Porsche Carrera Cup - Erster Carreracup-Sieg von Leon Köhler auf dem Lausitzring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2020 - Lauf 9 auf dem Lausitzring
Leon Köhler im Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring

Larry ten Voorde erobert die Meisterschaftsführung zurück

Rennen

Die äußeren Rahmenbedingungen für den 9. Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring hatten sich im Verhältnis zum Rennen am Samstag erheblich verschlechtert. Das Starterfeld erwartete bei bewölktem Himmel eine klatschnasse Strecke, was den Start nicht leichter machte. Diesesmal war es der Rookie Laurin Heinrich der sich mit einem perfekten Start sofort an die Spitze setzte. Polesetter Larry ten Voorde hatte dagegen erneut leichte Startschwierigkeiten und mußte den Deutschen ziehen lassen. Der Italiener Diego Bertonelli war so flott unterwegs, daß er schon vor der ersten Linkskuve nach der Start-Zielgeraden den Notausgang nehmen mußte. Kurz danach setzte Leon Köhler den vor ihm fahrenden ten Voorde unter Druck und ging scheinbar mühelos am Niederländer auf die zweite Position vorbei. Da bedeutete jetzt eine Doppelführung für die Truppe von Förch Racing. Der zweite Titelanwärter Dylan Pereira hatte sich inzwischen von Startplatz sieben bis auf die fünfte Position vorgearbeitet. Der Luxemburger kam mit den nassen Streckenbedingungen erneut schlecht zurecht und kämpfte mit sich und dem Auto am Limit. Im vierten Umlauf war Leon Köhler dann an seinem Teamkollegen Heinrich dran uns setzte diesen massiv unter Druck um nur wenig später vorbei zu ziehen und die Führung zu übernehmen. Probleme ganz anderer Art hatte Dylan Pereira, der nach einem Ausrutscher auf die Wiese einen weiten Weg gehen mußte und auf die siebzehnte Position ans Ende des Feldes zurück fiel. Das Rennen war von zahlreichen Ausrutschern und Drehern der Fahrer geprägt, die so reihenweise die Strecke verlassen mußten. In der sechsten Runde wurde auch Laurin Heinrich von den Tücken der nassen Strecke überrascht und der Deutsche wurde von Larry ten Voorde überholt der sich so auf die zweite Position schob. Zur Halbzeit des Rennens hatte Leon Köhler an der Spitze das Rennen souverän im Griff. Endlich lief es einmal für den jungen Förch-Piloten. Dahinter folgten ten Voorde und Heinrich. Drei Minuten vor dem Rennende läutete dann Jukka Honkavuori doch noch eine Saftry-Car Phase ein. Er hatte zuvor beim Anbremsen die Kontrolle über seinen Cup-Elfer verloren und steckte nun im Kiesbett fest. Die Bergung des Fahrzeugs nahm einige Zeit in Anspruch und Lauf 9 des Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring wurde unter Saftey-Car Phase beendet. Leon Köhler holte sich verdient seinen ersten Carreracup-Sieg auf dem Lausitzring. Larry ten Voorde wurde Zweiter und erobert mit diesem Ergebnis so die Führung in der Meisterschaft mit 9 Punkten Vorsprung auf Dylan Pereira zurück. Laurin Heinrich holte sich erneut eine Podestplatzierung und wurde verdient Dritter. Larry ten Voorde reist mit 191 Punkten auf dem Konto, vor Dylan Pereira der auf 182 Punkte kommt, zum Saisonfinale nach Oschersleben wo die beiden letzten Läufe schon in einer Woche ausgetragen werden. Die Meisterschaft wird dann definitiv zwischen ten Voorde und Pereira entschieden.

