World of 911 - Porsche Sixt Carrera Cup -
Erster Sieg im Championat für Marvin Klein in Ungarn


Von der Pole-Position gestartet holt sich der Franzose Marvin Klein im 7. Lauf des Porsche Sixt Carrera Cup der Saison 2024 auf dem Hungaroring in Ungarn seinen ersten Sieg. Nur in der Startphase mußte der Target Competion Pilot die Führung kurzzeitig an Larry ten Voorde abgeben. Durch ein Urteil der Rennleitung die das Überholmanöver von ten Voorde als zu hart beurteilte kam es kurz darauf wieder zum Platztausch. Klein überquerte so als Erster die Ziellinie vor ten Voorde und Robert de Haan. Bester deutscher Fahrer wurde Theo Oeverhaus der vor Harry King Platz 4 erreichte. Für den Briten vergrößert sich durch diese Platzierung der Abstand auf den führenden ten Voorde um weitere 9 Punkte.

Unspektakulärer 7. Lauf des Markenpokals auf dem Hungaroring

22.06.2024 | Das Rennen

Ein stahlblauer Himmel und beste Vorraussetzungen erwartete die 24 Piloten zum 7. Lauf des Porsche Sixt Carrera Cup in Ungarn. In der ersten Startreihe mußte sich Polesetter Marvin Klein in der Startphase mit dem amtierenden Champion Larry ten Voorde auseinander setzen. Kein einfaches Unterfangen für den Franzosen der zum ersten Mal von Startplatz 1 aus im Championat ins Rennen ging. Seite an Seite rasten beide Piloten auf dei erste Rechtskurve am Ende der Start-Zielgerden zu. Hier zwängte sich ten Voorde dann in einem harten Manöver an Klein vorbei und übernahm die Führung. Etwas zu hart, wie die Rennleitung nur wenig später entschied. Ten Voorde wurde aufgefordert die Platzierung mit Marvin Klein zu tauschen. Der Niederländer kam dieser Anordung auch nach und nutze dabei eine Saftey-Car Phase in der ersten Runde, die von Senna van Soelen ausgelöst wurde. Die SC-Phase nutzte auch Huub van Eijndhoven in dem er die Box ansteuerte und einen Reifenschaden vorne rechts beheben zu lassen. Der Holländer, wie in dieser Saison schon so oft, im Pech. Den anschließenden RE-Start meisterte Klein souverän. Schon nach zwei Runden konnte der Franzose eine Lücke von 1,5 Sekunden auf den Rest des Feldes auffahren. In einem eher unspektakulären Rennen änderte sich an den Spitzenpositionen nichts mehr. Der Franzose Marvin Klein holt sich den ersten Sieg im Championat. Zweiter wurde Larry ten Voorde vor Robert de Haan und dem besten deutschen Fahrer Theo Oeverhaus. Der Brite Harry King landete auf Rang 5 und verliert damit weitere 9 Punkte in der Meisterschaftstabelle auf Larry ten Voorde. Die Rookie-Wertung gewann Robert de Haan vor seinem Landsmann Kaas Haverkort und dem jungen Kiano Blum der sich damit seine erste Podestplatzierung sicherte. Bei den PRO-Am's stand Ahmad Alshebab in dieser Saison zum zweiten Mal ganz oben auf dem Podium. Er setzte sich gegen Michael Essmann und Sören Spreng durch.

