffarth, Patrick Pilet usw. dürften aus dem Motorsport hinlänglich bekannt sein. Für jede Menge Raceaction war also gesorgt.
Im Laufe der Jahre wurde das Reglement mehrfach überarbeitet und geändert. So wurde zur Saison 2015 beschlossen, daß nur noch Fahrzeuge der GT-3 Klasse startberechtigt sind. Auch die Anzahl der Veranstaltungen in einer Saison wurde von acht auf sieben Rennveranstaltungen begrenzt. Auch die Einteilung der Fahrerwertung wurde reformiert. In der Super-GT Klasse sind nur Fahrer der Kategorie Platin oder Gold startberechtigt. In der GTS-Wertungsklasse besteht die das Fahrerduo aus einem Gold- oder Platin Piloten und einem Silber-oder Bronze Piloten. Dazu wurde eine neue GT-Am Klasse für die Amateure geschaffen. In der Kategorie Super-GT wurde der Porsche 997 GT3 RSR eingesetzt. Der 997 GT3 R kam widerum in der GTS-Klasse zum Einsatz.

Wertungsklassen und Reglement

Die Meisterschaft wurde am Anfang in drei Wertungsklassen ( GTA, GTS, GTB ) unterteilt. Im Jahr 2009 wurde die GTS- und GTB-Klasse zusammengelegt und aus der GTA-Klasse wurde die Super-GT Klasse. Die starke Super-GT Klasse basierte auf dem Reglement der FIA-GT2 und die GTS-Klasse auf dem Reglement der FIA GT3.

Interessant war die im Reglement verankerte, sogenannte Strafregelung. Die jeweils besten drei Fahrer eines jeden Rennens wurden mit einer Zeitstrafe von jeweils 15 Sekunden für Platz eins, 10 Sekunden für Platz zwei und 5 Sekunden für Platz drei für den nächsten Wertungslauf belegt. Das sollte für mehr Spannung an der Spitze des Fahrerfeldes sorgen. Die Punktevergabe war in beiden Rennen identisch.

Autorlando-Sport Porsche 911 RSR
Matmut Porsche 911 RSR

Rennkalender 2022

  • Lauf 1 + 2 | 30.04. - 01.05.2022 | Portimao (POR)
  • Lauf 3 + 4 | 21.05. - 22.05.2022 | Le Castellet (FRA)
  • Lauf 5 + 6 | 18.06. - 19.06.2022 | Spa-Francorchamps (BEL)
  • Lauf 7 + 8 | 09.07. - 10.07.2022 | Hungaroring (HUN)
  • Lauf 9 + 10 | 10.09. - 11.09.2022 | Red Bull Ring (AUT)
  • Lauf 11 + 12 | 24.09. - 25.09.2022 | Monza (ITA)
  • Lauf 13 + 14 | 15.10. - 16.10.2022 | Barcelona (ESP)