Porsche Carrera Cup 2020 - Ergebnis Lauf 9 auf dem Lausitzring

Renndistanz: 16 Runden

Rennen am: 01.11.2020

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Leon Köhler T3/HRT Motorsport 34:09.717 min. 01:59.394 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Larry ten Voorde Nebulus Racing by Huber 34:10.357 min. 01:59.552 min. 00:00.640 min. 1 ↓ -1
3 Laurin Heinrich T3/HRT Motorsport 34:11.116 min. 02:00.654 min. 00:01.399 min. 5 ↑ +2
4 Rudy van Buren Team CarTech MS by Nigrin 34:11.516 min. 02:00.939 min. 00:01.799 min. 3 ↓ -1
5 Diego Bertonelli Fach Auto Tech 34:12.366 min. 02:00.977 min. 00:02.649 min. 4 ↓ -1
6 Joey Mawson Fach Auto Tech 34:12.763 min. 02:02.276 min. 00:03.046 min. 13 ↑ +7
7 Lucas Groenefeld GP ELITE 34:13.375 min. 02:02.071 min. 00:03.658 min. 11 ↑ +4
8 Dylan Pereira Förch Racing 34:13.771 min. 02:00.989 min. 00:04.054 min. 7 ↓ -1
9 Julian Hanses Förch Racing 34:14.108 min. 02:01.562 min. 00:04.391 min. 6 ↓ -3
10 Kay van Berlo Nebulus Racing by Huber 34:14.423 min. 02:01.974 min. 00:04.706 min. 8 ↓ -2
11 Daan van Kuijk GP ELITE 34:15.471 min. 02:01.562 min. 00:05.754 min. 14 ↑ +3
12 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 34:16.998 min. 02:03.318 min. 00:07.281 min. 12
13 Stefan Rehkopf Nebulus Racing by Huber 34:17.518 min. 02:03.389 min. 00:07.801 min. 17 ↑ +4
14 Alex Fach jnr. Overdrive Racing by Huber 34:28.041 min. 02:02.907 min. 00:08.324 min. 16 ↑ +2
15 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 34:18.669 min. 02:02.196 min. 00:08.952 min. 9 ↓ -6
16 Matthias Jeserich Team CarTech MS by Nigrin 34:20.330 min. 02:03.703 min. 00:10.613 min. 15 ↓ -1
17 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 32:08.714 min. 02:01.874 min. +3 Runden 10 ↓ -7

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 191 Förch Racing 277
2 Dylan Pereira 182 Nebulus Racing by Huber 245
3 Laurin Heinrich 117 T3/HRT Motorsport 228
4 Leon Köhler 111 Fach Auto Tech 145
5 Julian Hanses 95 CarTech Motorsport by NIGRIN 107
6 Diego Bertonelli 87 Overdrive Racing by Huber 70
7 Rudy van Buren 85 GP ELITE 49
8 Joey Mawson 58 Black Falcon Team Textar 44
9 Kay van Berlo 49 MRS-GT Racing 40
10 Carlos Rivas 44 TEAM GP ELITE 30
11 Jukka Honkavuori 37    
12 Jesse van Kuijk 30    
13 Lucas Groeneveld 29    
14 Matthias Jeserich 22    
15 Toni Wolf 20    
16 Felix Neuhofer 20    
17 Daan van Kuijk 20    
18 Lukas Ertl 19    
19 Stefan Rehkopf 19    
20 Georgi Donchev 9    
21 Alex fach jnr. 6    
22 Michael Verhagen 3    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der erste Lauf wird zusammen mit dem Porsche Carrera Cup Frankreich un Le Mans ausgetragen. Die weiteren Rennen werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 31. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. In Le Mans wird nur ein Lauf ausgetragen. Auf dem Sachsenring und auf dem Red Bull Ring werden erstmalig jeweils drei Läufe an einem Wochenende statt finden. Dabei werden die Rennen als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minutenbegrenzt. In Zandvoort und beim Saisonfinale in Oschersleben finden dann wieder wie gewohnt zwei Rennen an jedem Veranstaltungswochenende statt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.

zurück zur Saison 2020

Porsche Carrera Cup Saison 2020