Marvin Klein

Marvin Klein - Target Competition

Ahmad Alshebab

Ahmad Alshebab - CarTech Motorsport

Robert de Haan

Robert de Haan - Team 75 Bernhard

Französische Pole Position im Qualifying

Das Qualifying

Zehn Jahre sind vergangen seit dem der Markenpokal auf dem Hungaroring in Ungarn gastierte. Keiner der heutigen Piloten hat auf der 4,381 km langen Rennstrecke jemals ein Rennen im Markenpokal absolviert. So war das am Freitag stattfindende Freie Training des Porsche Sixt Carrera Cup die erste Möglichkeit, sich mit dem verwinkwlten Kurs vertraut zu machen. Am Ende war es der Niederländer Robert de Haan der mit einer Zeit von 1:46.685 min. und einem Vorsprung von 7/1000 Sekunden auf seinen Landsmann Larry ten Voorde den Pustakurs am schnellsten umrundete. Die drittschnellste Zeit fuhr der Deutsche Theo Oeverhaus vor dem Franzosen Marvin Klein. Im Qualifying I am Samstag war es dann überraschend der Franzose Marvin Klein der sich die Pole Position sicherte. Er war 99/1000 Sekunden schneller als der amtierende Champion Larry ten Voorde und setzte sich mit einer Rundenbestzeit von 1:47.129 min. durch. Startplatz 3 ging an den Rookie Robert de Haan der sich mit dem Deutschen Theo Oeverhaus die zweite Startreihe teilen muß. Im Qualifying II gab es dann erneut eine Überraschung. Hier war es der Rookie Kas Haverkort der sich seine erste Pole holte. Mit einer Zeit von 1:46.544 min. distanzierte der junge Niederländer den Deutschen Theo Oeverhaus, der knapp seine erste Pole um 8/1000 Sekunden verpassste. Die zweite Startreihe teilen sich im Rennen am Sonntag Robert de Haan und der Israeli Ariel Levi. Larry ten Voorde mußte sich mit Startpaltz 5 begnügen. Sein ärgster Widersacher in der Meisterschaft Harry King nimmt den 8. Lauf nur von Startplatz 11 aus unter die Räder.

Porsche Sixt Carrera Cup 2024 - Ergebnis Lauf 7, Hungaroring

Renndistanz: 17 Runden
pos. fahrer team total time total laps best lap gap startpos. +/-
1 Marvin Klein Target Competition 32:40.807 min. 17 1:47.965 min. 00:00.000 min. 1
2 Larry ten Voorde Proton Huber Competition 32:43.400 min. 17 1:48.053 min. 00:02.593 min. 2
3 Robert de Haan Team 75 Bernhard 32:44.111 min. 17 1:48.070 min. 00:03.304 min. 3
4 Theo Oeverhaus Bonk Motorsport 32:46.375 min. 17 1:48.266 min. 00:05.568 min. 4
5 Harry King Allied Racing 32:47.850 min. 17 1:48.346 min. 00:07.043 min. 5
6 Ariel Levi GP Elite 32:48.528 min. 17 1:48.131 min. 00:07.721 min. 7 ↑ 1
7 Kas Haverkort Uniserver by Team GP Elite 32:49.223 min. 17 1:48.251 min. 00:08.416 min. 11 ↑ 4
8 Janne Stiak Team 75 Bernhard 32:53.950 min. 17 1:48.677 min. 00:13.143 min. 10 ↑ 2
9 James Kellett ID Racing 32:54.870 min. 17 1:48.576 min. 00:14.063 min. 13 ↑ 4
10 Alexander Tauscher Proton Huber Competition 32:55.421 min. 17 1:48.502 min. 00:14.614 min. 18 ↑ 8
11 Sebastian Freymuth Proton Huber Competition 32:57.892 min. 17 1:48.621 min. 00:17.085 min. 20 ↑ 9
12 Jan Seyffert HP Racing Team a-workx 32:58.850 min. 17 1:48.657 min. 00:18.043 min. 16 ↑ 4
13 Kiano Blum ID Racing 33:03.093 min. 17 1:48.812 min. 00:22.286 min. 15 ↑ 2
14 Huub van Eijndhoven Uniserver by Team GP Elite 33:04.183 min. 17 1:48.186 min. 00:23.376 min. 9 ↓ 5
15 Nathan Schaap Allied Racing 33:04.555 min. 17 1:48.800 min. 00:23.748 min. 17 ↑ 2
16 Colin J. Böninghausen CarTech Motorsport 33:05.935 min. 17 1:48.634 min. 00:25.128 min. 8 ↓ 8
17 Gian Luca Tüccaroglu HP Racing Team a-workx 33:14.757 min. 17 1:49.142 min. 00:33.950 min. 14 ↓ 3
18 Ahmad Alshebab CarTech Motorsport 33:18.534 min. 17 1:49.860 min. 00:37.727 min. 21 ↑ 3
19 Michael Essmann CarTech Motorsport 33:19.250 min 17 1:49.476 min. 00:38.443 min. 24 ↓ 3
20 Samer Shahin GP Elite 33:22.171 min. 17 1:49.841 min. 00:41.364 min. 22 ↑ 2
21 H.F. Felbermayr Team Proton Huber Competition 33:30.674 min. 17 1:49.082 min. 00:49.867 min. 19 ↓ 2
22 Sören Spreng GP Elite 32:53.075 min. 15 2:01.382 min. -2 Runden 23 ↑ 1
23 Flynt Schuring Team Proton Huber Competition 20:42.977 min. 10 1:48.712 min. -7 Runden 6 ↓ 17
24 Senna van Soelen Target Competition not classified - not classified not classified 12 ↓ 12

