Porsche Carrera Cup - Leon Köhler holt den Sieg auf dem Red Bull Ring

  • Home»
  • Porsche Carrera Cup 2021 - Lauf 5 auf dem Red Bull Ring
Leon Köhler im Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring

Souverän gefahrenes Rennen und Erfolg in der Steiermark

Qualifying

Das Freie Training am Freitag eröffnete das dritte Rennwochende des Porsche Carrera Cup auf dem Red Bull Ring in der Steiermark. Ein volles Starterfeld von 32 Fahrern hatte sich für den fünften und sechsten Lauf auf der herrlich gelegenen Rennstrecke angkündigt. Beim ersten Schlagabtausch war es dann der Sieger aus Oschersleben, Ayhancan Güven, der mit einer 1:31.025 min. am Freitag die Bestzeit setzte. Dahinter folgten Laurin Heinrich vor dem GP Elite Piloten Jesse van Kuijk. Im Qualifying am Samstagmorgen ließen alle Piloten es zunächst ruhig angehen. Schon recht früh setzte Ayhancan Güven mit 1:30.303 min. eine Topzeit. Dahinter reihte sich für lange Zeit Leon Köhler, Bastian Buus und Laurin Heinrich ein. Erst sieben Minuten vor dem Ende kam Bewegung in die Session. Der zur Zeit im Championat führende Larry ten Voorde fuhr mit 1.30.533 min. auf die dritte Position. Dann ging es Schlag auf Schlag. Güven konnte seine Bestzeit noch einmal minimal verbessern und sicherte sich mit 1:30.301 min. die Pole für beide Läufe. Leon Köhler komplettierte die erste Startreihe mit 1/10 Sekunde Rückstand. Larry ten Voorde und Laurin Heinrich schaftten es auf Startplatz drei und vier für den Lauf am Samstag. Eine erneut starke Leistung lieferte der junge Däne Bastian Buus ab. Der Allied Racing Pilot holte sich mit weniger als 3/10 Sekunden Rückstand auf die Spitze die fünfte Startposition.

Rennen

Bei guten äußeren Bedingungen und erstmals wieder mit geschätzten 3000 Zuschauern wurde Lauf 5 des Porsche Carrera Cup auf dem herrlich gelegenen Red Bull Ring am Samstag gestartet. Vier Gaststarter und den Lokalmatador Christopher Zoechling umfasste das aus 32 Fahrern bestehende Starterfeld. Polesetter Ayhancan Güven und der von Position zwei gestartete Leon Köhler erwischten beide einen guten Start wobei der Deutsche einen Tick besser weg kam und noch vor der ersten Rechtskurve innen an Güven vorbei ging. Kurz danach ging auch der amtierende Champion Larry ten Voorde am Phoenix-Piloten vorbei. Schon im zweiten Umlauf kam die erste SC-Phase, augelöst durch Holger Harmsen der im Kiesbett stand und geborgen werden mußte. Auch für den Niederländer Lucas Groeneveld war das Rennen gelaufen. Nach einer Kollission mit einem anderen Fahrzeug war sein Einsatzfahrzeug vorne rechts derart schwer beschädigt, daß eine Weiterfahrt unmöglich war. Im vierten Umlauf wurde das Rennen wieder frei gegeben. Köhler meisterte den RE-Start perfekt und blieb so weiter in Führung. Im weiteren Verlauf kam der immer noch auf Position drei fahrende Ayhancan Güven wieder an Larry ten Voorde ran und setzte den Niederländer gleich richtig unter Druck. Davon profitierte nun widerum Köhler, der nun einen kleinen Vorsprung heraus fahren konnte. Immer wieder attackierte Güven den kleinen Holländer was zur Folge hatte das der Viertplatzierte Laurin Heinrich aufschließen konnte. Ein Ausfall von dem Rookie Morris Schuring nach einer Rempelei mit einem anderen Fahrzeug läutete neun Minuten vor dem Ende die zweite SC-Phase ein, um die Bergung des Schuring Autos zu ermöglichen. Knapp vier Minuten vor dem Rennende erfolgte der RE-Start den Leon Köhler erneut bravourös meisterte. Dahinter folgte in den letzten verbleibenden Runden ein packender Dreikampf zwischen ten Voorde, Güven und Heinrich. Jedoch keiner der drei Piloten konnte seine Position verbessern. In einem souverän gefahrenen Rennen und mehr als 2 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Larry ten Voorde ist Leon Köhler in der Steiermark erfolgreich und holt sich den Sieg auf dem Red Bull Ring. Ayhancan Güven mußte sich mit dem dritten Platz vor Laurin Heinrich begnügen. Eine erneut starke Vorstellung bot der junge Däne Bastian Buus mit Platz 5. Immer wieder sorgte der Rookie mit sehenswerten Zweikämpfen und Überholmanövern im Rennen für actionreichen Motorsport. In der Meisterschaftswertung bleibt ten Voorde mit 106 Punkten vor Heinrich (94 Pkt.) und dem jetzt Drittplatzierten Leon Köhler (75 Pkt.) weiter vorne.

