World of 911 - Porsche Carrera Cup Sachsenring 2021 -
Wichtiger Sieg f├╝r Larry ten Voorde

Erste Podestplatzierung von Julian Hanses

Qualifying

Nur eine Woche war vergangen bis der Porsche Carrera Cup sein vorletztes Rennwochende in diesem Jahr auf dem Sachsenring absolvierte. Im Freien Training war es Ayhancan G├╝ven der mit einer Zeit von 1:22.042 min. die schnellste Runde auf den Traditionskurs zauberte. Larry ten Voorde mit 2/10 Sekunden R├╝ckstand und Laurin Heinrich erzielten die zweit- und drittschnellste Zeit. Im Qualifying am Samstagmorgen bei besten ├Ąu├čeren Bedingungen war es dann erneut der Porsche Junior G├╝ven der mit einer 1:21.655 min. die erste Bestzeit markierte. Dahinter platzierte sich Christopher Zoechling, der allerdings schon 4/10 Sekunden auf die G├╝ven-Zeit hatte. G├╝ven verbesserte im weiteren Verlauf seine eigene Topzeit und fuhr eine 1:21.400 min. Erst dreizehn Minuten vor dem Ende der Session kam Bewegung in die Zeitenliste. Zun├Ąchst war es Larry ten Voorde der vor dem Deutschen Laurin Heinrich die zweitschnellste Runde markierte. Sechs Minuten vor dem Finish schob sich Julian Hanses mit nur etwas mehr als 1/10 Sekunde auf die G├╝ven-Zeit auf Platz 2. Dem folgte dann die erste Bestzeit von Larry ten Voorde. Mit einer schnellsten Runde von 1.21.367 min. schien der Niederl├Ąnder die Pole sicher zu haben. Doch dann war es widerum Ayhancan G├╝ven der diese Topzeit mit 2/1000 Sekunden unterbot und sich so Startplatz 1 f├╝r das Rennen am Samstag und am Sonntag sicherte. Eine starke Vorstellung bot auch der junge Rookie Loek Hartog mit der dritten Startposition am Samstag. Auch der Deutsche Julian Hanses aus dem HRT-Performance Team konnte sich mit Startplatz 4 und damit sein bisher bestes Quali-Ergebnis freuen.

Loek Hartog

Ayhancan G├╝ven - Phoenix Racing

Loek Hartog

Carrera Cup Start - Sachsenring

Carlos Rivas

Laurin Heinrich - Huber Racing

Rennen
Wichtiger Sieg f├╝r Larry ten Voorde

Bei trockenem Herbstwetter und Sonnenschein traten die 27 Akteure am Samstagnachmittag zum 13. Lauf des Porsche Carrera Cup auf dem Sachsenring an. Die erste Startreihe mit G├╝ven auf der Pole und Larry ten Voorde versprach jede Menge Action. Schon nach dem Erl├Âschen der Startampel ging es dann richtig zur Sache. G├╝ven und ten Voorde erwischten beide einen guten Start, wobei der T├╝rke jedoch ten Voorde in einem knallharten Zweikampf bis auf die Grasfl├Ąche neben der Fahrbahn abdr├Ąngte. Der kleine Holl├Ąnder lie├č sich dadurch jedoch nicht beirren und beschleunigte den Porsche Junior noch in der ersten Rechtskurve aus und ├╝bernahm sofort die F├╝hrung. Auch hinter den beiden Piloten kam zu einer Auseinandersetzung zwischen Laurin Heinrich und Julian Hanses. Hanses ber├╝hrte das Fahrzeug von Heinrich leicht, der sich dann nach einem unvermeidlichen Dreher im Kiesbett wieder fand. Das Rennen war damit f├╝r den Deutschen beendet. Loek Hartog hatte etwas mehr Gl├╝ck und konnte nach einem Umweg durchs Kiesbett ausweichen und weiter fahren, verlor dabei aber einige Pl├Ątze. Die Folge war eine SC-Car Phase um das Fahrzeug von Heinrich zu bergen. Den dann folgenden RE-Start meisterte der amtierende Champion sover├Ąn und konnte seine Spitzenposition verteidigen. Zur Rennhalbzeit dann noch ein sehenswerter Abflug von Carlos Rivas, der ohne Fremdeinwirkung durchs Kiesbett segelte, einige Platzierungen verlor, aber weiter fahren konnte. Eine vorzeitige Meisterschaftsentscheidung f├╝r den Luxemburger in der AM-Pro Klasse war damit erstmal in weite Ferne ger├╝ckt. An der Spitze war der Erfolg von Larry ten Voorde auf dem Sachsenring von niemandem mehr zu verhindern. Der Niederl├Ąnder holte sich den 7. Laufsieg mit knapp 2 Sekunden Vorsprung auf Ayhancan G├╝ven in dieser Saison und konnte so die F├╝hrung im Championat mit jetzt 265 Punkten behaupten. Es war also ein wichteriger Sieg f├╝r ten Voorde im Kampf um den Titel. Dritter wurde HRT Performance Pilot Julian Hanses. Hanses holte sich damit seine erste Podestplatzierung in der laufenden Saison.