Gesamtwertung 2024 - Fahrer & Teams

pos. fahrer punkte team punkte
1 Larry ten Voorde 143 Proton Huber Competition 200
2 Harry King 124 Uniserver by Team GP Elite 151
3 Theo Oeverhaus 81 Allied Racing 148
4 Robert de Haan 79 Team 75 Bernhard 130
5 Marvin Klein 68 Target Competition 97
6 Kas Haverkort 54 Bonk Motorsport 85
7 Alexander Tauscher 54 ID Racing 57
8 Ariel Levi 52 Team Proton Huber Competition 55
9 Huub van Eijndhoven 50 HP Racing Team a-works 30
10 Janne Stiak 49 CarTech Motorsport 25
11 James Kellett 48 GP Elite 2
12 Flynt Schuring 40    
13 Senna van Soelen 27    
14 Jan Seyffert 23    
15 Colin J. Böninghausen 22    
16 Sebastian Freymuth 19    
17 Nathan Schaap 17    
18 H.F. Felbermayr 13    
19 Kiano Blum 6    
20 Alexander Hartvig 5    
21 Gian L. Tüccaroglu 3    
22 Karol Kret 2    
23 Sören Spreng 1    

Fakten, Daten und Informationen zum Porsche Sixt Carrera Cup

Der Porsche Sixt Carrera Cup gilt als der schnellste Markenpokal in Deutschland. Nachfolgend einige Fakten, Daten und Informationen zum Championat. Der Saisonstart 2024 findet zusammen mit der FIA-WEC im italienischen Imola statt. Das zweite Rennwochenende wird nur eine Woche später in Oschersleben ausgetragen bevor es auf den Dünenkurs von Zandvoort geht. Danach reist der Markenpokal zum Hungaroring in Ungarn bevor es in die Eifel zum Nürburgring geht. Die Läufe elf und zwölf werden auf dem Sachsenring ausgetragen. Dann steht der in der österreichischen Steiermark gelegene Red Bull Ring im Rennkalender des Championats. Das Saisonfinale findet wie gewohnt im Oktober zusammen mit der DTM in Hockenheim statt. Die Rennserie wird seit 1990 ausgetragen. Damit geht der Markenpokal in diesem Jahr in die 35. Saison. Als Vorläufer des Porsche Sixt Carrera Cup Deutschland gilt der Porsche 944 Turbo Cup der erstmalig im Jahr 1986 ausgetragen wurde. In jedem Jahr bietet der Porsche Carreracup immer wieder mit seinen attraktiven Fahrerbesetzungen sehenswerten Motorsport. Die Läufe werden als Zeitrennen deklariert und auf eine Dauer von 30 Minuten plus eine Runde begrenzt, die jeweils am Samstag und am Sonntag ausgetragen werden.