Porsche Carrera Cup 2021 - Ergebnis Lauf 5 auf dem Red Bull Ring

Renndistanz: 19 Runden

Rennen am: 12.06.2021

Pos. Fahrer Team Zeit gesamt schnellste Runde Rückstand Startposition +/-
1 Leon Köhler Nebulus Racing by Huber 32:28.890 min. 1:31.798 min. 00:00.000 min. 2 ↑ +1
2 Larry ten Voorde Team GP ELITE 32:55.803 min. 1:32.093 min. 00:02.220 min. 3 ↑ +1
3 Ayhancan Güven Phoenix Racing 32:31.512 min. 1:31.948 min. 00:02.622 min. 1 ↓ -1
4 Laurin Heinrich Van Berghe Huber Racing 32:31.852 min. 1:31.921 min. 00:02.962 min. 4
5 Bastian Buus Allied Racing 32:34.040 min. 1:32.001 min. 00:05.150 min. 5
6 Max van Splunteren GP ELITE 32:34.208 min. 1:32.412 min. 00:05.318 min. 6 ↔ +1
7 Christopher Zoechling Fach Auto Tech 32:34.373 min. 1:32.121 min. 00:05.483 min. 10 ↑ +3
8 Julian Hanses HRT Performance 32:34.518 min. 1:32.257 min. 00:05.628 min. 7 ↓ -1
9 Dorian Boccolacci Martinet by Almeras 32:35.632 min. 1:32.512 min. 00:06.742 min. 11 ↑ +2
10 Jesse van Kuijk Team GP ELITE 32:36.704 min. 1:32.333 min. 00:07.814 min. 8 ↓ -2
11 Rudy van Buren Team CarTech MS by Nigrin 32:36.959 min. 1:32.683 min. 00:08.069 min. 12 ↑ +1
12 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 32:37.213 min. 1:32.685 min. 00:08.323 min. 14 ↑ +2
13 Fabio Citignola HRT Performance 32:37.452 min. 1:32.797 min. 00:08.562 min. 17 ↑ +4
14 Sandro Kaibach Fach Auto Tech 32:37.701 min. 1:32.665 min. 00:08.811 min. 15 ↑ +1
15 Loek Hartog Black Falcon Team Textar 32:37.888 min. 1:32.798 min. 00:08.998 min. 13 ↑ +2
16 Daan van Kuijk GP ELITE 32:38.573 min. 1:33.121 min. 00:09.683 min. 22 ↑ +6
17 Sebastian Freymuth HRT Performance 32:38.873 min. 1:32.902 min. 00:09.983 min. 19 ↑ +2
18 Rudolf Rhyn Allied Racing 32:41.847 min. 1:33.036 min. 00:12.967 min. 21 ↑ +3
19 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 32:42.185 min. 1:33.151 min. 00:13.295 min. 18 ↓ -1
20 Kim A. Hauschild HRT Motorsport 32:42.417 min. 1:33.222 min. 00:13.527 min. 23 ↑ +3
21 Clement Mateu Martinet by Almeras 32:43.258 min. 1:33.481 min. 00:14.368 min. 25 ↑ +4
22 Georgi Donchev Nebulus Racing by Huber 32:43.853 min. 1:32.920 min. 00:14.963 min. 26 ↑ +4
23 Aaron Mason Martinet by Almeras 32:44.055 min. 1:33.461 min. 00:15.165 min. 30 ↑ +7
24 Antonio Teixeira Nebulus Racing by Huber 32:44.897 min. 1:33.053 min. 00:16.007 min. 20 ↓ -4
25 Bashar Mardini Van Berghe Huber Racing 32:45.320 min. 1:33.265 min. 00:16.430 min. 24 ↑ +xx
26 Ahmad Alshehab MRS-GT Racing 32:47.806 min. 1:33.296 min. 00:18.916 min. 29 ↑ +3
27 Christof Langer Fach Auto Tech 32:49.176 min. 1:33.981 min. 00:20.286 min. 31 ↑ +4
28 Holger Harmsen HRT Motorsport 32:52.016 min. 1:35.207 min. +4 Runden 32 ↑ +4
29 Morris Schuring Team GP ELITE 17:01.660 min. 1:32.902 min. +9 Runden 9 ↓ -20
30 Lucas Groeneveld GP ELITE 03:45.978 min. k.A. +17 Runden 16 ↓ -14
31 Sebastian Glaser Team CarTech MS by Nigrin 01:44.200 min. k.A. +18 Runden 28 ↓ -3
32 Jan Erik Slooten Phoenix Racing 02:06.814 min. k.A. +18 Runden 27 ↓ -5

Fahrer- und Teamwertung

 

Pos. Fahrerwertung Punkte Teamwertung Punkte
1 Larry ten Voorde 106 Team GP ELITE 146
2 Laurin Heinrich 94 Van Berghe Huber Racing 95
3 Leon Köhler 75 FACH AUTO TECH 79
4 Ayhancan Güven 74 Nebulus Racing by Huber 78
5 Christopher Zoechling 62 Phoenix Racing 74
6 Max van Splunteren 46 GP ELITE 62
7 Julian Hanses 34 HRT Performance 45
8 Rudy van Buren 32 Allied Racing 37
9 Bastian Buus 31 CarTech Motorsport by Nigrin 33
10 Morris Schuring 26 Black Falcon Team Textar 26
11 Jukka Honkavuori 24 MRS-GT Racing 25
12 Jesse van Kuijk 23 HRT Motorsport 0
13 Loek Hartog 19    
14 Sandro Kaibach 15    
15/td> Lucas Groeneveld 13    
16 Fabio Citignola 9    
17 Carlos Rivas 6    
18 Rudolf Rhyn 4    
19 Daan van Kuijk 4    
20 Antonio Teixeira 2    
21 Bashar Mardini 1    

Porsche Carrera Cup Deutschland

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der Saisonstart findet in diesem Jahr zusammen mit der WEC im belgischen Spa-Francorchamps statt. Fünf weitere Rennwochenenden ( Oschersleben, Red Bull Ring, Nürburgring, Sachsenring und Hockenheim ) werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 32. Saison. Als Vorläufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.

zurück zur Saison 2021

Porsche Carrera Cup Saison 2021