Ergebnis Lauf 13 - Sachsenring

Date: 02.10.2021
pos. driver team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Larry ten Voorde Team GP ELITE 32:24.646 min. 21 1:22.787 min. 00:00.000 min. 2 ↑ 1
2 Ayhancan G├╝ven Phoenix Racing 32:26.489 min. 21 1:23.112 min. 00:01.843 min. 1 ↓ 1
3 Julian Hanses HRT Performance 32:29.866 min. 21 1:23.281 min. 00:03.377 min. 4 ↑ 1
4 Christopher Zoechling Fach Auto Tech 32:32.193 min. 21 1:23.492 min. 00:07.547 min. 6 ↑ 2
5 Leon K├Âhler Nebulus Racing by Huber 32:32.720 min. 21 1:23.309 min. 00:08.074 min. 7 ↑ 2
6 Morris Schuring Team GP ELITE 32:37.771 min. 21 1:23.893 min. 00:13.125 min. 8 ↑ 2
7 Jukka Honkavuori MRS-GT Racing 32:39.224 min. 21 1:23.817 min. 00:14.578 min. 9 ↑ 2
8 Bastian Buus Allied Racing 32:40.029 min. 21 1:23.894 min. 00:15.383 min. 14 ↑ 6
9 Rudy van Buren Team CarTech MS by Nigrin 32:40.397 min. 21 1:24.003 min. 00:15.751 min. 12 ↑ 3
10 Daan van Kuijk GP ELITE 32:47.424 min. 21 1:23.883 min. 00:22.778 min. 13 ↑ 3
11 Loek Hartog Black Falcon Team Textar 32:47.733 min. 21 1:23.457 min. 00:23.087 min. 3 ↓ 8
12 Sandro Kaibach Fach Auto Tech 32:48.163 min. 21 1:23.911 min. 00:23.517 min. 11 ↓ 1
13 Lucas Groeneveld GP ELITE 32:59.337 min. 21 1:24.434 min. 00:34.691 min. 16 ↑ 3
14 Kim A. Hauschild HRT Motorsport 33:02.380 min. 21 1:24.777 min. 00:37.734 min. 15 ↑ 1
15 Fabio Citignola HRT Performance 33:02.743 min. 21 1:24.125 min. 00:38.097 min. 18 ↑ 8
16 Jan Erik Slooten Phoenix Racing 33:06.807 min. 21 1:24.911 min. 00:42.161 min. 20 ↑ 4
17 Lukas Ertl Van Berghe Huber Racing 33:07.006 min. 21 1:24.106 min. 00:42.360 min. 10 ↓ 7
18 Carlos Rivas Black Falcon Team Textar 33:12.761 min. 21 1:24.607 min. 00:48.115 min. 17 ↓ 1
19 Rudolf Rhyn Allied Racing 33:19.114 min. 21 1:25.253 min. 00:54.468 min. 22 ↑ 3
20 Matthias Jeserich Nebulus Racing by Huber 33:19.291 min. 21 1:25.655 min. 00:54.645 min. 23 ↑ 3
21 Sebastian Glaser Team CarTech MS by Nigrin 33:21.063 min. 21 1:25.832 min. 00:56.417 min. 25 ↑ 4
22 Ahmad Alshehab MRS-GT Racing 33:30.504 min. 21 1:26.115 min. 01:05.858 min. 24 ↑ 2
23 Christof Langer Fach Auto Tech 33:33.942 min. 21 1:26.604 min. 01:09.296 min. 26 ↑ 3
24 Holger Harmsen HRT Motorsport 33:48.615 min. 21 1:31.922 min. 01:23.969 min. 27 ↑ 3
25 Laurin Heinrich Van Berghe Huber Racing not classified not classified not classified not classified 5 ↓ 20
26 Georgi Donchev Nebulus Racing by Huber not classified not classified not classified not classified 21 ↓ 5
27 Jesse van Kuijk Team GP ELITE not classified not classified not classified not classified 19 ↓ 8

Fahrer- und Teamwertung

pos. driver points teams points
1 Larry ten Voorde 265 Team GP Elite 365
2 Ayhancan G├╝ven 232 Phoenix Racing 232
3 Laurin Heinrich 194 Van Berghe Huber Racing 195
4 Leon K├Âhler 184 Nebulus Racing by Huber 192
5 Christopher Zoechling 116 GP Elite 150
6 Rudy van Buren 105 Fach Auto Tech 146
7 Bastian Buus 96 HRT Performance 129
8 Julian Hanses 93 Allied Racing 116
9 Max van Splunteren 91 Black Falcon Team Textar 110
10 Loek Hartog 89 CarTech Motorsport by Nigrin 110
11 Morris Schuring 74 MRS-GT Racing 48
12 Jukka Honkavuori 47 HRT Motorsport 27
13 Jesse van Kuijk 45    
14 Fabio Citignola 33    
15 Lucas Groeneveld 32    
16 Daan van Kuijk 29    
17 Sandro Kaibach 27    
18 Carlos Rivas 18    
19 Jaap van Lagen 18    
20 Rudolf Rhyn 17    
21 Antonio Teixeira 7    
22 Kim A. Hauschild 6    
23 Bashar Mardini 1    
24 Felix Neuhofer 1    

PORSCHE CARRERA CUP DEUTSCHLAND

Fakten, Daten und Information zum Markenpokal

Der Porsche Carrera Cup Deutschland gilt als der schnellste Markenpokal in Europa. Der Saisonstart findet in diesem Jahr zusammen mit der WEC im belgischen Spa-Francorchamps statt. F├╝nf weitere Rennwochenenden ( Oschersleben, Red Bull Ring, N├╝rburgring, Sachsenring und Hockenheim ) werden zusammen mit dem ADAC GT-MASTERS auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausgetragen. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 32. Saison. Als Vorl├Ąufer des Porsche Carrera Cup gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die L├Ąufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.